Gillette Adjustable

Begonnen von Eugen Neter, 07. Januar 2008, 12:03:04

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Eugen Neter

Die Adjustable-Hobel von Gillette sind ja fast schon Legende. Ich besitze leider nur einen aus der Serie, den »Adjustable Slim Boy« aus dem Jahre 1964. Ich erinnere mich noch deutlich, wie ich damals, 1965, als ich den Hobel von meinem Vater zu meinem 16. Geburtstag geschenkt bekam, in jugendlichem Überschwang den oberen Ring auf Stufe 9 stellte, eine Gillette-Klinge einlegte (andere hatte ich seinerzeit nicht) und, nach kräftigem Einschäumen mit dem vom Vater stibitzten Rasierpinsel und einer Handseife, über den noch zarten Bartflaum loslegte. Das Ergebnis war schier zum Verzagen –: Blut floß in Mengen die Wangen herab, ich hatte keine Ahnung, wie ich da Abhilfe schaffen konnte, und mußte mehrere Pflaster auflegen. Das war's dann wohl, dachte ich mir, nie wieder rasieren. Als mein Vater dann abends das Malheur zu Gesicht bekam, weihte er mich, zunächst nur mündlich, Schritt für Schritt in die Kunst des Rasierens ein – ordentliche Seife (die er mir fortan freundlicherweise zur Verfügung stellte), richtiges Einschäumen und saubere Hobelführung. Die Lektion habe ich nie vergessen! Nach wenigen Tagen hatte ich den Bogen raus, und der Adjustable wurde für mehrere Jahre mein Standardrasierer (und ist es imgrunde auch heute noch). Die grandiosen Rasureigenschaften dieses Hobels werden nach wie vor weithin gerühmt. Ich bitte nun alle Forumsmitglieder, die einen Adjustable besitzen, hier ihre (guten oder schlechten) Erfahrungen damit zu veröffentlichen und somit dem Anfänger die Möglichkeit zu geben, eine entsprechende Wahl zu treffen.
Ich stelle bewußt keine Fotos ein; in der Bucht z. B. kann sich jeder ein Bild von diesem einmaligen Rasiergerät machen. Im übrigen behalte ich mir vor, die Erfahrungsberichte (natürlich mit Angabe der Quelle) in meinem prospektiven Büchlein über die Naßrasur zu verwenden.

Honka

Zitat von: Eugen Neter am 07. Januar 2008, 12:03:04
Die grandiosen Rasureigenschaften dieses Hobels werden nach wie vor weithin gerühmt.

Dem kann ich mich nur anschließen:

Wenn Mann den Gillette-Winkel gefunden hat - und das ist nicht schwer:

Sanft und gründlich.

parabea

Zur Zeit habe ich einen Fat Boy in Gebrauch und bin eigentlich total Zufrieden mit dem Handling und dem Rasurgefühl / ergebnis. Nachdem ich jahrelanger Rasierverweigerer war und ich mich erst im "anderen" Forum und dann hier eingelesen habe bin ich seit ca 1/2 Jahr (wieder) begeisterter Nassrasierer - dem Adjustable sei dank...

In der Zwischenzeit habe ich auch den einen oder anderen "Schatz" gekauft.. ;D

Also Achtung:

die Teile machen süchtig.. :o ::) ::)



lg Ralf

matjes

Zitat von: Honka am 07. Januar 2008, 12:06:52

Wenn Mann den Gillette-Winkel gefunden hat - und das ist nicht schwer:

Sanft und gründlich.

Stellen wir uns doch jetzt mal ganz dumm, wat iss ne Gillette-Winkel? Ich schab immer drauf los, mal funktioniert es, manchmal blutet es ein wenig. Was mach ich falsch, wie muß man den halten?

Gruß
Matjes

Honka

Ich habe den Ausdruck - wenn ich mich nicht täusche - von Herzi übernommen.

Gemeint ist der "Anstell - winkel", also der gedachte Winkel zwischen Griff und zu rasierender Haut.

Tatsache ist, daß jeder Hobel nur in einem bestimmten Winkel einwandfrei - das heißt - so weit möglich - sanft und gründlich rasiert.

Und dieser Winkel - oder sagen wir einfach mal: "Griff" ist bei jedem Rasierer unterschiedlich. Ein Merkur z.B. will viel flacher geführt werden als ein Gilette uswusf.


Von dieser Tatsache bewegt habe ich damals den Thread. "One Man - One Rifle" gestartet.


Was ich damals szs. wirklich wissen wollte ist: Will Mann mit dem einmal antrainierten Winkel arbeiten oder liegt die Herausforderung eher darin, sich ständig um zu stellen
um dann mit den  logischer Weise einhergehende Qualitätseinbußen zu leben...

matjes

Soweit hab ich den Begriff als solchen ja kapiert. Mir ging es nur darum, wie der Gillette gehalten werden will, damit er eben sanft UND gründlich funktioniert. Beides zusammen krieg ich nicht ganz hin. Wenn es sanft ist, stehn immer noch Reste. Wird es gründlich, dann meist ZU gründlich...

Gruß
Matjes

soapopera

Ich besitze den Fat Boy, Slim und Black Long Hadle. Angefangen habe ich mit dem Fat Boy. Dieser Hobel hat mich von Anfang an begeistert. Eingelegt habe ich stets eine rote Personna. Dieser Hobel ist gründlich, verzeiht aber auch so manchen Fehler in der Führung, was mir einige Cuts erspart hat. Diese potitiven Eigenschaften des Ajustables haben bei mir die Sammelleidenschaft geweckt. Von diesen tollen Hobeln möchte ich gerne die verschiedenen Ausführungen mein Eigen nenen dürfen. So ganz und gar bin ich noch nicht auf den Hobel eingestellt. Manchmal setzt sich beim rasieren der unbewußte Gedanke durch, dass fest aufdrücken umso gründlicher ist. Das Gegenteil ist leider der Fall. In diesen Phasen greife ich gerne auf den Black Long Handle zurück. Diesen fasse ich ganz unten am Griff an und erreiche dadurch nur einen ganz geringen Hautaufdruck. Dass Rasurergebnis ist dann so wie es sein soll und nur mit leichtem Druck mlöglich ist: sanft und gründlich.

Aus den vorgenannten Gründen kann ich den Adjustables allen Hobelfreunden nur empfehlen. Meiner Meinung nach sollte er ein Bestandteil jeder Sammlung sein.

Eugen Neter

@matjes,

ich weiß aus einem anderen Thread, daß Du Probleme mit einstellbaren Hobeln hast. Versuch doch einfach mal (mit einer Fühlerlehre, falls Du eine besitzt), den Seifenspalt am Adjustable so einzustellen, daß er einem Merkur 3Teiler (z.B. 23c) entspricht. Zugegeben, nicht ganz einfach, aber wenn Du's schaffst, wird das Ergebnis Dich überraschen.

Honka

Zitat von: matjes am 07. Januar 2008, 12:24:33
wie der Gillette gehalten werden will, damit er eben sanft UND gründlich funktioniert.

Was soll ich sagen: Halt irgendwo zwischen zu steil und zu flach.

Das klingt jetzt alles sehr wissenschaftlich - ist es aber gar nicht.

Mann braucht ja nur 2 bis 3 Züge nebeneinander mit verändertem Winkel zu fahren - so sollte der jeweils passende Rasurwinkel für jeden Hobel " im Handumdrehen" gefunden sein

matjes

Soviel Bart hab ich gar nicht, daß ich 2-3mal drüber muß...  O0

Gruß
Matjes

Honka


Eugen Neter

#11
Ich habe einen furchtbaren Verdacht:


























Mit der roten Personna liefert der Adjustable noch gründlichere Rasuren als der Futur...

henning

#12
Bei mir nicht, Eugen. Wenn es bei Dir so ist, dann freue Dich auf stilvolle Rasuren mit dem schönen Adjustable.

Ich selbst nutze seit geraumer Zeit einen Fat Boy. Der Griff des Slim war mir zu dünn, gegenüber dem schweren Kopf. Mit dem knubbeligen Fattie, haben meine ebenso knubbeligen Finger leichteres Spiel. Als ideale Einstellung, sowohl mit, als auch gegen den Strich, hat sich bei mir die Stufe 7 herausgestellt. Egal welche gute Klinge ich einlege. Stufe 7, weil mir das eher sanfte Layout der Adjustable nicht gründlich genug ist, wie bei fast allen Gillette.























Ciao

Eugen Neter

#13
Tja, Henning, ich fürchte, leider ist das so. Ich sage "leider", denn ich rasiere mich mit dem Futur sehr gerne. Gestern hatte ich eine der von kretzsche zum Testen geschickten roten Personnas in den Futur eingelegt, heute in den Adjustable. Wenn ich nun vergleiche, wie sich mein Gesicht gestern abend angefühlt hat und wie es sich heute abend anfühlt, dann fällt dieser Vergleich ziemlich klar zugunsten des Adjustable aus. Was soll man machen - ist halt doch ein ebenso altes wie edles Rasurgerät. Mal sehen, wie sich die Klinge im Progress macht...

Seh ich das richtig, Henning - schimmert bei Deinem auch schon das Messing durch?

henning

Aber wieso denn leider? Ist eben Dein Empfinden und deswegen ist der Futur ja trotzdem noch gut. Muß man ja nun nicht gleich aussortieren.
Ciao