gut-rasiert
04. August 2021, 01:05:24 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: "Bild des Jahres" ==> Hier entlang
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2 3   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Wilkinson Pinsel  (Gelesen 19041 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Eugen Neter
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.946



« am: 05. Januar 2008, 14:37:58 »

Die Wilkinson-Pinsel sind keineswegs nur Dutzendware; sie sind meistens besser als ihr Ruf. Ich verwende deren zwei; links »Feinstes Dachshaar«, rechts »Dachsborste«:

»Feinstes Dachshaar« entfaltet seine Fähigkeiten etwa nach der fünften Rasur und ist vor allem für RCs mit außergewöhnlichem Einschäumverhalten geeignet. Florena, Nivea, Musgo Real und die alte Kaloderma läßt der Pinsel in meinem Palisandertiegel schier explodieren.
»Dachsborste« wiederum eignet sich eher für »harte« RCs und Seifen. Ich benutze ihn gerne mit Golddachs, Tabac Original und der feinen RS von Frau Elke Grether (http://www.die-landmaus.de/).
Kurzum, wer gerade noch erschwingliche Rasierpinsel sucht, ist mit den beiden gut bedient.
Kosten z.B. bei Douglas 14,50 Euro (»Feinstes Dachshaar«) bzw. 9,50 Euro (»Dachsborste«).

« Letzte Änderung: 05. Januar 2008, 14:39:49 von Eugen Neter » Gespeichert

ORo
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 74



« Antworten #1 am: 24. Januar 2008, 16:55:35 »

Ich glaube der Wilkinson-Pinsel wird von Mühle hergestellt.
Es gibt irgendwo einen link zu einer TV-Dokumentation über die Pinselherstellung bei Mühle.
Ich habe den Film leider nicht im Fernsehen gesehen sondern nur über diesen link (Sender weiß ich nicht mehr, Kabel1 ? ZDF ?)
Dort sieht man in den letzten Szenen, wie etwas verpackt wird und auf der Blisterverpackung sieht man den Wilkinson-Schriftzug.
Gespeichert

... und immer Alaunstein und Creme.

Grüße aus dem Ruhrpott
Lord Vader
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 6.099


Dunkle Seite der Macht


« Antworten #2 am: 29. Januar 2008, 14:06:48 »

also ich habe einen wilkinson-daxpinsel und der ist echt unterirdisch. war sehr karg bestückt und hat in der mitte quasi keine haare mehr: natürlich sind die nicht ausgefallen, sondern nah am pinselschaft irgendwie verfilzt. ist echt übelste qualität und auch nicht die hälfte von 9 euro wert.

wenn der echt von mühle gefertigt wird, so machen die ihn extra schlecht, oder es gibt zwei varianten von ihm, weil meiner irgendwie anders aussieht/aussah, aber kann auch einbildung sein.

lg Lord
Gespeichert
Eugen Neter
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.946



« Antworten #3 am: 07. Februar 2008, 21:23:42 »

Also mit dem Wilkinson "Feinstes Dachshaar" glaube ich vor Jahren einen echten Sonntagsgriff getan zu haben. Der Pinsel hat mich noch nie enttäuscht und sieht, ein paar Stunden nach der Rasur, dem pilsartigen Umfang nach wie einer der teuersten Silberspitze aus...
« Letzte Änderung: 07. Februar 2008, 21:31:24 von Eugen Neter » Gespeichert

soapopera
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 675


« Antworten #4 am: 25. November 2008, 11:47:55 »

Ich habe mir letzte Woche den Wilkinson-Dachsborste gekauft. Eigentlich wollte ich ihn auseinander nehmen und die Borsten für den Haartest bei der Messerrasur verwenden. Zuvor hatte ich jedoch die glückliche Eingebung, ihn mal an meiner Acca Kappa zu testen. Diese Seife habe ich mit meinen diversen Pinseln incl. Simpson und Plisson nicht aufschlagen können. Mit dem Wilkinson klappt das schnell und problemlos. Damit hätte ich nicht gerechnet. Den Pinsel werde ich nun natürlich nicht kaputt machen, sondern für die Acca Pappa 1869 verwenden. Wer diese Seife besiegt, darf bleiben ... Smiley.
Gespeichert
Lord Vader
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 6.099


Dunkle Seite der Macht


« Antworten #5 am: 25. November 2008, 15:12:05 »

ist das nicht verschwendung, einen pinsel zu kaufen, um mit den haaren den "Haartest" zu machen? dafür gibts doch den eigenen kamm oder die bürste der freundin etc.?
Gespeichert
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.469



« Antworten #6 am: 31. Juli 2009, 17:16:37 »

Den Wilkinson-Saudaxpinsel hab ich ja schon öfters gesehen -
heut hab ich zum erstenmal die 3. Variante "feinste Borste" entdeckt, probegestreichelt, und für 4,95€ konfisziert ^
pure pork, finest bristle, 3 Sterne auf der Packung, made in Germany, streichelweich wie teurer Dachs & müffelt nicht:  
hat den sonst schon jemand hier benutzt?


Edit - das Bild dazu:
http://www.wilkinson.de/Mann/Rasierpflege_Produkte/toil_male_pinsel_2_l1.php?dat=a671092b&PHPSESSID=569b8d8756e15f563eb315b1c4e572e5&PHPSESSID=569b8d8756e15f563eb315b1c4e572e5

Zitat: *Bei dem Pinsel "Feinste Borste" handelt es sich um höherwertige Borsten
mit einer Mischung aus Borste und einer längeren Haarqualität.  Für die Wilkinson Rasierpinsel
"Feinste Borste" werden ausschließlich handverlesene Borsten gleicher Länge und Stärke verwendet.*

Höherwertige Borsten, also Wildschwein  Huch
http://img370.imageshack.us/img370/2275/blaireau.png
« Letzte Änderung: 31. Juli 2009, 18:47:59 von kriklkrakl » Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
Tim Buktu
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 9.915


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #7 am: 01. August 2009, 10:34:21 »

ist das nicht verschwendung, einen pinsel zu kaufen, um mit den haaren den "Haartest" zu machen? dafür gibts doch den eigenen kamm oder die bürste der freundin etc.?

Grundsätzlich finde ich den Gedanken dafür einen günstigen Pinsel zu kaufen gar nich so abwegig. Die Haare sind massenhaft vorhanden, gut aufgehoben und, wenn im Pinsel nur Haaare einer Qualität verarbeitet wurden, ist der Haartest auch immer vergleichbar. Wer selbst sehr kurze oder keine Haare am Körper hat, kann da schon gelegentlich auf dem Schlauch stehen. Nich jederMann hat die Bürste der Freundin oder der Töchter parat.

Selbst habe ich den Test mit Pinselhaar noch nicht gemacht, aber wenn der Haaraufbau ähnlich der Menschenhaare ist, könnte die Idee für mich einen Test wert sein.
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
Tim_gs
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 69


« Antworten #8 am: 05. August 2009, 04:19:38 »

Nen Pinsel für nen Haartest?

Drausen rennen doch genug Katzen rum.  Grinsend

Jetzt aber mal den Spass bei seite packen, ich hab da keine Probleme, ich hab fast überall schönes langes Haar aber wer keines zur verfügung hat, kann doch mal bei einem Frisör anfragen.
Gespeichert
herzi
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 8.666



« Antworten #9 am: 05. August 2009, 07:33:40 »

Oder die Haarbürste der Holden plündern
Gespeichert

Gruß,
Stefan
Tim Buktu
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 9.915


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #10 am: 07. August 2009, 00:19:35 »

Und wenn de keine Holde hast? Dann wirds schwierig!  Weinen Wenn man in fremden Wohnungen beim Haareklauen erwischt wird, könnte das peinlich sein.  Verlegen
Habe Vergleichtests gemacht. Die Dachshaare sind von den Klingen viel leichter zu erwischen. Ich vermute, dass die "dachplattenartige" Oberfläche bei den Dachshaaren ausgeprägter ist. Ich hatte 2 Messer zur Hand, die den Haartest bei dünnem und dickem Menschenhaar nicht bestanden, aber bei Dachshaar einhakten und es dann durchtrennten.
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
Arnfried
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 271


« Antworten #11 am: 12. August 2009, 01:33:16 »

[...] ich hab fast überall schönes langes Haar [...]

Wie Cousin It?

Gespeichert
astra
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.158



« Antworten #12 am: 14. August 2009, 00:46:07 »

Den Wilkinson-Saudaxpinsel hab ich ja schon öfters gesehen -
heut hab ich zum erstenmal die 3. Variante "feinste Borste" entdeckt, probegestreichelt, und für 4,95€ konfisziert ^
pure pork, finest bristle, 3 Sterne auf der Packung, made in Germany, streichelweich wie teurer Dachs & müffelt nicht:  
hat den sonst schon jemand hier benutzt?

Den "feinste Borste" hätte ich heute fast bei Real mitgenommen. Hast du den jetzt schon mal getestet und wenn ja, wie wars?
Gespeichert

Es genügt oft einer und die ganze Harmonie ist gestört.
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.469



« Antworten #13 am: 14. August 2009, 01:33:17 »

Ich hab ihn vor allem für Test- und Vergleichszwecke angeschafft.
Vor der ersten Rasur also 24h gewässert,
und nach 10-12 Rasuren /mit RS waren die Borsten soweit gebrochen,
dass er erstklassig arbeitet.

Für dicke Weihnachtsmann-Schaumteppiche muss man wahrscheinlich
bei allen Borstenpinseln in die Barbier-Profi-Trickkiste greifen:
mit Daumen und Zeigefinger die Borsten auffächern & im Gesicht geschickt Schaum verteilen - funktioniert auch prima.

die Wasseraufnahme beim Wilkinson ist hoch,
die Massagewirkung extrem angenehm,
und sauber verarbeitet ist er auch - also klare Empfehlung Daumen hoch
Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
PaKr
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 27



« Antworten #14 am: 14. August 2009, 10:47:00 »

Ich besitze auch eine mit Dachsborste und bin recht zufrieden mit dem Pinsel

gruß Patrick
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS