gut-rasiert
21. Oktober 2018, 14:51:27 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Wir haben ein neues Board Der Bart für Themen rund um die Bartpflege!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 ... 4 [5] 6   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: extreme schweissbildung unter den achseln  (Gelesen 16735 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Nikita
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.968


Arbeit ist die Seife des Herzens.


WWW
« Antworten #60 am: 22. August 2009, 13:21:13 »

Ich habe einfach mal ein bissel gestöbert und diese Seite gefunden.
http://www.fair-news.de/news/Hilfe+bei+Koerpergeruch+Schweissgeruch+und+Bromhidrosis/21991.html
Gar nicht wegen dem Produkt, sondern wegen der Erklärungen,...wie Körpergeruch entsteht.

Irgendeinen Grund muß es doch für krankhaftes Schwitzen geben, oder ist es eher ein...ja sagen wir mal "Drüsenbroblem"? Unentschlossen

Edit: Sind das immer verschiedenen Probleme mit der Hyperhidrose und einer Bromhidrose? Da muß es dann ja verschieden Varianten geben, oder?
« Letzte Änderung: 22. August 2009, 13:25:08 von Nikita » Gespeichert

Calani-Seifenmanufaktur
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.445



« Antworten #61 am: 22. August 2009, 13:31:23 »

Es kann viele Ursachen haben, von genetisch bis Umweltgifte, Amalgam etc.

Einige Therapeuten haben gute Erfolge gegen Hyperhidrose mit Ausleitung & Entgiftung,
z.b. mit Chlorella-Algen, Bärlauch, Koriander, Gerstengras,.......... :
http://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-entgiftung/1813-erfolg-ausleitung-3.html

Erfolgsraten von über 80% (Umfrage) sprechen eigentlich für einen Zusammenhang  Augen rollen  Zunge
Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
Nikita
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.968


Arbeit ist die Seife des Herzens.


WWW
« Antworten #62 am: 22. August 2009, 13:35:53 »

Ja, DAS es einen Grund gibt war mir klar... Grinsend aber sehen das die Leute, die betroffen sind das auch noch so, nachdem sie zich Sachen getestet haben?

Eigentlich höre ich eher heraus, das der Schweiß bei Hyperhidrose nicht so sehr riecht, sondern das eher die extreme "Feuchte" das Problem ist. Das interessiert mich einfach mal...
« Letzte Änderung: 22. August 2009, 14:55:40 von Nikita » Gespeichert

Calani-Seifenmanufaktur
Bartagame
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 591

Valeriana Celtica -Fan


« Antworten #63 am: 22. August 2009, 13:36:05 »

äh ja, gibt es sicher. der Begriff ist nicht eine Krankheit, sondern fasst einfach die Symptome zusammen. sprich unmotiviertes schwitzen.

bei mir ist es so, dass ich eh leicht schwitze, auch bei geringer körperlicher Aktivität. das nehm ich als veranlagung.
vor einigen Jahren kam ein Phänomen dazu dass nicht zu kontrollieren ist. es gab tage da sah ich nach kurzem aus, als ob jem. einen eimer wasser über mir ausgeschüttet hat. ursachenforschung verlief im nichts
Gespeichert
Nikita
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.968


Arbeit ist die Seife des Herzens.


WWW
« Antworten #64 am: 22. August 2009, 13:39:25 »

Hast du selbst geforscht oder hast du einige Ärtze abgeklappert?
Gespeichert

Calani-Seifenmanufaktur
Bartagame
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 591

Valeriana Celtica -Fan


« Antworten #65 am: 22. August 2009, 13:43:36 »

Ärzte und eine homöopathische Behandlung angefangen und abgebrochen.

sry, aber mit Foren wie das unten verlinkte, kann ich nichts anfangen. das hat nichts mit Untoleranz zu tun, ich kann diese erklärungen nicht verstehen wie ich es auch versuche. Das verschließt sich meinem Fliegenhirn Zwinkernd

Gespeichert
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.445



« Antworten #66 am: 22. August 2009, 13:52:45 »

das muss man auch nicht immer verstehn.

bei solchen Therapien gilt es immer abzuwägen /in Verbindung mit dem Therapeuten:
Kosten - Nutzen - Aufwand - Heilungsaussichten - Risiken
(im Prinzip gilt das auch für die Schulmedizin)

Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
Bartagame
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 591

Valeriana Celtica -Fan


« Antworten #67 am: 22. August 2009, 13:58:59 »

tut mir leid, aber wenn mir ein normaler Arzt nicht erklären kann was seine Behandlung bezweckt, dann mache ich das nicht. Z.B. nehme ich keine Antibiothika auf den Verdacht einer Vireninfektion, weil das nämlich keinen Sinn macht.
Genau dieses Sinnhaftigkeit verstehe ich aber nicht bei Homoöpathen, und glaube mir ich habe es probiert und mich informiert, Bücher gelesen etc. Uns selbst für einen Placeboeffekt müsste ich daran glauben.
Gespeichert
Ceres
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 366



« Antworten #68 am: 22. August 2009, 14:44:46 »

Eigentlich höre ich eher heraus, das der Scheiß bei Hyperhidrose nicht so sehr riecht, sondern das eher die extreme "Feuchte" das Problem ist. Das interessiert mich einfach mal...

Bei mir ist es so, dass der Schweiß ( Zwinkernd ) nicht so sehr riecht. Der Geruch in den Klamotten macht sich erst nach einem Tag bemerkbar und bis dahin habe ich sie schon wieder gewechselt. Ich schwitze relativ schnell, hauptsächlich unter den Achseln und am Kopf bzw. an der Stirn. Bei richtiger Anstrengung auch am Rücken. Selbst im Winter laufe ich teilweise im T-Shirt draußen rum, weil es so angenehmer ist. Die Sommertemperaturen wie wir sie gerade haben/hatten sind nichts für mich. Da brauch ich nur 2 Kisten Wasser bei meiner Oma in den Keller bringen und die Suppe läuft schon wieder.
Allerdings ist es bei mir so, dass es meistens nur mit einem drastischen Wechsel der Temperaturen einhergeht. Wenn ich von draußen rein gehe und drinnen ist es deutlich wärmer, dann geht es schon los. Wenn ich aber eine Weile drin bin und mich nicht großartig bewege bzw. anstrenge, hört es auch wieder auf (nicht immer, aber oft). Oder wenn ich etwas warmes esse, ist die Gefahr auch sehr groß, dass ich anfange zu schwitzen.

Meinen Hausarzt habe ich darauf schonmal angesprochen, aber er meinte nur: "Mein Opa hat immer gesagt: Die Besten sind diejenigen, die beim Essen schwitzen und beim Arbeiten frieren."

Ich muss dazu sagen, dass ich noch kein Mittel dagegen probiert habe, aber ich beschäftige mich mittlerweile verstärkt damit und werde auch demnächst etwas probieren.
Gespeichert

Der Kopf tut weh, die Füße stinken - höchste Zeit ein Bier zu trinken!

Mit freundlichen Grüßen aus dem Herzen Deutschlands,
Hans
Bartagame
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 591

Valeriana Celtica -Fan


« Antworten #69 am: 22. August 2009, 15:03:56 »

tut mir leid das zu sagen, aber blöde Sprüche von Ärzten helfen auch nicht. Und anscheinend schaffen diese Ärzte es nicht klar zu sagen dass sie keine ahnung haben.
Gespeichert
Nikita
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.968


Arbeit ist die Seife des Herzens.


WWW
« Antworten #70 am: 22. August 2009, 15:08:23 »

Upsi, ich hab's dann doch lieber verbessert. Grinsend

Da der Geruch ja auf der Haut durch Bakterien verursacht wird, arbeiten diese in deinen Klamotten bestimmt munter weiter. Ich hatte neulich ein Sporthandtuch von meinem Männe in der Wäsche und hat mir tagelang die Wäsche versaut. Sie hat nach dem Waschen ordentlich muffig gerochen. Da wir so viel bei niedrigen Temperaturen waschen, mußte ich einen Leerlauf bei 95° machen und tatsächlich einen Hyghienespüler kaufen. Ich glaube er hat die ganzen Bakterien aus der Männerdusche mitgebracht.

Kann man eigentlich dendenziell sagen ob mehr Männer dies Problem haben? Ich glaube schon, oder?

Ja, die Aussage ist wie....och ist ja ein Kaltblüter, die schwitzen halt...ho,ho.  Augen rollen
Gespeichert

Calani-Seifenmanufaktur
Honka
Gesperrt

Offline Offline

Beiträge: 6.814


« Antworten #71 am: 22. August 2009, 15:15:22 »


Kann man eigentlich tendenziell sagen ob mehr Männer dies Problem haben? Ich glaube schon, oder?



Mir persönlich sind im Leben mehr stinkende Männer als Frauen begegnet.


Was aber auch daran liegen kann, dass sich häufig Frauen mehr pflegen als Männer - anwesende Forumsmänner natürlich ausgenommen  Lächelnd
Gespeichert
Ceres
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 366



« Antworten #72 am: 22. August 2009, 15:25:27 »

Ich denke auch, dass überwiegen Männer Schweißprobleme haben. Ich denke alledings nicht, dass das nur mit der Pflege zusammenhängt, sondern auch mit dem anatomischen Körperbau. Ein Mann ist meistens kräftiger gebaut als Frauen, damit meine ich nicht nur Fett und Bierbauch, sondern vor allem Muskeln. Der Körper eines Mannes "arbeitet" innerlich mehr und die Muskeln fungieren zu dem noch ein bisschen als Dämmwolle. Dadurch ist einem Mann schneller warm, weil die kalte Außenluft nicht so gut bzw. so schnell den Körper auskühlen kann.
Ich habe noch nie einen Mann mit einer eher grazilen Körperfigur richtig schwitzen sehen.
Gespeichert

Der Kopf tut weh, die Füße stinken - höchste Zeit ein Bier zu trinken!

Mit freundlichen Grüßen aus dem Herzen Deutschlands,
Hans
Nikita
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.968


Arbeit ist die Seife des Herzens.


WWW
« Antworten #73 am: 22. August 2009, 15:34:27 »

Ja, der Stoffwechsel dürfte eindeutig dafür verantwortlich sein. Darauf wollte ich gedanklich hinaus.  Zwinkernd
Gespeichert

Calani-Seifenmanufaktur
JoeHonil
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.806


don't mind the dog, beware of the holder.


« Antworten #74 am: 22. August 2009, 15:37:42 »

Ich finde, das ganze ist ein Problem der Körperpflege. Wenn ich mich mit meinen 160 kg nicht mindestens 2 mal am Tag dusche, dann habe ich halt auch einen "haut goût" wie ein gut abgelegener Hirsch.

@ Ceres: Auch so schlanke Männer wie ich, können richtig schwitzen  Grinsend

Gespeichert
Seiten: 1 ... 4 [5] 6   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS