gut-rasiert
05. Dezember 2019, 20:39:56 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Wir geben einen GRF-Kalender 2020 heraus!: "Zur Aktion"
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2 3 4   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Messerumrechnung von Zoll (Briitsch-/Amerikanischesytem) in das Metrische System  (Gelesen 13460 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
andymue
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 28



« am: 09. Mai 2009, 11:17:36 »

Moin Moin,

kann mir das jemand erklären: Messerumrechnung von Zoll (Briitsch-/Amerikanischesytem) in das Metrische System Warum sollen 19,00 mm bei den Rasiermessern 5/8" sein?

Meine Frage basiert auf dieser Ausage https://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,5454.msg113361.html#msg113361


Gruß
Andy
« Letzte Änderung: 09. Mai 2009, 11:23:33 von andymue » Gespeichert

& der Spiegel dafür hängt an der XT500
Markusdergraf
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.266



« Antworten #1 am: 09. Mai 2009, 11:33:52 »

Laut meiner Erinnerung an meine 3 1/2 jährige Ausbildung von 1985 - 1989 ist 1" = 25,4mm.
Gespeichert
urza
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.827


« Antworten #2 am: 09. Mai 2009, 11:51:10 »

ich bin der meinung das man fuer ein 6/8 Messer  wenigstens 6/8Zoll breite braucht, und das sind 19.05mm So war meine letzte aussage gemeint. Also haste 19.06mm isses dann schon 6/8. Wie gesagt ich richte mich da nach den herstellern. Mein neu gekauftes 5/8 Dovo welches schon mal eine kleine scharte hatte die ich raus machen musste, beim 1000er angefangen hat jetzt eine breite von 18mm
Gespeichert

„Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, daß sie allgemeines Gesetz werde.“

    – Grundlegung zur Metaphysik der Sitten, S. 421 [Reclam S. 68]
moviemaniac
GRF-Bilderhost-Admin
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 240


Pinguinzüchter


WWW
« Antworten #3 am: 09. Mai 2009, 12:11:52 »

Ich habe mir einen Pappestreifen gemacht auf dem ich die Skala in 1/8"-Schritten aufgemalt habe (bis hoch zu 11/8). Eine sehr wertvolle und schnell gemachte Stütze, da braucht man nicht umständlich umzurechnen Grinsend
Gespeichert

Herzliche Grüße aus Oberösterreich,
Klaus
harrykoeln
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.864


Können diese Augen lügen?


« Antworten #4 am: 09. Mai 2009, 12:33:29 »

ganz einfach:
Zentimeter nehmen, multiplizieren mit 3,1496 und der ganzzahlige Teil ist der Zähler des Achtelbruchs...

Beispiel: ein Messer hat eine Klingenbreite von 16mm gemessen.
16mm entsprechen 1,6 cm.

1,6 x 3,1496 = 5,03936. Ganzzahligen Teil nehmen = 5. Als Zähler des Achtelbruchs schreiben: 5/8... Fäddisch.

Rutschste über die 5,5 beim Produkt, so ist es ein 11/16...

Willste wissen, wie breit ein 7/8 mindestens sein muss
nimmste den Zähler, und teilst ihn durch den Umrechnungsfaktor 3,1496;
7 / 3,1496 = 2,2225044450088900177800355600711
Ein 7/8 muss also mindesten 2,22 cm breit sein.

Gespeichert

"The two most common things in the universe are hydrogen and stupidity.
There is more stupidity around than hydrogen, and it has a longer shelf life."
Frank Zappa (1940-1993)
Lord Vader
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 6.093


Dunkle Seite der Macht


« Antworten #5 am: 09. Mai 2009, 12:48:28 »

und wem das rechnen zu blöd ist, der kann immer noch bei ikea so ein maßband mitnehmen, wenn man mal wieder da ist. da sind auf der rückseite auch die zollangaben drauf.
Gespeichert
Senser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.226


« Antworten #6 am: 09. Mai 2009, 13:33:47 »

@ Anfymue
1 Zoll = 2,54 cm. Demnach wäre 5/8 " 2,54/8*5 = 1,587 cm
Meiner Meinung nach ist aber nicht die Klingenbreite für die Größenangabe ausschlaggebend, sondern das Maß von Schneide bis Ende Hohlung. Ich habe Messer, deren Rücken so breit belassen wurden, dass man noch einen Schriftzug darauf gravieren konnte und die noch über 20 mm breit sind. Aber der Schliff ist trozdem der eines 5/8 " Messers. Die Gesamtklingenbreite ist nicht relevant.
Gruß Senser
Gespeichert
henning
Gast
« Antworten #7 am: 09. Mai 2009, 13:58:21 »

Bisher mehrere Meinungen, aber da die verschieden sind kommt man kaum auf einen grünen Zweig. Es muß doch irgendwo eine offizielle Lesart geben. Aus meiner Schlosserlehre kenne ich z. B. ein Tabellenbuch. Da wird nichts gemeint oder gemutmaßt, sondern da steht alles schwarz auf weis.
Herr Wacker z. B. hat doch Schleifer gelernt, oder wie auch immer es speziell heißt. Er muß doch eigentlich gelernt haben wie das denn nun genau bemessen wird, also mit oder ohne Rücken. Wobei ich ohne Rücken dann manchmal schwer zu bezeichnen fände und das ganze wohl um mm differieren könnte, je nach dem wer messen tut.

Harry, kannst Du ihn denn nicht mal fragen oder auch nach Literatur dazu befragen?

Ciao
Gespeichert
Iltis
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.515



« Antworten #8 am: 09. Mai 2009, 14:03:23 »

Wer es will, kann dieses Bild nehmen und drucken:



Das ist ein Zollineal mit 1/4" Einteilungen, Maßstab 1:2, d. heisst die Einteilungen entsprechen Achtel. Einfach das Messer darauflegen und ablesen.

@Senser: soweit ich informiert bin, beträgt der Breitenangaben die Gesamtbreite des Messers, inklusiv Rücken.

Gruß
Iltis
Gespeichert

de gustibus, aut bene aut nihil
andymue
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 28



« Antworten #9 am: 09. Mai 2009, 18:52:08 »

Laut meiner Erinnerung an meine 3 1/2 jährige Ausbildung von 1985 - 1989 ist 1" = 25,4mm.
Genau so sehe ich das auch. Das ist nicht meine Frage!
Meine Frage bezieht sich eher auf das:
Zitat
Meiner Meinung nach ist aber nicht die Klingenbreite für die Größenangabe ausschlaggebend, sondern das Maß von Schneide bis Ende Hohlung. Ich habe Messer, deren Rücken so breit belassen wurden, dass man noch einen Schriftzug darauf gravieren konnte und die noch über 20 mm breit sind. Aber der Schliff ist trozdem der eines 5/8 " Messers. Die Gesamtklingenbreite ist nicht relevant
Zitat
Herr Wacker z. B. hat doch Schleifer gelernt, oder wie auch immer es speziell heißt. Er muß doch eigentlich gelernt haben wie das denn nun genau bemessen wird, also mit oder ohne Rücken. Wobei ich ohne Rücken dann manchmal schwer zu bezeichnen fände und das ganze wohl um mm differieren könnte, je nach dem wer messen tut.

Also nach harrykoeln's Rechnung ist ein 18 mm Messer ist also kein 5/8 oder 6/8, sondern ein 11/16. Habe ich Verstanden!
Gespeichert

& der Spiegel dafür hängt an der XT500
urza
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.827


« Antworten #10 am: 09. Mai 2009, 20:05:23 »

ein 11/16 ist auch ein 5/8, man nennt es nur 11/16 damit es sich breiter anhoert Smiley. Die halbe 8tel zoll angaben sind doch von der community gemacht einen hersteller mit entsprechenden angaben gibts nicht, oder?
Gespeichert

„Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, daß sie allgemeines Gesetz werde.“

    – Grundlegung zur Metaphysik der Sitten, S. 421 [Reclam S. 68]
Sisko
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 70


« Antworten #11 am: 09. Mai 2009, 21:21:52 »

... auch wenn es jetzt nicht um mit oder ohne Rücken geht.


Wenn ihr bei Googel

1 Zoll in cm tippt,

kommt als Ergebnis

1 Zoll = 2,54 cm



Und bei historischen Klingen nicht vergessen, mit Zoll wird eine Vielzahl von alten Maßeinheiten im Bereich von zwei bis vier Zentimetern bezeichnet... sozusagen zollähnliche Maße  Grinsend

Die Deutschen Zollmaße und variierten von Land zu Land - Baden, Bayern, Sachsen oder Preußen hatten selbstverständlich unterschiedliche Maßeinheiten. Für die Solinger Produkte wurde das Rheinisches Zoll zugrundegelegt: 1 Zoll = 26,2 mm

Mein Lieblings-zollähnliches-Maß ist der " sun " (für Klingen aus Japan hergestellt vor 1891, Traditionalisten messen aber selbstverständlich heute noch in sun) - 1 cm = 0,3300330033 sun. Ein "echte Daumenpeilung",  beruht auf das chinesische cun, noch heute das Maß aller Dinge in der Akupunktur und in der traditionellen chinesischen Medizin:

http://www.tcmstudent.com/study_tools/Cun%20Measurements.html

Ich mag es, wenn der Köper der Bezugspunkt ist!
Gespeichert
Ocrana
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 619



« Antworten #12 am: 09. Mai 2009, 22:10:14 »

Sisko, in Deiner Variante (1 Zoll = 2,62 cm) wäre aber ein 16 mm breites Messer nur ein gutes 9/16, während man bei der Umrechnung 1 Zoll = 2,54 cm auf 5/8 kommt. Was ist nun richtig? Ich habe ein 16 mm breites Messer auch immer als 5/8 angesehen!
Gespeichert
Sisko
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 70


« Antworten #13 am: 09. Mai 2009, 22:19:33 »


Wer nimmt den noch das Rheinisches Zoll als Grundlage?
Ich habe doch nicht gemeint wir sollten jetzt alle das Rheinisches Zoll als das RICHTIGE wählen! Sun, cun, das Rheinisches oder das Preußische Zoll sind doch historische Maßeinheiten...

Die internationale Durchsetzung des metrischen Systems hat Vorteile... auf die ich nicht verzichten möchte  Afro Cool Afro

Wollte doch nur einen Exkurs liefern über "das richtige Maß".
Es ist wir GUT oder WAHRHEIT alles relativ.
« Letzte Änderung: 09. Mai 2009, 22:33:34 von Sisko » Gespeichert
urza
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.827


« Antworten #14 am: 09. Mai 2009, 22:30:58 »

Für die Solinger Produkte wurde das Rheinisches Zoll zugrundegelegt: 1 Zoll = 26,2 mm
laut dir, die solinger produzenten, meiner meinung also das mass allerdinge, was ich so ganz gut finde, den 16mm ist fuer mich auch immer nur ein breites 4/8 gewesen.
Gespeichert

„Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, daß sie allgemeines Gesetz werde.“

    – Grundlegung zur Metaphysik der Sitten, S. 421 [Reclam S. 68]
Seiten: [1] 2 3 4   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS