gut-rasiert
17. Februar 2019, 01:23:43 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Bild des Jahres 2018!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Merkur Old Type Nachbau?  (Gelesen 1934 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
iNHUMAN
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 2


« am: 22. M?rz 2018, 14:45:07 »

Hallo zusammen,
ich bin neu hier, naja so neu auch nicht, denn ich lese schon einige Jahre hier mit, habe mich aber erst kürzlich angemeldet.

Da ich mitbekommen habe das hier unglaublich viel Know how ist und so viele nette Menschen, traue ich mich mal aus meiner Deckung heraus und habe auch gleich eine Frage zur Bestimmung eines Hobels, den ich kürzlich in der Bucht ersteigert habe  Grinsend

Nun zu meiner Frage, kann mir hier jemand mehr über diesen Merkur erzählen oder evtl. folgende Angaben bestätigen bzw. ausschliessen? Er scheint aus versilberten Messing zu sein. Im Auktionstext stand, das er zwischen 1921 und 1931 datiert ist, da danach die Aufnahme von Merkur geändert wurde. Und das es sich um einen Gillette OT Nachbau handele.

Nach einer Reinigung und Testrasur überlege ich ihn evtl. neu versilbern zu lassen, mal sehen.

Hier ein paar Bilder, wenn mehr benötigt werden, bitte einfach Bescheid geben.













Vielen Dank im vorraus für Eure Hilfe. Achja, falls ich trotz Recherche einen Doppelpost verusacht habe und schon einmal jemand diesen Rasierer gepostet hatte, so bitte ich dies zu entschuldigen.

VG
iNHUMAN

Gespeichert
gbkon
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 74


« Antworten #1 am: 22. M?rz 2018, 19:12:36 »

Einfach schön polieren und gut ist. Die Benutzungsspuren sind doch reizvoll und funktionieren tut er auch mit freiem Messing.
Gespeichert
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 2.264


Nassrasur? Nein danke? Aber ja doch!


« Antworten #2 am: 22. M?rz 2018, 20:42:41 »

Auf dem allgemeinen Rasierermarkt sind viele Zahnkammhobel zu finden. Natürlich auch einige Old-Type Klone. Ob ein Zahnkammhobel tatsächlich ein Klon ist, lässt sich durch ein Aneinanderhalten der gezahnten Grundplatten überprüfen. Die Zahnanzahl und die Abstände der Zähne untereinander muss übereinstimmen, sonst ist es kein Gillette-Klon.
Beim Old-Type sind die Eckzähne nur schmal gehalten. Bei Deinem Merkur-Zahnkammhobel sind sie dagegen sehr breit ausgeführt, was eine gewisse Verwandtschaft zu einem Gillette-Klon schon mal ausschliesst. Die Abstände der Zähne untereinander weisen auch ein anderes Maß auf und unterscheiden sich auch von einer Gillette-Grundplatte.
Dein Zahnkammhobel ist ein Merkur-Hobel. Er ist nicht mit Gillettehobeln verwandt.
Gespeichert

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich 24 Stunden später an nur gering und gleichmäßig nachgewachsenen Bartstoppeln.
iNHUMAN
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 2


« Antworten #3 am: 23. M?rz 2018, 11:21:14 »

Vielen Dank für die Informationen! Das hilft mir auf jeden Fall ein ganzes Stück weiter.

Ich habe mich gestern Abend mal mit dem guten Stück rasiert (als Klinge habe ich eine Astra SP verwendet) und muß sagen, daß er seine Arbeit tadellos erledigt hat Smiley

Wahrscheinlich werde ich Ihn wirklich "nur" polieren.

VG
iNHUMAN
Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.312


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #4 am: 23. M?rz 2018, 12:16:32 »

Standlinie hat ja schon das Wichtigste dazu gesagt.

Du hast Recht wenn du sagst, dass das Teil "tadellose Arbeit" erledigt hat.
Eigentlich hätte man vor 90 Jahren schon aufhören können neue Hobel zu entwickeln .
(zumindest für die Bedürfnisse der meisten Nutzer)
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS