gut-rasiert
27. November 2021, 03:09:29 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Bilderwahl zu den Bildern für den Kalender 2022! ==> Hier entlang! <==



 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 2 3 [4] 5   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Hinter dem Horizont geht es weiter, oder "Was kommt nach dem Finisher"  (Gelesen 6364 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Paula
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 680



« Antworten #45 am: 02. Mai 2021, 15:50:51 »

... das Messer, welches mit der Kaolinpomade .... mittlerweile die 5. Rasur hinter sich ...
Cool!
Beim Kramen habe ich im Bad sogar eine Neutrogena mit Kaolin entdeckt. Die werde ich demnächst mal testen, wenn ich dazu komme.
Gespeichert
Sicknote
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.720


Schuhe sind meine neuen Rasiermesser


« Antworten #46 am: 04. Mai 2021, 11:15:19 »

sehr interessanter Faden. Ich habe anfangs auch sehr viel experementiert und festgestellt, dess viele Wege nach Rom führen. Ich bin mitlerweile weg davon und sage weniger ist doch mehr. Wenn ich sowas lese wie "die ersten 3 Rasuren sind aggressiv" oder "spürbar scharf, aber das gibt sich nach ner zeit" oder ähnliches frage ich mich wieso? Muss es die ultimative Schärfe sein wenn es auch direkt sanft und glatt sein kann? Wieso soll ich 3 Rasuren haben die unsanft, aggressiv oder sonst was sind.
Ich rasiere mich nach dem Schärfen am liebsten direkt vom Stein ohne diamant, ohne chromoxyd und auch ohne ledern und das sind immer die besten Rasuren von allen.
Das funktioniert  bei mir aber nur nach meinen japanischen Natursteinen. Ich benutze lediglich 2 Steine. Den shapton 2k zum Facette setzen und dann geht es direkt auf einen meiner oozukus mit mikawa Naguras.

 Nach dem Schärfen auf einem gelben Belgier hab ich dann doch chromoxyd benutzt, und auch danach war es sanft.
Gespeichert

harrahalmes
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 460


Freude schöner Telefunken


« Antworten #47 am: 07. Mai 2021, 06:54:35 »

Das ist natürlich korrekt.

Warum sollte ich etwas günstiges probieren wenn ich es auch für 400+x € haben kann...?
Gespeichert

Ich hann souviel gfrass dass ichs Mass´r am Buuch kund gewatz
Sicknote
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.720


Schuhe sind meine neuen Rasiermesser


« Antworten #48 am: 13. Mai 2021, 23:29:37 »

Was hat denn das mit den Kosten zu  tun wenn ich fragen darf? Hier geht es doch darum, was man nach dem Finisher noch alles veranstalten kann. Ich habe lediglich gefragt, ob es das alles bedarf. Ich will niemandem die Freude am experimentieren nehmen, ich habe das ja auch gemacht, aber ich bin dann für mich zum entschluss gekommen das weniger dann doch mehr ist.
Um auf die Kosten zu kommen,

400€+???

mein bester oozuku hat 59€ gekostet, die mikawa Naguras
zusammen 70 €. Der Shapton glaube ich 35€ oder so. Da bin ich aber sowas von meilenweit von 400€+ weg.
Gespeichert

harrahalmes
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 460


Freude schöner Telefunken


« Antworten #49 am: 14. Mai 2021, 05:06:56 »

Natürlich hatte ich mich nach Deinem Post per Google auf die Suche nach den JNats gemacht.

https://www.japan-messer-shop.de/Japanische-Naturschleifsteine/Ohzuku/

Die "günstigen" von 200-300€ gab es damals leider nicht. Verfügbar war der Stein für 370€, mit nem 40€ Mikawa-Nagura von der gleichen Seite kommt man da leicht über 400€.

Ich glaube Dir aber gerne dass es die Steine früher mal billiger gab bzw. wenn es die heute noch zu dem Preis gibt wäre ich für einen Bestelllink sehr dankbar. Dann würde ich mir die Spielereien wahrscheinlich auch sparen können.

Gespeichert

Ich hann souviel gfrass dass ichs Mass´r am Buuch kund gewatz
Skunkworks
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 36


« Antworten #50 am: 14. Mai 2021, 07:34:18 »

Ich lese und staune.
Grafit hat eine Mohshärte zwischen 1 und 2, Kaolin zwischen 2 und 3. Unsere Rasiermesser liegen um die 9 (Diamant hat 10). Eine Grundlage der Abrasion ist das der Schleifmittel härter sein soll als das was man schleifen will.
Wie soll das hier funktionieren?
Gruß
Iltis

Es gibt genügend Beispiele, wo ein weicheres Material härteres poliert. Eigentlich immer wenn die Oberflächen sich übereinander bewegen. Nimm ein Kletterseil, das ist aus Polymeren und poliert fix montierte Stahlkarabiner. Aluminiumkarabiner werden sogar recht schnell abgetragen. Ich kann gern Bilder zur Verdeutlichung machen.

Zum Thema hier: Ich dachte immer das Abziehen über das unbehandelte Leder ist die letzte Aktion vor der Rasur. Macht ihr das dann auch, also zusätzlich zu den Experimenten?



« Letzte Änderung: 14. Mai 2021, 07:50:39 von Skunkworks » Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.049


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #51 am: 14. Mai 2021, 07:42:44 »

Sehe ich genau wie Skunkworks.
Z.B. Lederriemen nehmen ja auch Material von der Klinge ab, wie man an alten Riemen sieht.
Die Härte von Leder dürfte da sicherlich auch unter 9 liegen Zwinkernd

Ich ledere auch.
Für mich ist z.B. die Politur nur ein weiteres "Schleifmittel" in der Schärffolge.
Gespeichert
Sicknote
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.720


Schuhe sind meine neuen Rasiermesser


« Antworten #52 am: 14. Mai 2021, 09:15:42 »

oh,

die haben ja tatsächlich ordentlich angezogen. Mein oozuku ist auch deutlich kleiner als diese Steine. Vielleicht Herrn Horie mal fragen ob er noch einen in Razorsize hat.
Gespeichert

Serpent
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 8


« Antworten #53 am: 21. Mai 2021, 13:28:01 »

Zum Thema hier: Ich dachte immer das Abziehen über das unbehandelte Leder ist die letzte Aktion vor der Rasur.
150 Runden. Selbst danach ist noch Luft für eine noch höhere Schärfe. Ich hab' nur keinen Bock auf noch mehr Ledern  Grinsend.
Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.049


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #54 am: 21. Mai 2021, 16:48:25 »

Auf welchem Stein hast du da gefinisht wenn du nach soviel Leder immer noch Luft nach oben hast?
Gespeichert
Serpent
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 8


« Antworten #55 am: 10. Juni 2021, 11:47:23 »

Auf welchem Stein hast du da gefinisht wenn du nach soviel Leder immer noch Luft nach oben hast?
Die hast Du auf jedem Stein.

Ich benutze einen grünen Sonneberg Thüringer aus der Neubegehung nach der Wende.
Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.049


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #56 am: 10. Juni 2021, 15:05:03 »

Konnte ich so noch nicht feststellen.
Aber ich arbeite inzwischen auch immer noch mit Paste und Politur
Gespeichert
Paula
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 680



« Antworten #57 am: 10. Juni 2021, 20:29:01 »

Wenn nach 150x Ledern beim Thüringer immer noch Luft nach oben ist, frage ich mich nur, wann denn die Luft endlich raus ist?
Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.049


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #58 am: 10. Juni 2021, 22:01:29 »

Wenn nach 150x Ledern beim Thüringer immer noch Luft nach oben ist, frage ich mich nur, wann denn die Luft endlich raus ist?

War auch mein Gedanke
Gespeichert
Paula
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 680



« Antworten #59 am: 11. Juni 2021, 11:28:52 »

Eine ganze zeitlang war ich der Meinung, daß nach dem Arkansas 100x Leinen gefolgt von 100x Leder notwendig sind. Zu dieser Meinung kam ich, weil ich es ganz zu Beginn, beim ersten Messer, das ich mit dem Arkansas abgeschlossen habe, erst nach dieser "Ochsentour" ein gutes Ergebnis hatte.

Später war bei mir, um bei dem Ausdruck zu bleiben, aber schon vorher die Luft raus und ich habe zuletzt einfach nach Laune, vielleicht nur 50x Leinen u. 50x Leder abgezogen. Die Ergebnisse waren auch gut. Deswegen glaube ich, daß beim ersten Mal nur die Steinarbeit vor den Riemen nicht so gut war und ich deswegen so ausgiebig auf den Riemen abziehen musste.
Gespeichert
Seiten: 1 2 3 [4] 5   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS