gut-rasiert
22. Juli 2018, 02:49:35 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Wir haben ein neues Board Der Bart für Themen rund um die Bartpflege!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Unbekannter Torsioner  (Gelesen 1010 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
efsk
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.169



« am: 09. Dezember 2017, 22:16:40 »

Ein unbekanntes Ding, sieht eher billig aus, Griff ist leicht, mit Plastik Teil, Hobel hat eine Plastik Unterplatte, rasiert bissig aber nicht mal schlecht.





Gespeichert

Verzeih mir mein Deutsch. Ich bin ein Holländer.
lG - Richard
efsk
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.169



« Antworten #1 am: 31. Dezember 2017, 18:18:46 »

Nog einer, mit glatter SChaumkante und alignment Problemen. Rasiert aber prima.





Gespeichert

Verzeih mir mein Deutsch. Ich bin ein Holländer.
lG - Richard
WilliamSharpe
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 109


« Antworten #2 am: 25. Januar 2018, 14:25:30 »

Kann einer der Experten diesen Hobel hier identifizieren? Sieht für mich nach verchromtem Messing aus. Ich dachte ja ich kaufe etwas altes von Gillette. Demenstprechend überrascht war ich, als ich gesehen habe, dass es ein Torsioner ist.





Gespeichert
efsk
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.169



« Antworten #3 am: 25. Januar 2018, 15:08:24 »

Ich habe so eins nicht.
Gibt es einiges an der Unterseite der Unterplatte? Ich dachte erst Valencia, neige aber eher Richtung Merkur ...
« Letzte Änderung: 25. Januar 2018, 15:11:50 von efsk » Gespeichert

Verzeih mir mein Deutsch. Ich bin ein Holländer.
lG - Richard
WilliamSharpe
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 109


« Antworten #4 am: 25. Januar 2018, 15:09:52 »

Leider nicht, der ist komplett ungemarkt.
Gespeichert
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 2.142


Nassrasur? Nein danke? Aber ja doch!


« Antworten #5 am: 25. Januar 2018, 15:12:41 »

Der Grundwerkstoff des Hobels ist Messing. Der Hobel war zum Schutz seiner Oberfläche versilbert.
Gespeichert

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich 24 Stunden später an nur gering und gleichmäßig nachgewachsenen Bartstoppeln.
WilliamSharpe
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 109


« Antworten #6 am: 25. Januar 2018, 15:19:31 »

Ab wann wurde denn ungefährt verchromt? Also wenn ich die Farbe mit meinem verchromten Merkur 39c und den versilberten Merkur 34 bzw. Rotbart vergleiche, dann würde ich sagen, dass die Farbe fast 1zu1 wie beim Merkur 39c ist.
Gespeichert
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 2.142


Nassrasur? Nein danke? Aber ja doch!


« Antworten #7 am: 25. Januar 2018, 18:07:46 »

Früher war es Stand der Technik, Messinghobel durch eine Oberflächenversiegelung vor dem Korrosionseinfluss zu schützen (Versilberung, Vergoldung, z.T. auch Vernickelung). Hobel aus Zinkdruckgussmaterial wurden in der Regel verchromt. Die Verchromung moderner Hobel setzte sich +/- ab den 60er Jahren durch. Verchromung ist übrigens nicht gleich Verchromung. Sie Dir die Hobel von Mühle und Edwin Jagger an und vergleiche sie mit den meisten Hobeln von Merkur und so einigen Fernostprodukten, wirst Du die Unterschiede leicht erkennen. Eine gute Verchromung erkennt man (bei Hobeln) an der durchgehenden Beschichtung und einem wärmeren Farbton. Der Farbton bei Merkur ist dagegen kalt. Die Verchromung selbst ist oft mittelmäßig und trägt nicht überall flächig und gleichmäßig auf.
Gespeichert

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich 24 Stunden später an nur gering und gleichmäßig nachgewachsenen Bartstoppeln.
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS