gut-rasiert
14. Juni 2021, 01:04:44 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: "Bild des Jahres" ==> Hier entlang
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 [2]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Palmölfreie Rasierseifen  (Gelesen 1815 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Skunkworks
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 27


« Antworten #15 am: 26. April 2021, 16:58:50 »

Ich teile die Bedenken aber es ist ja keine weiterreichende Entscheidung, wie etwa die Auswahl des Fliesenspiegels in der Küche, wenn es nix wird, wird es Standard.
Gespeichert
Onkel Hannes
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 3.935



« Antworten #16 am: 26. April 2021, 19:05:28 »

Wir sind gespannt auf Deinen Bericht.  Zwinkernd
Gespeichert

Hungrig vom schlafen und müde vom essen.
godek
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 441

One man's magic is another man's engineering


« Antworten #17 am: 26. April 2021, 23:24:34 »

Hi,

die ganze Sache ist halt ein chemisches Problem.

Ganz grob vereinfacht braucht man Stearinsäure um guten Rasierschaum zu erzeugen.

Leider ist diese Weisheit bisher bei den Seifensiedern im deutschsprachigen Raum nicht angekommen.

Die Stearinsäure in Palmöl enthalten aber auch in Rinderfett oder Schweineschmalz.

Ich hatte mir den Aufwand mal gegeben und diese drei Grundfette fast in Reinform verseift. Waren alle drei gut nutzbar.

Heutzutage hat man das Problem, das man vegan und Palmölfrei will. Das ist schwer wenn man sich noch rasieren können soll.

Es gibt zumindest einzeln inzwischen vegane Stearinsäure die nicht aus Palmöl gewonnen wird.

Dieser Zwiespalt ist auch der Grund, warum in der guten alten tabac original immer noch Rinderfett verseift wird.

HTH
godek, ein bischen krank, hoffentlich ist der Text nicht zu wirr
Gespeichert
Skunkworks
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 27


« Antworten #18 am: 27. April 2021, 00:27:57 »

Hi,

die ganze Sache ist halt ein chemisches Problem.

Ganz grob vereinfacht braucht man Stearinsäure um guten Rasierschaum zu erzeugen.

Leider ist diese Weisheit bisher bei den Seifensiedern im deutschsprachigen Raum nicht angekommen.

Die Stearinsäure in Palmöl enthalten aber auch in Rinderfett oder Schweineschmalz.

Ich hatte mir den Aufwand mal gegeben und diese drei Grundfette fast in Reinform verseift. Waren alle drei gut nutzbar.

Heutzutage hat man das Problem, das man vegan und Palmölfrei will. Das ist schwer wenn man sich noch rasieren können soll.

Es gibt zumindest einzeln inzwischen vegane Stearinsäure die nicht aus Palmöl gewonnen wird.

Dieser Zwiespalt ist auch der Grund, warum in der guten alten tabac original immer noch Rinderfett verseift wird.

HTH
godek, ein bischen krank, hoffentlich ist der Text nicht zu wirr

Nein, ganz und garnicht wirr. Wenn ich auf die Inhaltsstoffe der "normalen" Klar schaue und dann auf die der ganz oben genannten Kronseife, ist da schon viel mehr Zeug drin und ich denke nicht alles aber manches muss eben drin sein. Mal schauen... wird spätestens Mittwoch hier sein.
Gespeichert
Skunkworks
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 27


« Antworten #19 am: 27. April 2021, 07:54:35 »

Ich war dann doch zu neugierig und habe auf der Website nach den Inhaltsstoffen geschaut. Ergebnis: man weiß wohl was man tut, denn es ist Stearin (ohne Säure) enthalten. Muss ja dann eines der nicht tierischen Produkte sein, wenn sie vegan labeln.
Das wäre mir jetzt aber nicht so wichtig.  Afro
Gespeichert
godek
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 441

One man's magic is another man's engineering


« Antworten #20 am: 27. April 2021, 10:44:46 »

Also bei https://dereulenhof.de/shop/rasierseife-figaro/ stehen ja Zutaten und auch das angewandte Verfahren. Handwerkliche Seifenseider mögen das Kaltrührverfahren, für Hand- und Körperseifen ist das auch prima.

Bei so hohem Stearinsäuregehalt das es zum Rasieren taugt muss man aber im heissen Prozess arbeiten. Da fehlen den "Seifensiedern" wohl einfach die Geräte.

Das Rezept auf http://www.klaus-rasiert-sich.de/opensource-seife/ gibt einen Einblick wie eine funktionierende Seife zusammengesetzt sein kann und welcher Aufwand das ist.

Ich drücke die Daumen, aber besorg dir auch mal eine "Industrieseife" zumindest als Vergleich.

mfg
godek
Gespeichert
Skunkworks
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 27


« Antworten #21 am: 29. April 2021, 12:55:45 »

Kurzer, erster Bericht:

Wohlwissend, das ich zwei Dinge gleichzeitig geändert habe( Produkt und Konsistenz), musste ich gestern trotzdem drauf losschäumen.
Der Anfang war ernüchtert, der Schaum war wässrig und zerfiel noch im Tigel (eine Cappuccino Tasse), also Pinsel nochmal in die Seife und mehr gelöst. Schaum wurde besser, dann nochmal in die Seife und zuletzt im Gesicht geschäumt. Der Schaum war dann gut genug und hielt aufgetragen auch. Vll. nicht ganz so wie der von der Palmolive Creme aber lange genug. Aber er war nicht warm, weil ich komplett von meinem üblichen Prozedere abgewichen bin.
Der Schaum war dann auch recht anstrengend für die Haut, wahrscheinlich weil er neu ist, sicherlich alkalischer und weil ich sehr lange damit beschäftigt war.

Die Rasur selbst war bescheiden, da ist die Ursache eher bei mir und der schlechten Preparation zu suchen, denn das Messer glitt  gut über die Haut.

Im nächsten Versuch werde ich die Seife, die ich übrigens in einem kleinen Glastigel bestellt habe, vorher etwas anlösen, damit der Pinsel gleich mehr Seife mitnimmt.

Wenn das mit dem Bilder laden in der Forum-Software nicht so oldschool wäre, hätte ich es dokumentiert (Nein, ich habe und weil keinen Bilderdienst-Account, das Forum von mtb-news.com kanns ja auch)

Grüße
/S.
Gespeichert
nessuno
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 42



« Antworten #22 am: 30. April 2021, 10:51:19 »

Palmölfreie, in Deutschland hergestellte, vegane Rasierseifen, die auch noch etwas taugen:

naturseifen-eleona.de

maholi.de


Gespeichert

Gott erhalte mir meine Gesundheit und die Arbeitskraft meiner Frau.
Skunkworks
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 27


« Antworten #23 am: 30. April 2021, 15:52:22 »

Palmölfreie, in Deutschland hergestellte, vegane Rasierseifen, die auch noch etwas taugen:

naturseifen-eleona.de

maholi.de




Sind aber wohl auch nur kalt gefertigt. Nutzt du sie selbst?

Ich habe heute einen neuen Bereich gestartet, aber nur im des tröstend Willen, nicht rasiert.
Das Procedere habe ich meinen bestehenden und bewährtem angepasst. Ergebnis: der Schaum fällt schnell zusammen obwohl die Konsistenz anfangs hervorragend war. Auch die Temperatur stimmt.
Ich werde das nochmal wiederholen, denn wenn das mit warmen Schaum nicht funzt, muss ich erst mal eine funktionierende Seife kaufen, quasi um zu testen wir die mit meinem Procedere zurecht kommt. Vll ist ja daran was falsch.
Gespeichert
Skunkworks
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 27


« Antworten #24 am: 30. April 2021, 18:17:57 »

Boah, diese verk***te Autokorrektur...
Sorry, dafür.

Was ich im ersten Satz sagen wollte: ich habe heute einen neuen Versuch unternommen...

Aufgrund dessen habe ich nun eine Klar Lemongras (ja, mit Palmfett) bestellt. Einfach um ein bewährtes Produkt im Vergleich zu haben.

Der Geruch der Eulenhof ist angenehm und dezent aber wenn sie nicht taugt, brauch ich es gar nicht erst beschreiben.
Schönes Wochenende allerseits.
/S.
Gespeichert
nessuno
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 42



« Antworten #25 am: 30. April 2021, 18:54:42 »

Ich nutze die Seifen regelmäßig und habe weder beim Schaum noch bei den Gleiteigenschaften etwas auszusetzen.
Gespeichert

Gott erhalte mir meine Gesundheit und die Arbeitskraft meiner Frau.
Skunkworks
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 27


« Antworten #26 am: 03. Mai 2021, 14:49:04 »

Dritte Schaumbildung mit der Eulenhof war am Samstag und diesmal habe ich folgendes gemacht: heißes Wasser in den Tiegel mit der Seife zum Anlösen gegeben. Den Pinsel NICHT eingeweicht (so wie ich es bisher auch gemacht habe) und gleichzeitig wurde die Aufschäumschale in heißes Wasser erwärmt.
Nach etwa 1-2 min habe ich dann den Pinsel nur befeuchtet und dann die Seife im Tiegel aufgenommen und dann aufgeschäumt.

Nun wurde der Schaum sahnig, warm und hielt stabil.

Das werde ich genauso wiederholen und dann werde ich sehen, ob es sich reproduzieren lässt. Jedenfalls war ich sehr happy und hoffe bald ein Resümee ziehen, bzw. eine kurze Rezension schreiben zu können.
/S.

Gespeichert
Skunkworks
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 27


« Antworten #27 am: 10. Mai 2021, 23:53:02 »

Nach zwei weiteren Rasuren mit Schaum so lala, obwohl wie oben geschrieben, habe ich nun mal die Klar probiert. Nassen Pinsel etwas länger als ne halbe Minute an der Seife kreisförmig gerieben, dann in die übliche Schale und mit etwa warmen Wasser geschlagen. Obwohl weniger Seife war der Schaum besser, steifer und hielt länger.
Die Eulenhof ist damit nicht raus, muss ja geleert werden, und mit etwas Nachschäumen kommt man damit zurecht aber ne Empfehlung als Rasierseife ist es nicht. Ich denke sie ist besser für Körperhaarentfernung durch Rasur geeignet. Schade aber recht eindeutig weil ich das ganze zweimal wiederholt habe.

Da ich nun schon zwei Seifen habe, wird es dauern, bis ich wieder mal eine threadtitelkonforme Seife brauche.
Ich werde mich dann den oben genannten Produkten zuwenden.

Gruß
/S.


Gespeichert
godek
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 441

One man's magic is another man's engineering


« Antworten #28 am: 14. Mai 2021, 13:18:34 »

Seife die (einem) zum Rasieren nicht taugt kann man fast immer prima in der Dusche verbrauchen.

HTH
godek
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS