gut-rasiert
13. Juli 2020, 04:06:40 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: "Düfte" sind jetzt in einem eigenen Board zu finden

 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Neuling sucht Beratung zu Messern  (Gelesen 2669 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Raik
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 8


« am: 04. September 2009, 02:24:40 »

Ich hoffe mal, ich bin hier richtig mit meinem ersten tread.

bisher rasiere ich mich vielleicht dreimal im monat, lasse also die stoppeln oft erst mal richtig wachsen. in der warmen zeit möchte ich den ganzen schädel blank machen, da das besser aussieht, als die kahle platte in der mitte.
anfangs hatte ich nen hobel mit den klingen aus der ddr, dann verschiedene systemis.

da vor allem beim hobeln gegen den strich die dinger aber sehr schnell mit stoppeln verstopft sind, und auch die vorbereitung (langhaarschneider, elektr. rasur) nervt. hab ich mir überlegt, auf ein messer umzusteigen.

einerseits hab ichs nicht so dicke (hartz4), möchte aber andererseits auch keinen schrott kaufen, über den ich mich dann auch nur ärgere.
hatte zb. in der bucht schon ne wilkinson shavette ersteigert, weil da drinstand, dass normale klingen durchgebrochen da reinpassen, dann aber mitbekommen, dass die klingen wohl speziell sind und in plastik vergossen sind.

also: welches messer könnt ihr mir als soliden einstieg empfehlen? sind die geräte mit durchgebrochenen klingen zum wechseln eine alternative zu einem richtigen messer, oder nur als notdürftiger einstieg zu gebrauchen?
und gibt es in berlin jemanden, der das schärfen für mich übernehmen könnte?




Gespeichert
Tim Buktu
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 8.720


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #1 am: 04. September 2009, 07:22:51 »

Hmmm, aalso:

Wenn Du zum Einstieg ein günstigen Messer suchst, gibt es hier einige Mirglieder, die Dir sicher behilflich sind. Über eine Suchanzeige im Mitgliederhandel sollte das kein Problem sein. Allerdings ist es aber wohl so, dass Du die Voraussetzungen für den MH noch nicht hast. Das ist aber sicher auch kein Problem, da Dein Post hier ja auch gelesen wird.

In die Messerrasur einsteigen und gleich den kompletten Schädel rasieren - Respekt, Du bist nicht zimperlich! Ein wenig Trainig an der Vorderseite Deiner Murmel schadet sicher nicht.  Zwinkernd
Bis das Training beendet ist würde ich Dir einen günstigen gebrauchten Hobel empfehlen.

Ansonsten ist es sicher sehr hilfreich, wenn Du Dich in den verschiedenen Bereichen etwas einliest um Deine Vorstellungen zu konkretisieren.

Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
El Topo
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 520


Filarmonica Matador


« Antworten #2 am: 04. September 2009, 09:27:35 »

Hallo Raik!

Schön, dass du mit dem Messer anfangen möchtest. Du musst auch kein Vermögen hergebn, wenn du ein günstiges haben willst.
Ich rate dir zu einem gebrauchten alten Messer, das rasurfertig ist. Dann brauchst du noch einen Abziehriemen.

Wenn man selbst schärfen kann, ist das gut, ich mach das auch sehr gerne, aber man muss das nicht unbedingt können.
Ein gut geschärftes Messer, dass richtig abgeledert wird, hält sehr lange. Es ist nicht so, dass man ein Messer jede Woche nachschärfen muss.

Ein "Anfängermesser" als solches kann ich dir jetzt auf die schnelle nicht empfehlen. Was Breite und Schliff angeht,
gibts da viele Variationen, und ich haltes es für Unsinn, zu sagen, für den Einstieg empfiehlt sich die und die Breite, oder
der und der Schliff. Alles ist erlaubt und gut, lediglich vonb extrem breiten und extrem schmalen Messern würd ich zumindest für den Anfang absehen.

Die Messer mit Wechsleklingen kann ich nicht so empfehelen. Die Idee dahinter ist sehr gut, praktisch sind die auch, Ich kann recht gut mit ne m
Rasiermesser umgehen, die Rasur mit so einer "Shavette" find ich aber recht schwierig. Mesit geht das nicht ohne Schnitte von der Bühne.
Mit einem "richtigen" Messer ist das (für mich) erheblich einfacher.

Von der Kopfrasur mit Messer rate ich ab. Das geht zwar schon, aber dafür sollte man schon einiges an Erfahrung mitbringen.
Gespeichert

Schöne Grüße aus dem Maulwurfshügel!

Piraten-Papa
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.299



« Antworten #3 am: 04. September 2009, 09:33:04 »

Hier ein Bericht zur Kopfrasur.
https://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,5139.0.html

Meine Meinung:
Wenn ein erfahrener Messerrasierer wie UbuRoy schon solchen Respekt vor der Rübenrasur hat, würde ich mir das als Anfänger gut überlegen.
Gespeichert
kretzsche
Gast
« Antworten #4 am: 04. September 2009, 09:40:00 »

Den Nacken und die Ohren rasiere ich auch mit dem Messer aus, aber immer mit einem Heidenrespekt. Das Problem ist, das man sich absolut auf sein Gefühl verlassen muss. Wenn das Messer falsch aufgesetzt wird, ist der Schnitt passiert, bevor Du es merkst und siehst.

Uwe
Gespeichert
Honka
Gesperrt

Offline Offline

Beiträge: 6.814


« Antworten #5 am: 04. September 2009, 11:16:21 »

Wenn Du Deinen Kopf mit einem Messer rasieren möchtest? Warum denn nicht -

Von den Chavetten würde ich Dir persönlich auch abraten - sie sind ein Welt für sich, und ich kann mich nicht erinnern, daß irgendwer im Forum derartig zufrieden mit ihr wäre, daß sie in dauernder Benutzung wäre.

Ich habe leider einen sehr hubbeligen Kopf mit einem großen Muttermal hinter dem lingen Ohr: Da säbel ich mit dem Messer immer was auf und lasse es mittlerweile ganz.

Was sich auch auf dem Kopf hervorragend bewährt hat ist ein offener Zahnkammhobel: Gründlich, sanft, und es verstopft nichts. Und für € 30 bekommst Du einen Hobel samt einem lebenslangem Vorrat an Klingen.

Aber - wenn es das Messer sein soll: Lass Dich nicht bangemachen - braucht nur ein wenig Übung.
Gespeichert
gunsmoker
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 216

Das Rasiertier in dir


« Antworten #6 am: 05. September 2009, 20:13:40 »

den head blade sollte man noch erwähnen.
Gespeichert
Raik
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 8


« Antworten #7 am: 08. September 2009, 23:06:16 »

hab mir heut spontan für 3,99€ nen wilkinson-hobel (plastik/metall) mit 5 klingen aus der drospa geholt und mich nach bestimmt 20 jahren das erste mal wieder klassisch rasiert (incl. kopf). bis auf einen kleinen cut hinten am kopfansatz und eine gereizte oberlippe keine verluste.
erste feststellung: gefühlt glatter, als es die systemis je geschafft haben.
zweite feststellung: besonders begeisternd finde ich die wilkinson classic nicht. mag vielleicht an der noch ungeübten handhabung liegen, aber ab und zu hat sie schon ganz schön gerupft.

ich habe also in den letzten tagen viel gelesen hier im forum, und denke jetzt darüber nach, mir erst mal einen hobel zuzulegen und ein paar gute klingen zu probieren und mich später evtl. noch für ein messer zu entscheiden.
welche (bevorzugt zahnkamm-)hobel sind empfehlenswert und zu welchen preisen kann man sie wo erstehen?
da ich einfach dosenschaum verwendet habe: wie sollte man die rasur vor- und nachbereiten und welche utensilien und wässerchen/lotions/cremes sollte man sich zulegen?
ich möchte daraus kein ritual machen und mir auch keine grosse sammlung anlegen, sondern vor allem eine gute gründliche rasur hinbekommen, ohne ständig verstopfte systemis putzen zu müssen, also eine solide ausstattung für den täglichen gebrauch.
Gespeichert
El Topo
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 520


Filarmonica Matador


« Antworten #8 am: 08. September 2009, 23:12:28 »

@Raik

Als guten und günstigen Anfängerhobel kann ich dir den "Weishi" empfehlen (ebay). Oben rechts ist die Suchfunktion.
Gib mal "Weishi" ein, und du wirst auf einen kleinen Testbericht von mir stoßen.

Ansonsten tauchen im Mitgliderhandel immer mal wieder gute Hobel auf. Die von Merkur z.B. sind ausgezeichnet, und gebraucht hier im Forum
günstiger als im Laden.
Gespeichert

Schöne Grüße aus dem Maulwurfshügel!

astra
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.158



« Antworten #9 am: 09. September 2009, 00:18:29 »

ich möchte daraus kein ritual machen und mir auch keine grosse sammlung anlegen, sondern vor allem eine gute gründliche rasur hinbekommen, ohne ständig verstopfte systemis putzen zu müssen, also eine solide ausstattung für den täglichen gebrauch.


Hobel: Merkur 34c/23c, je nach persönlicher Vorliebe. Der 34c hat einen kurzen Griff, der Griff vom 23c ist schmaler und länger, die Köpfe sind identisch.
Klingen: Personnas oder Lord Super Stainless aus der Bucht. Die Personnas bekommst du für 12€ incl. Versand/100 Stück, die Lord gehen für 12-15€ incl./200 Stück raus, beide imho wesentlich besser als die Wilkinson Klingen.
Schaum: Palmolive RC/RS, Arko RC/RS, Speick RC/RS. Bis auf Arko alles im Drogeriemarkt erhältlich. Die Arko-Produkte erhältst du beim gut sortierten Türkenhöker deines Vertrauens.
AS: Speick AS, da kannst du nichts falsch machen mit, gibts auch in (fast) jeder Drogerie.
« Letzte Änderung: 09. September 2009, 00:28:34 von astratrinker » Gespeichert

Es genügt oft einer und die ganze Harmonie ist gestört.
UbuRoy
Gast
« Antworten #10 am: 17. September 2009, 15:53:20 »

Kopfrasur und Nacken mit Messer ist inzwischen überhaupt kein Problem mehr. ist sogar nicht unerheblich einfacher als im Gesicht (wohlgemerkt mit längerer Übung).

Inzwischen kann ichs sogar blind. Obwohl es mit dem Headblade natürlich um längen schneller geht.

Den Dovo Apparat (dieses teure, seltsam komplex aber schön gebogene Edelstahlblech mit Systemklingenhalter) kann ich nicht empfehlen (z.B. bei Manufaktum).
Zu kippelig. Selbst mit sehr viel Übung viele Cuts.

Mit Hobel geht es auch schwierig, wegen des runden Schädels ändert sich laufend der Anstellwinkel. Kriege ich mit Hobel nur schlecht gebacken. Das gleiche Problem mit Messer habe ich komischerweise gar nicht?

Vielleicht weil ich sowieso nur Messer und extremst selten Hobel verwende.
Gespeichert
Raik
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 8


« Antworten #11 am: 24. September 2009, 01:43:41 »

der headblade ist heute angekommen, natürlich die sport-version mit rädern für rennfahrer :-D
den werd ich morgen mal ausprobieren.
dass die klingen nach hinten offen sind, gefällt mir (keine verstopfung).

personnas hab ich das hunderter pack für 13,35 gefunden, 200 stk. für ca. 20,50 (jeweils incl. versand). wenn ich die hälfte hier los werden könnte, würde ich die 200 bestellen.

nach dem weishi hab ich auch schon geguckt, kann ihn für 14,86 bekommen.

interessiere mich aber auch sehr für einen der zahnkämme von merkur. in der bucht sind die kaum und wohl nicht günstig zu bekommen.
ich bin im zahnkämme-tread noch am lesen, welcher es denn werden könnte.
falls da jemand einen abzugeben hat, freu ich mich über ein angebot :-)

ob sich (ausser dem mülleimer) evtl. noch jemand für die restlichen 9 wilkinson classic klingen interessiert?
Gespeichert
kw
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.530


« Antworten #12 am: 24. September 2009, 02:07:18 »

Zitat
ich bin im zahnkämme-tread noch am lesen, welcher es denn werden könnte.

Letztendlich ist es bei den Merkur eine Frage des Griffes: kurz oder lang, dick oder dünn. (11c, 12c, 15c, 25c)
Gespeichert
Raik
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 8


« Antworten #13 am: 05. Oktober 2009, 16:58:38 »

Zitat
(11c, 12c, 15c, 25c)
und die vier haben alle den gleichen kopf? der 41 auch? der 1909 ist wohl schmaler.
Gespeichert
Raik
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 8


« Antworten #14 am: 22. Oktober 2009, 19:20:30 »

ok, der 41er hat das rennen gemacht. der darf mich zuerst verwöhnen. später dann vielleicht nochmal weitergucken ..
die rP dazu, 100 stück, tüff grün, palmolive rc, und die grundausstattung ist komplett.
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS