gut-rasiert
27. November 2021, 04:31:44 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Bilderwahl zu den Bildern für den Kalender 2022! ==> Hier entlang! <==



 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2 3 ... 5   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Hinter dem Horizont geht es weiter, oder "Was kommt nach dem Finisher"  (Gelesen 6367 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.049


Mit sanfter Schärfe glatt!


« am: 14. Januar 2021, 16:37:18 »

Hallo liebe Freunde der Messerrasur.
Schon lange denke ich darüber nach, dass der klassische Finisher nicht "das Ende der Fahnenstange" darstellen kann.

Unser Freund @Paula hat vor kurzem Textstellen von z.B. 1835 verlinkt in denen bereits von Pasten die Rede war.
(Nebenbei: Ich finde z.B. auch das von @Paula angesprochene (klassische) arbeiten mit Öl auf dem GBB sehr spannend).
Es geht mir aber nicht um das ewige hin und her ob Paste gut oder schlecht ist, oder was die klassischen Pasten machen.
Dazu gibt es genug Diskussionen, und jeder der sich für das Thema interessiert kann sich, oder hat sich, dazu eine eigene Meinung gebildet.

Ich denke aber, dass sich in den letzten fast 200 Jahren das Rad einfach etwas weiter gedreht hat.
Ich bin mir sicher, dass es im moderne Industriezeitalter inzwischen Möglichkeiten gibt die über die "klassischen Methoden" hinaus gehen.
Ich möchte da z.B. den 30k von Shapton ansprechen, eine Körnung die vor wenigen Jahren undenkbar war.
Ich möchte da aber auch den Laping Film erwähnen den es so früher auch nicht gab.
Diamantspray mit einer 0,25µm Körnung ist ein weiteres Beispiel.
Ich bin mir aber sicher, dass es da noch deutlich mehr gibt.

Ich möchte dabei natürlich auch über die erzeugte Schärfe sprechen.
Bei Diamant ist es, ebenso wie beim Shapton, bekannt, dass eine sehr aggressive Schärfe erzeugt wird.
Dies wird in der Regel auf die Form der eingesetzten Schleifkörper zurück geführt.

Aber es gibt auch noch Mittel die hier bisher noch überhaupt nicht angesprochen wurden, Metall Polituren z.B.
Solche Mittel werden von anderen "Messerfans" wie selbstverständlich eingesetzt.
In einem vor kurzem geführten Gespräch mit einem anderen Schärfer (anderes Forum) wurde ich so auf z.B. Polituren wie Peek, Unipol oder Simichrome aufmerksam gemacht.
Zwei der Polituren warten jetzt bei mir auf den ersten Test, die dritte ist im Zulauf.
Ich kann also noch nichts zu diesen Mitteln aus eigener Anschauung sagen.
(Das wird auch aus privaten Gründen noch etwas dauern)

Aber "Ende der Fahnenstange" scheint damit auch noch nicht zu sein.
Dieser andere Schärfer hat mich z.B. auch auf das Hagerty Stainless Steel Edelstahl Poliertuch aufmerksam gemacht, und zu dem kann ich definitiv schon mal was sagen.
Ich habe das Tuch an einem Bergischen Löwe 6/8" getestet.
Das Messer war frisch geschärft, und erst 1 - 2 mal benutz.
Das Messer war soweit in Ordnung, und ich sah auf den ersten Blick keine ernsthafte Notwendigkeit der Nacharbeit.
Nach Anleitung habe ich das Messer ca. 20 x leicht über das Tuch geführt.
Ergebnis?
Die Facette erscheint deutlich polierter.
Die Schärfe hat offensichtlich zugenommen, ohne aggressiv zu werden im Gegensatz z.B. zur Diapaste.
Auch das Ergebnis der Rasur war gründlicher, ohne ein brennen des anschließend genutzten AS´s.

Gibt es hier noch weitere Mitglieder die mit solchen Mitteln arbeiten?
Mit was arbeitet ihr in diesem Bereich?
Wie arbeitet ihr mit diesen Mitteln?
Gespeichert
MRetro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.512


« Antworten #1 am: 14. Januar 2021, 19:27:08 »

Lieber @alvaro.

Das hört sich ja so an, als ob wir uns auch dieses Jahr wieder auf einen spannenden Test freuen dürfen.  Grinsend  Daumen hoch  Daumen hoch

Sag einmal, kannst du uns die Methode mit dem Edelstahl Poliertuch etwas genauer darstellen?
Hast du es flach auf einem Tisch ausgebreitet oder über den Handballen gelegt, worauf du das Messer dann abgezogen hast?
Gespeichert

Das Leben könnte so einfach sein ... muss es aber nicht.
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.049


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #2 am: 14. Januar 2021, 19:41:39 »

Die Idee mit dem Test hatte ich schon  Grinsend mal sehen was kommt.

Ich lege das Tuch einfach auf eine ebene Fläche (bitte einlagig, sonst sinkt das Messer zu stark ein) und ziehe das Messer völlig ohne Druck langsam darüber, ca 15 - 20 x.
Nix Hexenwerk, nix Zauberei.
Gespeichert
harrahalmes
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 460


Freude schöner Telefunken


« Antworten #3 am: 14. Januar 2021, 19:53:57 »

Natürlich geht es nach dem Finisher noch weiter  Grinsend

Ich benutze gerne nach dem Finisher (egal welcher!) noch entweder Diamantspray 0,25my (auf Leder) oder / und Aluminiumoxid 0,05(!)my (auf Leinen) . Beides sind Mittelchen aus der Metallurgie und daher von der Körnung her definiert. (Bei den handelsüblichen Polierpasten wäre ich mir da nicht so sicher, man muß halt Glück haben dass nicht doch noch ein paar grobere Körnchen da mit dabei sind.)

Die Messer sind zwar anfangs tatsächlich etwas aggressiv, das legt sich aber entweder nach der 3.Rasur oder nach ausgiebig Leder. Dafür bekommt man ein höllisch scharfes und sanftes Messer.

Natürlich benutze ich auch Messer nur vom Stein und Leder. Die werden auch sanft, aber bei mir rasieren sie nicht so gründlich wie die oben behandelten.

Auch kann man eine Klinge sehr schnell versauen so dass sie gar nicht mehr rasiert  Afro. Von daher würde ich die Zusatzmittelchen nur dem empfehlen der auch selbst in der Lage ist nachzuschärfen  Zwinkernd

Das Tuch würde mich auch interessieren, ach was sag ich, ich habs gerade bestellt.  angel Zwinkernd

MRetro: Du hast doch mal zwei Messer "mit alles und bißchen Scharf" von mir bekommen. Was sagst Du denn zu deren Verhalten?
Gespeichert

Ich hann souviel gfrass dass ichs Mass´r am Buuch kund gewatz
MRetro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.512


« Antworten #4 am: 14. Januar 2021, 23:04:26 »

Hallo harrahalmes.

Ja, ich erinnere mich noch sehr gut an die ersten Rasuren mit den zwei Messern.
Mit dem einen, Wade & Butcher aus dem Wanderpaket, habe ich mich erst heute noch rasiert.  Smiley

Du beschreibst es recht treffend. Die erste Rasur war schon ordentlich und spürbar „scharf“. Nicht blutig aber die Gesichtshaut hatte schon etwas Brand.
Vor der nächsten Rasur habe ich 2 bis 3 mal länger geledert als sonst üblich. Und was soll ich sagen: für mich eine sehr gute Balance zwischen Schärfe und Sänfte.  Daumen hoch
Selbst am Kinn gegen den Bartwuchs (für mich beim Messern eine echte Herausforderung) glitten sie schön angenehm durch die Barthaare.

Also ich kann deine Methode mit anfangs etwas mehr Ledern empfehlen.  Smiley  Daumen hoch

« Letzte Änderung: 14. Januar 2021, 23:09:36 von MRetro » Gespeichert

Das Leben könnte so einfach sein ... muss es aber nicht.
Tim Buktu
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 10.205


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #5 am: 15. Januar 2021, 07:24:39 »

Meine Versuche nach dem Finisher endeten bisher mit Diamantspray auf Filz oder Moosgummi (beides aufgeklebt auf Holz). Die etwas harsche Schärfe wurde immer mit Leinen und Leder besänftigt. Die Ergebnisse waren nicht gleichbleibend. Um dem Geheimnis letztendlich auf die Spur zu kommen warum der Erfolg sich manchmal einstellt und manchmal nicht, bin ich zu wenig kontinuierlich am Schärfen.
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
EasyRider
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 860



« Antworten #6 am: 15. Januar 2021, 13:54:58 »

Ich habe mit dem Poliertuch von Hagerty, auf das ich vor einem halben Jahr oder so im französischen Forum gestoßen bin, ein wenig rumgespielt und bin dabei zu folgenden Erkenntnissen gelangt:

* Wurde ein Messer lege artis geschärft, kann man damit im Post-Finisher-Bereich noch marginale Verbesserungen erzielen. Das zeigte sich vor allem nach dem NSS 10k, dessen bekannt aggressiver Schärfe das Tüchlein die bissigsten Zähne gezogen hat. Da kam es zu einer spürbaren Verbesserung. Das schaffen die Pasten aber auch. Für Pastengegener ist das Hagerty-Tuch aber sicher eine Alternative.

* Nach einem Naturstein-Finish - auf GBB, Escher oder Translucent Arkansas - konnte ich hingegen keine wie auch immer geartete Verbesserung feststellen.

* Ein interessantes Ergebnis brachte ein schräges Experiment: Ich habe das Tuch nach einem BBB exzessiv (100 DZ) eingesetzt und mich dann mit dem Messer "vom Tuch weg" rasiert. Das war keine gute Idee, denn das Messer ist - zu meinem größten Erstaunen - zwar rattenscharf geworden, aber als sanft hätte diese Rasur wohl nur ein Masochist bezeichnen können... Grinsend
Also Rasur abgebrochen und ausgiebig auf Leinen und Yakleder abgezogen.
Ergebnis: Jetzt konnte man sich mit dem Messer etwa so rasieren wie nach einem NSS 10k und Chromox. Also gut, aber wohl wissend, dass es noch besser geht.

Der Freude darüber folgte aber nach nur vier Rasuren eine herbe Enttäuschung: Die Schärfe war total zusammengebrochen... Grinsend

Mein Resümee: Ein Wundertüchlein ist das Hagerty ganz sicher nicht! Man kann damit ein gut geschärftes Messer in einem Bereich optimieren, in dem Feinspitze, aber mit Sicherheit keine Anfänger, gewisse Unterschiede herausspüren werden. Das war's dann aber auch schon.

Ich würde deshalb vor allzu hohen Erwartungen, vor allem bei jenen, die das Schärfen noch nicht wirklich beherrschen und jetzt meinen, mit diesem Tuch den Stein der Weisen gefunden zu haben, warnen. Wunder(-mittel) gibt es nicht, schon gar nicht beim Schärfen.

Übrigens: Nach dem Experiment auf dem BBB habe ich das Tuch auch noch nach einem GBB exzessiv eingesetzt, weil ich einfach einen Vergleich haben wollte.

Ergebnis: Es hat sich nichts getan! Rein gar nix! Das Messer wurde weder schärfer noch sanfter, es war und blieb ein auf einem GBB gefinishtes Messer, dem das Hagerty nichts anhaben konnte...

Warum dem so ist, vermag ich mir nicht zu erklären. Ich bin nämlich kein Facetten-Physiker.... Grinsend



  
Gespeichert
lotse
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.414



« Antworten #7 am: 15. Januar 2021, 17:19:58 »

...
Wunder(-mittel) gibt es nicht, schon gar nicht beim Schärfen.
...

Danke für die ausführlichen Testschilderungen!
Dein kurzer Satz oben ist für mich letztlich die Essenz des Ganzen.
Gespeichert
Paula
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 680



« Antworten #8 am: 15. Januar 2021, 19:20:10 »

Bisher habe ich noch keinen Blick hinter den Horizont geworfen. Nach Steinen und max. sw. Paste ist für mich derzeit Schluß. Was nicht ist, das kann aber noch werden, weil ich eine lange Liste mit Versuchen habe, die ich "abarbeiten" möchte. Es dauert eben alles seine Zeit.

@EasyRider Fulminant, ein super Beitrag ! Ich war mir sicher, zu diesem Thema, früher oder später von Dir zu hören. Umso besser, wenn es sogar genau dieses Hagerty Poliertuch und nicht irgendein anderes ist, mit dem Du so eine umfängliche Versuchsreihe durchgeführt hast. Das ist schon ziemlich aussagekräftig und damit ist das Hagerty Poliertuch auf meiner "Muss ich mal ausprobieren" Liste um etliche Positionen nach hinten abgerutscht. Dafür hat mir @harrahalmes ein schlechtes Gewissen gemacht. Zwinkernd Das Aluminiumoxid auf Leinen hatte ich nämlich vollkommen aus den Augen verloren. Das wird jetzt dringend nachgeholt werden. Jeans sind da und müssen "nur noch" zu einem Riemen genäht werden.

Falls mir das Poliertuch dennoch zufällig in den Einkaufskorb schlüpft, wird es auch ausprobiert. Neugierig bin ich schon, nur werde ich jetzt deswegen nicht extra losrennen.
Gespeichert
Falko
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 63



« Antworten #9 am: 16. Januar 2021, 01:33:51 »

Hallo,

bin ich irgendwann mal drauf gestoßen, leider hab ich damit aber keine Erfahrung.

https://m.youtube.com/watch?v=PRMu-WEaFNE&noapp=1

https://m.youtube.com/watch?v=DHRVOIHzjv4&noapp=1

Gruß
Falko

Gespeichert
harrahalmes
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 460


Freude schöner Telefunken


« Antworten #10 am: 18. Januar 2021, 20:32:55 »

Heute ist das Hagerty-Tuch angekommen. Getestet hab ich es auch gerade.

Ein 6/8 Flic, das mich die letzten Male selbst nach viel Leder nur noch widerwillig rasieren wollte, bekam ca. 15DZ auf dem Tuch, so wie Alvaro es beschrub.

Direkt vom Tuch war die Rasur dann erstmal nicht so arg toll, nach Leder war sie dann spitzenmäßig. Gründlich, sanft, nichtmal das Hattric "Mentolato al diavolo" hat gebrannt.

Top Tipp!
Gespeichert

Ich hann souviel gfrass dass ichs Mass´r am Buuch kund gewatz
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.049


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #11 am: 18. Januar 2021, 21:37:38 »

Freut mich wenn es etwas bringt
Gespeichert
Tim Buktu
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 10.205


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #12 am: 18. Januar 2021, 22:26:15 »

Ok, also wenn Ihr meint.
Wenn es den Messern nix bringt dann poliere ich halt meine Edelsteinsammlung damit.  Zunge
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.049


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #13 am: 18. Januar 2021, 23:13:22 »

Klar, Edelsteine!
So kennen wir dich  Grinsend Grinsend Grinsend Grinsend
Gespeichert
Tim Buktu
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 10.205


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #14 am: 24. Januar 2021, 14:38:28 »

Nachdem mein 6/8 Oritza bei der letzten Rasur nicht den allerbesten Eindruck hinterlassen hat, habe ich heute das o.g. Poliertuch von Hagerty einlagig über ein Holzbrett (knapp so breit wie die Messerschneide lang) gelegt und unten mit der einen Hand zusammengezogen und festgehalten. Ca. 25 Doppelzüge darüber und danach noch mal grade so viele über Juchtenleder.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Nicht wie auf Steinen aufgefrischt aber sehr deutlich spürbar besser. Das Tuch eignet sich tatsächlich zum schnellen auffrischen.

Interessant wäre zu wissen, wie lange das Tuch solche Nachschärfungen mitmacht und wie sich das auf Dauer auf die Schneiden auswirkt. Die Zeit wird es zeigen.
Vielen Dank für den Tipp!  Daumen hoch
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
Seiten: [1] 2 3 ... 5   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS