gut-rasiert
27. Mai 2020, 10:52:02 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: "Düfte" sind jetzt in einem eigenen Board zu finden

 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: RazoRock Game Changer (Open Comb)  (Gelesen 365 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
MRetro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 555


« am: 17. Mai 2020, 09:13:25 »

Hallo zusammen.

Ich möchte hier den Edelstahlrasierer „RazoRock Game Changer JAWS 84“ mit einem HD (Heavy Duty) Edelstahlgriff von RazoRock, Aurora/ Kanada, vorstellen.

Beim Kopf handelt sich um eine Zahnkamm-Version mit recht weit auseinander stehenden Zähnen. Insgesamt sind es auch nur 9 Zähne pro Seite und sie erinnern mich an das offene Maul eines Haifisches (Jaws = Kiefer, Maul, Rachen). Ok, ich bin zwar Taucher, hatte aber zum Glück noch nicht das Vergnügen einem Hai beim Tauchgang ins Maul schauen zu müssen.  Grinsend

Hier einmal ein paar Fotos:





Und hier die ca.-Maße des JAWS:

  • Länge über alles/ Gesamtgewicht: 8,8 cm/ 106 g
  • Kopfplatte: 4,3 x 1,85 cm/ 10 g
  • Grundplatte: 4,3 x 2,4 cm/ 22 g
  • Anzahl Zähne je Seite/ Zahnbreite/ Zahnabstand: 9/ 3 + 2 mm/ 3 mm
  • Griff: 8,2 x 1,3 cm/ 74 g

Der Klingenspalt wird von RazoRock mit 0,84 mm angegeben. Nachmessen konnte ich dies nicht. Die schmale Kopfplatte lässt die Klingenschneide längsseitig deutlich überstehen, vergleichbar mit dem Mühle R41, Version 2 (2011). Die Klinge steht seitlich nicht über die Kopf- und Grundplatte hinaus. Hier ein paar Bilder vom Kopf mit eingelegter Klinge:



Das Handling und die Verarbeitung

Die Halter für die Klinge befinden sich auf der Grundplatte (siehe Foto oben). Da ist das Klingeneinlegen erst einmal gewöhnungsbedürftig, aber nicht wirklich ein Problem. Die Klinge wird bei meinem Rasierer gut zentriert. Die Verarbeitung in komplett 316L Marine Grade Stainless Steel ist einwandfrei und optisch gefällt mir der Rasierer auch sehr gut. RazoRock bietet auch zahlreiche andere Griffe zur Auswahl an.

Nun zur Rasur selbst:

Den Rasierer habe ich bereits mit der Personna Platinum rot, der Lord Super Stainless, der Astra Superior Platinum und der Feather Hi-Stainless getestet.
Mein Barthaar zeigt bereits die ersten grauen Haare und ist eher hart und der Bartwuchs stark.
Grundsätzlich rasiere ich mich nur mit und gegen den Bartwuchs (meine bevorzugte Methode) und bei Bedarf wird etwas an meinen „Problemstellen“ nachgeputzt.

Mit einer sanften Klinge, wie die Personna, darf man ruhig mal mit dem Winkel spielen. Je steiler der Winkel, umso direkter spürt man die Klinge auf der Haut. Aggressiv (= Blutpunkte) wird der Rasierer aber deswegen nicht. Bei leichtem (!) Druck sind auch die weit auseinander stehenden Zähne gut zu spüren.
Das Feedback ist etwas sonorer als bei anderen Rasierern, etwa so als ob man ein 1100er Motorrad mit einer 600er Maschine vergleichen würde.
Nach „mit und gegen den Bartwuchs rasieren“ erreicht man bereits sehr gute Ergebnisse (nach meinen Anforderungen „bürofein“). Und nach dem Nachputzen an meinen besonderen Stellen war das Ergebnis gegen den Strich gefühlt „aalglatt“.

Eine scharfe Klinge wie die Feather verursacht schon einmal Blutpunkte. Hier ist auch anzuraten, den optimalen Winkel einzuhalten. Die Gründlichkeit kann auch die Feather nur minimal toppen, sodass man sich überlegen muss, ob einem dies, verbunden mit einer etwas höheren Aggressivität, wert ist. Ich denke eher nicht.

Fazit:
   
Der Rasierer gefällt mir von der Optik und den Rasur-Ergebnissen sehr gut. Mit der richtigen Klinge ist er ein sehr sanfter aber auch gründlicher Rasierer. Bei besonders scharfen Klingen, wie die Feather, wird er schon ein bisschen direkter/ aggressiver und kann auch Blutpunkte verursachen.
Insgesamt ein Edelstahl-Rasierer den ich empfehlen kann und der mit einem attraktiven Preis-/ Leistungsverhältnis daherkommt.

Grüße, Martin
Gespeichert

Das Leben könnte so einfach sein ... muss es aber nicht.
Tim Buktu
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 8.632


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #1 am: 17. Mai 2020, 20:13:59 »

Beim o.g. Game Changer JAWS 84 scheint die Kopfgeometrie sehr gut zu mir zu passen. Nicht zu sanft. Vergleichbar mit meinem iKon OC. Vielleicht etwas zupackender und vor allem auch lauter. Das liegt sicher am Spalt.

Gewöhnungsbedürftig finde ich die veränderte Klingenhalterung und damit auch den Anpassungsbedarf beim Beladen mit der Klinge.

Etwas überrascht bin ich über den Griff, der mir sehr gut gefällt. Auch das Gewicht mag ich. Nur ist er "rutschiger" als er wirkt. Kein Problem und er rutscht auch nicht aus der Hand, aber die Optik gaukelt mehr Haltesicherheit vor als er tatsächlich hat. Bei meinem glanzverchromten Futur hab ich den Eindruck, dass er mir sicherer in der Hand liegt. Auf hohem Niveau gemeckert.  Smiley

Hätte ich den iKon nicht, müsste der JAWS 84 bei mir einziehen. Empfehlen kann ich den Hobel denjenigen, die gerne mal einen offenen Zahnkamm haben möchte. Vor dem muss man keinen großen Respekt haben. Ganz sicher keine Mördermaschine. Saubere und nachhaltige Rasuren sind aber leicht möglich.

PLV finde ich sehr gut.

Herzlichen Dank an MRetro für die Testmöglichkeit!
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
MRetro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 555


« Antworten #2 am: 24. Mai 2020, 09:06:58 »

Gern geschehen, Tim Buktu.  Smiley

Kann denn noch jemand Rasurberichte beitragen? Der Thread ist ja auch nicht auf dieses Modell beschränkt.  Zwinkernd
Gespeichert

Das Leben könnte so einfach sein ... muss es aber nicht.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS