Die altbekannte Anfängerkaufberatung

Begonnen von vesalia, 04. Mai 2009, 15:43:27

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.


herzi

Gruß,
Stefan

vesalia

ok das sind mal 30 Stück wenn ich mich nicht verzählt habe...

da ist dann nur noch die Frage ob, da welche dabei sind welche man hier so gerne als Anfängerhobel bezeichnet, dass kann ich nämlich nicht erkennen...

henning

Die Menge ist egal, ich habe über 200, Harzer gewiß noch mehr. Aber wichtiger ist, daß Hobel dabei sind, die Du auch bekommen kannst, also ohne langes suchen oder so. Da sehe ich schon einige im Foto, auch Anfängerhobel. Aber da greife ich Matjes nicht vor. Der wird schon wissen was er Dir am besten schickt.
Wichtig sind Zeit und Ordnung. Man sollte nie alle durcheinander testen, sondern nacheinander. Dazu hatte ich zuletzt Beeble und Erzengel verdonnert. Sonst kannst weder Du, noch die Haut sich gewöhnen. Gute Klingen wird er Dir auch mitsenden. Ich selbst verschicke nur noch Personnas oder Lord. Dann weiß der Anfänger gleich was gut ist.

Ich wünsche Dir viel Erfolg.

Ciao

Honka

Zitat von: DOVO 1970 am 04. Mai 2009, 19:28:39
Zitat von: Honka am 04. Mai 2009, 17:46:19
Er ist DER berühmte Anfängerhobel -

Den Ausdruck Anfängerhobel finde ich immer wieder in sehr vielen Beiträgen.

Was ist über haupt, oder anders gefragt was versteht ihr unter Anfänger?

Ist ein Anfänger der der

- überhaupt in jungen Jahren die ersten Erfahrungen mit der Rasur macht?
- von Systemrasierer, Trockenrasierer,  auf Hobel umsteigt
- wie ich damals vom Messer auf den Hobel umsteigt

oder wie beispielsweise Mein Vater, bei dem ich vorhabe ihm einen Hobel zu schenken und ich bin momentan am Überlegen welchen, denn

momentan sieht bei ihm die Rasur so aus das er sich mit Kernseife Hände und Gesicht wäscht, den rest davon schmiert er sich ins Gesicht und fährt mit einem BIC Einklingen - Rasierer ein paar mal drüber, kaltes Wasser , und gut ist.

- brauch ich auch für ihn einen "Anfänger" - Hobel ?

Sorry, das ich den Thread ein wenig missbrauche, aber es viel mir grad wieder ein  ;)



Ich finde, daß Deine Frage sehr gut hierher passt.

In meinen Augen ist ein Anfänger, wer sich zum ersten Mal mit einem Hobel rasiert - völlig unabhängig davon, was er vorher benutzt hat oder wie alt er ist.

Der Begriff "Anfängerhobel" gefällt mir auch nicht besonders. Was soll Mann sich denn darunter vorstellen? So etwas wie eine Kinderschere - mit abgerundeten Spitzen, und am besten stumpf?

Sicher nicht.

Im 23c funktionieren bei mir alle Klingen. Das kann ich nicht für jeden Hobel behaupten. Er ist einfach und sicher im Umgang - auch das einlegen der Klingen geht gefahrlos - im Gegensatz zum Futur. Er hat keinen Schnickschnack im Sinne der Verstellmöglichkeiten - wie Progress oder Vision. Er beißt nicht so schnell, wie ein Mucuto. Er sieht auch nicht zum fürchten aus - wie der 37c.

Und Mann kann ihn - ohne internethunkefunk - neu in einem Geschäft erwerben.

Selbiges gilt natürlich auch für den 33c / 34 c - das ist lediglich Geschmackssache.

henning

Das einlegen der Klingen geht beim Futur sogar gefahrloser als bei anderen, weil nur der Deckel abgeklappt werden muß. Du meinst wahrscheinlich die Verstellung, bei der man sich mit Ungeschick schneiden kann und wovor ich selber immer warne.
Was die Verstellung angeht, sollte man sie im Thread eines Anfängers nicht als Schnickschnack bezeichnen. Wäre das so, könnten Furur und Progress kaum meine Lieblingshobel sein, da ich sie für mich passend aufdrehen konnte und sie es so ohne Verstellung also nicht wären! Der Progress führt auch wohl immer noch die Beliebtheitsskala an, vor allen Zahnkammhobeln oder 23c und Adjustables.
Ansonsten stimme ich inhaltlich zu und wie ich weiter oben schrieb, ist auch für mich ein Anfänger derjenige, der mit der "Hobelrasur" anfängt. Egal ob man Neueinsteiger ist, oder von System oder Messer kommt. Ein Hobel ist genauso speziell wie alle anderen Rasurgeräte und jeder der fragt bedarf Aufklärung und Beratung. Das sollte nicht anders sein wie in der Messerabteilung z. B., wo mir damals sehr geholfen wurde, während ich für die Hobelei keine Hilfe brauchte, Dank Erfahrungen mit Systemen und Wilkinson Classic.

Ciao

vesalia

so ich habe es heute gepackt in dem Laden vorbei zu schauen und hatte somit Gelegenheit ein paar der Merkurhobel in der Hand zu halten. Ich weiß nicht ob es einfach nur daran liegt, dass ich momentan mich mit einem Hobel rasiere, der einen dünnen Griff hat, aber spontan hätte ich sofort gesagt, dass mir der Griff des 23c mehr liegt. was mir am 34c sehr gut gefallen hat ist das noch höhere Gewicht (obwohl der 23c ja schon gut doppelt so schwer ist wie mein G1000).

Also gesucht wäre sozusagen ein Hobel der gut, gründlich und sanft rasiert, mit einem längerem Griff (in etwa 23c) und genügend Gewicht ( in etwa 34c)...

Wie sieht es denn da mit den NTS-Hobeln aus die würden dem doch in etwa entsprechen bzw. ein Parker???

Gruß Thomas

Eugen Neter

#52
Hallo vesalia, die NTS-Hobel sind allesamt von Parker. Wenn Dir der Merkur 23c gut in der Hand liegt und Du Dich dennoch nicht entscheiden kannst, würde ich Dir zum Parker 91r raten. Der ist ein Dreiteiler wie der 23c (allerdings schwerer und mit etwas dickerem Griff) und hat ganz ähnliche (gute!) Eigenschaften. Gemeint ist dieser.

No Comment

Der Merkur 38C hat einen langen Griff, ist aber schwerer als der 23C. Der wäre eine super Wahl.

henning

#54
Hans hat Recht. Der Parker wäre unter diesem Aspekt die erste Wahl, weil er ein schwerer Dreiteiler ist. Der 38c ist Zweiteiler und wesentlich teurer, aber auch passend.
Ich würde bei NTS den Parker bestellen, der etwa wie der 23c kostet, sehr viel schwerer ist, ungefähr gleiche Länge hat und wo du 10 super gute Souplex Klingen bei bekommst.
Ich meine den NTS dem ich Dir als zweites verlinkt hatte:
http://www.scherenprofi.com/epages/61241218.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61241218/Products/RH1091
Du wirst weder in Qualität, noch im Empfinden kaum einen Unterschied zu einem Merkur bemerken.

Parker und NTS sind baugleich und kommen von Jagdish/Indien. Der NTS - Butterfly ist auch von der Firma, aber deutlich leichter und geht eher in eine Gillette Richtung, vom Empfinden her, obwohl er schärfer als alte Gillette ist.

Ciao

DOVO 1970

Zitat von: Honka am 05. Mai 2009, 09:25:32
.
Im 23c funktionieren bei mir alle Klingen. Das kann ich nicht für jeden Hobel behaupten. Er ist einfach und sicher im Umgang - auch das einlegen der Klingen geht gefahrlos - im Gegensatz zum Futur. Er hat keinen Schnickschnack im Sinne der Verstellmöglichkeiten - wie Progress oder Vision. Er beißt nicht so schnell, wie ein Mucuto. Er sieht auch nicht zum fürchten aus - wie der 37c.

Und Mann kann ihn - ohne internethunkefunk - neu in einem Geschäft erwerben.

Selbiges gilt natürlich auch für den 33c / 34 c - das ist lediglich Geschmackssache.

Also ich würd jedem der sich dafür interessiert, ob jetzt "Anfänger" oder nicht zutrauen eine Klinge in einen Rasierer, welcher Art auch immer einzulegen ohne das es für ihn zur Gefahr wird.

Verstellmöglichkeiten finde ich persönlich gerade für Anfänger interessant und ganz und gar nicht Schnickschnack.

Und was mich ein wenig stört, mag auch am persönlichen Eindruck der 23c / 34c / 33c Köpfe von Merkur liegen, ist das
ich persönlich sie für sehr ungründlicher Rasierer halte.

Wieviele Einsteiger in die Hobelrasur fangen mit diesen Hobeln an und bleiben auch dabei ??

Auch als ich den Parker 91R empfohlen hab war das wieder so eine Situation, ich empfehle eigentlich einen Hobel mit dem ich persdönlich keine zufriedestellend gründliche Rasur hinbekomme.

Es gäbe so viele Hobel die vielleicht ein wenig aufwendiger im handling sind, aber viel gründlicher und sanfter rasieren als die immer genannten "Anfängerhobel" !?!



henning

Also schon wieder ein Beweis für verschiedenes Empfinden. Gerade die genannten Merkurköpfe finde ich persönlich eher gründlicher als die meisten anderen und verstehe den Progress quasi als verstellbare Version davon, wenn auch mit angenehmerer Schaumkante.
Der 23c hatte mir damals beste Rasuren geliefert und mich von den schlechten Eindrücken des Gillette Tech abgelenkt. Zudem bekomme ich nach einer solchen Gillette Rasur mit einem 23/34 immer noch viel an Stoppeln runter. Und genau deswegen kann ich sie empfehlen.
Parker rutschten wegen der Merkurähnlichkeit gepaart mit günstigen Preisen da mit rein und auch der Parker Butterfly, der so deutlich gründlicher als Gillette ist und dazu die einzige günstige und gute Möglichkeit ist, einen Butterfly zu erwerben.
Ich empfehle auch nur bei Fragen, man muß niemandem etwas auf das Auge drücken was er nicht wirklich braucht, nur weil man es für gut hält. Wenn ich Empfehlungen ausspreche, dann aber nur was ich selber kenne und als entsprechend gut ansehe.

Ciao

vesalia

so Matjes ist so nett und lässt mir 2 Parker zukommen und zwar den 89R und den 84R, ich hoffe mal das da der richtige für mich dabei ist, aber von Länge und Gewicht passen ja beide ungefähr ins Profil

nebenbei bemerkt habe ich heute meine beste Hobelrasur meiner Karriere hingelegt, muss wohl mit RS noch üben denn heute habe ich ne RC verwendet und der Schaum war wesentlich besser

Übung macht den Meister und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen euch nen schönen Abend

matjes

Bist Du sicher, daß Du nur die beiden Parker willst?
Ich mein ja nur....

Frank Kratzsch

Finde ich ganz toll wie Ihr den Leuten helft! Hut ab!