gut-rasiert
25. Mai 2020, 23:10:56 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: "Düfte" sind jetzt in einem eigenen Board zu finden

 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Lateinamerikanische Rasiermesser  (Gelesen 2092 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.741


Mit sanfter Schärfe glatt!


« am: 19. Dezember 2019, 22:56:27 »

Hallo Freunde der gepflegten Nassrasur.
Ich habe den Titel dieses Stranges bewusst weit gefasst da es sich bei Messern aus dieser Region der Welt wohl eher um Exoten handelt.
Ich hoffe aber es kommt noch etwas dazu.

Mir ist vor kurzem ein kubanisches Rasiermesser der Marke "A. Ribis Hno y Cia Habana" mit der Bezeichnung No. 130 in der Bucht ins Netz gegangen.
Da ich bis jetzt nichts von Rasiermessern aus dieser Ecke der Welt gehört hatte war ich natürlich neugierig.
Über den Hersteller konnte ich nichts in Erfahrung bringen, habe aber im Netz ein paar Bilder von Dolchen des Herstellers gefunden.
Das Messer zeigt natürlich Gebrauchs spuren, ist aber in einem recht ordentlichen Zustand.
Vor allem die Klinge zeigt keine wirklichen Schäden auf, lediglich kleine, man könnte sagen winzige, Ausbrüche, die mit dem Auge quasi nicht zu sehen sind.
Die Klinge ist gerade, und sehr fein vollhohl ausgeschliffen.
Die Schalen sind scheinbar Kunststoff, und haben einen Metallkeil.
Mit wenigen Zügen ( 100 - 150) auf einem Cerax 1k war der letzte Ausbruch weg.
Mit etwa 100 Zügen auf dem Cerax 3k verfeinert, und dann mit meinem Wüsthof 8k und zum Schluss dem Naniwa 12k gefinisht.
Der HHT gelang problemlos ohne Leder oder Paste.
Nur schade, dass ich mich heute schon rasiert habe, morgen wird es spannend.

Jetzt aber genug geschrieben, hier ein paar Bilder.
(Bitte entschuldigt die Qualität)











Gespeichert
DeSchulz
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 594


Gruß aus der Pfalz


« Antworten #1 am: 20. Dezember 2019, 11:14:37 »

Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Rohling für diese Klinge aus einer bekannten Stadt in Deutschland stammt. Mein Otto Busch Weltmeister hat fast die selbe Verzierung am Erl.
Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.741


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #2 am: 20. Dezember 2019, 11:44:06 »

Das könnte sein.
Leider lässt sich aber nichts, oder besser gesagt nicht viel, über A.Ribis finden, schon gar nicht ob man dort selbst hergestellt hat, oder nur Importeur war.
(Aber eine interessante Frage: Wer hat damals den mittel und südamerikanischen Markt bedient? Ist ja wirklich ein weißer Fleck auf der Rasur Weltkarte)

Ich war auf alle Fälle sehr überrascht wie sauber die Klinge gearbeitet ist.
Gespeichert
DeSchulz
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 594


Gruß aus der Pfalz


« Antworten #3 am: 20. Dezember 2019, 11:59:46 »

Die Ähnlichkeit ist echt nicht von der Hand zu weisen, sieh mal hier mein Messer:

https://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,4983.msg532094.html#msg532094
Gespeichert
MRetro
Mitglied

Online Online

Beiträge: 554


« Antworten #4 am: 20. Dezember 2019, 12:02:41 »

In einer (abgelaufenen) eBay-Auktion habe ich folgende weitere Informationen über A. Ribis Habana gefunden, die darauf schließen lassen, dass die Klingen importiert wurden:

„On offer is a rare old A. RIBIS HABANA cut throat straight razor.
The blade is engraved .... 50 .... MARS ..... SOLINGEN ..... BEST SILVER STREET ..... EXTRA HOLLOW GROUND .... GERMANY“

https://www.ebay.ie/itm/RARE-ANTIQUE-GERMAN-STRAIGHT-CUT-THROAT-RAZOR-A-RIBIS-HABANA-MARS-SOLINGEN-/361970192789
(Sieht weiter unten „see full item description“)
Gespeichert

Das Leben könnte so einfach sein ... muss es aber nicht.
MRetro
Mitglied

Online Online

Beiträge: 554


« Antworten #5 am: 20. Dezember 2019, 12:25:36 »

Übrigens, diese Erlverzierung schien damals in Solingen wohl weit verbreitet zu sein. Auch mein ERN Crown & Sword, das ich heute morgen in der Hand hatte, trägt die gleiche Verzierung.
Gespeichert

Das Leben könnte so einfach sein ... muss es aber nicht.
Paula
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 221



« Antworten #6 am: 20. Dezember 2019, 15:09:16 »

Im Stadtarchiv Solingen befindet sich unter den Unterlagen der Fa. Friedrich Herder eine Kundenakte der Fa. A. Ribis y CA mit kleineren Beträgen. Zumindest ist das ein Beleg, daß A.Ribis bei Herder was gekauft hat. Aber, um herauszukriegen was, dafür müsste man schon selbst im Stadtarchiv nachsehen.

https://www.archive.nrw.de/LAV_NRW/jsp/findbuch.jsp?archivNr=147&id=098&tektId=364&klassId=28&expandId=0&bestexpandId=342&suche=1&verzId=478

@alvaro Schönes Messer, auch wegen seiner Geschichte und weil es zu Deinem Nick passt. Am Ende stellt es sich noch heraus, daß es der geehrte Don Alvaro Ribis war, der in Kuba Rasierwaren aus Solingen importierte.
Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.741


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #7 am: 20. Dezember 2019, 15:45:24 »

@Paula
Das sind ja wirklich interessante Neuigkeiten Daumen hoch

Don Alvaro Ribis hat was  Grinsend Grinsend Grinsend Grinsend Grinsend Grinsend
Gespeichert
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 6.131


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #8 am: 02. Januar 2020, 02:36:14 »

Das Messer hatte ich auch auf Beobachten, da ich bereits ein Messer aus Havanna habe, habe ich dann doch nicht geschlagen,es ist toll, dass es hier verewigt zu sehen ist  Lächelnd
Gespeichert

Die Feder ist mächtiger als das Schwert.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS