gut-rasiert
17. Mai 2021, 15:51:11 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: "Bild des Jahres" ==> Hier entlang
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Unbekanntes Messer/Hersteller mit Knochenangel  (Gelesen 9955 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
gedoen
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 5



« am: 10. Dezember 2018, 11:50:41 »

Hallo,
ich habe kürzlich dieses Messer kriegen können. Es zeigt nur die Klingenätzung "Atkins Steel- Corporate Marke" mit der Schildkröte als Logo. Kann mir vielleicht irgendjemand bei der Suche nach dem Hersteller weiterhelfen? Ich kann mit diesem Logo nichts anfangen. Auffallend ist die Angel, die komplett aus -vermute- Knochen ist. Am Erl kann man ganz minimal noch Sheffield Steel entziffern.
Die Hülle, von der ich aber nicht sicher weiß, ob sie zum Messer gehört, ist beschriftet mit Heinrich Schönbrunn, Solingen.

Vielen Dank für eure Hilfe,
Gerd

https://drive.google.com/file/d/1E1kwyv7eM_KM8XbQ2i9h6Kc4tY4HNITB/view?usp=sharing

https://drive.google.com/file/d/1MXY6-cM8_LuuARv_wfKFtvuv3j8phgnL/view?usp=sharing
« Letzte Änderung: 10. Dezember 2018, 12:01:10 von gedoen » Gespeichert
Buddel
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 826



WWW
« Antworten #1 am: 10. Dezember 2018, 12:16:50 »

Also das Heft sieht für mich ganz klar nach Elfenbein aus. Da die Fotos ein bisschen "dürftig" sind, kann ich es bei der Angel nicht genau sehen, vermute aber, dass es sich dabei ebenfalls um Elfenbein handelt. Zum Hersteller kann ich leider nix beitragen.
Gespeichert

Mit dem Messer, rasiert sichs besser.
Fynn1177
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.559


Messerschwinger mit Leib und Seele


« Antworten #2 am: 10. Dezember 2018, 13:36:36 »

Stimme Buddel zu, ich denke es ist Elfenbein.
Gespeichert

Es grüßt der kleine Nils

Zick Zack da war er ab :-)

Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 2.533


Nassrasur? Nein danke? Aber ja doch!


« Antworten #3 am: 10. Dezember 2018, 15:28:42 »

Die Messerhülle ist irgendeine Hülle aber keine Originalhülle. Sie paßt nur von der Größe her zu diesem Rasiermesser.

Rasiermesser mit der Gravur "Atkins Steel ... " werden relativ selten in der englischen Bucht angeboten. Manchmal einzeln, manchmal aber auch als so genannter Siebentagessatz. Dieses Rasiermesser könnte demnach durchaus ein Messer aus einem solchen mehrtägigen Rasiermessersatz gewesen sein. Oben auf dem Erl müßte noch der Wochentag eingraviert sein. Ich meine, dass anhand des Bildes "erahnen" zu können, kann mich aber irren. Die Heftschalen können aus Knochen bestehen, da Elfenbein feinere Strukturen aufweist.

Atkins-Rasiermesser wurden von William Atkins (1848 - 1913) in Sheffield hergestellt.
Gespeichert

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich 24 Stunden später an nur gering und gleichmäßig nachgewachsenen Bartstoppeln.
Buddel
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 826



WWW
« Antworten #4 am: 10. Dezember 2018, 18:56:17 »

...Die Heftschalen können aus Knochen bestehen, da Elfenbein feinere Strukturen aufweist.


Hast du andere Fotos bekommen als wir?  Cool Form, Dicke und Vernietung sprechen aus meiner Erfahrung für Elfenbein. Die Struktur, die ich auf dem zweiten Foto "erahnen" kann, auch. Mangels besserer Bilder will ich mich aber nicht zu weit aus dem Fenster lehnen.
Gespeichert

Mit dem Messer, rasiert sichs besser.
Sparschäler reloaded
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.076


Das Bild gibt meinen Typ wieder.


« Antworten #5 am: 10. Dezember 2018, 19:00:22 »

Die Messerhülle ist irgendeine Hülle aber keine Originalhülle. Sie paßt nur von der Größe her zu diesem Rasiermesser.

Hast du andere Fotos bekommen als wir?  Cool

Das habe ich mich auch gefragt. Allerdings wegen der oben zitierten Aussage zu einer Hülle, die ich auf den beiden mir zugänglichen Fotos nicht finde.

Edit: Das Messer gefällt mir übrigens sehr gut. Ein sehr schöner Fang. Daumen hoch
Gespeichert

Alles Unglück des Menschen kommt daher, dass er sich nicht ruhig in seinem Zimmer zu halten weiß. (Blaise Pascal, Pensées)
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 2.533


Nassrasur? Nein danke? Aber ja doch!


« Antworten #6 am: 10. Dezember 2018, 19:51:37 »

Die Messerhülle habe ich nicht gesehen. Aber eine deutsche Hülle für ein englisches Messer in dieser überaus ansprechenden Aufmachung? Das paßt nicht zu diesem Engländer. Daher meine Aussage zu der Messerhülle.

Ich gebe zu, dass man in manche Bilder ganz schön viel "hineininterpretieren" kann. Die Lage des fotografierten Objektes, die Lichtverhältnisse, die Bildschärfe .... viele Aussagen sind möglich. Letzendlich müßte ich dieses Rasiermesser in die Hand nehmen, um präzisere Informationen nennen zu können. Aber von unserer bisherigen Einschätzung her liegen wir doch alle nicht so falsch. Vielleicht möchte Gedoen dieses Rasiermesser im Forum vorstellen und legt dazu mehr Bilder aus verschiedenen Blickwinkeln bei. Dann ist es leichter, präzisere Angaben abzugeben.

Dieses Rasiermesser gefällt mich auch sehr. Was hat es eigentlich für eine Größe? 6/8 oder 13/16?
Gespeichert

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich 24 Stunden später an nur gering und gleichmäßig nachgewachsenen Bartstoppeln.
gedoen
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 5



« Antworten #7 am: 10. Dezember 2018, 21:25:49 »

Also ich probiere gleich ein paar Bilder hochzuladen. Leider sind wir grad umgezogen und das Ladegerät der SLR-Kamera ist noch nicht aufgetaucht....also muß das Handy herhalten. Ich versuche bei Kunstlicht ein paar gute Aufnahmen hinzubekommen.
Da Messer ist ca 21mm, also 13/16".Der Schliff ist Vollhohl mit Wall. Der Grund warum ich von Knochenschalen ausgehe ist neben der Struktur die bräunlichen Flecken am- ich weiß nicht wie man das bezeichnen soll- "Hirnholz"? Das habe ich schon öfter beobachtet, besonders beim polieren,wenn Knochen warm wird, habe ich die Vermutung, daß das Fett ist, das heraustritt. Stimmt das so oder bilde ich mir das ein? Beim Nadeltest war ein ganz schwacher Geruch wie verbranntes Horn wahrzunehmen. Das Messer war aber auch noch gar nicht gereinigt und recht ranzig innen. Der Geruch mit der heißen Nadel kann auch vom Dreck gewesen sein.
Und es ist nicht aus einem Wochensatz.
« Letzte Änderung: 10. Dezember 2018, 21:41:27 von gedoen » Gespeichert
gedoen
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 5



« Antworten #8 am: 10. Dezember 2018, 21:35:40 »

https://drive.google.com/file/d/1alX2DGitrP-JFXV7_QJz_30T0s94GU3h/view?usp=sharing

https://drive.google.com/file/d/15g9L_MEL8-YO3i6Q51QJDqqQN0T2Y6uy/view?usp=sharing

https://drive.google.com/file/d/1wD_rroz_xqK8Gbb4ZRPUKZLScA6CbjS6/view?usp=sharing

https://drive.google.com/file/d/1C2uHyp_2cBrq7cQBaYGXLyGbhHytuumf/view?usp=sharing
« Letzte Änderung: 10. Dezember 2018, 21:46:40 von gedoen » Gespeichert
lotse
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.367



« Antworten #9 am: 10. Dezember 2018, 22:05:07 »

Hübsches Messer! Die Hefte sind aus Rinderknochen. Ich habe ein Butler-Messer aus dieser Zeit, das hat genau solche Schalen. Stoßzahn und Knochen sind ja eigentlich das gleiche Material, so von der Zusammensetzung her. Rinderknochen ist aber sehr fest und wenig spröde. Von daher können die Schalen auch sehr dünnwandig ausfallen. Bei Stoßzahn werden sie etwas dicker gelassen oder müssen noch stabilisiert werden.
Gespeichert
Buddel
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 826



WWW
« Antworten #10 am: 11. Dezember 2018, 09:50:59 »

Ich halt mich raus...  Grinsend Die linke Seite sieht für mich wie Elfenbein aus, die rechte tatsächlich eher wie Knochen. Es freut mich, zur allgemeinen Verwirrung beigetragen zu haben.  Teuflisch
Gespeichert

Mit dem Messer, rasiert sichs besser.
gedoen
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 5



« Antworten #11 am: 11. Dezember 2018, 10:32:26 »

Vielen Dank erstmal an alle für die Auflösung des Herstellers. Ich habe zwar nicht wirklich viel Info über diesen William Atkins gefunden aber wenigstens weiß ich jetzt etwas mehr über die Herkunft des Messers. Kann man die Zeit, wann es gemacht wurde ,ungefähr sagen? Dieser Atkins hat ja anscheinend nur bis 1913 produziert und ich hätte es eigentlich etwas jünger eingestuft
Gespeichert
Fynn1177
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.559


Messerschwinger mit Leib und Seele


« Antworten #12 am: 11. Dezember 2018, 11:04:26 »

Und ich bin immer noch überzeugt davon.
Elfenbeinheft.
Alleine die Form, Die meisten Knochenhefte wurden dicker hergestellt.

Wenn man unter Atkins straight razor in der Bucht schaut gibt es aktuell ein Wochenset welches ähnlich ausschaut.

Gruss Nils
« Letzte Änderung: 11. Dezember 2018, 11:09:21 von Fynn1177 » Gespeichert

Es grüßt der kleine Nils

Zick Zack da war er ab :-)

Grosser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.311



« Antworten #13 am: 11. Dezember 2018, 19:04:07 »

Ich hätte auch eher auf E-Bein getippt. Allerdings sehen die Nieten eher nach Nieten aus, die für Knochenhefte verwendet werden...
Meine RM mit E-Bein-Heft haben alle andere (die gleichen) Nieten.
Gespeichert

Viele Grüße, Christoph
gedoen
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 5



« Antworten #14 am: 11. Dezember 2018, 21:22:53 »

Wenn es auch nicht wirklich entscheidend ist ob es E-bein oder Knochen ist.Hier ist ein Vergleich mit einem Rogers bei dem ich mir zu 99% sicher bin. Die Strukturen sind schon komplett anders, obwohl es natürlich verschiedene Arten E-bein gibt.

https://drive.google.com/file/d/1pw20vdN1o-S3D1lqYySpLqBrxOeOm2c3/view?usp=sharing
Gespeichert
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS