gut-rasiert
17. November 2018, 03:13:37 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Wir haben ein neues Board Der Bart für Themen rund um die Bartpflege!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 2 [3]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Wasserdurchsatz beim Duschen  (Gelesen 6348 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
So-ein-Bart
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 485



« Antworten #30 am: 27. Dezember 2008, 22:28:56 »

Buzzer, es gibt mittlerweile Akkus, die so gut wie keine Selbstentladung mehr haben (Stichwort Eneloop). Habe selber noch keine im Einsatz, aber ich habe nur gutes gehört. Die könnte man theoretisch für Uhren, Wecker usw. einsetzen, überall da wo man normalerweise ne Alkalizelle reinpackt und vergisst.
http://de.wikipedia.org/wiki/NiMH-Akkumulator_mit_geringer_Selbstentladung
Gespeichert

Schöne Grüße,
Stefan
buzzer
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.048


Nassrasur seit 1974


WWW
« Antworten #31 am: 27. Dezember 2008, 22:37:18 »

Buzzer, es gibt mittlerweile Akkus, die so gut wie keine Selbstentladung mehr haben (Stichwort Eneloop). Habe selber noch keine im Einsatz, aber ich habe nur gutes gehört. Die könnte man theoretisch für Uhren, Wecker usw. einsetzen, überall da wo man normalerweise ne Alkalizelle reinpackt und vergisst.
http://de.wikipedia.org/wiki/NiMH-Akkumulator_mit_geringer_Selbstentladung

Ja, schon, danke mein Lieber. Aber wie stehts um die Teile wenn die Frost bekommen!? Die Frage ist bezogen auf Digitalkamera's nicht ungewöhnlich.

Ich bin einmal an einem schönen Wintertag im Schwarzwald vom Albtal ins Gaistal gewandert und hatte die Kamera dabei. Ungefär 10° Minus. Nach einer halben Stunde waren die Akkus futsch. Es waren 4 stück 2.400 mAh Akkus, für die ich 20 € bezahlt hatte.

gruss,
Rolf
Gespeichert

Eine scharfe Klinge ist nicht zu spüren. Eine stumpfe Klinge schon.
Lord Vader
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 6.087


Dunkle Seite der Macht


« Antworten #32 am: 27. Dezember 2008, 22:45:15 »



Lohnenswert ist dazu die Anschaffung eines Batterietesters der auf Zehntel-Volt genaue Auskunft gibt und so offenbart, ob die Zelle noch brauchbar ist oder reif ist für den Müll.

Lischd aus Smiley

Rolf

ich hoffe, das war jetzt nicht wörtlich gemeint!

Doch Smiley

Wanns Lischd brennt is uff (so stehts an einer Besenschenke in der Pfalz irgendwo). Aus heißt off. Und wanns off is, is uff. Lischd aus heißt Lischd off. Dann is wieder uff. Das hat mir mal ein Kollege aus Landau erklärt, danke Ulf.

Gruss,
Rolf

ich habe nix dagegen, dass du die dinger entsorgst, ich wollte ja nur wissen, ob dat mit dem "in den müll" wörtlich gemeint war. batterien gehören nicht in den müll sondern müssen fachgerecht entworgt werden... z.b. in die dinger, die in jedem supermarkt rumstehen.
Gespeichert
So-ein-Bart
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 485



« Antworten #33 am: 27. Dezember 2008, 22:51:33 »

@buzzer:

Die Dinger könnten echt was für Dich sein. Wie schon gesagt keine persönliche Erfahrung, aber es heißt in dem Wikipedia-Artikel:
Zitat
Erwähnenswert ist außerdem die außerordentliche Tieftemperaturfestigkeit der Eneloops, deren Vorstellung deswegen im Rahmen ihrer Produkteinführung in Australien in einer Eisbar erfolgte.

Als Quelle wird dort http://www.masterinstruments.com.au/page/eneloop_launch.html genannt.
Gespeichert

Schöne Grüße,
Stefan
Seiten: 1 2 [3]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS