gut-rasiert
19. September 2020, 14:04:57 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: GRF-Kalender - auch für 2021 wird es einen geben!

 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 [2] 3 4   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Hefte verschrauben - nicht nieten  (Gelesen 14414 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Lord Vader
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 6.099


Dunkle Seite der Macht


« Antworten #15 am: 17. Dezember 2008, 21:50:17 »

meinst du http://www.online-schrauben.de/ ??

ja, mit gewindestangen geht das natürlich auch. allerdings sind die muttern da relativ groß. da ist die variante mit den torx-schrauben natürlich schon eleganter, zumal sie auch noch einem normalen nietkopf halbwegs ähnlich sehen und nciht so ins auge springen. allerdings spricht nix gegen einen gezielten einsatz: manchen klingen stehen recht große schrauben. schön ists jedenfalls. wenn man die wahl hat.

lg

lord vader
Gespeichert
Dullblade
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 485



« Antworten #16 am: 19. Dezember 2008, 10:36:06 »

Ja, die meine ich. Die M2 Muttern sind sehr klein; wenn sie auf Holz, ohne Unterlegscheibe verwendet werden, tragen und fallen Sie eingentlich nicht negativ auf. Ich hab leider kein Bild zur Hand. Das schöne ist, dass die Verbindung justierbar und gegebenfalls auch einfach wieder entfernbar ist. Ich bin mit dieser Lösung recht zufrieden.
Gespeichert
harrykoeln
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.864


Können diese Augen lügen?


« Antworten #17 am: 19. Dezember 2008, 11:38:06 »

M2 sind zu dick, das sieht mE nicht aus.
Gespeichert

"The two most common things in the universe are hydrogen and stupidity.
There is more stupidity around than hydrogen, and it has a longer shelf life."
Frank Zappa (1940-1993)
Lord Vader
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 6.099


Dunkle Seite der Macht


« Antworten #18 am: 19. Dezember 2008, 11:42:17 »

muttern mit deckel wären auch ne tolle sache, aber die stehen dann an jeder seite 3-4 mm über. sieht leider auch nicht aus. wirklich schade!
Gespeichert
Dullblade
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 485



« Antworten #19 am: 19. Dezember 2008, 12:08:39 »

Die Muttern gibts auch in flacher Ausführung, da sind sie schöner.
Gespeichert
harrykoeln
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.864


Können diese Augen lügen?


« Antworten #20 am: 19. Dezember 2008, 12:10:10 »

Das geht auch ohne Muttern...
Gespeichert

"The two most common things in the universe are hydrogen and stupidity.
There is more stupidity around than hydrogen, and it has a longer shelf life."
Frank Zappa (1940-1993)
Dullblade
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 485



« Antworten #21 am: 19. Dezember 2008, 12:16:43 »

Schau mal unter "Zeigt her Eure Messer" auf Seite 29, da ist mein Goldfield Prototyp. die Gewindestangen sind allerdings noch nicht abgeschliffen.
Gespeichert
kalle o
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 145



« Antworten #22 am: 21. Dezember 2008, 15:33:01 »

Also ich finde Messing Schreuben M2 mit flachem Kopf sehen schon aus. Gerade wenn man vom Nieten keine Ahnung hat wie ich....

http://www.abload.de/img/dsc013170owh.jpg
http://www.abload.de/img/dsc013273wev.jpg
http://www.abload.de/img/dsc01318lrfd.jpg
http://www.abload.de/img/dsc01322bnx2.jpg
« Letzte Änderung: 21. Dezember 2008, 15:42:26 von kalle o » Gespeichert
Buddel
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 826



WWW
« Antworten #23 am: 23. Dezember 2008, 21:00:11 »

Ihr seit echte Nervensägen  Zwinkernd Grinsend Also gut, weil Weihnachten ist, hier also die Anleitung und Bezugsquellen für eine auch optisch ansprechende Verschraubung:

Die Schrauben gibt es hier (und auch an anderen Stellen in den USA):
http://www.knifekits.com/vcom/product_info.php?cPath=60_81_228&products_id=445

Dazu benötigt man dann noch einen Gewindeschneider:
http://www.knifekits.com/vcom/product_info.php?cPath=49_211_119&products_id=586
und den entsprechenden Halter:
http://www.knifekits.com/vcom/product_info.php?cPath=49_211_120&products_id=315

Bei Conrad besorgt man sich dann ein 2mm Messingrohr, Art.-Nr.: 222329

Dort schneidet man das Gewinde rein und kürzt das Rohr auf die entsprechend benötigte Länge. Dann schneidet man auch noch von der anderen Seite das Gewinde und verschraubt dann von beiden Seiten. Die Schrauben unter Umständen vorher noch mit dem Seidenschneider auf die richtige Länge bringen.

Sooo....jetzt ist es also raus. Mal sehen wie sich das entwickelt  Augen rollen
Frohes Fääääst
Gespeichert

Mit dem Messer, rasiert sichs besser.
wernerscc
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.421



« Antworten #24 am: 23. Dezember 2008, 21:04:12 »

Ein Hoch auf Buddel.

Merci für die viel gewünschte Info. Klasse das Cool
Gespeichert

Was lange währt wird endlich gut!
Lord Vader
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 6.099


Dunkle Seite der Macht


« Antworten #25 am: 23. Dezember 2008, 21:07:03 »

schön, dass du das geheimnis endlich gelüftet hast.

dass das so ähnlich funktioniert, hab ich mir schon irgendwie gedacht. allerdings hab ich da mal 2 fragen. die erste und entscheidende frage (die mich bisher von diesem weg abgehalten hat), borst du die klingenlöcher dann auf 2mm auf? und die zweite frage, warum nimmst du nicht die pivot-pins. ist das nur eine frage des preises, da sie mit 2,50 usd doch schon etwas teuer sind? oder haben die irgendwelche anderen nachteile?

dir auch noch ein frohes fest
lg

lord vader
Gespeichert
Buddel
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 826



WWW
« Antworten #26 am: 23. Dezember 2008, 21:13:34 »

Im Heft wird erstmal mit 1,6mm durchgebohrt und dann von der Innenseite noch mal mit 2mm bis in die Mitte des Heftes. Das sorgt dafür, dass man das Messingrohr länger wählen kann, was der Stabilität zu gute kommt. Und an der Außenseite sinken die Schraubköpfe nicht so tief ein, wie wenn man mit 2mm durchgeht.

Die vorgefertigten Lösungen passen einfach fast nie in die Erlbohrung. Die ist selten wesentlich größer als 2mm, manchmal schon mal enger. Ohne eine Standbohrmaschiene mit speziellen sehr teuren Bohrern darf man den Gedanken, dieses Loch aufzubohren getrost zu den Akten legen  Zwinkernd

Dieses hier z.B. hat schon mal 3,2 mm Durchmesser:
http://www.knifekits.com/vcom/product_info.php?cPath=60_83&products_id=471
und das ist das schmalste, was ich finden konnte.
Gespeichert

Mit dem Messer, rasiert sichs besser.
Ocrana
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 642



« Antworten #27 am: 23. Dezember 2008, 21:23:20 »

Vielen Dank buddel für diese Infos. Das hilft mir wirklich weiter.

Schöne Grüße, Ocrana
Gespeichert
AMU
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.167


« Antworten #28 am: 23. Dezember 2008, 21:31:26 »

Ich habe das bis jetzt immer freihand mit der Luftbohrmachine aufgebohrt. Klinge in ein dicken Lappen eingewickelt und an der Werkbank angelegt.

http://www.rv8r.de/tool_d.htm

Wir haben das ganze Zeug an der Arbeit, da nutze ich das doch auch.  Grinsend
Gespeichert
razilo
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 160



« Antworten #29 am: 23. Dezember 2008, 23:23:44 »

Vielen Dank buddel für diese Infos. Das hilft mir wirklich weiter.



Schließ ich mich an,danke Buddel!
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 4   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS