Entscheidung zwischen 2 Riemen / Schärfen meines Messers

Begonnen von LostViking, 11. Februar 2022, 19:14:56

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

LostViking

Hallo,
ich habe durchaus mal bissl was über Riemen hier gelesen und habe mittlerweile 2 in der engeren Auswahl.
Ich hatte es grad in der Vorstellung geschrieben, bei mir soll ein Thiers Issard Le Dandy Schärfe bekommen. Ich habs damals von Dictum bekommen und auch schon den Schärfservice genutzt, aber ich halts da gern mit eigener Handarbeit. Seit dem letzten Schärfen sind wohl tatsächlich 3 Jahre vergangen ( :-X) , wöchentliche Nutzung ca. 2x. Den Rest der Tage wachse ich gemütlich zu  o)
Ich habe einen Stoßriemen, ebenfalls Dictum, den mit den Holzlamellen. Offenbar hab ich mit dem Teil das Messer bisher, sagen wir mal "gut" auf Rasierschärfe gehalten. Ich nutze vor jeder Rasur die weiche Seite, auf der dunklen, festeren ist auch noch die Tiers Issard Paste. Da kommt das Messer eigentlich immer dann drauf, wenns ungemütlich wird auf der Haut.

Trotzdem würde ich jetzt gern mal Nachschleifen / Ledern, ich denke, es wird höchste Zeit.

Ich denke, ich mag einen Riemen von In_je_ner haben. Die Reputation hier spricht mich an. Jetzt gibts da verschiedene, der eine ist schon mit CrO vorbereitet der andere mit FeO.

Ich hoffe, ich trete jetzt nicht wieder die Glaubenskriege völlig los  >D :

Ich werde die xOxidschicht wohl selten nutzen, aber wenn ich schon einen Riemen kaufe, der einseitig vorbereitet ist: Eher Chrom- oder Eisenoxid? Soweit ich das herausgefunden habe ist das FeO noch etwas feiner?

Meine Schleifplan wäre dann SunTiger 1000 / 6000 / GBB  (bis hier hin liegt alles im Keller) / evtl. Pastenseite / Ledern.
Irgendwas vergessen? Ich bin noch versucht, zwischen 1000 und 6000 eine Stufe einzubauen, ich muss eh auch noch Formsteine für Messer/Gartenschere bestellen.

Grüße,
Sönke





harrahalmes

Hallo Sönke,

als Zwischenstein würde ich was in die Richtung 3000 empfehlen, vielleicht auch ein 3000/8000 Kombistein. Bitte bei Deinem vorhandenen drauf achten daß er, wenn Du ihn für Rasiermesser benutzt, auch geplant ist. Das ist für den Anfang relativ wichtig, später ist's dann je nach Unebenheit manchmal auch egal.

Zum Riemen: Ich besitze auch den InJeNer Riemen, benutze ihn aber gar nicht so oft. Er macht die Messer zwar scharf, aber auch ziemlich aggressiv, meiner Meinung nach. Ich war auch lange Zeit Diamantriemenbenutzer (0,25my), das habe ich irgendwann dann aber mal gelassen, die Scharfe ist zwar brachial (und trotzdem auch sanft), aber sie knickt auch ziemlich schnell wieder ein (ja, Ihr ganzen Diamantspraygegner, jetzt hab ich's gesagt  ;D Ihr habt's ja schon immer gleich gewusst  ;) ). Was ich manchmal aber gern benutze ist ein schwarzer Pastenriemen, das ist der Optik nach eine sehr feine Graphitpaste.

Wenn Du ein bißchen handwerklich begabt bist, bestell Dir bei der Gerberei Schachenmayr einen Lederriemen 6cm breit, 2,10m lang und bastel Dir selbst einen.

https://www.ledershop-bayern.de/p/lederriemen-blankleder-natur

Das ist nicht schwer, die Menge reicht für 2 Stück, preislich liegst da bei ca. 30€. Den benutz ich schon ewig, ohne jegliche Vorbehandlung, der funktioniert einwandfrei.

Ich will Dir aber den InJeNer nicht ausreden, im Gegenteil. Ich würde Dir, bevor Du mords Geld ausgibst, meinen InJeNer und meinen Diamantriemen mal zum Testen zuschicken. Kannst Dich ja deswegen bei Interesse mal per PM melden.

Und wenn Du dann beim Schärfen so richtig in Fahrt bist, empfehle ich Dir noch zum Einen die "Alvaro Magic Bodenfliese", ein GreySlate Schiefer für ein paar € und zum Anderen einen günstigen Arkansas Ölstein. Mehr braucht man erstmal nicht. Auf die Japaner geh ich nicht ein, da hab ich keinen Plan, die sind mir auch zu teuer.

Was Du dann auf jeden Fall noch brauchst sind Messer. Viele Messer. Ganz viele Messer. Du willst ja schließlich sämtliche Schärfarten mit den verschiedensten Ledersorten immer repräsentativ gegentesten  ;) ;D

Gruß Steffen
Hab ich einen Durscht... Ich könnt a halbe Sau ess, so müd bin ich.

alvaro

Was soll man da noch ergänzen, ist ja schon sehr viel, oder alles, gesagt.

Ein 3k/8k Kombistein macht absolut Sinn, und erleichtert die Arbeit.

Bei Pasten sind die Farben GRÜN, ROT und SCHWARZ die handelsüblichen Pasten.
Ich setze die grüne mit 8k gleich, die Rote mit 10k - 12k und die schwarze ist noch einmal deutlich feiner.
Die für mich angenehmste Schärfe macht auch die schwarze Paste.
Wenn du aber eher einen feinen Stein ersetzen willst oder ein Messer auffrischen willst (mit schwarzer Pasten im Anschluss) nimm die rote Paste.
die grüne Paste macht für mich nicht wirklich viel Sinn, in diesen Bereich kommt man auch mit Steinen problemlos.
Das leder von Schachenmayr kann ich auch empfehlen.

Ach ja, es kann durchaus sein, dass der Grey Slate auch empfehlenswert ist, nicht jeder kommt mit dem GBB zurecht, und nicht jeder GBB ist wirklich gut.

Onkel Hannes

Einfach saulässig, was bei Euch beiden in ein paar Zeilen an Kompetenz und Hilfsbereitschaft rüberkommt.

Wollte ich einfach mal gesagt haben. Fühlt Euch geliked ;D
Hungrig vom schlafen und müde vom essen.

LostViking

Seh ich auch so, danke.
Fliese ist bestellt, der Stein folgt die Tage.

Leder schau ich mal, das sollte ich dann jetzt auch zeitnah angehen.

Ich hab aus dem großen Sammelthread zur Fliese / Rasiermessertest nur noch nicht herausgearbeitet, ob die Fliese noch angerieben werden sollte.

In Gedanken formte sich tatsächlich der Gedanke zu einem Zweitmesser, aber das wird ein anderes Thema  ;D

harrahalmes

Die Fliese kann man anreiben, es geht aber auch gut ohne. Den Endschliff würde ich aber auf jeden Fall unangerieben durchführen.
Aus den Maßen 30x30cm bekommst Du locker 4 Schärfsteine heraus die so groß sind daß es noch für je nen Anreiber reicht. Also einfach ausprobieren und schauen was Dir besser gefällt.

Jaja, das Zweitmesser.  :D Ich glaube nicht daß es bei dem "einen Zweitmesser" bleibt  O0
Hab ich einen Durscht... Ich könnt a halbe Sau ess, so müd bin ich.

Paula

Zitat von: LostViking am 11. Februar 2022, 19:14:56
....seit dem letzten Schärfen sind wohl tatsächlich 3 Jahre vergangen ( :-X) , wöchentliche Nutzung ca. 2x.
.... dem Teil das Messer bisher, sagen wir mal "gut" auf Rasierschärfe gehalten.... Ich nutze vor jeder Rasur die weiche Seite, auf der dunklen, festeren ist auch noch die Tiers Issard Paste. Da kommt das Messer eigentlich immer dann drauf, wenns ungemütlich wird auf der Haut.....
Meinen Respekt, da hast Du Dein Messer für rund 300 Rasuren (wenn ich bei Mathe in der Schule richtig aufgepasst habe) nur mit Leder u. Paste rasurscharf gehalten. Damit verfügst Du über einen wertvollen Erfahrungsschatz, den man sonst selten in den Rasurenforen findet. Oft habe ich den Eindruck, aktive Forenmesserer besitzen eine große Anzahl Messer die zu selten benutzt werden, um jemals auf eine so große Verwendungszahl zu kommen.

Ich vermute, es ist genau die regelmäßige Verwendung der gleichen Zusammenstellung aus einem Messer u. einem Riemen, was so eine Leistung überhaupt ermöglicht. Es ist sozusagen alles aufeinander eingespielt und die Abläufe sitzen.
Mehr oder weniger zufällig, hatte es sich bei mir auch einmal ergeben, daß ich fast täglich immer wieder dasselbe Messer benutzt habe und es mit regelmäßigem Pasten rasurbereit hielt. Ich glaube, bei mir war damals nach etwas mehr als 120 Rasuren Schluß, weil mir das Messer zu unsanft wurde. Später entdeckte ich kleinste Ausbrüche an der Schneidkante, die sich anscheinend nicht mit Paste beseitigen liessen und offensichtlich Ursache für die unsanften Rasuren war. Ich vermute, daß mir ein selbsgebastelter Lederriemen damals die Schneide beschädigt hatte.

Zu den Riemen haben harrahalmes und alvaro schon alles Wichtige gesagt. Da brauch' ich nichts mehr zu verwässern. Die Paste von Thiers habe ich auf meinem Radar. Von dieser Paste hatte ich schon mehrfach positive Berichte gelesen und durch Deinen Erfarungsbericht rückt sie bei mir jetzt sogar etwas mehr in den Fokus der Dinge, die ich mal testen will. Pasten verwende ich auch gerne auf selbstgebauten Stoffriemen (Leinen o. Jeans).

alvaro

Immer ist harrahalmes schneller  ;D ;D ;D

Danke Onkel Hannes, deshalb ist man ja hier.

LostViking.
Du musst aber natürlich die Bodenfliese erst einmal "planen".
Ich habe 6 Steine daraus geschnitten (soll zur Not sogar mit einer Stahlbügelsäge gehen)
Erst einen 7cm Streifen abgeschnitten, und dann quer dazu, den Rest in 4 Streifen.
So hat man genug Material für Steine und Anreiber.
Die "kleinen Steine" sind dann ca. 7 x 15 und reichen voll aus, die "großen Steine" haben dann etwa 7 x 22 cm diese Länge ist mehr als ausreichend

Bei der Ledersache würde ich noch ergänzen, dass ich bei der Bestellung direkt darauf hinweisen würde was du mit dem Leder machen willst.
Leder kann kleine Verletzungen aufweisen (Insektenstiche z.B.) und die will man ja nicht unbedingt haben.

Ansonsten hat harrahalmes schon alles gesagt dh:

LostViking

Zitat von: Paula am 12. Februar 2022, 12:06:18
...da hast Du Dein Messer für rund 300 Rasuren (wenn ich bei Mathe in der Schule richtig aufgepasst habe) nur mit Leder u. Paste rasurscharf gehalten...

Danke für das Lob ;) Mag sein. Ich fürchte nur langsam, dass ich mich an eine gewisse Stumpfheit gewöhnt habe. Aber was soll ich sagen ? Gut geschhäumt ziept nichts und die Haut wird glatt. Allerdings ist die gesamte Oberlippe und der Kinnbereich dicht bewaldet, im Winter auch der Streifen vom Mund zu den Kotletten. Daher bleibt an zu rasierender Fläche der Hals und die Wangen. Und die werden glatt, da gibts nichts.
Ich kann mit gut vorstellen, dass so mancher mit der Klinge nciht mehr klarkommt oder ich mit mehr Schärfe evtl. weniger Züge brauche.


Der Aha-Moment war als ich die Küchenmesser mal wieder geschärft hab und festegestellt hab, wie gut die schneiden könnnen. Da war dann der Gedanke, dass da ja noch ein Messerchen liegt.


@alvaro:
Das mit dem Planen hatte ich aus deinem anderen Thema entnommen, ich bekomme die Tage wohl eine Granitplatte als Unterlage für das Nassschleifpapier. Beim Leder werd ich gern nochmal drauf achten.

EasyRider

Zitat von: alvaro am 11. Februar 2022, 21:31:51
Die für mich angenehmste Schärfe macht auch die schwarze Paste.

Verhält sich bei mir genauso. Für mich die ideale Paste zum Auffrischen. Wer Pasten nicht mag, der hat mit dem Hoffmann Poliertuch eine sehr gute Alternative. Genauso effizient wie die schwarze Paste, allerdings muss man auf dem Tuch ein paar Züge mehr als auf Paste machen. Dafür eignet es sich - im Gegensatz zur Paste - auch zum täglichen Abziehen. Habe das Poliertuch in dieser Woche in der Tagesroutine gehabt und damit allerbeste Erfahrungen gemacht. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Ich meine das Poliertuch von der Leinenweberei Hoffmann in der Lausitz, das es bei Manufactum zu kaufen gibt.




alvaro

Und ich dachte schon du würdest täglich mit dem Dia Tuch an die Messer gehen :o
(Was mich sehr gewundert hätte)
Ja man muss genau unterscheiden welches Tuch gemeint ist.
(Das Diatuch muss ich auch noch mal testen)

Paula

Zitat von: harrahalmes am 11. Februar 2022, 19:59:00
..... Den benutz ich schon ewig, ohne jegliche Vorbehandlung, der funktioniert einwandfrei....
D.h. Du hast den Lederriemen so hergenommen, wie ihn die Gerberei Schachenmayr geliefet hat, nur Beschläge befestigt und mit dem RM losgeledert?
Ganz ohne Ölen, Walken, Anschleifen, etc.?

holzklinge

Zitat von: Paula am 12. Februar 2022, 19:36:18
Zitat von: harrahalmes am 11. Februar 2022, 19:59:00
..... Den benutz ich schon ewig, ohne jegliche Vorbehandlung, der funktioniert einwandfrei....
D.h. Du hast den Lederriemen so hergenommen, wie ihn die Gerberei Schachenmayr geliefet hat, nur Beschläge befestigt und mit dem RM losgeledert?
Ganz ohne Ölen, Walken, Anschleifen, etc.?
Warum soll es nicht gehen ? bei mir laufts sehr gut, habe das Leder genommen wie es angekommen ist.

harrahalmes

Zitat von: Paula am 12. Februar 2022, 19:36:18
Zitat von: harrahalmes am 11. Februar 2022, 19:59:00
..... Den benutz ich schon ewig, ohne jegliche Vorbehandlung, der funktioniert einwandfrei....
D.h. Du hast den Lederriemen so hergenommen, wie ihn die Gerberei Schachenmayr geliefet hat, nur Beschläge befestigt und mit dem RM losgeledert?
Ganz ohne Ölen, Walken, Anschleifen, etc.?

Im Prinzip ja.

Gut, ich streich immer wieder mal mit dem Handballen drüber. Ach, und einmal hab ich kurz gewalkt, damals als ich Deinen Yaklederstreifen aufgeklebt habe. Ansonsten hab ich aber echt nix weiter gemacht  ;)

Und ich bewahre ihn im Bad auf. Und manchmal hängt der Junior sein nasses Handtuch drüber. (Und reingeschnitten hab ich auch schon ein paar Mal  ;D )
Hab ich einen Durscht... Ich könnt a halbe Sau ess, so müd bin ich.

alvaro

Zitat von: harrahalmes am 13. Februar 2022, 08:24:16
.......

Im Prinzip ja.

Gut, ich streich immer wieder mal mit dem Handballen drüber. Ach, und einmal hab ich kurz gewalkt, damals als ich Deinen Yaklederstreifen aufgeklebt habe. Ansonsten hab ich aber echt nix weiter gemacht  ;)

Und ich bewahre ihn im Bad auf. Und manchmal hängt der Junior sein nasses Handtuch drüber. (Und reingeschnitten hab ich auch schon ein paar Mal  ;D )

Und so hört sich das echte Leben an  ;D
kein Voodoo, keine Behandlung als ob es sich um ein Kunstwerk handelt und natürlich auch mal ein Schnitt (man passt doch nicht immer auf).