gut-rasiert
20. Juni 2021, 18:07:31 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: "Bild des Jahres" ==> Hier entlang
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 [2] 3 4   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Messerumrechnung von Zoll (Briitsch-/Amerikanischesytem) in das Metrische System  (Gelesen 16409 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Sisko
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 70


« Antworten #15 am: 09. Mai 2009, 23:39:54 »


"Weißt du, was mich fasziniert sind die kleinen Unterschiede." - "Zum Beispiel?" - "Weißt du, wie sie einen Quarterpounder mit Käse nennen?" - "Nein, wie nennen sie einen Quaterpounder mit Käse?" - "Nun, die nennen den nicht einen Quarterpuounder mit Käse, sondern sie nennen ihn einen "Royal mit Käse"." - "Ein Royal mit Käse?" - "Ja man, die haben nämlich das metrische System, die wissen gar nicht, was ein Quarterpounder ist." - "Ist ja verrückt." - "Ja und weißt du, wie sie einen Big Mac nennen? Die nennen den nicht Big Mac, sie nennen ihn "Le Big Macke." - "Und wie nennen die nen Whopper?" - "Kein Ahnung, bei Burger King war ich nicht."
http://www.youtube.com/watch?v=XpHth7oHS0I&feature=related
( fällt bei mir unter Dumpfbacken entdecken die Welt  Zwinkernd )

oder

US Switch to Metric System?
http://www.youtube.com/watch?v=xXK-QJ_9SLs&feature=fvsr

oder

Breaking News: US Going Metric
http://www.youtube.com/watch?v=tACNCcA0Jtc&feature=fvsr
« Letzte Änderung: 09. Mai 2009, 23:51:18 von Sisko » Gespeichert
urza
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.827


« Antworten #16 am: 09. Mai 2009, 23:52:12 »

Hier riecht es nach Spam.
Zwinkernd

Welches raumfahrtprojekt waren das was abgestuertzt ist weil die eine forscher gruppe mit Metrischen System gerechnet hat und die andere nicht?
Gespeichert

„Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, daß sie allgemeines Gesetz werde.“

    – Grundlegung zur Metaphysik der Sitten, S. 421 [Reclam S. 68]
andymue
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 28



« Antworten #17 am: 10. Mai 2009, 11:24:17 »

ganz einfach:
Zentimeter nehmen, multiplizieren mit 3,1496 und der ganzzahlige Teil ist der Zähler des Achtelbruchs...

@harrykoeln
Wie Kommst du eigentlich auf die Formel? Der Multiplikator ist ja nahe an PI ((3,1415......).
Gespeichert

& der Spiegel dafür hängt an der XT500
harrykoeln
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.864


Können diese Augen lügen?


« Antworten #18 am: 10. Mai 2009, 11:41:30 »

@andymue
Den Faktor zu errechnen ist recht simpel. Ein einfacher Dreisatz mit dem Ansatz:

Wenn
2,54cm -> 8 Teilen (eines Zolls) entsprechen
dann entsprechen
1,8cm -> X Teilen (eines Zolls).

Berechnung von X ja bekanntermassen: x = 1,8 * (8 / 2,54). (geht nur um die Zahlenwerte, Einheiten lass ich weg)

Unnötigerweise hab ich, der besseren Veranschauung wegen, die Klammern gesetzt.

Und da isser der Faktor. 8 / 2,54 = 3,1496062992125984251968503937008. Gerundet 3,1496.

Der beinhaltet das Verhältnis (Achtel)Zoll zu Zentimeter, hat also mit PI gar nix zu tun.
Gespeichert

"The two most common things in the universe are hydrogen and stupidity.
There is more stupidity around than hydrogen, and it has a longer shelf life."
Frank Zappa (1940-1993)
andymue
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 28



« Antworten #19 am: 10. Mai 2009, 11:51:03 »

@ harrykoeln

KLICK  Daumen hoch

Bleib nur noch offen, mit oder ohne Rücken. Würdest du Herrn Wacker bitte mal fragen?

Zitat
Herr Wacker z. B. hat doch Schleifer gelernt, oder wie auch immer es speziell heißt. Er muß doch eigentlich gelernt haben wie das denn nun genau bemessen wird, also mit oder ohne Rücken. Wobei ich ohne Rücken dann manchmal schwer zu bezeichnen fände und das ganze wohl um mm differieren könnte, je nach dem wer messen tut.

Harry, kannst Du ihn denn nicht mal fragen oder auch nach Literatur dazu befragen?
Gespeichert

& der Spiegel dafür hängt an der XT500
Celli
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.374

keep on shaving


« Antworten #20 am: 10. Mai 2009, 12:10:20 »

ich bin immer mit folgender tabelle gut "gefahren":

4/8 = 13mm
5/8 = 17mm
6/8 = 20mm
7/8 = 23mm
8/8 = 26mm
Gespeichert

"MÄßIGUNG IST FATAL. NICHTS IST ERFOLGREICHER ALS DER EXZESS."    O.W.

liebe grüße von
 peter
urza
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.827


« Antworten #21 am: 10. Mai 2009, 12:13:51 »

Jup so rechne ich auch, wo rauf basiert diese Tabelle?
Gespeichert

„Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, daß sie allgemeines Gesetz werde.“

    – Grundlegung zur Metaphysik der Sitten, S. 421 [Reclam S. 68]
Celli
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.374

keep on shaving


« Antworten #22 am: 10. Mai 2009, 12:22:23 »

urza, ich habe keine ahnung mehr! irgendwo aus dem internet , glaub´ ich.
Gespeichert

"MÄßIGUNG IST FATAL. NICHTS IST ERFOLGREICHER ALS DER EXZESS."    O.W.

liebe grüße von
 peter
harrykoeln
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.864


Können diese Augen lügen?


« Antworten #23 am: 10. Mai 2009, 12:46:41 »

...
Meiner Meinung nach ist aber nicht die Klingenbreite für die Größenangabe ausschlaggebend, sondern das Maß von Schneide bis Ende Hohlung. Ich habe Messer, deren Rücken so breit belassen wurden, dass man noch einen Schriftzug darauf gravieren konnte und die noch über 20 mm breit sind. Aber der Schliff ist trozdem der eines 5/8 " Messers. Die Gesamtklingenbreite ist nicht relevant.
...

Unn was iss mit Teeeee?
Ähhh derben Messern? Wie passen beispielsweise die in das Konstrukt?

IMHO ist natürlich die Gesamtklingenbreite ausschlaggebend, und nur die, weil sie das einzige Maß ist, das bei den Messern objektiv vergleichbar ist. Und so wirds ja auch gemacht.

Die Hohlung ist doch auch eingeteilt. Derb - 1/4 hohl, halbhohl, 3/4 hohl, Hohl... nebst der ganzen Zwischenstufen auf der bekannten Skala von Eins bis Vierzehn oder so...
Und mit dem Begriff 7/8 halbhohl kannst Du ein Messer recht schnell und vor allen Dingen einfach beschreiben, das jemand, der diese Begriffe deuten kann, schon weiss, wovon die Rede ist. Aber: Natürlich gibt es Messer, die passen nunmal nicht in das Raster...
Aber um ein Messer von 100000 auch noch beschreiben zu können - warum deshalb das, was Jahrhunderte sehr gut funktionert hat, unnötig aufblasen und verkomplizieren..., denn dann schleppste für 99,99999999999% der Fälle Informationen mit, die kein Mensch braucht.

IMHO ungleich wichtiger als die Breite des Rückens, ist der Anteil des Walls an der Klingenbreite. DAS ist ein Maß für die Qualität eines Hohlschliffs. Ebenso wie Klingenstand und wie eine Klinge beugt. Aber auch die Infos kannste nur vergleichend feststellen, wenn Du die Klinge in den Händen hast...
Unn was iss mit Teeeee?
Ähhh derben Messern hierbei?

Lassen wir doch alles lassen wie es ist, es funktioniert doch.
« Letzte Änderung: 10. Mai 2009, 12:54:58 von harrykoeln » Gespeichert

"The two most common things in the universe are hydrogen and stupidity.
There is more stupidity around than hydrogen, and it has a longer shelf life."
Frank Zappa (1940-1993)
henning
Gast
« Antworten #24 am: 10. Mai 2009, 12:59:32 »

Wie auch immer Schockiert. Es geht ja um die Klingenbreite hier und da fände ich wichtig daß man sich einigt, wie die denn nun gemessen wird. Nur so kommt man bei Verkäufen z. B. auf einen gemeinsamen Messer, oder man muß angeben was man denn nun gemessen hat, an seinem Messerchen.

Ciao
Gespeichert
Senser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.226


« Antworten #25 am: 10. Mai 2009, 16:35:54 »

Wo wird gemessen, um die Klingenbreite zu bestimmen?


 
Arnoldi 5/8" relativ alt und schon nachgeschliffen
Klingenbreite gesamt:            20 mm
Klingenbreite Anfang Hohlung
bis Schneide:                       15 mm
5/8" = 15,88



Gevoso 6/8" neuwertig, unverschiffen
Klingenbreite gesamt:            21 mm
Klingenbreite Anfang Hohlung
bis Schneide:                       19 mm
6/8" = 19,05 mm



Kabeso 7/8" neuwertig, unverschliffen
Klingenbreite gesamt:            24,5 mm
Klingenbreite Anfang Hohlung
bis Schneide:                       22 mm
7/8" = 22,23 mm



Dovo Proma Klang 5/8"
Klingenbreite gesamt:            18 mm
Klingenbreite Anfang Hohlung
bis Schneide:                       15,8 mm
5/8" = 15,88mm



Puma 5/8"
Klingenbreite gesamt:            18 mm
Klingenbreite Anfang Hohlung
bis Schneide:                       16 mm
5/8" = 15,88 mm



Thiers Issard 7/8"
Klingenbreite gesamt:            24 mm
Klingenbreite Anfang Hohlung
bis Schneide:                       21 mm
7/8" = 22,23mm

Gruß Senser
Gespeichert
henning
Gast
« Antworten #26 am: 10. Mai 2009, 17:17:25 »

Aber das erklärt dann doch alles, Jürgen. Das Klang wird ja als 5/8 verkauft und so vom Hersteller auch angegeben, oder nicht? Beim Puma z. B. steht's ja auch auf der Klinge. Wenn diese Breite nun, wie von Dir auch dargelegt, mitsamt Rücken gilt, dann ist das wohl eben so. Dann müsste man sich also darauf einigen, die Breiten jeweils als Gesamtbreite anzugeben und ich denke ein Hinweis, wenn ein besonders hoher Rücken vorliegt, oder evtl. Maßangaben desselben helfen dann auch weiter. Bis auf das Arnoldi sind ja alle eher normal, vom Rücken her. Dann muß man solche Ausreißer eben genauer benennen, denke ich, oder? Beim Thiers weiß ich dann allerdings auch nicht.
Aber nochmal, das muß es doch irgendwo vorgeschrieben geben. Wenn alle Hersteller in Zoll messen und angeben, dann wird es doch auch eine Vorschrift geben wie das angewendet wird
.
Ciao
« Letzte Änderung: 10. Mai 2009, 17:22:13 von henning » Gespeichert
Senser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.226


« Antworten #27 am: 10. Mai 2009, 19:38:37 »

Bin ich denn bescheuert?
Diese Messungen belegen doch eindeutig, dass die Gesamtbreite der Klinge bei der Benennung der Größe eben keine Rolle spielt. Erst die Messung ab Beginn Hohlung bis Schneide macht Sinn.
Der Hohlschleifer  geht doch auch hin und nimmt für ein 5/8 Messer den Stein mit Durchmesser X, für ein 6/8 mit Durchmesser Y usw. Der Rohling muß natürlich eine gewisse Größe haben, um den entsprechenden Schliff realisieren zu können, entscheidend ist aber nur das Ergebnis des Schliffs, also Beginn Hohlung bis Schneide.
Übrigens, die Größenbezeichnung stehen auf den hier gezeigten Messern mit Ausnahme des Arnoldi und des Prima Klangs auf den Messern bzw. den Schachteln drauf.
Gruß Senser
« Letzte Änderung: 10. Mai 2009, 19:41:56 von Senser » Gespeichert
henning
Gast
« Antworten #28 am: 10. Mai 2009, 20:27:16 »

Upps, ja, da habe ich mich vertan. Aber ob Du bescheuert bist, weiß ich nicht, da mußt Du mal selber in Dich gehen.

Ciao
Gespeichert
Senser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.226


« Antworten #29 am: 10. Mai 2009, 20:38:24 »

Müßte man mal messen Grinsend
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 4   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS