gut-rasiert
17. Oktober 2019, 02:19:10 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Neue Boards: "Die Rasuthek" und "Kosmetik selbst gemacht"!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Rasierseife selber herstellen  (Gelesen 5006 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Christoph_66
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 35


Leben und leben lassen.......


« am: 22. M?rz 2008, 11:34:04 »

Ich möchte mir mal eine Rasierseife selber nach meinem Geschmack herstellen.

Es gibt Glycerinseife die PH-Neutral ist und die man einfach einschmelzen kann. Nach dem Schmelzen kann man Oele, Duftstoffe und ähnliches dazu geben.

Hat es schon mal jemand von Euch gemacht und kann mir mal einige Tip`s geben. Mich würde auch interessieren wie die Schaumbildung ist oder was man zugeben muß um ordentlichen Schaum zu bekommen. Huch

Mir geht es nicht um den Preis von gekaufter Rasierseife sondern um den Spass bei der Herstellung

Gruß Christoph
Gespeichert

Nichts geht über die morgentliche Rasur
Honka
Gesperrt

Offline Offline

Beiträge: 6.814


« Antworten #1 am: 22. M?rz 2008, 14:26:58 »

Wie weit ist es von Dir nach Köln - bzw. hast Du ne Telefon Flat-Rate?   Grinsend Grinsend Grinsend Grinsend
Gespeichert
Christoph_66
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 35


Leben und leben lassen.......


« Antworten #2 am: 22. M?rz 2008, 15:28:17 »

warum fragst  Du?? Grinsend

Gespeichert

Nichts geht über die morgentliche Rasur
Olivia
Gast
« Antworten #3 am: 22. M?rz 2008, 15:41:05 »

Weil Dir Harryköln vielleicht ein bissel auf die Sprünge hilft.

Die Schmelzseife ist für den Anfang ganz spaßig, aber schau mal auf die Inhaltsstoffe.
Seife von Grund auf selber zu machen ist dagegen sehr spannend und Du bekommst auch ein wesentlich besseres Ergebnis.
Gespeichert
Phobos
Gast
« Antworten #4 am: 22. M?rz 2008, 15:55:48 »

Und die Dame weiß, wovon sie spricht  Teuflisch
Gespeichert
kormann
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 789


Hersteller & Händler


WWW
« Antworten #5 am: 22. M?rz 2008, 21:32:32 »

Diese abgepackten, in Hobbyläden erhältlichen, Bastelseifen sind zum einen keine richtigen Seifen, zudem bestehen sie aus einer Unmenge chemischer Komponenten und konzipiert sind diese Sachen als ganz normale (Seifen). Seifen für die Hände und von mir aus auch zum duschen und zum baden. Durch die Zugabe von Oelen, Düften und Farbstoffen wird daraus trotzdem keine Rasierseife. Die Schaumbildung bei diesen Teilen ist so wie bei anderen Seifen auch. Wenn Dir das reicht, dann kannst Du loslegen. Rasierseifen sind das aber nicht.

Ich sage es gern immer wieder! Rasierseifen unterscheiden sich von Pflegeseifen durch die Inhaltsstoffe und einer der wichtigsten Inhaltsstoffe, den man in Pflegeseifen vergeblich suchen wird, ist Stearin. Stearin in reinster Form und in einer guten RS oder RC möglichst viel davon. Zusätzlich gibt es inzwischen sehr gute Tenside, die häufig in ind. hergestellten Rasierseifen zum Einsatz kommen.
« Letzte Änderung: 22. M?rz 2008, 21:58:45 von kormann » Gespeichert

Here`s something for the tip of your nose!  www.aromatisches-blog.de Hier gibt es was auf die Nase

...Schokobade.de - die macht wirklich nicht dick!
harrykoeln
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.864


Können diese Augen lügen?


« Antworten #6 am: 22. M?rz 2008, 22:00:11 »

Da kann ich mich Erik nur anschließen.
Selber sieden macht Spaß und wenn Du das ein oder andere beachtest, wird sich das Ergebnis sehen lassen können.
Diese Gießseifen sind nicht geeignet - Chemie pur.
 
Gespeichert

"The two most common things in the universe are hydrogen and stupidity.
There is more stupidity around than hydrogen, and it has a longer shelf life."
Frank Zappa (1940-1993)
buzzer
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.048


Nassrasur seit 1974


WWW
« Antworten #7 am: 22. M?rz 2008, 22:10:39 »

hi Christoph,

Seifen entstehen durch "Verseifen von organischen Fetten".

Fette: Esther von Fettsäuren mit Mehrfachalkanol Glyzerin.

Beim Verseifen werden Fette mit Natronlauge oder Kalilauge einige Zeit erhitzt oder auch gekocht. Seifen an sich sind letztendlich  Natrium- oder Kaliumsalze der Fettsäuren.

Zum Trennen der Seife vom Glyzerin wird der Lösung Kochsalz hinzugefügt. Seife ist in Kochsalzlösung unlöslich und schwimmt auf. Dieser Vorgang wird auch das Aussalzen genannt.

Zur Herstellung von Rasierseifen werden gemischte Fette mit NaOH und KOH verseift. Die Fette können pflanzlicher und tierischer Herkunft sein. Nach dem Aussalzen werden die Seifen gewaschen, parfümiert und geknetet.

Tipp: Olivenöl mit NaOH gibt eine harte Seife.

Viel Spaß Smiley
Gespeichert

Eine scharfe Klinge ist nicht zu spüren. Eine stumpfe Klinge schon.
harrykoeln
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.864


Können diese Augen lügen?


« Antworten #8 am: 22. M?rz 2008, 22:36:12 »

Das Aussalzen ist kein muß! Letztendlich ist das Herstellungsverfahren bzw das Verseifungsverfahren ausschlaggebend für die Gewinnung der Seife.
Gespeichert

"The two most common things in the universe are hydrogen and stupidity.
There is more stupidity around than hydrogen, and it has a longer shelf life."
Frank Zappa (1940-1993)
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS