gut-rasiert
21. August 2019, 02:25:28 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Neues Board: "Die Rasuthek"!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Suche Supplement für GBB  (Gelesen 578 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Manni
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 40


« am: 13. August 2019, 21:38:34 »

Hi in die Runde!

Vor ein paar Tagen habe ich meinen 200x75 Selected GBB erhalten, der schnellste Stein der mir bisher unter gekommen ist. Leider trübt die Schichtdicke die Freude etwas. Der Stein hat über die gesamte Fläche eine Trennschicht, dort geht die Gelbe (fast weiße) Schicht in eine dunklere gelbe Schicht über, diese ist rund herum gebrochen. Wenn der Stein nicht so außergewöhnlich schnell wäre, hätte ich ihn zurück gesendet. Nach einer Email habe ich dann 30 % Nachlass bekommen, die nutzbare Schicht ist an einer Seite nur ca. 5mm dick.

Mein Setup sieht derzeit so aus: 1000der Diamantplatte aus China (Ich schleife gerade an Gold Dollars herum) , dann der GBB und anschließend je Messer ein anderer meiner Finisher.

Die Geschwindigkeit des GBB ist wirklich super, allerdings will ich den Stein nicht komplett runterrodeln und suche deshalb eine Alternative. Es gibt diverse JNATs im Bereich 8000der (natürlich nur so al Anhaltspunkt bei Natursteinen) aber die Entscheidung fällt mir schwer. Oder eben noch einen zweiten GBB diesmal in regulärer Schichtdicke. 11-18mm.

Aber die Preise steigen und bei dem Prefinisher bin ich vielleicht mit einem schnellen JNAT besser bedient. Deshalb möchte ich euch um Rat fragen.

Vorschläge sind alle wilkommen und auch gerne Bezugsquellen zu vorgeschlagenen Steinen. Sie sollten auf alle Fälle auch die volle Größe haben also ca. 200x 75mm und sehr schnell sein.

Immer wenn ich nach Steinen schaue, dann lande ich früher oder später wieder bei den Finishern... Gibt es den JNATs die ich nach dem 1000er bis zum Finisher nutzen kann, oder ist der Bereich an der Stelle zu weit, der GB  ist ja schließlich nicht ohne Grund als Multitalent bekannt.

Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe.

Es grüßt der Manni
Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.384


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #1 am: 13. August 2019, 22:08:20 »

Muss es Naturstein sein für die mittlere Körnung?
Ich nutze Natursteine eigentlich nur als Finisher.

Ich nutze im mittleren Bereich meist eine Stein von Wüsthof (3k/8k)
Schnell und gut
Gespeichert
doorsch
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 660



« Antworten #2 am: 13. August 2019, 22:31:18 »

Hi in die Runde!

Vor ein paar Tagen habe ich meinen 200x75 Selected GBB erhalten, der schnellste Stein der mir bisher unter gekommen ist. Leider trübt die Schichtdicke die Freude etwas. Der Stein hat über die gesamte Fläche eine Trennschicht, dort geht die Gelbe (fast weiße) Schicht in eine dunklere gelbe Schicht über, diese ist rund herum gebrochen. Wenn der Stein nicht so außergewöhnlich schnell wäre, hätte ich ihn zurück gesendet. Nach einer Email habe ich dann 30 % Nachlass bekommen, die nutzbare Schicht ist an einer Seite nur ca. 5mm dick.

Mein Setup sieht derzeit so aus: 1000der Diamantplatte aus China (Ich schleife gerade an Gold Dollars herum) , dann der GBB und anschließend je Messer ein anderer meiner Finisher.

Die Geschwindigkeit des GBB ist wirklich super, allerdings will ich den Stein nicht komplett runterrodeln und suche deshalb eine Alternative. Es gibt diverse JNATs im Bereich 8000der (natürlich nur so al Anhaltspunkt bei Natursteinen) aber die Entscheidung fällt mir schwer. Oder eben noch einen zweiten GBB diesmal in regulärer Schichtdicke. 11-18mm.

Aber die Preise steigen und bei dem Prefinisher bin ich vielleicht mit einem schnellen JNAT besser bedient. Deshalb möchte ich euch um Rat fragen.

Vorschläge sind alle wilkommen und auch gerne Bezugsquellen zu vorgeschlagenen Steinen. Sie sollten auf alle Fälle auch die volle Größe haben also ca. 200x 75mm und sehr schnell sein.

Immer wenn ich nach Steinen schaue, dann lande ich früher oder später wieder bei den Finishern... Gibt es den JNATs die ich nach dem 1000er bis zum Finisher nutzen kann, oder ist der Bereich an der Stelle zu weit, der GB  ist ja schließlich nicht ohne Grund als Multitalent bekannt.

Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe.

Es grüßt der Manni

Natürlich gibt es auch im Bereich von Jnats Steine die einen hohen Anteil an abrasiven Partikeln enthalten. Hier ist es durchaus machbar vom 1k kommen bis zum Abschluss zu arbeiten. Hier sollte man aber wissen wo man sich den Stein besorgt und vor allem muss man dem Verkäufer vertrauen.
Gespeichert
doorsch
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 660



« Antworten #3 am: 13. August 2019, 22:33:34 »

Hier mal ein Beispiel eines wirklich schnellen Nakayama

https://youtu.be/uJ5a216l7Fc
Gespeichert
Manni
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 40


« Antworten #4 am: 14. August 2019, 10:17:07 »

Hi,

erstmal danke für die Antworten.

Ein Naturstein wäre mir lieber, ich habe diverse Naniwa Steine, allerdings nutze ich diese eigentlich gar nicht mehr seit ich so viele schöne Natursteine habe. Besonders das wässern nerft mich bei den Naniwas.

Der Nakayama sieht wirklich super aus, ich glaube ich versuche das mal mit meinen Nakayamas, bisher habe ich die nur zum finishen benutzt, wenn ich die mit DMT anreibe sind sie vermutlich auch dazu im Stande. Einer von meinen 2 Nakayamas ist nur ca. 10 -12mm dick, der ist aber super schnell, mal schauen wie er sich so schlägt. Meinen Ozuku habe ich noch nicht mit DMT versucht, habe ihn erst kürzlich bis 3000 Nassschleifpapier abgerichtet, und habe etwas angst mir die Oberfläche zu verkratzen.

Mein anderer Nakayama ist 200x80x25 ca. der ist aber auch mit DMT angerieben nicht annähernd so schnell wie der GBB, von dem zerstören der Facette durch übers Glas ziehen bis zum HHT braucht der ca. 30 min mit viel angeriebenem DMT Slurry. Der GBB in Verbindung mit einem Finisher braucht ca. 5 bis max 10 min.

Deshalb der Gedanke einen Stein mit etwas niedrigerem Körnungsbereich zu nutzen, die gehen meist ordentlich zur Sache, ein Nakayama in voller Größe und diesen Eigenschaften kostet vermutlich ein Vermögen und 600€ wollte ich dann noch nicht auf den Tisch legen Zwinkernd

Ich habe noch einen Khao Men, der gibt viel schwarzen Slurry frei, aber ich habe ihn noch nicht für Rasiermesser genutzt, muss ich auch mal testen. Kennt den jemand und kann dazu was sagen? Ich habe mich wegen dem dunklen Slurry immer davor gedrückt ihn zu nutzen, habe ihn eher weil ich in der Gegend von Thailand jedes Jahr für ein paar Wochen bin. Der Binsui war leider gerade aus als ich da war.  Zunge
 
@Krassi, habe auf YouTube gesehen, dass du den auch hast, gibst du mir ein kleinen Bericht? Tolle Steine übrigens Zwinkernd
Gespeichert
Manni
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 40


« Antworten #5 am: 14. August 2019, 16:59:33 »

Nach einem "langen Tag im Büro" habe ich nun drei Steine gefunden, die in die engere Auswahl kommen könnten.

Vielleicht noch als Info: Die Steine müssen sich preislich mit einem 200x75 Coticule messen, also sollten nicht unbedingt teurer sein.

1. Ein Takashima Myokakudani, der soll mittel hart und recht flott sein.
2. Ein Awasedo Atagoyama, ebenfalls nicht der härteste Stein aber dafür flott wenn ich mich recht erinnere was ich die Tage gelesen habe.
3. Hideriyama, allerdings habe ich zu diesem Stein noch kaum Informationen gesammelt.

(Das jeder Stein für sich ein Unikat ist, ist klar, nur falls sich jemand an der Verallgemeinerung stört Zwinkernd )

Ich habe einen Bericht von Kimeter über seinen Takashima Myokakudani gesehen im "Zeigt her eure Steine", und hoffe natürlich das ein Stein den ich bekommen würde ähnliche Eigenschaften aufweisen würde.

Gibt es weitere Erfahrungsberichte zu diesen Steinen? Besonders der Atagoyama interessiert mich, da man diese Steine derzeit noch für einen guten Kurs bekommen kann im Verhältnis zur Größe. Bei einem 60mm dicken Stein würde sich vielleicht sogar der Gang zum Steinmetz lohnen um 2 x 30mm Steine daraus zu schneiden  Zwinkernd

Gruß Manni
Gespeichert
doorsch
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 660



« Antworten #6 am: 15. August 2019, 11:40:37 »

Hi,

erstmal danke für die Antworten.

Ein Naturstein wäre mir lieber, ich habe diverse Naniwa Steine, allerdings nutze ich diese eigentlich gar nicht mehr seit ich so viele schöne Natursteine habe. Besonders das wässern nerft mich bei den Naniwas.

Der Nakayama sieht wirklich super aus, ich glaube ich versuche das mal mit meinen Nakayamas, bisher habe ich die nur zum finishen benutzt, wenn ich die mit DMT anreibe sind sie vermutlich auch dazu im Stande. Einer von meinen 2 Nakayamas ist nur ca. 10 -12mm dick, der ist aber super schnell, mal schauen wie er sich so schlägt. Meinen Ozuku habe ich noch nicht mit DMT versucht, habe ihn erst kürzlich bis 3000 Nassschleifpapier abgerichtet, und habe etwas angst mir die Oberfläche zu verkratzen.

Mein anderer Nakayama ist 200x80x25 ca. der ist aber auch mit DMT angerieben nicht annähernd so schnell wie der GBB, von dem zerstören der Facette durch übers Glas ziehen bis zum HHT braucht der ca. 30 min mit viel angeriebenem DMT Slurry. Der GBB in Verbindung mit einem Finisher braucht ca. 5 bis max 10 min.

Deshalb der Gedanke einen Stein mit etwas niedrigerem Körnungsbereich zu nutzen, die gehen meist ordentlich zur Sache, ein Nakayama in voller Größe und diesen Eigenschaften kostet vermutlich ein Vermögen und 600€ wollte ich dann noch nicht auf den Tisch legen Zwinkernd

Ich habe noch einen Khao Men, der gibt viel schwarzen Slurry frei, aber ich habe ihn noch nicht für Rasiermesser genutzt, muss ich auch mal testen. Kennt den jemand und kann dazu was sagen? Ich habe mich wegen dem dunklen Slurry immer davor gedrückt ihn zu nutzen, habe ihn eher weil ich in der Gegend von Thailand jedes Jahr für ein paar Wochen bin. Der Binsui war leider gerade aus als ich da war.  Zunge
 
@Krassi, habe auf YouTube gesehen, dass du den auch hast, gibst du mir ein kleinen Bericht? Tolle Steine übrigens Zwinkernd

Also ich fand den Khao Men nicht ideal als Abschlussstein für Rasiermesser. Der stein mag knapp im oder vor dem Abschlussbereich sein (equivalent wohl über 6k). Natürlich lässt sich da auch noch was mit Pasten oder Crox machen ist aber nicht meine persönliche Präferenz. Für mich ist der Khao Men als Abschlusstein für Rasiermesser zu mindestens nicht in einer engeren Auswahl
Gespeichert
Manni
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 40


« Antworten #7 am: 15. August 2019, 19:36:31 »

Hi, als Abschlussstein sehe ich den auch nicht, aber wenn er so fein ist, dann ist er vielleicht genau das, was ich suche. Also ein guter und schneller prefinnisher  Smiley
Gespeichert
Manni
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 40


« Antworten #8 am: 15. August 2019, 21:05:35 »

Habe gerade den Khao Men nach meinem abgerieben Gbb im Einsatz gehabt und man hat sehr schnell eine deutliche Polierwirkung an der facette gesehen, ich habe den Stein wohl stark unterschätzt. Allerdings ist es echt fies, dass man auf dem schwarzen Stein keinerlei Abrieb erkennt und wenn man doch ne Trübung des Wassers sieht, kann man nicht sicher sein obs slurry vom Stein ist. Ich werde den auf alle Fälle weiter nutzen und damit rumexperimentieren. Nach dem Stein bin ich auf einen mit DMT angeriebenen Ozuku Iponsen mit angegebener Härte von "nur" 4,5-5. Also kein super harter Stein aber dafür auch nicht arsch lahm. Nach kurzer Zeit hat das GD 66 über die ganze Länge den HHT sehr gut bestanden.

Habe noch ein paar GDs bestellt, am Ende will ich für jeden meiner Finisher ein GD haben, das dann auch immer auf dem selben Finisher nachgearbeitet wird wenn nötig. Sind ca. 10 St. wenn ich die Thüringer mal als einen zähle  Lächelnd
Gespeichert
doorsch
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 660



« Antworten #9 am: 17. August 2019, 12:12:09 »

Hast du schon die Bayrischen Franken oder die Gelben Hirschhornsteine probiert, beide sehr schnell im Pre-Finish Bereich
Gespeichert
Manni
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 40


« Antworten #10 am: 18. August 2019, 12:18:11 »

Von Hazicho habe ich einen Flotten Stein aber die beiden von Dir genannten kenne ich noch nicht, wo bekommt man die her?
Gespeichert
BastlWastl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 890


« Antworten #11 am: Gestern um 13:43:28 »

Jungs lernt mal mit nem GBB finishen.... Ganz einfach.

klar es geht immer noch schärfer etc.,, aber sanfter zumindest mit dem Strich geht kaum ansonsten erstmal die herkömmlichen anschauen, Arkansas! sind wirklich mit die besten finisher. Braucht halt ein bisschen lappen und einbrechen aber dann gibt es kaum was das mithalten könnte.

Franken z.B. sind ebensogut wenn nicht besser wie Belgier, und machen auch gegen den Strich ne Top schneide aber nicht so gut wie ein guter eingebrochener Arkansas.



Grüeß Wastl.
Gespeichert
Manni
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 40


« Antworten #12 am: Gestern um 23:32:09 »

Hi, ja, die Arkansas finde ich auch super, ich habe da ne recht ordentliche Auswahl. U.a. einen Black Translucent, damit habe ich vor einiger Zeit ein finish gemacht und festgestellt, dass ich ihn noch etwas stärker einbrechen muss, die rasur war erwas harsch trotz hht vom Stein. Da habe ich öl für benutzt, mit Wasser habe ich noch kein HHT vom Stein hinbekommen. Die Arkansas sind meine bevorzugten Steine für meine Küchenmesser, da macht man so schnell keine Kratzer rein  Grinsend

Allerdings suche ich ja einen Midranger, der mir den Weg vom Setzen der Facette zum Finisher verkürzt. An einen Soft Ark. habe ich auch schon gedacht, aber das Schleifgefühl finde ich dabei nicht so angenehm. Naja, eben nicht so sahnig cremig. Ich dachte da gäbe es einen schönen Jnat der das kann, aber wenn es auch passende deutsche Steinchen gibt, bin ich denen nicht abgeneigt. Mal davon abgesehen das es die leider nicht gerade an jeder Ecke gibt, sind die Schleifsteine ala Escher leider nicht in der von mir bevorzugten Größe erhältlich.

Gruß Manni
Gespeichert
Tim Buktu
Administrator

Offline Offline

Beiträge: 7.630


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #13 am: Gestern um 23:36:21 »

Wie bricht man denn so einen Arkansas richtig ein?
Vielleicht hier im Thread nicht die passende Frage, aber interessieren würde es mich doch sehr!
Ich bin nicht der Freund von großen Schärfexperimenten, aber wenn ich so was lese:

... ansonsten erstmal die herkömmlichen anschauen, Arkansas! sind wirklich mit die besten finisher. Braucht halt ein bisschen lappen und einbrechen aber dann gibt es kaum was das mithalten könnte.

Franken z.B. sind ebensogut wenn nicht besser wie Belgier, und machen auch gegen den Strich ne Top schneide aber nicht so gut wie ein guter eingebrochener Arkansas. ...

werde ich hellhörig.  angel
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS