gut-rasiert
24. Mai 2018, 02:13:22 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Mitteilungen und Anfragen an das Team bitte als PN an den Benutzer Moderatorenteam richten (Sammeladresse).
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 ... 5 [6]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Nasse Seife ein Keimherd?  (Gelesen 9226 mal)
novize
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 38


« Antworten #75 am: 17. Dezember 2009, 19:21:16 »

so sind sie, die Kerle von heute, rasieren sich mit der blanken Klinge im Gesicht und mögliche Keime in der Rasierseife lehrt sie das Fürchten, das finde ich mehr als befremdlich  Augen rollen
Gespeichert
quickiekuchen
Gast
« Antworten #76 am: 17. Dezember 2009, 19:28:57 »

Ich könnte mir vorstellen, dass Cremeseifenstücke oberflächlich gammeln könnten. Aber Nicht-Cremeseife?

Jedenfalls lasse ich Seife nicht nass rumstehen. Die Seifedose kippe ich nach dem Duschen aus und dann bleibt sie noch ein Weile offen.
Gespeichert
Nikita
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.968


Arbeit ist die Seife des Herzens.


WWW
« Antworten #77 am: 17. Dezember 2009, 19:42:06 »

Seifen sind alkalisch und bieten kaum ein geeignetes Millieu für Bakterien.

http://www.wilms.com/hygiene/Presse/Welt%20-%20SFoerdertBakterien-2009-04-02.pdf

Auch die Verpackungsvorschriften bei Seife sind sehr, sehr locker. Was wird heute noch in Pappschachteln verkauft? Teilweise lose, ohne irgendetwas?
Wenn ich Kosmetik zulasse, Lippenbalsam, ASB....muss ich sogar belegen das die Verpackung für Kosmetik geeignet und zugelassen ist. Selbst dafür gibt es Datenblätter.

« Letzte Änderung: 17. Dezember 2009, 20:27:38 von Nikita » Gespeichert

Calani-Seifenmanufaktur
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.423



« Antworten #78 am: 17. Dezember 2009, 19:49:51 »

Und selbst wenn Bakterien auf der Seife drauf rumhopsen:
eine kopernikanische Wende im Verhältnis zu unseren bakterischen Mitbewohnern ist bereits im Gange.
Insgesamt schätzen die Wissenschaftler die Zahl der unseren Körper bevölkernden Bakterien auf 100 Billionen,
10 Mal mehr als wir Körperzellen haben.

Darüber hinaus gibts es bereits Überlegungen, ob der Mensch nicht eine Erfindung der Bakterien ist,
um deren Wohlergehen und Bestand zu sichern Cool 
Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
Nikita
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.968


Arbeit ist die Seife des Herzens.


WWW
« Antworten #79 am: 17. Dezember 2009, 19:52:36 »

Und selbst wenn Bakterien auf der Seife drauf rumhopsen...

...halten sie sich nicht lange.
Gespeichert

Calani-Seifenmanufaktur
kretzsche
Gast
« Antworten #80 am: 17. Dezember 2009, 19:55:22 »

Seifen sind alkalisch und bieten kaum ein geeignetes Milleu für Bakterien.

Richtige Seifen, nicht das Cremegedöhns und ph-Neutrale Zeug...

Uwe (<-- geimpft gegen fast Alles Mögliche Zwinkernd )
Gespeichert
Guilty
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.621


« Antworten #81 am: 17. Dezember 2009, 19:56:27 »

Kann man nicht mit Sicherheit sagen.Dafür gibt es viel zu viele Arten.Vielleicht auch welche die noch nicht erkannt sind.
Gespeichert
NegatroN
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 822



WWW
« Antworten #82 am: 17. Dezember 2009, 20:04:40 »

Es sind wirklich schon einige Leute daran oder zumindest kurz danach verstorben. Das macht mich ja so unsicher.

In keinem einzigen Fall konnte ein Zusammenhang zwischen Impfung und Tod hergestellt werden, die Ursachen lagen bei allen Fällen mit hoher Wahrscheinlichkeit woanders. Alle betroffenen hatten andere Erkrankungen bzw. medizinische Probleme. Ganz davon abgesehen, dass schon rein statistisch extrem unwahrscheinlich wäre, wenn niemand im Zeitraum der Impfung sterben würde. Ich zitiere in dem Zusammenhang mal die Süddeutsche:

Laut Paul-Ehrlich-Institut müssten alle diese Meldungen vor dem Hintergrund der "Gesamtmortalität der Bevölkerung" gesehen werden. "Würden eine Million Menschen, die repräsentativ für die Gesamtbevölkerung sind, geimpft, so wäre auf der Grundlage der Daten des Statistischen Bundesamtes (für das Jahr 2007) mit etwa 27 rein zufällig auftretenden Todesfällen innerhalb von 24 Stunden nach Impfung zu rechnen", erklären die Experten.
Gespeichert
Nikita
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.968


Arbeit ist die Seife des Herzens.


WWW
« Antworten #83 am: 17. Dezember 2009, 20:14:36 »

Seifen sind alkalisch und bieten kaum ein geeignetes Milleu für Bakterien.

Richtige Seifen, nicht das Cremegedöhns und ph-Neutrale Zeug...

Uwe (<-- geimpft gegen fast Alles Mögliche Zwinkernd )

Ja, ok. Das stimmt. Aber dafür muss man das alles in Grüppchen sortieren. Ob richtige Seife, Flüssigseife mit Wasserzusatz, feste Waschsyndets usw. Unsere Haut hat eher ein saures Millieu. Das ist der eigentliche Nährboden für Bakterien. Wenn nicht alkalisch, sorgen mit Sicherheit die Tenside als Waschaktive Substanz für Sauberkeit.
...und das wissen wir seit vielen Hundert Jahren. Die Haut bildet eh ruckizucki durch Schweiß, Hautfett wieder Nachschub. Das ist aber auch gesund und soll so sein. Mir ist kein Fall bekannt in dem Seife ein Infektionsrisiko gesteigert hätte. Zwinkernd
Gespeichert

Calani-Seifenmanufaktur
Nikita
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.968


Arbeit ist die Seife des Herzens.


WWW
« Antworten #84 am: 17. Dezember 2009, 20:27:07 »

http://info.kopp-verlag.de/news/schweinegrippe-und-der-strenge-geruch-der-korruption.html  Sehr provokativ, aber es regt zum Nachdenken an... Smiley

Mhm, und du meinst das ist alles Zufall und alles richtig so? Ich würde mich nur zu gerne überzeugen lassen... Dieses Gottvertrauen hab ich leider nicht mehr. Wie gesagt, auf beiden Seiten wird mit harten Mitteln gekämpft, da warte ich lieber in der Mitte und verlasse mich auf keine Seite. Zwinkernd
« Letzte Änderung: 17. Dezember 2009, 20:30:57 von Nikita » Gespeichert

Calani-Seifenmanufaktur
NegatroN
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 822



WWW
« Antworten #85 am: 17. Dezember 2009, 20:38:21 »

http://info.kopp-verlag.de/news/schweinegrippe-und-der-strenge-geruch-der-korruption.html  Sehr provokativ, aber es regt zum Nachdenken an... Smiley

Mhm, und du meinst das ist alles Zufall und alles richtig so? Ich würde mich nur zu gerne überzeugen lassen... Dieses Gottvertrauen hab ich leider nicht mehr. Wie gesagt, auf beiden Seiten wird mit harten Mitteln gekämpft, da warte ich lieber in der Mitte und verlasse mich auf keine Seite. Zwinkernd

Das hat mit Gott am allerwenigsten zu tun. Und zum Kopp-Verlag verweise ich einfach mal auf http://www.esowatch.com/index.php?title=Kopp_Verlag
Glaubwürdig geht auf alle Fälle anders. Wenn ich schon angebliche Krankheit H1N1 Influenza lese, hab ich schon keine Lust mehr auf den Artikel.
Dass die Pharmakonzerne an den Impfpräparaten gut verdienen und die Impfungen auch forcieren, ist jetzt keine neue Erkenntnis. Nur macht das weder die Schweinegrippe zu keiner existenten Krankheit noch ändert es was daran, dass Grippeimpfungen generell schon Sinn ergeben. Wenn auch nicht unbedingt für die ganze Bevölkerung.
Gespeichert
Nikita
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.968


Arbeit ist die Seife des Herzens.


WWW
« Antworten #86 am: 17. Dezember 2009, 20:46:13 »

Ja, darum sage ich ja....provokativ....! Ich glaube auch nicht alles was da steht. In Schweden berichtet die Presse beispielsweise  ganz anders über etwaige Todesfälle als bei uns. Warum ist das so?

Aber ich bin auch nicht der Mensch, der aus einem Fenster springt, nur weil es andere sagen. Die Pharmaindustrie ist auch Politik und Geld und auch da wird gemauschelt.
Warten wir's doch ab, wie es sich entwickelt. Wir können über den Verlauf ja nur froh sein. Mich würde interessieren ob wir im nächsten Jahr auch wieder damit zu tun bekommen.
Gespeichert

Calani-Seifenmanufaktur
NegatroN
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 822



WWW
« Antworten #87 am: 18. Dezember 2009, 11:16:24 »

Betrachten wir es doch mal ganz nüchtern.

Wir haben jedes Jahr mit einer Grippewelle zu kämpfen. Auch wenn einige es hier anders darstellen, die Grippe ist keine harmlose Erkrankung wie ein Schnupfen, sondern sollte generell schon ernst genommen werden. Auch wenn die meisten fitten Erwachsenen mit einer Grippe gut fertig werden, sieht das bei Kindern, Alten und generell geschwächten Personen schon wieder ganz anders aus, was ja auch die Zahlen über die Todesopfer zeigen, die die Grippe jedes Jahr fordert.
Genau deswegen wird versucht, das über Impfung einzudämmen. Die Impfung ist einerseits für die Risikogruppen sinnvoll (eben weil eine Grippe für sie gravierende Folgen haben kann), sie ist aber auch andererseits insgesamt sinnvoll, da sich die Grippe schlechter verbreiten kann, je mehr Leute geimpft sind. Je mehr Leute in deinem Umfeld geimpft sind, desto geringer ist deine Ansteckungswahrscheinlichkeit. Und auch das betrifft dann eben die Risikogruppen.
Genau deswegen gibt es jedes Jahr eine Empfehlung zur Grippeimpfung, vor für die Risikogruppen und für diejenigen, die in Kontakt zu vielen Menschen stehen, insgesamt aber für alle, bei denen keine medizinischen Gründe dagegen sprechen.

Alle paar Jahre kommt nun eine neue Form des Erregers, wie dieses Jahr H1N1. Das stellt die Behörden erstmal vor ein Problem, da im Vorfeld einfach nicht absehbar ist, wie dieser Erreger sich verhalten wird. Meist ähnlich wie die Bekannten, aber wenn es blöd läuft, ist er deutlich aggressiver und dann haben wir unter Umständen ein wirkliches Problem, denn dann erwischt es eben nicht nur Alte und Kranke, sondern auch die anderen. Wenn das passiert, die Todesfälle mal richtig ansteigen und es wurden vorher keine Schritte unternommen, dann ist das Geschrei bei genau den Leuten am lautesten, die jetzt von Panikmache reden. Wie man es macht, macht man es da eben falsch. Diesmal hatten wir halt Glück und der Erreger war relativ harmlos und ist auch nicht mutiert. Kann beim nächsten mal ganz anders laufen.
Das Problem ist ja auch, dass bei neuen Erregern in extrem kurzer Zeit ein Impfstoff entwickelt und bereit gestellt werden muss. Da hat man eben nicht Jahre, um den endgültig zu testen, sondern schlechtestenfalls nur ein paar Wochen, bis der flächendeckend zur Verfügung stehen muss. Dass die Unternehmen, die ihn entwickeln und herstellen, dann auch ein Interesse daran haben, dass sie den auch loswerden (und bezahlt bekommen), sollte eigentlich niemanden wundern, der eine grundsätzliche Ahnung von Marktwirtschaft hat.

Die "Panikmache", Hysterie und Verunsicherung ging hier aber nicht von Behörden, Forschungsinstituten oder WHO aus (die haben sich nämlich durch die Bank sehr sachlich und ruhig dazu geäußert), sondern von der Presse und so manchem selbsternannten Spezialisten und Wichtigtuer.
Die offiziellen Empfehlungen waren: Reden sie mit ihrem Arzt und entscheiden sie gemeinsam, ob eine Impfung ratsam ist. Wenn sie zu einer Risikogruppe gehören, viel Kontakt mit Menschen haben und wenn keine medizinischen Gesichtspunkte dagegen sprechen, sollten sie sich impfen lassen, alle anderen sollten es zumindest überlegen. Das halte ich nach wie vor für einen vernünftigen Ratschlag, H1N1 hin oder her.
Gespeichert
Sparschäler reloaded
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.804


« Antworten #88 am: 18. Dezember 2009, 11:32:20 »

Kann man diesen Thread vielleicht umbenennen in "Grippeimpfung Pro/Contra"? Dann bitte noch die ersten paar Seifenbeiträge als OT löschen und das ganze in eine andere Kategorie verschieben. Danke.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 5 [6]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS