gut-rasiert
19. September 2020, 15:20:00 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: GRF-Kalender - auch für 2021 wird es einen geben!

 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2 3 4   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Hefte verschrauben - nicht nieten  (Gelesen 14416 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
harrykoeln
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.864


Können diese Augen lügen?


« am: 07. Februar 2008, 08:39:37 »

Also ich meine ja auch: eine gescheite Möglichkeit die Hefte zu verschrauben, wie immer die jetzt auch aussehen könnte, wäre schon klasse. Die Klopperei und vor allem die Nachklopperei würde entfallen. Gewindestange und irgendwie Muttern druff - Fertig.
Das Problem ist nur: "irgendwie Muttern druff". Die Muttern (oder was auch immer) könnten dann im Holz versenkt werden, Blendhütchen drauf - sowas schwebt mir im Kopf rum.
Nur in Ermangelung
a) Standardbauteilen (ausser Gewindestangen)
oder
b) einer Drehbank
wird das schwierig, doch würde ich gerne Ideen sammeln...
Gespeichert

"The two most common things in the universe are hydrogen and stupidity.
There is more stupidity around than hydrogen, and it has a longer shelf life."
Frank Zappa (1940-1993)
AMU
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.167


« Antworten #1 am: 07. Februar 2008, 17:02:47 »

Moin, ich kann dir ja zur probe mal ein paar kleinteile schicken, in dem "plexi" halten die so, bei Holz muss mann die bestimmt einkleben.

http://groups.msn.com/4oqkio0/rasiermesser.msnw
Gespeichert
harrykoeln
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.864


Können diese Augen lügen?


« Antworten #2 am: 08. Februar 2008, 08:31:59 »

Sehr schön. Ist doch schon eine dolle Basis. Und ein Weg, der beschreitbar ist. Wolln wir mal Zeichnungen, Bilder oä sammeln und zusammentragen? Also mir ist das Schrauben wesentlich lieber.
Gespeichert

"The two most common things in the universe are hydrogen and stupidity.
There is more stupidity around than hydrogen, and it has a longer shelf life."
Frank Zappa (1940-1993)
AMU
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.167


« Antworten #3 am: 08. Februar 2008, 22:08:18 »

Es gibt ja auch diese "Hülsen" aus Messing für Speisekarten oder Fotokalender, aber leider erst ab 5 mm und dann auch über 20 mm lang,eventuell kann mann auch mit Nippeln von Speichenfelgen was machen.
Gespeichert
tohpass
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 2


« Antworten #4 am: 12. Oktober 2008, 20:50:08 »

Okay, vielleicht ein wenig spät für eine Antwort, aber ich habe gerade etwas zu dem Thema für SRP wikifiziert: http://www.straightrazorplace.com/srpwiki/index.php/Adjustable_Pins_aka_Microfasteners Diese Dinger funktionieren hervorragend. Ich habe ein Ern und eine ePay-Rostlaube damit überarbeitet. Das Ergebnis ist gut, wenn man denn keine Pins will.
Gespeichert
AlterFreund
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 368


DAS ist ein Messer...


« Antworten #5 am: 12. Oktober 2008, 21:44:56 »

Dann lass uns daran teilhaben und nenne uns bitte die exakten Bezeichnungen der verwendeten "microfasteners"
Damit wir nicht alle "trial and error" erleben müssen, sondern direkt den "bis sucess".
Hier wurden schon oft mal Tips gegeben, aber immer sollte man sich das dann zusammenklamüsern und auf gut Glück
in USA bestellen.

Also ich wäre dir echt dankbar (und denke mal viele andere auch) wenn du hier eine Anleitung mit Teileliste zusammenschreiben würdest.
Danke!
Gespeichert

Meine Ausrüstung: Rasierseifen:25 / Rasiercremes:32 / After-Shaves:19 / Rasierpinsel:13 / Rasierhobel:5 / Rasiermesser:46 / Schleifsteine: 16
Haute Montagne - Lang und hoch lebe mein geliebter Pyrenäen-Dachs !     Grinsend
tohpass
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 2


« Antworten #6 am: 12. Oktober 2008, 21:51:02 »

Gerne, aber die Zutaten sind in den References des Wiki-Eintrags:

http://www.straightrazorplace.com/srpwiki/index.php/Adjustable_Pins_aka_Microfasteners#References

Ich habe die aus diesem Eintrag genommen: http://www.straightrazorplace.com/forums/workshop/15896-requested-adjustable-pins.html#post153414

Ich hoffe, das hilft?

P.S. Ich lasse mir gerade Zubehör für meinen Dremel aus den USA schicken (u.a. flap wheels). Wenn jemand noch adjustable pins braucht, bitte einfach melden, ich verschicke dann innerhalb Deutschlands, falls gewünscht.
« Letzte Änderung: 12. Oktober 2008, 21:53:13 von tohpass » Gespeichert
Lord Vader
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 6.099


Dunkle Seite der Macht


« Antworten #7 am: 12. Oktober 2008, 21:58:03 »

also der buddel hat doch schon vor geraumer zeit eine lösung gefunden und irgendwo auch links für den bezug eingestellt. wollte damals noch nicht so mit seinem "geschäftsgeheimnis" rausrücken. aber vielleicht ist er jetzt ja erzählfreudiger. würde euch wahrscheinlich viel trial an error ersparen.
Gespeichert
madkipping
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 17


« Antworten #8 am: 16. Dezember 2008, 00:59:38 »

Vieleicht helfen euch folgende Links weiter:
http://www.toepperwein-music.com/Blasinstrumente/Mundharmonikas/Mundharmonika-Ersatzteile/Ersatzteil-Schalldeckenschrauben-Gr1::1769.html
http://www.toepperwein-music.com/Blasinstrumente/Mundharmonikas/Mundharmonika-Ersatzteile/Ersatzteil-Schalldeckenschrauben-Gr2::1682.html

Schöne Grüße aus München
Mathias
Gespeichert

Schöne Grüße aus München!!!
Mathias
Honka
Gesperrt

Offline Offline

Beiträge: 6.814


« Antworten #9 am: 16. Dezember 2008, 11:31:40 »

interessanter Link - und willkommen bei uns im Form madkipping.
Gespeichert
Indian
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 114


« Antworten #10 am: 16. Dezember 2008, 11:36:25 »

Da steht aber leider kein genauer Durchmesser bei, oder bin ich zu blöd, den zu finden? Je nach Heft ist 1 cm möglicherweise auch etwas wenig, oder?
Gespeichert

Viele Grüße Peter
AMU
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.167


« Antworten #11 am: 16. Dezember 2008, 11:39:30 »

Mann muss die Dinger ja nicht festknallen, einfach paar mal probieren und dann beim letzten zudrehen Kleber ins Gewinde so kann mann die " Schwergängigkeit" einmal einstellen und die bleibt dann auch ne Weile erhalten. Als Schraubensicherung geht normaler Büro-UHU aus der Tube , für Profis kann mann auch was von Loctite genommen werden.
Gespeichert
madkipping
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 17


« Antworten #12 am: 16. Dezember 2008, 17:01:41 »

Ja tach auch.
Also beim 2.ten Link hat das ganze ja auch schon eine Spanweite von 12.9mm. Auserdem versenkt man das Ganze ja auf jeder Seite um ca.1mm.

Sind M2 Muttern also Kopfdurchmesser ca. 4mm. Falls der Gewindeschaft zu dick ist, kann man ja das Loch im Erl aufbohren.

Aber was auch gut funktionieren sollte ist:
1. man nimmt ein Messingrohr mit dem Ausendurchmesser in Größe der Bohrung im Erl und sägt davon eine Hülse in Stärke des Erles ab. Rohr gibts z.B.bei Conrad.
2.man schraubt jetzt von jeder seite eine Gewindeschneidene Torx- Schraube ein, die man vorher so gekürzt hat, das sie sich in der mite grade so nicht berüren.
Gespeichert

Schöne Grüße aus München!!!
Mathias
Lord Vader
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 6.099


Dunkle Seite der Macht


« Antworten #13 am: 16. Dezember 2008, 18:00:28 »

Ja tach auch.
Also beim 2.ten Link hat das ganze ja auch schon eine Spanweite von 12.9mm. Auserdem versenkt man das Ganze ja auf jeder Seite um ca.1mm.

Sind M2 Muttern also Kopfdurchmesser ca. 4mm. Falls der Gewindeschaft zu dick ist, kann man ja das Loch im Erl aufbohren.

Aber was auch gut funktionieren sollte ist:
1. man nimmt ein Messingrohr mit dem Ausendurchmesser in Größe der Bohrung im Erl und sägt davon eine Hülse in Stärke des Erles ab. Rohr gibts z.B.bei Conrad.
2.man schraubt jetzt von jeder seite eine Gewindeschneidene Torx- Schraube ein, die man vorher so gekürzt hat, das sie sich in der mite grade so nicht berüren.

ja das ist eine möglichkeit, die ich auch schon überlegt habe, müsste eigentlich sehr gut funktionieren, wenn man die schrauben nicht so fest brummt. ein forumskollege nutzt bereits eine methode, die in diese richtung geht. leider betrachtet er diese als geschäftsgeheimnis und hüllt sich (noch) in schweigen. in der amerikanischen bucht findet man auch pivot pins, welche sehr gut funktionieren sollten. allerdings ist das mit der größe dann so eine sache. zudem sind sie relativ teuer:

http://cgi.ebay.com/PRECISION-STAINLESS-PIVOT-PINS-FOR-FOLDING-KNIVES-1-8_W0QQitemZ300181086396QQcmdZViewItemQQptZLH_DefaultDomain_0?_trksid=p3286.m20.l1116

allerdings finde ich das klassische nieten irgendwie standesgemäßer für ein rasiermesser (es sei denn, ein poröses griffmaterial spricht dagegen).
Gespeichert
Dullblade
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 485



« Antworten #14 am: 17. Dezember 2008, 19:31:45 »

Warum so kompliziert, bei www.online-schrauben.de gibt es M2 Gewindestangen aus VA als Meterware, dazu M2er Muttern und passende Unterlegscheiben, fertig. Die Stange sät man auf grobe Länge ab. Nachdem die Mutter festgezogen sind, wird das Ganze kurze an der Schleifscheibe plangeschliffen, Ende. Sieht gar nicht soo schlecht aus! Da gibts auch noch Sondermutter für spezielle Fälle, die sind aber teilweise gewöhnungsbedürftig.
« Letzte Änderung: 26. September 2012, 23:50:40 von Piraten-Papa » Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 4   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS