gut-rasiert
19. Juni 2019, 17:31:39 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Bild des Jahres 2018!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2 ... 6   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Empfohlene Rasiehobel  (Gelesen 7763 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Ginfizz
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 28


« am: 26. Juli 2018, 17:10:01 »

Hallo,
Da ich auf zig Intetnet- Seiten immer wieder die selben Empfehlungen lese,
und immer wieder sind es die selben Hersteller die dort zu lesen sind.
Und das trotz misserablen Materials,zu teuren Preisen, zu wenig Gewichten usw..... Man kann sich denken was ein Anfänger oder Umsteiger kauft.

Deshalb gebe ich hier Mal meine eigenen Empfehlungen von denen ich meine das sich die großen Label hinter versteckten können, preislich und auch vom Material und Verarbeitung.

Anfangen möchte ich mit dem Kanzy Hobel, soweit ich mich erinnere habe ich damals bei Amazon so um die 15 euro bezahlt. Dieser Hobel wiegt 75 g.
Und er scheint aus verchromten Edelstahl zu sein. Das besondere ist das dieser Hobel an den Seiten geschlossenen ist. Dort schaut keine Enden der Klinge raus. Auch werden die Klingen nicht mit zwei Haltestiften fixiert.Sondern an den äußeren vier Kannten.
Ein guter, stabiler Hobel, auch für Anfänger und Umsteiger geeignet. Schonend zur Haut, und bei richtiger Anwendung auch gründlich. Auf jeden Fall eine sehr gute Alternative zum zb. Immerwieder empfohlenen merkur23 c. Schaut nach "kanzy Rasierhobel". Die haben nur einen, soweit mir bekannt.

Ein weitere guter Hobel ist der aus voll Metal gefertigte Hobel der Firma Haryali London. Dieser hat ein Gewicht von 99g. Auch er ist super gefertigt .
Die Verchomung ist einwandfrei. Der klingenspalt ist nicht zu klein(geschlossener Kamm). Leider kann ich nichts über das verwendete Material sagen. Ich habe darüber keine Informationen. Gibt's bei Amazon.

Auch der Sir Marlon Grant Hobel für knappe 27 euro ist ein guter Hobel.
So wie zu lesen ist, besteht er aus verchromten Edelstahl (also kein Zinkdruckguss, so wie bei den großen labeln).
Der Griff ist Wahlweise mit echt Holz Bambus oder Litschi erhältlich.

Alle drei Hobel sind es wert angeschaut, und angetestet zu werden. Gute Verarbeitung sowie gutes Material, für den schmalen Geldbeutel.

Warum schreibe ich das?
Um zu zeigen das es preiswertere und bessere Hobel gibt, als die üblichen Merkur, E.jagger,......  Hobel
Über Parker kann ich nichts berichten, ich hatte noch nie einen. Die Japaner machen gute Edelstahl Hobel. Allerdings nicht für jeden bezahlbar.

So das war es erstmal. Fotos habe ich keine, weil diese Firmen keine solche große Auswahl haben. Somit dürfte ein Finden nicht schwer fallen.

Lg

« Letzte Änderung: 26. Juli 2018, 17:17:52 von Ginfizz » Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.356


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #1 am: 26. Juli 2018, 18:06:45 »

"Edelstahl verchromt" wird das sicherlich nicht sein.
Weshalb soll man Edelstahl verchromen?
Ich vermute eher Messing und das verchromt.
Gespeichert
Ginfizz
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 28


« Antworten #2 am: 26. Juli 2018, 20:24:27 »

Ja. Zugegeben, eine gute Frage.
Naja vielleicht auch hochglanzpoliert?

Bei Sir Marlon Grant steht "aus Edelstahl" was für den Preis dann super ist.

Ich schau noch Mal. Aber die Frage ist berechtigt. Danke.

Obwohl, Messing verchromt auch schon besser ist als Zinkdruckguss.

Habe gerade nochmal geschaut " aus verchromten Edelstahl" steht dort so.
Spätestens wenn was bricht, sieht man es dann.
Lügen sie,oder wissen sie es dann nicht besser. Wäre zu klären.

Habe es eben gegoogelt. Moderne Zeiten eben. Smiley
Auf der Seite einer Metal- Verarbeitungs Werkstatt ist das erklärt.
Man macht es bei Edelstahl im Außeneinsatz, um zusätzlich zu schützen und das Material noch einmal aufzuwerten.
Hört sich verständlich an. Also man kann es wohl glauben.


Lg
« Letzte Änderung: 26. Juli 2018, 20:43:22 von Ginfizz » Gespeichert
Ginfizz
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 28


« Antworten #3 am: 26. Juli 2018, 21:24:55 »

https://www.lks-kronenberger.de/glanzverchromung/spezial-edelstahl/
Guckst du Grinsend

Und scheint wohl auch preisgünstiger und weniger Arbeitsaufwand zu kosten. Macht also alles Sinn.

Lg
« Letzte Änderung: 26. Juli 2018, 21:28:21 von Ginfizz » Gespeichert
ElDirko
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 113


« Antworten #4 am: 26. Juli 2018, 21:27:59 »

Haltet einen Magneten an den Hobel, wenn er aus Stahl ist hält der Magnet, ist er aus Messing oder Zink dann hält der Magnet nicht ...

So wie der auf den Werbebildern aussieht glaube ich eher nicht das der aus Edelstahl ist. Verchromt ist er auf jeden Fall und zwar eher nicht so dolle den Bildern nach zu urteilen.  

Ich habe selber einen Haryali London, der ist ok aber er ist halt auch eine Kopie / Clon vom Mühle 83. Deshalb würde ich eher Werbung für den Mühle machen.
Gespeichert
Ginfizz
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 28


« Antworten #5 am: 26. Juli 2018, 21:38:04 »

Warum dann für den Mühle Werbung machen, wenn der haryali London genauso gut, oder vielleicht sogar besser ist?
Außerdem ist nur der Hobelkopf ein Klon, wenn überhaupt. Der Griff nicht.
Meiner ist einwandfrei verarbeitet und sieht super aus. Es lässt sich damit prima rasieren. Und die verchromung ist tadellos! Warum dann Mühle?

Und warum sollte Sir Marlon grant lügen?
Sie bräuchten einfach nur "verchromt" angeben.
So wie andere Hersteller es auch machen. Das Gute betonen und das schlichte verschweigen. Funktioniert bei grossen labeln auch sehr gut.

Habe bei E. Jagger nachgefragt. Der Griff ist aus verchromten Messing. aber keine Antwort zum Hobelkopf. Ganz klar! Das Ding ist aus billigen Zinkdruckguss und bricht bei Belastung.
Soetwas möchte ich keinesfalls empfehlen.

Das mit dem Magneten ist eine gute und einfache Idee. Wäre aber jetzt nicht drauf gekommen.
Nun zum Magneten. Sicher das Edelstahl immer magnetisch ist?
Ich habe Edelstahl Schmuck von s. Oliver, der ist nicht magnetisch.
Lügt S. Oliver?
Ich werde es prüfen.
« Letzte Änderung: 26. Juli 2018, 22:09:02 von Ginfizz » Gespeichert
Ginfizz
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 28


« Antworten #6 am: 26. Juli 2018, 22:13:05 »

Guckst du Smiley
http://www.helpster.de/ist-edelstahl-magnetisch-wissenswertes-zu-edelstahl_126863

Also Edelstahl kann, muss aber nicht magnetisch sein. Ist er nicht magnetisch kann man das Material so nicht prüfen.
Ist das Material magnetisch ist es stahl. Richtig so?

Meine Hobel reagieren auf den kühlschrankmagneten, magnetisch. Nicht viel, aber denn noch.
Meine Rasier- Schalen auch. Bei der einen am Rand mehr als am Boden.
Was sagt das nun?
 
« Letzte Änderung: 26. Juli 2018, 22:34:53 von Ginfizz » Gespeichert
Perikles
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 651


« Antworten #7 am: 26. Juli 2018, 22:32:59 »

Ich weiß nicht, was der Blödsinn soll, neuerdings Zinkdruckguss schlechtzumachen? Ich mache doch keinen Hobel-Wettwurf, sondern rasiere mich damit. Es gibt vintage Druckguss-Hobel von vor vielen Jahrzehnten und sie sind eben nicht gebrochen. Viel eher empfinde ich persönlich Edelstahl als abstoßend, weil chirurgisch und kalt. Ich bleibe bei Merkur und bei meinem wunderbaren Gillette aus Messing. Ich brauche keine neuen Hobelfirmen.
Gespeichert
ElDirko
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 113


« Antworten #8 am: 26. Juli 2018, 22:33:31 »

Jup der Hobel, wird garantiert aus Austenitischen Edelstahl sein um anschließend verchromt zu werden.

Nix für ungut ich bin raus hier ...  Augen rollen
Gespeichert
TeaTime
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 144


« Antworten #9 am: 26. Juli 2018, 22:35:23 »

Leute, das ist ein Baili Hobel (genauer, der BT171), folglich verchromter Zinkdruckguss (Zinc-Alloy). Der hat den gleichen Kopf, wie der BD191 alias "Jagen David". Das ist der mildeste Hobelkopf am Markt zZ. Der ist ok, vor allem für ca. 6 EUR, aber dennoch liegen zwischen dem und einem R89/DE89 denn aber doch ein paar Meter Qualität im Kopfdesign (aber die kosten auch um die 30 EUR und sind auch aus Zinkdruckguss, zumindest der Kopf - per se nicht schlimm, aber hinfallen ist nicht und irgendwann bricht die Schraube / das Gewinde am Kopf).

Aber nur mal erwähnt: für 15 EUR gibts den Fatip Piccolo, ein vernickelter massiver Messinghobel (auch der Kopf ist aus Messing (nicht Messingdruckguss) gefertigt). In der aktuellen Version (mit der "entschärften" Kopfgeometrie) sehr mild und sehr gründlich. MM für einen Anfänger gut geeignet.
Gespeichert
Ginfizz
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 28


« Antworten #10 am: 26. Juli 2018, 22:39:20 »

Es gibt immer wieder Reklamationen,Beschwerden weil das Material nichts taugt! Und bei Belastung bricht!

Das kann man doch nur gut finden, wenn man mehr aufs Label als auf Qualität achtet. Jeder so wie er möchte. Ich möchte für mein Geld Qualität.

Und wie gesagt meine sind magnetisch! Wenn auch nicht viel.
Messing ist noch okay. Zinkdruckguss keinesfalls. Nicht für das Geld.
Meine Hobel haben alle so um ca 28-30 Euro gekostet. Bis auf den kanzy, der war billiger. Lag so bei 15. Glaub ich.

Und nun. Wenn es Zinkdruckguss ist, oder Messing, warum sind die dann magnetisch? Dürfte ja nach den Aussagen hier nicht sein.

Die sind alle gut. Ich würde jeden wieder kaufen. Bis auf den Merkur und E.Jagger. weil die zb. einfach Mist sind.
« Letzte Änderung: 26. Juli 2018, 22:50:06 von Ginfizz » Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.356


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #11 am: 26. Juli 2018, 22:50:50 »

Wenn du glaubst bei einem günstigen Hobel aus Fernost, bei dem die Materialfrage schon zweifelhaft ist, die von dir gewünschte Qualität zu finden ist doch alles in Ordnung.
Mal sehen wie viele dieser Hobel nach, na sagen wir mal 60 Jahren, genauso gut aussehen wie die von dir geschmähten Hobel.
Wenn du die Hoffnung hast damit einen Hobel für die Ewigkeit zu kaufen könnte es sein, dass du enttäuscht wirst.

Ich für meinen Teil halte den Hobel für einen billigen China Hobel minderer Qualität.

PS: Reklamationen wirst du bei jedem Hersteller finden, und irgendwann geht alles einmal kaputt, besonders wenn das Material "belastet" wird.

Gespeichert
Ginfizz
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 28


« Antworten #12 am: 26. Juli 2018, 22:57:34 »

Wenn wir nach weiteren 60 Jahren noch leben, berichte ich dir Grinsend.

Wir sind halt eine Label geile Gesellschaft.
Über all, in sehr vielen Artikeln macht sich das bemerkbar.
Ist aber nicht immer gut. Zumindest nicht für den Verbraucher. Für die Hersteller schon, können sie nur auf Grund ihres Labels, billigen aber teuer verkauften Mist an die Leute bringen.

Es ist Blödsinn einen Anfänger oder Umsteiger immer den selben Metall Schrott zu empfehlen, nur weil dort ein Label drauf ist, welches alle mögen.
Mit objektiver Qualitätssichtung hat das sicherlich nichts zu tun.



Aber noch einmal zur Frage. Warum sind die magnetisch, wenn es Zinkguss ist? Edelstahl ist heutzutage längst nicht mehr soooooo teuer wie früher einmal.

Und schaut euch Mal zb. die E. Jagger an. Die halten teilweise nicht einmal mehere Monate. Von Jahren kann hier dann gar keine Rede sein.
« Letzte Änderung: 26. Juli 2018, 23:13:12 von Ginfizz » Gespeichert
Kraxel
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 357



« Antworten #13 am: 26. Juli 2018, 23:30:49 »

[...]

Es ist Blödsinn einen Anfänger oder Umsteiger immer den selben Metall Schrott zu empfehlen, nur weil dort ein Label drauf ist, welches alle mögen.
Mit objektiver Qualitätssichtung hat das sicherlich nichts zu tun.
[...]
Und schaut euch Mal zb. die E. Jagger an. Die halten teilweise nicht einmal mehere Monate. Von Jahren kann hier dann gar keine Rede sein.

Meine Hypothese:
Die in diesem Forum vorgestellten und/oder für Anfänger empfohlenen Hobel wurden von den Nutzern geraume Zeit selber zur großen Zufriedenheit genutzt.

Wenn du innerhalb von wenigen Monaten mehrere E. Jagger- Hobel reklamieren musstest, ist das natürlich bedauerlich. Montagshobel gibt es immer mal.

Eventuell stellst du ja die von dir bevorzugten Hobel mal ausführlich vor?
Gespeichert

Der Körper ist das Haus der Seele. Sollten wir unser Haus nicht pflegen, damit es nicht verfällt? (Philon von Alexandria)
Ginfizz
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 28


« Antworten #14 am: 27. Juli 2018, 05:41:05 »

Die von mir vorgestellten Hobel habe ich alle selber in Gebrauch.
Über Marken, die ich nicht selber kenne zb. Parker (ich hatte noch nie einen)
muss ich schweigen.
Wenn ich allerdings von vorn herein weiß, das Zinkdruckguss verbaut wurde, kaufen ich das erst garnicht. Bei parker, weiß ich es jetzt nicht.

Nur,  wird  das in der Produkt- Beschreibung meist garnicht so ersichtlich angegeben. Bei E.jagger musste ich erst auf die Website. Dort steht dann auch eine Warnung, die  sagt das Zinkdruckguss zerbrechlich ist, der Hobel nicht zu fest zugeschraubt werden darf und keinesfalls aus der Hand fallen darf. Tolle Qualität! Augen rollen
Auf Anfrage, haben sie mir erzählt, das sie einen in Edelstahl produzieren wollen. Ich bin auf den zukünftigen Preis gespannt. Zwinkernd. Interessant wäre dann auch der Produktionsorten. Lassen sie vielleicht in Asien fertigen? Lächelnd
 Über das Kopf- Material des Gegenwärtigen, haben sie sich in der E-MAIL aus geschwiegen. Nun gut, steht ja auf der Website Site.


Wenn mir ein Hobel kaputt geht, kaufe ich mir doch nicht ständig den Gleichen nach, und das dann über Monate Grinsend

Schaue dir aber bitte Mal andere Erfahrungsberichte zu diversen Marken an. Das mit "montags Modell" abzutun, hilft niemandem. Wenn diese Hersteller ihre Qualität nicht ändern ohne die Preise in den Himmel zu heben, sehe ich mich als Verbraucher gezwungen woanders zu kaufen. Nähmlich dort wo es dann für das gleiche Geld oder sogar weniger, bessere Ware gibt.

"Der schlaue Mann wird aus seinen Fehlern schlau. Der weise Mann wird aus den Fehlern anderer schlau"

Wie möchtest du, das ich diese von mir favorisierten Hobel vorstelle?

« Letzte Änderung: 27. Juli 2018, 06:01:53 von Ginfizz » Gespeichert
Seiten: [1] 2 ... 6   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS