gut-rasiert
06. April 2020, 22:33:08 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: "Bild des Jahres 2019"

 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Erste Messerkopfrasur überstanden  (Gelesen 4843 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
UbuRoy
Gast
« am: 27. M?rz 2009, 10:50:35 »

Moinsen die Herren!

Heute war es so weit. Der neue Riesenpinsel von Henning verleitete mich dazu, diesmal das volle-volle Programm durchzuziehen.

Bislang hatte ich das Messer immer nur im Gesicht. Das zwar schon sehr lange, aber an den Kopf mochte ich mich nie rantrauen.
Also erstmal die Proraso RC (lang anhaltender Schaum) und mit dem Riesendachs aufgeschlagen. Unmengen ;-) Dieser Pinsel ist grandios.
Heute mal ein EDACO 5/8 ins Gesicht und los, um die Tagesform abzuchecken. Zwei rote Punkte, sehr sanft und fehlerfrei.

Also genügend Mut geschöpft, die Birne zu polieren.

Erstmal den Rasierkneifer aufgesetzt, da die Brillenbügel bei der Gesichtsrasur zwar weniger stören, aber am Kopf mit Brille geht gar nicht. Ohne allerdings auch nicht. Was hilft? Ein antiker Goldkneifer. Ohne Rand und vor allem ohne Bügel Zwinkernd
Mann ist ja erfinderisch.

Also die Kugel eingeschäumt mit dem Monsterdachs. Herrlich angenehm. Normalerweise verwende ich immer Headslick und Headblade unter der Dusche. Geht einfach sehr schnell und sehr gründlich. Aber Stil ist was anderes.

Als Messer eines meiner kleinsten auserkoren: Ein Bockla 3-4/8.
Los geht's. Da ich ein Stirnrunzler bin stand ich gleich vor dem ersten Problem, da meine Stirn eigentlich ja inzwischen bis zum Stiernacken reicht. Die Falten weg und entspannt gucken. Gar nicht so ganz leicht für einen alten Meckerpott wie mich, aber eine schöne Entspannungsübung.

also bischen die Haut gespannt und losgelegt. Vermutlich mit dem Strich? Ist vorn schwer zu sagen, das meine Haare und ich dort ein gemeinsames Treffen hatten, liegt 20 Jahre zurück. Aber ok.

Lange Züge, ängstlich flacher wnkel. Sehr sanft, sehr angenehm. SEHR ungründlich uns nur ein leise Kratzen zu hören. Weiche Haare in Verbindung mit wenigen Haaren, dachte ich und stellte den Anstellwinkel an.

Besser. Vorn sogar recht problemlos.
Dann die Schläfen und den seitlichen Kopf. Hmmm. Etwas ungewohnt ist gelinde ausgedrückt. Aber von vorn noch hinten geht auch noch.
Dann wirds allerdings etwas haariger (ja, am Hinterkopf hab ich mehr Haare, auch stärke und dann auch noch Lkocken mit Welle und Afro. Glaube ich mich jedenfalls dran zu erinnern, ist einfach zu lange her.
Geht schon etwas schwergängiger. Dummerweise muß das Messer hier völlig blind und nach Gefühl geführt werden.
Es sollte schon ein Gerüttelt Maß Messerübung da sein, aber dann gehts. Auch beidhändig. Mit einhändiger Raur kommt man am Kopf nicht weit. Keine Chance.
Dann die schwierigste Stelle meiner Birne: Die kleine Beule am Hinterkopf wo unglücklicherweise diese mit dem Haarwirbel zusammentrifft. Und das halt blind. Flacher Winkel ist sehr ungründlich. Steiler Winkel geht aber, muß aber höllisch aufpassen.
Irgendwann ist diese Klippe auch umschifft.
Kurzer Test: Sehr ungründliche aber komplette Rasur.
Dann hinter den Ohren. Sozusagen die Königsstrecke. Mit einer Hand Ohr vorklappen, mit der anderen all die Adern mit dem Messer umschiffen. Schwierig, aber machbar. Allerdings nur dank Kneifer, denn mit Brillenbügel keine Chance.

Erneutes Schäumen, denn jetzt geht's mir gegen den Strich. Vorn, Seiten, naaaaaja. Geht so. Nacken geht ganz gut, aber recht viel schlecht zu spannende Haut Lächelnd
Dann den Hinterkopf. Uff. SEHR schwierig. Eigentlich unmöglich... eigentlich... Nochmal rüber, irgendwie, recht verkrampft wegen der seltsamen Haltung.

also das ist echt nicht ohne.
Alles in allem ohne jede Wunde oder auch nur roten Punkt. Keinerlei Kratzer, aber eine sehr kratzige Rübe.
Fazit: Das ist ausbau fähig. Nicht sehr gründlich und nicht ganz einfach, aber ungefährlicher als gefürchtet.

Das AS hat jedenfalls nach der Rasur nicht gebrannt. Beim Headblade gibts extrem gründliche Rasuren. Sozusagen die Babyarschbirne. Aber danach mit AS oder HeadClean wirds manchmal schon sher schmerzhaft und ich bin da eher sehr unempfindlich.
Also: Messer ist sanfter, aber viel schwieriger und umständlicher. Zur Regel mache ich mir das eher nicht.
Viel länger dauert es aber auch nicht.
Wie gesagt: Ausbaufähig. Immer mal wieder probieren.

Soviel also von der Birnenfront.
Gespeichert
Tennessee
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.083



« Antworten #1 am: 27. M?rz 2009, 18:02:02 »

Wir sollten eine Tapferkeitsmedaille für Experimentalrasuren einführen.

Dein Bericht spricht für die Verleihung derselben.

Schön, daß Du Dich nicht für den Darwin-Award qualifiziert hast. Zwinkernd
Gespeichert

Die Schwalbe ist ein fröhlich Tier, ist immer froh und heiter - erst fliegt sie um den Kirchturm rum, dann um den Blitzableiter. Mahlzeit !
UbuRoy
Gast
« Antworten #2 am: 28. M?rz 2009, 16:29:53 »

Wir sollten eine Tapferkeitsmedaille für Experimentalrasuren einführen.

Dein Bericht spricht für die Verleihung derselben.

Schön, daß Du Dich nicht für den Darwin-Award qualifiziert hast. Zwinkernd

Naja, Darwin Arwad... Das hieße ja: Todesfall durch Kopfrasur. ISt mit 'nem Rasiermesser wohl eher nicht möglich. Eventuell Skalp Verlust, aber der ist eh längst verloren.

Ich werde es jedenfalls weiterhin trainieren, so einmal die Woche. Mal sehen ob ich die Gründlichkeit und Sicherheit des Head Blade toppen kann Lächelnd Würde halt Geld sparen und ich bräuchte keine verdammten Systemi Klingen mehr.
Gespeichert
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.466



« Antworten #3 am: 28. M?rz 2009, 16:42:58 »

Mal sehen ob ich die Gründlichkeit und Sicherheit des Head Blade toppen kann

gründlicher und sicherer gibts die "Handtuchrasur" mit magic-mild:
http://www.softsheen-carson.com/_us/_en/products/mensgrooming/magicshave.aspx?

dafür wächst dann auch nix mehr auf der Platte  Cool
Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
Tim Buktu
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 8.449


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #4 am: 28. M?rz 2009, 16:47:21 »

... Würde halt Geld sparen und ich bräuchte keine verdammten Systemi Klingen mehr.

Willst Du beim Rasieren Geld sparen? Nicht in Ernst, oder?  edit:  Schockiert Grinsend
Eigentlich wäre die Plattenrasur doch `ne prima Gelegenheit ins Hobelbusiness einzusteigen ubu!?  Teuflisch
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
UbuRoy
Gast
« Antworten #5 am: 29. M?rz 2009, 17:02:02 »

Willst Du beim Rasieren Geld sparen? Nicht in Ernst, oder?  edit:  Schockiert Grinsend
Eigentlich wäre die Plattenrasur doch `ne prima Gelegenheit ins Hobelbusiness einzusteigen ubu!?  Teuflisch
Nöö, nicht auch noch Hobel.
Denn dann würds ja kein Geld mehr sparen. Hobel kaufen, klingen kaufen...
Die Messer haben durch hunderte Aufkäufe, Restaurationen und Verkäufe insgesamt durchaus eher Gewinn eingebracht anstatt Kosten verursacht und werden sowieso seit Jahren von allein wertvoller.
Gespeichert
Tim Buktu
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 8.449


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #6 am: 29. M?rz 2009, 19:55:46 »

Nöö, nicht auch noch Hobel.
...

 Grinsend
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
El Topo
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 520


Filarmonica Matador


« Antworten #7 am: 31. M?rz 2009, 17:55:10 »

Da gibts noch mehr Wagemutige:
Hab gerade diese Video im Netz entdeckt. Zieht euch das mal rein:

http://www.razorrestorations.com/                     dann oben rechts auf Videos, dann gelangt man zu einem "headshave video"
Gespeichert

Schöne Grüße aus dem Maulwurfshügel!

kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.466



« Antworten #8 am: 31. M?rz 2009, 18:28:59 »

zum Vergleich, die billige Version mit DS und Systemie:
http://www.youtube.com/watch?v=CPvJKkGg-qw

also, was schaut besser aus   Cool
Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
kalle o
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 145



« Antworten #9 am: 31. M?rz 2009, 20:46:18 »

Klasse Bericht Ubu.

Hab auch schon öfter überlegt, ob ic nicht das Messer mal an meine Platte lassen sollte - bisher hab ich mich noch nicht getraut. Aber ich kann ja einen Hobel nehmen, den ICH hab welche Grinsend
Gespeichert
UbuRoy
Gast
« Antworten #10 am: 31. M?rz 2009, 23:00:37 »

Klasse Bericht Ubu.

Hab auch schon öfter überlegt, ob ic nicht das Messer mal an meine Platte lassen sollte - bisher hab ich mich noch nicht getraut. Aber ich kann ja einen Hobel nehmen, den ICH hab welche Grinsend

Es sind immer die Herausforderungen, die uns weiterbringen Lächelnd

Das Video kannte ich schon. leider gibt es offenbar keine Kopfrasurvideos mit "gegen-den-Strich".

Ich finde mit dem Strich bislang erheblich zu ungründlich. Auch wenns so sehr schnell geht.
Gegen ist allerdings auch 'ne Ecke kritischer. Obwohl bei mir hat's schon ganz gut geklappt und war dann auch weitaus glatter.
Also weiter trainieren, macht ja spass...
Gespeichert
MrGee
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 77



« Antworten #11 am: 31. M?rz 2009, 23:13:12 »

Kung Fu Style,

http://www.youtube.com/watch?v=OOwgBY35YoQ

Gratulation zum geglückten Versuch  Afro --->   Azn
Gespeichert
UbuRoy
Gast
« Antworten #12 am: 29. Juli 2009, 13:21:26 »

Den thread hier reaktiviere ich mal.

Ich habe ja von Fozzy einen Nigelnagelneuen absolut unbenutzten in Originalpaier und Schachtel verpackten Rolls Razor bekommen.  Zunge

Den habe ich jetzt inzwischen zwei Mal verwendet, um den Kopf zu rasieren.

Der Rolls ist so ein Mittelding zwischen Rasiermesser und Hobel.
Er hat aber auf jeden Fall einen absolut genialen Vorteil vor beiden (und auch Systemis): Man kann sich damit auf gar keinen Fall Schneiden!! Jedenfalls nicht beim rasieren. Höchstens beim Zusammenbauen oder reinigen.

Den Rolls habe ich geschärft wie beschrieben. Also auf dem eingebauten Lederriemen mit dem Zugmechanismus.
Den Schieferstein benötigte er gar nicht, sondern Bestand bereits nach dem Ledern den Haartest.

Die Kopfrasur damit ist nicht ganz einfach. Mit dem Messer ist es von der Handhabung fast einfacher, weil man bei dem Rolls extrem genau den richtigen Winkel einhalten muss, sonst ziept es und ist vollkommen ungründlich.
Es ist bei einem runden Kopf also ziemlich schwer, wirklich eine gründliche Rasur hinzukriegen, weil sich permanent der Rasurwinkel ändert.

Vorteilhaft ist aber, ihn blind unter der Dusche verwenden zu können ;-)
Im Moment benutze ich ihn für den ersten und zweiten Durchgang (mit und gegen den Strich).
Auf Grund der Umgewöhnung und schwierigen Führung (Winkel einhalten) kriege ich aber auf keinen Fall eine babyglatte Rausur hin.
Das erledige ich mit dem Head Blade. Ein weiterer Durchgang und alles ist blank (schont die Heablade Klinge auf jeden Fall, sodass ich noch seltener wechseln muß).

Ich schätze, mit dem Rolls muß ich noch ziemlich trainieren, bis das wirklich gut läuft. Aber das Teil ist schon genial, weil es eben unmöglich ist, sich cuts zuzufügen (was mir sogar mit dem Head Blade an schlechten Tagen passieren kann).
Besonders an und um die Ohren herum ist der Rolls genial sicher.
Selbst Pickel werden nicht gekappt.

Wer es also auch mal probieren will: Neuen Rolls besorgen (wurde ca. zwischen 1910 und 1950 hergestellt glaube ich), was nicht ganz einfach sein dürfte und los gehts.
Keine Angst. Das Teil sieht aus, als würde man sich damit skalpieren können, aber no Chance. Nicht das kleinste tröpfchen Blut ;-)

so, und jetzt übenübenüben  Afro
« Letzte Änderung: 29. Juli 2009, 13:25:11 von UbuRoy » Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS