welchen "Butterfly-Hobel" könnt Ihr empfehlen?

Begonnen von ozeanblau, 07. November 2008, 16:53:58

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ozeanblau

Wieder einmal traue ich mich mit einer Frage an die geschätzte Gemeinde heran zu treten.

Welchen Hobel mit Butterfly Mechanismus könnt Ihr empfehlen?

Bisherige Anfänge mit dem 23c und dem 38c haben mir gezeigt, dass ich mit dem 23c besser zurecht komme (dabei sind die Köpfe doch identisch!?), obgleich mir der 38c wegen seines Gewichts und dem Aussehen sehr gut gefällt.
Und jetzt soll eben noch ein Butterfly dazu kommen, weil mir dieser Mechanismus von ganz früher in Erinnerung ist, wo mein Vater noch so ein Teil besaß...
Gibt es einen Butterfly-Hobel, der mit der für mich bestechenden Sanftheit und Einfachheit des 23c mithalten kann, und der sich obendrein mit den roten Personna´s gut verträgt?

Gruß - ozeanblau
wünsche allzeit guten Schaum & immer eine scharfe Klinge !

buzzer

#1
Zitat von: ozeanblau am 07. November 2008, 16:53:58

Gibt es einen Butterfly-Hobel, der mit der für mich bestechenden Sanftheit und Einfachheit des 23c mithalten kann, und der sich obendrein mit den roten Personna´s gut verträgt?


Von Gillette hab ich zwei dieser Art, die werden jedoch nicht mehr gebaut. Beide sind mit dem Merkur 23 durchaus vergleichbar. Mit ein bischen Glück findest Du noch welche in der Bucht.

Hier gibts auch neue Butterflys:
http://85.25.136.73/shop2/index.php?user=genealogieshop&so=&offset=10&hkat=56&skat=158

Ungetestet, aber die machen alle eiinen soliden Eindruck.

Rolf
Eine scharfe Klinge ist nicht zu spüren. Eine stumpfe Klinge schon.

Gesichtsschnitzer

Da wäre natürlich einmal deer Adjustable zu nennen, der sehr häufig benutzt wird (wage ich mal zu behaupten). Bei ihm kannst Du auch selbst einstellen, wie er für Dich am besten funktioniert. Da Viele damit klar kommen, könnte er ein Versuch für Dich wert sein. Letztlich musst Du es selbst testen, aber ich denke immer: was bei vielen tut, erhöht zumindest die Wahrscheinlichkeit, dass es bei einem selbst auch funktioniert. Wenn ich eine Klinge empfehle, dann auch erstmal die Personna, denn die finden die meisten gut.

Aber es gibt sicher hier noch einige Spezialisten, die einen großen Erfahrungsschatz an Butterfly-Hobeln haben. Die Parker wurden in letzter Zeit glaub auch positiv beurteilt, aber wie sieht es da mit den Butterfly-Hobeln aus?

henning

Hallo

Da Du mit den Merkur so gut zurecht kommst, könnten alte Gillette Butterfly zu sanft sein, so hübsch sie auch sind. Ein einfacher aber sehr guter und vor allem eben nicht zu sanfter Butterfly ist der NTS-Hobel. Er entspricht dem in Georgs Barbershop, den Rolf verlinkte, ist aber 10,- Euro günstiger. Die Hobel kommen alle von der indischen Firma Jagdish:

http://www.scherenprofi.com/epages/61241218.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61241218/Products/RH1095

Der Verkäufer ist sehr nett, liefert auf Rechnung und mit Skonto. Ich war immer sehr zufrieden. Den Hobel habe ich selbst und bisher wurde er von allen Anwendern als gut bis sehr gut beschrieben. Er ist gut verarbeitet, hat aber etwas dünnere Materialien als ein Gillette. Dafür ist er einfach gründlicher als diese. Ich kann ihn uneingeschränkt empfehlen. Außerdem ist er ähnlich lang wie die Merkur 23/38.
Falls Du ihn dort erwirbst, lasse Dir die sehr sehr guten Souplex - Klingen mitliefern, welche ich für die besten Solinger Klingen halte. Es lohnt sich:

http://www.scherenprofi.com/epages/61241218.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61241218/Products/9201A/SubProducts/9201A-10

Ciao


rubberduck

Mal abgesehen von den verstellbaren Hobeln von Gillette gibts auch noch die nicht verstellbaren von eben derselben Firma. Mir persönlich sind diese allerdings viel zu sanft, sprich ich muss öfter drübergehen, bis das Rasurergebnis meinen Vorstellungen entspricht......nicht so wirklich der Bringer - außer mit einer Feather.
Die Parker (NTS) Butterfly - Hobel sind zwar agressiver, sind aber durchwegs aus recht dünnen Blechen gemacht.....das muss man mögen.

Um nicht allzuviel Geld auszugeben, empfehle ich den Hobel in herzi's starterset, den Feintechnik R2. Butterflymechanismus, rasiert sehr gut und ist wesentlich gründlicher als die nicht verstellbaren Gillette's. Noch gibt es dieses Starterset, das darüber hinaus großzügig mit einem hervorragenden Sortiment von Klingen ausgestattet ist. Und auch der Pinsel, der dabei ist, ist sehr gut! Ich hab das Starterset zunächst für meinen Bruder besorgt, war davon dann aber so überzeugt, dass ich es mir selbst auch zugelegt habe. Ich kann es wirklich uneingeschränkt empfehlen.

edit: Hab grad gesehn, dass Henning's Beitrag sich teilweise mit meinem überschnitten hat....sorry

Markusdergraf

Zitat von: henning am 07. November 2008, 17:48:14
Hallo

Da Du mit den Merkur so gut zurecht kommst, könnten alte Gillette Butterfly zu sanft sein, so hübsch sie auch sind. Ein einfacher aber sehr guter und vor allem eben nicht zu sanfter Butterfly ist der NTS-Hobel. Er entspricht dem in Georgs Barbershop, den Rolf verlinkte, ist aber 10,- Euro günstiger. Die Hobel kommen alle von der indischen Firma Jagdish:

http://www.scherenprofi.com/epages/61241218.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61241218/Products/RH1095
Und genau der selbe Butterflyhobel ist der Parker 90 R.

kriklkrakl

..meinem Gillette Schlim Adjustable hab ich schon ein "upgrade" verpasst, damit das Teil gründlicher arbeitet:
alte Rasierklinge, auf beiden Längsseiten jeweils 3mm abgeschnitten (massive Blechschere), dann glattgefeilt..
fertig war der Gillette-Booster  8)



das Prinzip ist denkbar einfach:

eine gekürzte ExtraKlinge zusätzlich unter der normalen Klinge einlegen - so wird der Spalt vergrössert.
(Differenz macht auf der Progress-Skala einen Unterschied von exakt 1)
Beim zuschrauben gehts schwerer bis zum Anschlag, aber das Ergebnis hat mich überzeugt:

Ich hatte erst auf Stufe 5 angefangen, da gabs schon Cuts.. auf Stufe 3 gings dann wieder  8)
& die Gründlichkeit war m.E. viel besser als vorher, eigentlich unlogisch, aber es funktioniert..
Das geht natürlich auch mit andern Hobeln, die entweder zu sanft oder zu aggressiv sind.
(bei aggressiven Hobeln wird der Spalt  verringert, indem man die Zusatzklinge oben auf die Rasierklinge legt)

Als Härtetest hab ich nen WilkinsonClassic damit ausgestattet - was soll ich sagen,
jetzt kann ich mich sogar mit dem Plastikteil halbwegs anständig rasieren  :o
"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles

H. Herdick

Ein Eng. Gillette (Rocket oder so) ist sehr zu empfehlen. Eine andere Welt wie die Am. TTO Gillettes. Manchmal für wenig Geld in der Bucht zu kaufen.  Obwohl ich hier fast der Einzigste bin: die Eng. Gillettes sind um einiges Agressiver (noch etwas mehr wie Merkur 23c oder so), wie ich empfand und ich bekomme da immer sehr gute und glatte rasuren mit.
Schönen Gruss,
Hermann

--------O rijkdom van het onvoltooide.--------

ozeanblau

Bedanke mich bei allen die so rasch geantwortet haben, für die wohlgemeinten Tipps & Links - Ihr habt mir dadurch ein gutes Stück weitergeholfen!

...werde mich wohl vorerst mal nach einem NTS-Hobel bzw. Parker 90R umsehen...

Gruß - ozeanblau
wünsche allzeit guten Schaum & immer eine scharfe Klinge !

Pepe

Zitat von: kriklkrakl am 07. November 2008, 18:29:07
..meinem Gillette Schlim Adjustable hab ich schon ein "upgrade" verpasst, damit das Teil gründlicher arbeitet:
alte Rasierklinge, auf beiden Längsseiten jeweils 3mm abgeschnitten (massive Blechschere), dann glattgefeilt..
fertig war der Gillette-Booster  8)



das Prinzip ist denkbar einfach:

eine gekürzte ExtraKlinge zusätzlich unter der normalen Klinge einlegen - so wird der Spalt vergrössert.
(Differenz macht auf der Progress-Skala einen Unterschied von exakt 1)
Beim zuschrauben gehts schwerer bis zum Anschlag, aber das Ergebnis hat mich überzeugt:

Ich hatte erst auf Stufe 5 angefangen, da gabs schon Cuts.. auf Stufe 3 gings dann wieder  8)
& die Gründlichkeit war m.E. viel besser als vorher, eigentlich unlogisch, aber es funktioniert..
Das geht natürlich auch mit andern Hobeln, die entweder zu sanft oder zu aggressiv sind.
(bei aggressiven Hobeln wird der Spalt  verringert, indem man die Zusatzklinge oben auf die Rasierklinge legt)

Als Härtetest hab ich nen WilkinsonClassic damit ausgestattet - was soll ich sagen,
jetzt kann ich mich sogar mit dem Plastikteil halbwegs anständig rasieren  :o


...dieses Auf- oder Abmotzen von Hobeln habe ich seinerzeit auch mit viel Erfolg praktiziert.
Angefangen hat alles mit dem Plastikteil von WC...hat sehr gut funktioniert (habe ich in irgendeinem Beitrag im Nachbarforum mal gelesen und sofort nachgemacht...)
Ist 'ne ganz einfache und vor allem seeeehr preiswerte Art, sich alle Hobel 'gefügig' zu machen. >D

kriklkrakl

#10
Zitat von: Pepe am 12. November 2008, 12:39:26
(habe ich in irgendeinem Beitrag im Nachbarforum mal gelesen und sofort nachgemacht...)
Ist 'ne ganz einfache und vor allem seeeehr preiswerte Art, sich alle Hobel 'gefügig' zu machen. >D

danke  ;D
das Nachbarforum hab ich nicht dafür gebraucht, nur bisschen Gehirnschmalz..

wär auch mal ne schöne Idee, wenn von der Herstellerseite gleich mal son Satz (unterschiedliche)
Klingenadapter mitgeliefert würden, um die Hobel individuell passend zu machen :O))



"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles