gut-rasiert
26. August 2019, 08:52:52 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Neues Board: "Die Rasuthek"!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Wenn der Auerhahn balzt...  (Gelesen 4570 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Winston
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 161



« am: 07. April 2011, 14:13:19 »

Folgenden Hobel hab ich dieser Tage in der Elektrobucht erworben:

Einen angeblichen Dachbodenfund der kuriosen Marke "Auerhahn" (eine Forumssuche hat diesbezüglich keine Treffer ergeben), und er kam tatsächlich so, wie auf den Bildern:











Jetzt muss er noch ein bisserl geputzt werden, und dann wird das Schmuckstück ausprobiert!

Winston der Hahnenjäger
Gespeichert

Eine gute Rasur ist so gut, dass man sich am liebsten drei mal täglich rasieren möchte!
floz
Gast
« Antworten #1 am: 07. April 2011, 14:24:54 »

finde ich richtig geil, schickes gerät.
man kann hin und wieder ech noch tolle schnäppchen machen.
und selbst wenn es kein schnäppchen war. ich finds gut. Daumen hoch
Gespeichert
Saubaer
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 701


Cheerio!


« Antworten #2 am: 07. April 2011, 14:29:54 »

Da haben wir ihn ja endlich... den Zwitter. Harke und durchgehende Schaumkante in einem

Schönes Stück!!   Daumen hoch

Oder sollen das 2 seperate Kopfunterteile zum wechseln sein  Huch  Interessant
Gespeichert

Wo wir sind ist vorn. Wenn wir hinten sind, ist hinten vorn! (unbekannt)
infabo
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.629



« Antworten #3 am: 07. April 2011, 14:33:03 »

falsch zusammengebaut Zwinkernd
Die Platten gehören nicht gleichzeitig raufmontiert. Das eine ist eine Zahnkammplatte und die andere ähnelt einer Schaumkante.
Hoffentlich irre ich mich da nicht  Grinsend Augen rollen
Gespeichert
Winston
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 161



« Antworten #4 am: 07. April 2011, 15:02:24 »

Zitat
Die Platten gehören nicht gleichzeitig raufmontiert. Das eine ist eine Zahnkammplatte und die andere ähnelt einer Schaumkante.

Ich bin mir da eben auch nicht so sicher -- so zusammengebaut hat ihn der Verkäufer (mit dessen Einverständnis die Fotos verwendet werden).
Die Gewindestange ist lang genug für beide Platten,  die Gewindebohrung umgekehrt tief genug für nur eines der beiden Unterteile.

Auf der Platte mit der geschlossenen Kante steht übrigens "Original Dixi -- D.R.G.M. 1264593".

Die drei beiliegenden Klingen sind Dreilochklingen der Form wie die jüngst vorgestellte URA, mit der schönen Aufschrift "Man beachte die Fabrikmarke Auerhahn" und "Beste deutsche Arbeit." Bei Gelegenheit mach ich mal ein Foto!

Ich werd das Teil bei Gelegenheit mal ausprobieren, dann wird sichs weisen, ob es drei- oder vierteilig zu verwenden ist!

Winston der Wildschütz
Gespeichert

Eine gute Rasur ist so gut, dass man sich am liebsten drei mal täglich rasieren möchte!
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 2.318


Nassrasur? Nein danke? Aber ja doch!


« Antworten #5 am: 07. April 2011, 15:17:57 »

Hallo Winston,

ich hatte auch vor, diesen Hobel zu ersteigern, habe es aber zugunsten eines anderen Teilchens (ein Gibbs reglable) aus der französischen Bucht gelassen. Glückwunsch zu dem Hobel.
Ich wollte ihn ursprünglich nur wegen der beiden Kopfplatten ersteigern. Denn dieser Hobel scheint zum einen ein reiner Zahnkammhobel zu sein, wenn der Nutzer dies so will, er kann aber auch nur als ein sanft rasierender konventioneller Hobel mit gerader Schaumkante verwendet werden, je nach Belieben des Rasierfreundes. Es liegt also ganz am Belieben des Rasierers, für welche Version er sich vor dem Rasierspiegel und wegen seines Bartwuches entscheidet. Diese Machart ist so fremd nicht, wobei andere Rasiererhersteller sehr oft ein Hobelmodell mit zwei unterschiedlichen Köpfen angeboten haben oder anbieten. Mit zwei separaten Hobeln läßt sich eben mehr Geld verdienen.
Gespeichert

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich 24 Stunden später an nur gering und gleichmäßig nachgewachsenen Bartstoppeln.
Eugen Neter
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.946



« Antworten #6 am: 07. April 2011, 15:19:28 »

Die Platten gehören nicht gleichzeitig raufmontiert. Das eine ist eine Zahnkammplatte und die andere ähnelt einer Schaumkante.
Hoffentlich irre ich mich da nicht  Grinsend Augen rollen
Da irrst Du Dich bestimmt nicht. Das sind Wechselplatten.
Übrigens: Der hier folgt dem gleichen Prinzip.
« Letzte Änderung: 07. April 2011, 15:27:15 von Eugen Neter » Gespeichert

infabo
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.629



« Antworten #7 am: 07. April 2011, 15:50:15 »

Das Prinzip funktioniert bei sehr vielen Modellen.
Die Merkur 3-Teiler kann man auch untereinander tauschen.
Bestens bekannt sind diese Wechselplatten vom iKon. Der wurde ja zumeist mit Zahnkamm und Schaumkante ausgeliefert.
Gespeichert
henning
Gast
« Antworten #8 am: 16. April 2011, 14:48:58 »

Bei aller Euphorie, möchte ich hier einschränken oder wenigstens anmerken, daß in dem einen Unterteil Langlöcher mit gerade gefrästen/gestanzten Seiten sind. Dafür besteht offensichtlich kein Grund und es könnte darauf hinweisen, daß es sich um das Unterteil eines ganz anderen Hobels handelt, denn in der Vergangenheit hatte ich auch Hobel, die solche Langlöcher passend zu entsprechenden Zapfen hatten. Die englischen Myatt - Hobel haben teils z. B. ganz ähnliche Zapfen, die dann nur durch entsprechend gestanzte Myatt - Klingen passen.
Beim Griff gibt es ebenfalls Spielraum für Vermutungen, so anders fällt dessen Zustand und Beschichtung aus.
Da ich früher öfter solche Fälle hatte, möchte ich daher einen aus mehreren Modellen zusammengewürfelten Hobel nicht gänzlich ausschließen. Daß alles zusammenpasst, muß keine Zugehörigkeit bedeuten.

Ciao
Gespeichert
Winston
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 161



« Antworten #9 am: 17. April 2011, 08:35:36 »

Ich verstehe Deine Bedenken nicht nur, ich teil sie auch!

Ich hab ja schon gesagt, dass die Platte mit der geschlossenen Kante (das ist die mit den Langlöchern) eine Marke trägt, während die anderen Teile ungemarkt sind. Inzwischen bin ich sicher, dass die eigentlich nicht dazugehört.
Die Oberteile passen gut zusammen und wenn auch der Griff stärker abgenundelt aussieht als der Rest, so hat doch die Zahnkammplatte auf der Unterseite eine runde Einbuchtung beim Griffansatz, die genau zum Griff passt.
Ich glaub, dass die Teile des Zahnkammhobels schon zusammengehören können, und wenn nicht, isses auch wurscht -- das Ding hat einen Zehner gekostet, das war's mir schon wert.

Insgesamt ist das Teil ganz nett, auch weil die Schachtel gut erhalten ist, und weil ich noch nie einen Auerhahn-Hobel gesehen hab!

Winston der Mitskeptiker
Gespeichert

Eine gute Rasur ist so gut, dass man sich am liebsten drei mal täglich rasieren möchte!
Barth
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 780



« Antworten #10 am: 17. April 2011, 10:35:25 »

Oder sollen da am Ende  2 Klingen rein Huch
Gespeichert

Was wohl passieren würde wenn man vorm Candyman stünde und 5 x  hintereinander -''Spiegel''- sagen würde . . .
henning
Gast
« Antworten #11 am: 17. April 2011, 10:56:30 »

Ich verstehe Deine Bedenken nicht nur, ich teil sie auch!

Ich hab ja schon gesagt, dass die Platte mit der geschlossenen Kante (das ist die mit den Langlöchern) eine Marke trägt, während die anderen Teile ungemarkt sind. Inzwischen bin ich sicher, dass die eigentlich nicht dazugehört.
Die Oberteile passen gut zusammen und wenn auch der Griff stärker abgenundelt aussieht als der Rest, so hat doch die Zahnkammplatte auf der Unterseite eine runde Einbuchtung beim Griffansatz, die genau zum Griff passt.
Ich glaub, dass die Teile des Zahnkammhobels schon zusammengehören können, und wenn nicht, isses auch wurscht -- das Ding hat einen Zehner gekostet, das war's mir schon wert.

Insgesamt ist das Teil ganz nett, auch weil die Schachtel gut erhalten ist, und weil ich noch nie einen Auerhahn-Hobel gesehen hab!

Winston der Mitskeptiker

Hallo

Solang er gefällt und wenig kostete ist das ja auch egal. Die Einbuchtung gab es an manchen Hobeln, wenn sie auch keinen eigentlichen Zweck hat, denn geführt wird der Griff ja schon vom Gewinde. Vielleicht findet sich mal ein besser erhaltener Griff, der dann genauso hineinpasst.
Es kommt leider sehr häufig vor, daß Leute früher Hobelgriffe aus unterschiedlichen Gründen tauschten, oder daß mancher Ebayhändler da selber zusammenschraubt was irgendwie zusammenpasst, um gesammelte Werke loszuwerden. Da habe ich die abenteuerlichsten Dinge erlebt.

Ciao
Gespeichert
KY4400
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 150



« Antworten #12 am: 07. September 2018, 11:03:35 »

Zitat
Die Platten gehören nicht gleichzeitig raufmontiert. Das eine ist eine Zahnkammplatte und die andere ähnelt einer Schaumkante.

Ich werd das Teil bei Gelegenheit mal ausprobieren, dann wird sichs weisen, ob es drei- oder vierteilig zu verwenden ist!

Winston der Wildschütz

Ist schon etwas her, aber wie verlief es denn?
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS