gut-rasiert
20. September 2019, 11:36:55 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Neue Boards: "Die Rasuthek" und "Kosmetik selbst gemacht"!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: SOMERSETS Shaving Gel (Rasiergel)  (Gelesen 2205 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Markusdergraf
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.266



« am: 27. Januar 2008, 18:09:44 »

Im Shop von nassrasur.com gibt es doch das SOMERSETS Shaving Gel (Rasiergel).Kennt das jemand von Euch?Da das von Wilkinson zwar nicht der Renner war,aber trotzdem ganz gut verwendbar,würde ich mich über Erfahrungen hierzu freuen.
 
Gespeichert
John Galt
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 178



« Antworten #1 am: 27. Januar 2008, 19:11:30 »

In meiner Übergangszeit, als ich noch einen Mach3 benutzte, war dieses Gel absolut wunderbar, dank den hervorragenden Gleiteigenschaften. Zwei Freunde, denen ich es geschenkt habe, waren ebenfalls davon angetan.
Allerdings möchte ich es mit einem Hobel nicht unbedingt benutzen.
Inzwischen benutze ich nur noch das Somersets Peeling.
Gespeichert

Wer ist John Galt?
Alfred
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.261



WWW
« Antworten #2 am: 07. Februar 2008, 05:47:26 »

Tja - bei mir das Genteil - zumindest mit kräftigem Bartwuchs hilft es mehr zur Grünfärbung des Gesichts.
Aber bei mir funktionieren überhaupt keine Brushless-Cremes (eine ging, aber die vertrag nicht einmal ich).
Gespeichert
harrykoeln
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.864


Können diese Augen lügen?


« Antworten #3 am: 07. Februar 2008, 09:11:41 »

Ich hatte mir das auch mal im NRF bestellt und bin zu meiner Somersets-Phase sehr gut damit klar gekommen. War angenehm, ist aber auch teuer. Und kommt an ne RC oder RS nicht wirklich ran.
Gespeichert

"The two most common things in the universe are hydrogen and stupidity.
There is more stupidity around than hydrogen, and it has a longer shelf life."
Frank Zappa (1940-1993)
Honka
Gesperrt

Offline Offline

Beiträge: 6.814


« Antworten #4 am: 07. Februar 2008, 11:53:29 »

Wie Du weißt Markus, habe ich eins.

Ich habe es für Reisen gekauft - bin seit dem aber nicht mehr gereist...


Vielleicht hole ich es mal vor - steht ja nicht drauf, daß es verboten ist, es zu Hause zu benutzen...
Gespeichert
Markusdergraf
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.266



« Antworten #5 am: 07. Februar 2008, 11:57:04 »

@ Honka:Nein,Du hast das Öl.Ich meinte aber das Gel,welches es im Shop bei Stefan Wolf gibt.
Gespeichert
Honka
Gesperrt

Offline Offline

Beiträge: 6.814


« Antworten #6 am: 07. Februar 2008, 12:14:16 »

schade...
Gespeichert
maranatha21
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.224



« Antworten #7 am: 19. September 2015, 16:54:27 »

Nachdem ich von dem Rasieröl von Somersets ziemlich angetan bin, und dieses im Prinzip das einzige Öl ist, das ich noch benutze, habe ich jetzt auch einmal das Rasiergel in die Finger bekommen. Wie einige wissen, habe ich schon einige Erfahrungen mit Ölrasuren gemacht und war jetzt mal gespannt, wie sich dieses Gel so schlagen würde. Dass die ganze Geschichte hier in den Bereich der „schaumlosen“ Rasur einzuordnen ist, sollte klar sein. Und obwohl für mich in der Zeit nach den Versuchen auf dem Ölfeld, die ich auch eher aus der Notwendigkeit eine Alternative zur Seife finden zu müssen durchgeführt habe, eine feine Seife und deren Schaum eigentlich unverzichtbar geworden ist, wollte ich jetzt doch mal wissen, was dieses Gel so kann.

Zunächst mal kommt dieses blaue Gel in einem 200ml Behälter an, ist gut portionierbar und verströmt einen dezenten, leicht frischen, irgendwie blumigen Duft. Angenehm und wirklich sehr dezent. Außerdem kühlt es leicht, was den Gebrauch für meinen Geschmack sehr angenehm macht. 5,90€ scheinen zunächst recht preisgünstig, aber es verbraucht sich denke ich doch ziemlich schnell. Eine Seife ist auf jeden Fall ergiebiger.

Angewandt habe ich es teilweise mit Untergrundierung des Somerset Öles, aber auch ohne jeglichen Untergrund. Mit dem Öl hat für mich eine etwa erbsengroße Menge pro Durchgang gereicht, ohne Öl sollte es eher die Haselnussgröße sein, auch pro Durchgang. In beiden Fällen ist die Gleitwirkung ganz außerordentlich gut, besser als mit den meisten Ölen, auch dem Somersets Öl, und auch von einer Seife meines Erachtens nicht zu erreichen. Aber das ist ja nicht alles, was es können muss. Der Schutz der Haut war für mich mit Öl drunter schon etwas besser, womit eine weitere Benutzung immer mit einer solchen Grundierung erfolgen würde.

Die Handhabung dieses Gels ist nach meinem Empfinden „komplizierter“ als es erst den Anschein hat. Wer schon mal mit Öl rasiert hat(nur mit Öl ohne Schaum drauf), der weiß, dass die ganze Geschichte immer feucht bis nass gehalten werden muss. Das ist hier nicht anders. Bei mir hat die Feuchtigkeit des Gels nicht ausgereicht, um über einen ganzen Durchgang hinweg das Nachwässern der zu rasierenden Stellen vernachlässigen zu können. Was mitten im Rasieren schon etwas nervig ist. Du klatschst dir Wasser ins Gesicht, trocknest dir wieder die Hände oder die eine Hand ab, und weiter geht’s. Beim nächsten Durchgang wieder neues Gel drauf, wieder Hände waschen und abtrocknen, wieder zwischendurch nachwässern, wieder...
Das geht auch weniger aufwendig. Ich habe versucht das Nachwässern wegzulassen, habe dann aber etwas klebrigere Stellen gehabt, in denen der Hobel spürbar gebremst wurde.
Aber so was kann sich auch einspielen und bei der vierten Rasur war das dann auch Routine, wie beim Schaum auch so einiges zur Routine wird.

Der oft zitierte Vorteil von Gel oder auch von Öl, dass man sieht, wo man rasiert, hat sich bei der ersten Rasur gleich ins Gegenteil verkehrt. Man sieht nämlich nicht, wo man schon rasiert hat. Das hat bewirkt, dass ich beim dritten Durchgang beide Wangenpartien schlichtweg vergessen habe, was natürlich hinterher zu spüren war.

Die Ergebnisse aller Rasuren waren allerdings schon erste Sahne (wenn man den Ausdruck bei Gel überhaupt bemühen darf). Die Gründlichkeit ist bei dem jeweiligen Hobel (R41 und Progress waren im Einsatz) auf allerhöchstem Niveau, und die Verträglichkeit und das Hautgefühl wirklich nicht zu schlagen. Mit Seife auch zu erreichen für mich, aber nicht in dieser Zuverlässigkeit. Da war nicht ein einziges Mal auch nur der Ansatz von Hautreizungen zu spüren und das ist schon enorm. Das spricht vor allem für einen hervorragenden Hautschutz und die Tatsache, dass keine Seife im Spiel ist, die die Haut irgendwie austrocknen könnte, unterstützt diesen Aspekt natürlich auch. Wie gesagt, mit Seife geht das bei mir auch mittlerweile wieder genauso gut, aber ich muss genau darauf achten, welche Seife welche Konsistenz benötigt, um mir nicht quer zu schießen.

Macht' denn auch Spaß?

Nun, wenn man das Endergebnis zu Grunde legt, dann auf jeden Fall ja! Mit Sicherheit werde ich immer wieder mal, vor allem wenn die Haut zwischendurch mal wieder ein bisschen zicken sollte, eine oder mehrere solcher Rasuren einschieben. Der Haut hat es sichtlich gut getan.

Wenn ich mir aber den Weg zu diesem Ergebnis anschaue, dann sieht das schon anders aus. Da fehlt natürlich das ganze Seifenritual mit allen dazugehörigen Genüssen. Und da ich weiß, dass es mit Seife auch so gehen kann, auch wenn es mehr Aufmerksamkeit erfordert, ist mein Weg weiterhin klar.

Ach ja, das Reinigen ist auch eher unkompliziert. Bis auf die Tatsache, dass reines Abspülen der Klinge nicht reicht, um die Stoppelreste von der Schneide wegzubekommen. Da muss schon kurz das Abstreichen am Handballen her. Aber sonst keine Schmierereien, zumindest nicht mehr, als sonst bei mir mit Seife und Schaum auch entstehen.

Dieses Gel ist durchaus eine Alternative. Für mich als Seifenfan weniger. Zumindest nicht im Dauergebrauch. Aber zwischendurch schon einmal, um z.B. die Haut nach eher missglückten Rasuren wieder zu entlasten.
Gespeichert
icebein80
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 41


« Antworten #8 am: 18. Mai 2017, 09:00:23 »

Hab mir das Gel gestern im Dm im Vorbeigehen mitgenommen und heut früh gleich ausprobiert. Der Duft ist 1A, das Auftragen des Gels geht einfach und schnell. Leider muss das Gesicht während der Rasur immer wieder nachgefeuchtet werden. Außerdem muss man sich merken wo man schon drübergegangen ist, da es ja keinen Schaum gibt (oder im Zweifelsfall halt erfühlen). Nach der Rasur fühlt sich die Haut sehr weich und geschmeidig an. Ein ASB hab ich hinterher nicht aufgetragen, nur ein AS.

Für den Sommer eine gute Alternative, so regelmäßig wie meine RS werd ich es aber wohl nicht verwenden. Ab und zu oder auf Reisen jedoch sicher.
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS