Anleitung-Steine abrichten

Begonnen von Piraten-Papa, 08. April 2010, 09:35:18

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

mikri

Mit Verarzten dauert's länger

http://nassrasieren.blog

kimeter

Grundsätzlich richte ich ALLE neuen Schärfsteine ab. Je nach Zustand mit folgenden Utensilien:

-NANIWA Schärfsteinabrichtblock Korn 24   (empfohlen für Steine Korn 120 - 1000)    ca. 300 x 150 x 20mm
-NANIWA Schärfsteinabrichtblock Korn 60   (empfohlen für Steine Korn 400 - 2000)    ca. 300 x 150 x 20mm
-NANIWA Schärfsteinabrichtblock Korn 220 (empfohlen für Steine Korn 1000 - 12000) ca. 300 x 150 x 20mm
-DMT Abrichtplatte Dia-Sharp 120 Micron  ca. 200 x 75 x 10mm (extra Coarse)
-DMT Abrichtplatte Dia-Sharp 45 Micron ca. 200 x 75 x 10mm (Coarse)
-DMT Abrichtplatte Dia-Sharp 9 Micron ca. 200 x 75 x 10mm (Extra Fine)

Siliziumkarbidpulver:
-grob, Korn 60
-mittelgrob, Korn 120
-mittelfein, Korn 180
-fein, Korn 400

- Shapton Korrekturpulver (Korn 4000 , fein, Aluminiumoxid)

Damit die abgerichtete Fläche auch schön plan bleibt, gehe ich ab und an, bei den syntetischen Steinen mit einem Naniwa Nagura-Stein (Anreibstein) und bei den Natursteinen mit dem Tsushima Nagura über die Schärfsteine...





Abrichten eines Ohira Nashiji Naturstein:

Die Bilder 1 bis 6 zeigen den Awasedo Ohira Nashiji Toishi Naturschleifstein aus japanischen Steinbruch (Kyoto) im Auslieferungszustand. An den Ecken und Kanten sind kleine Ausbrüche. Das die Oberfläche nicht ganz plan ist, ist auf dem Bild Nr. 6 gut zu erkennen. Der Stein wurde ein paar mal auf einer DMT Diamantplatte geschoben. Unterhalb des Stempels, hat die Diamantplatte keine Riefen hinterlassen. Abgerichtet wurde nun auf dem Naniwa Schärfsteinabrichtblock (Bild 8 und 9) Korn 220 (empfohlen für Steine Korn 1000 - 12000) Nach dem Naniwa Abrichtblock folgten die DMT Diamantplatten (mesh 325 und 1200) und testweise einen
Tsushima Nagura. Die Ecken und Kanten wurden ebenfalls auf den Diamantplatten geformt und zum Schluß noch mit einem kleinen belgischen Stück verfeinert.  Die Bilder 10 bis 14 zeigen den frisch abgerichteten Naturstein Ohira Awasdo Nashiji.


(2.)


(3.)


(4.)


(5.)


(6.)


(7.)


(8.)


(9.)


(10.)


(11.)


(12.)


(13.)


(14.)

Körnung mehr als 8000 (JIS - Japan) Größe ca.136 mm x 76 mm x 22 mm, Gewicht 514 g.

-Andreas

AMU

Nach einer allgemeinen Inventur und einem Treffen zum schärfen von Werkzeugen habe ich mich heute auch mal über meine 2 Steine hergemacht.

Der dunkle ist ein grüner Thüringer über 8000, der gelbe Brocken  geht mehr zur Sache. Beide Steine sind mehr oder weniger zugelaufen und werden nun für die ersten eigenen Versuche zum schärfen herhalten.

            

Rockabillyhelge

Junge Junge, also so ein Belgier sollte mir auch mal zulaufen  :D
Zwei echt schöne Steine  dh:

Richte inzwischen auf einem einfachen Siliciumcarbid beschichteten Gitter aus dem Baumarkt ab, klappt bei meinem Super Stone und den Schiefern sehr gut aber bei meinen Belgiern kapituliert es fast.
Auch mit Bart immer gut rasiert :)

AMU

Der gelbe ist vom Nachbarn, sein Vater oder Onkel hat damit seine Messer vom Hobel(Tischlerwerkzeug) abgezogen.

Der grüne war mal bei einer Friseurauflösung dabei.

damaststeel

Hallo,

Ich wollte eben einen sehr harten Ragstone abrichten. Der Stein hat über 250mm und meine Tyrolit Schleifscheibe nur einen Druchmesser von knapp 170mm. Der Abtrag war super, und ich kann eine alte Schleifscheibe sehr empfehlen. zu mal die auch zum Teil gratis oder für kleines Geld zu bekommen sind.

Nun wollte ich wissen ob mir Jemand einen Tipp geben kann wie ich mit einem kleineren Abrichtstein mein Schleifstein Plan bekomme?
mit Schleifpapier ist da eben nichts zu machen. 120iger war sofort stumpf.

Gruß steel

Grosser

Da ich bei meinem letzten Hart Arkansas schon verzweifelt bin, frage ich diesmal hier in die Runde:
Wie richtet ihr diese sauharten Biester ab?
Nass-Schleifpapier zeigt nahezu keine Wirkung und auch 80er Papier aus dem Baumarkt kapituliert.
Viele Grüße, Christoph

Borsif

Servus Grosser,

Erfahrung mit Hart-Arkansas habe ich keine, aber bei harten Steinen hatte ich schon öfter das Phänomen, dass feiner besser ist. Mit 120 ging quasi nichts und mit 320 / 400 / 600 dann sehr gut, probiere das vielleicht aus, soweit dein Stein nicht noch millimeterweise abgetragen werden muss :)

Mit GBB hatte ich übrigens überhaupt noch nie probleme, die tunken mich im Vergleich (zu meinen Japanern) seeeeeeeeehr weich

Sonst frag Bastl, ich glaub der sperrt sich manchmal mit Arkansas im Bad ein ;) der wird das bestimmt wissen.

Liebe Grüße
Borsif

BastlWastl

Zitat von: Grosser am 14. Dezember 2017, 16:06:19
Da ich bei meinem letzten Hart Arkansas schon verzweifelt bin, frage ich diesmal hier in die Runde:
Wie richtet ihr diese sauharten Biester ab?
Nass-Schleifpapier zeigt nahezu keine Wirkung und auch 80er Papier aus dem Baumarkt kapituliert.

erster Schritt Granitplatte aus dem Baumarkt und 80`er SiC Pulver, dann noch 400`er SiC Pulver dann so fein wie möglich also SiC 2000 z.B.... Wobei ein Hard Arkansas ja nur ein Prefinisher ist.....

Grüße wastl.

Wombat

Schön wäre es noch, wenn hier - zumindest exemplarisch- die Körnung des verwendeten Nass-Schleifpapiers genannt werden könnte. Danke!

WOMBAT

matchbox

Zitat von: Wombat am 31. Dezember 2017, 19:26:11
Schön wäre es noch, wenn hier - zumindest exemplarisch- die Körnung des verwendeten Nass-Schleifpapiers genannt werden könnte. Danke!

WOMBAT

Moin,

das würde ich auch toll finden. Ich nutze zum Beispiel Naniwa Steine. Wie sieht es dort mit den Körnungen aus?

Viele Grüße

Matchbox

rotie74

Koraat hat hierzu in einem anderen Thread was geschrieben:
https://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,34075.msg641484/topicseen.html#msg641484

Er nimmt einen 400er DMT zum Abrichten.

matchbox

Ich kann in dem Thread nichts zu Nass Schleifpapier finden.

Hellas

Zitat von: matchbox am 27. Februar 2018, 20:02:02
Ich kann in dem Thread nichts zu Nass Schleifpapier finden.

Weil 400er DMT auch kein Nassschleifpapier ist.... o)

alvaro

@ matchbox
Dort wird die 400er DTM erwähnt.
Dabei handelt es sich um eine Diamantplatte mit 400er Körnung.

Körnung ist erst einmal Körnung (wenn man von diversen Normen absieht).
Bedeutet 400er (Wasser) Schleifpapier.
Nur Diamantplatten sind schneller, und einfacher.
Ich habe vor kurzem einen Kretischen Ölstein auf einer 400er Diamantplatte geplant.
Habe dabei auch Papier probiert, werde aber, wenn möglich, in Zukunft nur Diamantplatten nutzen.