Hilft Kaltrasur gegen Pickel?

Begonnen von Daia, 01. September 2014, 09:01:23

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MudShark

Bei mir war die Kaltrasur eine eher zweispältige Erfahrung. Die Rasur selbst empfand ich als weitaus weniger angenehm, ich hatte den Eindruck, als wären die Gleiteigenschaften der Seife weniger ausgeprägt, der Hobel ließ nicht so locker führen wie sonst. Den Erfrischungseffekt empfinde ich intensiver, wenn ich mich nach einer "normalen" Warmrasur mit kaltem Wasser abspüle, während der Rasur erschien mir das kalte Wasser eher störend als erfrischend.
Im Gegensatz dazu das Gefühl hinterher: die Haut schien tatsächlich von der Kaltrasur zu profitieren, dass dadurch Pickel/Unreinheiten reduziert werden können erscheint mir durchaus glaubhaft.
Es gab keinerlei Irritationen oder uangenehme Spannungsgefühle. Die Gründlichkeit war in etwa dieselbe.
Tja, vielleicht sollte ich die Kaltrasur nur anwenden, wenn meine Haut zu Pickeln neigt, nach durchzechten Nächten in verrauchten Spelunken etwa...
aber das passiert in meinem Alter ja auch nicht mehr täglich... ;)
"Wenn man bedenkt, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt."
Mark Twain

Hellas

Ich hab die Kaltrasur mal diesen Sommer ein paar mal praktiziert. Konnte keine Unterschiede zum Hautbild feststellen, außer dass ich beim meinem harten Bart wesentlich länger einweichen musste. Die Rasur selbst war auch nicht so angenehm wie mit warmen Wasser. Zur Not, wenn man kein warmes Wasser zur Verfügung hat, kann man sich sicher auch mit kaltem Wasser rasieren. Angenehmer finde ich indes in unseren Gefielden die Rasur mit warmen Wasser.

Ich bleibe daher bekennender Warmduscher und Warmrasierer, am liebsten noch mit warmen Schaum aus dem Scuttle. Hat auch den Vorteil, dass sich der Duft der Rasierseife bei warmen Wasser besser entfaltet und man "mehr" davon hat. ;)   

Herne

Kleine Anekdote am Rande, an die ich mich noch gut erinnere:

War vor Jahren mal mit ein paar Kollegen beruflich unterwegs und in einer kleinen Pension untergebracht.
Ein Kollege kam dann völlig frustriert zum Meeting und klagte über nur kaltes Wasser in seinem Zimmer.
Er meinte sinngemäß, mit kaltem Wasser waschen oder duschen wäre ja kein Problem, aber sich damit zu
rasieren wäre echt brutal, quasi die Höchststrafe. :o Ich habe ihn sonst nie auch nur ansatzweise weinerlich erlebt!
Wir sprechen nämlich von einem ausgesprochen stolzen, machomäßigen Kubaner. ;D

Daia

Ich wollte den Thread hier aus persönlichem, aktuellem Anlass mal wieder aufgreifen.

Bei der Kaltrasur bin ich geblieben und finde es nicht so schlimm wie Hernes Kollege, sondern sehr angenehm. :D Was mir aber tatsächlich geholfen hat, meine Probleme mit Pickeln quasi vollständig zu beheben, ist eine Ernährungsumstellung. Seit 4 Wochen esse ich Low-Carb (so wenig Kohlenhydrate wie möglich, also folglich kein Zucker, dafür mehr Proteine und viel Fett). Ich möchte keine Diskussion über Ernährung entfachen – da scheiden sich die Geister – ich möchte bloß sagen, dass meine unreine Haut zu einem großen Teil auf die Ernährung zurückzuführen war. Unabhängig vom besseren Hautbild habe ich ganz nebenbei auch noch 6 kg abgenommen (gut, ein wenig trainieren tue ich natürlich schon).

Etwas anderes, was mir gegen die Pickel geholfen hat, ist Jojobaöl. Ich hätte eigentlich immer gedacht, dass Öle die Poren verstopfen und somit die Entstehung von Pickel fördern. Dem ist aber nicht so. Manche Öle wie Jojoba oder auch Kokosöl haben desinfizierende Eigenschaften, und ich kann bezeugen, dass sie helfen, dass Pickel rasch ausheilen und nicht ständig wiederkommen.

AndreasTV

Hallo :). Da je nach Jahreszeit bzw. Deren Übergänge meine leichte Rosazea etwas "zickt" habe ich Es auch mal ein kurze Zeit-lang mal mit den oft gepriesenen "Kalt - Rasuren" versucht ...
Eine wie auch immer geartete Verbesserung hatte sich Nie eingestellt und somit bin ich wieder Zurück zur "Lau-warm - Rasur" :).
Allgemein aber ist kaltes (wohl eher Kühles ;)) Wasser Besser für die Haut als das zusätzlich noch etwas mehr auslaugende warme Wasser ;).

MfG

Andreas

Herne

Zitat von: AndreasTV am 15. September 2015, 17:02:44
Allgemein aber ist kaltes (wohl eher Kühles ;)) Wasser Besser für die Haut als das zusätzlich noch etwas mehr auslaugende warme Wasser ;).
Na dann weiß ich ja, warum ich keine Pickel kriege: Ich verwende nämlich auch kein warmes Wasser
sondern nur sehr heißes! :-X ;D

Sorry, wenn der Kommentar jetzt etwas unqualifiziert und ironisch klingt. Konnte ihn mir aber gerade
nicht verkneifen und entspricht in meinem Falle der Wahrheit.

Pickel kriege ich nur, wenn ich mir irgendwas fettendes ins Gesicht schmiere. Deshalb verwende ich
schon seit ewig keine Hautcremes mehr und habe nach und nach auch sämtliche ASB aus meinem
Sortiment verbannt.
Bin zum Glück mit recht unempfindlicher Haut gesegnet und fühle mich am besten mit sehr hochprozentigem AS. :angel:

AndreasTV

Moin Moin :).
Macht ja Nix ;). Heißes Wasser vertrage ich eh nicht so Gut  :angel:, von daher (Bekennender "Lauduscher") ...

Jeder wie Es seine Haut verträgt ;).

MfG

Andreas

herzi

Gruß,
Stefan

equest

Hallo zusammen,

heißes Wasser/heißes Handtuch während/vor der Rasur habe ich erst nach dem Stöbern zu Rasur-Themen im Internet zur Nassrasur verwendet, da ich dachte vielleicht kann ich doch noch etwas optimieren. Die Methode habe ich nach ca. zwei Wochen schnell wieder verworfen. Davor und danach immer kalt.

Meine Haut wird durch das heiße Wasser stark aufgeweicht und damit sehr empfindlich. Mit geröteter Haut nach der Rasur habe ich zwar schon immer Probleme - nichts mit Eingewöhnungszeit, rasiere mich seit Jahren nass - aber mit heißem Wasser bleiben die roten Punkte (keine Pickel, sondern Flecken in Pickel-Größe, stets an der rechten Halshälfte) nicht für eine halbe Stunde wie sonst, sondern für einen ganzen Tag! Und meine Haut wird so weich, dass sie sich ungesund anfühlt und zumindest für mich auch aussieht (meiner Frau fällt das angeblich nicht auf).

Das Thema ein bisschen weiter gefasst: Gute Erfahrungen habe ich mit dem Aufweichen der Stoppeln durch Massage-Öl, ruhig eine halbe Std. vor der Rasur (rasiere mich aufgrund meiner Hautprobleme i. d. R. abends, damit die Haut spätestens morgens wieder gut aussieht). Unmittelbar vor der Rasur wasche ich mein Gesicht dann gründlich mit Seife und kaltem Wasser. Ansonsten sind die besten Tipps die ich für empfindliche Gesichtshaut geben kann die üblichen, mit dem Rasierer ohne Druck zu arbeiten und nicht so oft über die gleiche Stelle zu gehen. Zur Not auch mal einen oder zwei Tage aussetzen.

Hinterher kein brennendes After-Shave, nur bei stark gereizter Haut - dann aber auch kurz hinterher wieder kalt abwaschen. Lieber aber Nivea-Creme, oder gar nichts. So komme ich ganz gut zurecht. Soll heißen, für meine Haut vermutlich optimal, aber ich hätte es gerne noch besser.

Die Kurzfassung: kaltes Wasser: gut - heißes Wasser: böse.

Schöne Grüße!

maranatha21

Entgegen der Erfahrungen und Vorgehensweisen der wohl meisten hier, kann ich für mich persönlich sagen, dass warmes oder heißes Wasser
für das Gelingen einer Rasur vollständig kontraproduktiv ist. Und das in zweierlei Hinsicht.

Zum einen ist meine Haut allein schon durch die Gesichtswäsche mit warmen oder leicht heißem Wasser (was ich aber sehr mag) wesentlich empfindlicher.
Es ist spürbar, und zwar deutlich, dass meine Haut längst nicht so viel verträgt, wenn sie mit warmen Wasser behandelt wurde. Duschen mit heißem Wasser,
was ich liebe, ist vor der Rasur absolut tabu.

Das zweite ist die Gründlichkeit. Ich habe es noch nie verstehen können, dass, wie sehr oft behauptet, bei einer durch warmes oder heißes Wasser aufgquollenen
Haut auch gleichzeitig, die Barthaare weiter aus ihrem Kanal heraus kommen sollen, oder zumindest mal durch die dieses Prozedere besser erreicht werden und
damit auch besser gecuttet werden können. Bei mir hat es den Anschein, dass die Haare sich in der mit warmen Wasser behandelten Haut geradezu in diese zurückziehen,
regelrecht hineinschlüpfen. Während einer solchen Rasur und auch danach beim Duschen fühlt es sich an, als sei ein Spitzenergebnis zustande gekommen. Nicht ein Stoppelchen
ist zu erfühlen. Doch schon eine oder zwei Stunden später, wenn sich die Haut beruhigt hat und wieder in ihren Normalzustand zurückgekehrt ist, merke ich, wie
grottenschlecht die Rasur geworden ist. Das ist nicht übertrieben dargestellt. Es scheint dann, als ob der dritte Durchgang gar nicht stattgefunden hat. Die Nachhaltigkeit
beweist das ganze dann. Von den Schwierigkeiten mit der Haut mal ganz abgesehen.

Für eine Rasur kommt mir vorher und währenddessen nur noch leicht kühles bis kaltes Wasser ins Gesicht. Leicht warmer Schaum auch, das funktioniert, aber sonst
läuft alles kalt. Das Umstellen auf die Kaltrasur war für mich so eine Art Quantensprung.

Drill Instructor

Da ich für meine Meinung zum Einweichen-Aufquellen-Heiße-Kompressen-Cleopatragewese schon oft genug gesteinigt wurde sage ich einfach mal: Wohl dem, der unvoreingenommen alles mal selbst ausprobiert hat.
Im Sommer 2015 habe ich kühlendes Aftershave verwendet. Alle fünf Tage.

Saint47

Hey, ich kenne deine Probleme sehr gut und ich habe vor dir auch schon dazu mal durchgefragt was man ändern kann.
Bei mir ist es so, dass ich immer noch nicht auf das beste Erfolgsrezept gestoßen bin, aber mir hilft es persönlich auch all den Schnickschnack weg zu lassen und kalt zu rasieren.
Ich hab festgestellt, dass Wärme auch nichts für mich ist und pre-shaves etc auch nichts bringen.
Ich mache mein Gesicht einfach nur nass, benutze Palm olive und ein vernünftiges Aftershave auf alkoholbasis, weil ich der Meinung bin, dass der adstringierende Effekt meiner Haut gut tut als Lotions oder so.
Und länger Pausen machen hat sich auch sehr gut bewährt. So gute 5 Tage sind bei mir am besten.

Glattmann

Mache den letzten Durchgang kalt zur Hautberuhigung. Habe das Gefühl, dass dies zumindest bei mir etwas bringt.

El Hopaness Romtic

Zitat von: Drill Instructor am 29. September 2015, 09:23:09
Wohl dem, der unvoreingenommen alles mal selbst ausprobiert hat.

Genau. dh:

Ich rasiere mich seit ca. einem halben Jahr nur noch kalt. Pinsel wässern und Seife aufschlagen erfolgt mit maximal lauwarmem Wasser, manchmal aber auch nur kalt. Für den Rest (auch die Vorbehandlung) nehme ich dann nur noch kaltes Wasser, so wie es aus dem Wasserhahn kommt. Das gute Ergebnis spricht da bei mir für sich.

Also auch hier: ein Quantensprung für meine Rasur. :)

Denn, wie heißt es so schön: your face, your rules.
Wanderer, es gibt keinen Weg, der Weg bahnt sich beim Gehen.

Onkel Hannes

Zumindest an kühleren Tagen mag ich warmen Schaum lieber. Was das Rasurergebnis betrifft, macht es für mich keinen wesentlichen Unterschied.

Wohl aber bei Mehrtagesbart eine warme Dusche und Gesichtswäsche vorher!
Hungrig vom schlafen und müde vom essen.