gut-rasiert
21. Oktober 2018, 14:46:27 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Wir haben ein neues Board Der Bart für Themen rund um die Bartpflege!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2 ... 6   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Nasse Seife ein Keimherd?  (Gelesen 10069 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Schaumig
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 163



« am: 29. Oktober 2009, 01:56:20 »

Stimmt es, dass auf nasser Seife Bakterien und sonstwas gedeihen können?

Glück auf
Schaumig
Gespeichert
Elbe
Gesperrt

Offline Offline

Beiträge: 1.704


« Antworten #1 am: 29. Oktober 2009, 08:45:14 »

Glaube ich nicht, zu alkalisch. Außerdem trocknet die Seife ja schnell wieder.
Gespeichert
Nikita
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.968


Arbeit ist die Seife des Herzens.


WWW
« Antworten #2 am: 29. Oktober 2009, 09:14:11 »

Nein, viele Bakterien fühlen sich auf Seife nicht wohl. Stimmt zu alkalisch. Und die Bakterien die dort übrig sind,...mit denen wird unser Imunsysthem leicht fertig.

Beim Waschen senken Seifen die Grenzflächenspannung vom Wasser. Durch diesen Effekt kann das Wasser deutlich intensiver mit Oberflächen in Kontakt kommen und so durch die Seife reinigen.

Auch antibakterielle Seife wirkt nicht besser, wie man hier lesen kann. Der Bericht ist zwar schon etwas älter, hat aber immer noch seine Gültigkeit.
http://www.innovations-report.de/html/berichte/studien/bericht-13946.html

Im Allgemeinen übertreiben wir es ja heutzutage eher mit der Hygiene.
Gespeichert

Calani-Seifenmanufaktur
UbuRoy
Gast
« Antworten #3 am: 29. Oktober 2009, 09:52:23 »

Ohne Bakterien liefe der ganze Laden weltweit nicht. Also immer locker bleiben... Die meisten der kleinen Freunde sind ganz freundlich und stellen Dein überleben sicher ,)

Und für die weniger freundlichen kleinen Freunde öfter mal die Finger waschen (aber immer mit Seife).
« Letzte Änderung: 29. Oktober 2009, 11:41:00 von UbuRoy » Gespeichert
Nikita
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.968


Arbeit ist die Seife des Herzens.


WWW
« Antworten #4 am: 29. Oktober 2009, 09:58:11 »

Das hast du jetzt aber schööön gesagt. Ja, aber so ist es.
Gespeichert

Calani-Seifenmanufaktur
Tim Buktu
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 6.590


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #5 am: 12. Dezember 2009, 23:56:35 »

...
Und für die weniger freundlichen kleinen Freunde öfter mal die Finger waschen (aber immer mit Seife).


Wenn man möglicherweise die wirklich bösen Wichte an den Pfoten hat, empfiehlt sich eine ordentliche Händedesinfektion. Das wird aber, außer vielleicht in pflegenden oder medizinischen Berufen, eher seltenst der Fall sein.
Wichtig in dem Fall aber: Zuerst die Bösewichter mit Händedesinfektion um die Ecke bringen und wenn notwendig (fühl- oder sichtbare Verschmutzung) danach die Bakterienleichen abwaschen. Wer die kontaminierten Hände nur wäscht, verteilt die Erreger am Waschbecken so, dass sie brav auf ihr nächstes Opfer warten können.  Teuflisch
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
Mephistopheles
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 139



« Antworten #6 am: 13. Dezember 2009, 00:44:15 »

Lecker Blauschimmelseife  Grinsend

http://www.newscientist.com/blog/lastword/2009/02/bad-soap.html
Gespeichert
Elbe
Gesperrt

Offline Offline

Beiträge: 1.704


« Antworten #7 am: 13. Dezember 2009, 11:13:50 »

Wichtig in dem Fall aber: Zuerst die Bösewichter mit Händedesinfektion um die Ecke bringen und wenn notwendig (fühl- oder sichtbare Verschmutzung) danach die Bakterienleichen abwaschen.
Auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist, aber so geht die Mühle nicht. Erst kommt immer die Reinigung, dann die Desinfektion zum Abschluß. Nicht umgekehrt! Ein verschmutztes Etwas läßt sich nicht desinfizieren.
Gespeichert
quickiekuchen
Gast
« Antworten #8 am: 13. Dezember 2009, 11:45:26 »

Genau, erst Manipur, dann Spitacid (Krankenhaus).
Gespeichert
astra
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.157



« Antworten #9 am: 13. Dezember 2009, 11:58:15 »

Auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist, aber so geht die Mühle nicht. Erst kommt immer die Reinigung, dann die Desinfektion zum Abschluß. Nicht umgekehrt! Ein verschmutztes Etwas läßt sich nicht desinfizieren.

Falsch. Erst Händesinfektion, dann Händewaschen. So sind die Hygienevorgaben in jedem Krankenhaus für das Pflegepersonal.
Gespeichert

Es genügt oft einer und die ganze Harmonie ist gestört.
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.445



« Antworten #10 am: 13. Dezember 2009, 16:10:09 »

Die Hygienevorgaben in dt. Krankenhäusern taugen aber nicht viel.

Schon nach einem Kurzbesuch (vielleicht 10min, ohne Händeschütteln oder Klinken anfassen),
hatte ich direkt einen Norovirus am nächsten Tag, und eine Woche Totalausfall wg. Hosensausen.
Auf Nachfrage bekam ich die Antwort, die ganze Station hätte das,
und Schuld wären Patienten, die das "von draussen" einschleppen würden.

Überhaupt:
Hygiene /Putzen kostet Geld, und da in unsren privatisierten KH eh alles lumpiger wird, wird auch da gespart.
http://www.wdr.de/tv/servicezeit/gesundheit/sendungsbeitraege/2008/0107/02_mrsa.jsp
Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
Baas vant Spill
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 958



« Antworten #11 am: 13. Dezember 2009, 23:00:38 »

Ich weiß ja nicht, wie in Krankenhäusern gedacht wird, aber bei der generellen Flächendesinfektion sag ich meinen Kunden immer "Dreck kannst du nicht desinfizieren!". Ergo: Erst wird die Bude vernünftig gereinigt, dann desinfiziert.

Das ganze ist zwar etwas überspitzt gesagt, aber angesichts von Forderungen a la "Gib mir ein gutes Desinfektionsmittel, dann kann ich mir die Reinigung sparen" absolut notwendig.
Gespeichert
Drei
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.578



« Antworten #12 am: 14. Dezember 2009, 06:17:42 »

Ich habs immer gewusst, Seife ist der Untergang des Abendlands. Vor allem in Verbindung mit Wasser, was ja bekanntlich auch gerne Coli-verkeimt ist. ^^
Gespeichert
Tim Buktu
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 6.590


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #13 am: 14. Dezember 2009, 07:30:30 »

...
Auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist, aber so geht die Mühle nicht. Erst kommt immer die Reinigung, dann die Desinfektion zum Abschluß. Nicht umgekehrt! Ein verschmutztes Etwas läßt sich nicht desinfizieren.

Selbstverständlich lassen sich ungewaschene Hände desinfizieren. Dafür ist Desinfektionsmittel da. Es soll unerwünschte Krankheitserreger abtöten. Das geschieht durch Desinfektionsmittel. Und erst danach sollen die unschädlich gemachten Erreger abgewaschen werden. Wer total verdreckte Pfoten hat darf sich (laut den von mir  jahrelang genossenen Hygieneschulungen) aber diesen vorher abwaschen. Aber nicht weil dies die richtige Reihenfolge wäre, sondern weil es extrem unangenehm ist eine Mischung aus Dreck (welcher auch immer, da kann man sich ja nette Sachen vorstellen) und Desinfektionsmittel für die erforderliche Zeit in den Händen zu kneten.

Wenn Hände nicht sichtbar verschmutzt sind, genügt (wenn dies überhaupt notwendig ist) die Desinfektion. Diese Vorgehensweise ist übrigens in der Regel auch besser für die Haut, da die meisten Desinfektionsmittel Alkohol und rückfettende Substanzen enthalten. Der Alkohol löst zwar die Hautfette, verdunstet aber wieder und die Fette bleiben auf der Haut. Wer die Hände zusätzlich wäscht, beeinträchtigt die Haut stärker, da die Fette abgewaschen werden. Sehr wichtig ist deshalb bei häufigem Händewaschen hinterher immer der Auftrag von Pflegecreme.
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
Nikita
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.968


Arbeit ist die Seife des Herzens.


WWW
« Antworten #14 am: 14. Dezember 2009, 08:34:00 »

Sicher kommt es immer etwas darauf an, in welchem Bereich man tätig ist....Eigentlich reden wir doch hier aber von Seife im allgemeinen Hausgebrauch. Das namenhafte Firmen ihr Produkt im Fernsehen mit dem Schweinegrippeerreger bewerben finde ich im Moment recht hysterisch.

Als ich noch in der Praxis tätig war, musste ich den ganzen Tag Handschuhe tragen. Darin schwitzt man und durch das Talkum in den Handschuhen bildet sich dann eine recht eklige Materie. Augen rollen In allen Praxen, in denen ich gearbeitet habe, wurden erst die Hände gewaschen, denn diese Waschlotionen wirken ja auch schon desinfizierend. Danach Hände gut abtrocknen und dann Flüssigdesinfektion. Diese dann gut einwirken lassen. Im Winter hatte ich von diesen ganzen Mittelchen manchmal kaum noch Hände....alle Nagelbetten waren endzündet, bei Frost taten die Hände einfach nur noch weh. Abends dann mit Lanolin ab in die Baumwollhandschuhe und so geschlafen.
Wunderbar... Augen rollen
Zu unterscheiden ist aber die Hygienische Händedesinfektion und die Chirurgische Händedesinfektion. Wichtig ist das Waschen mit kaltem Wasser, damit die Hautporen geschlossen bleiben. Vor 15 Jahren war es eben waschen, dann desinfizieren. Hat sich an den Hygienevorschriften seitdem etwas geändert. Ich habe gerade noch mal in meinen Büchern nachgesehen.
Keimfrei bekommt man die Haut eh nicht. Zwinkernd
Gespeichert

Calani-Seifenmanufaktur
Seiten: [1] 2 ... 6   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS