gut-rasiert
22. Juli 2018, 16:30:41 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Wir haben ein neues Board Der Bart für Themen rund um die Bartpflege!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Unterschied Rasur Shavette und Zahnkamm?  (Gelesen 1835 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
marco
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 126


« am: 16. Dezember 2017, 17:41:49 »

Hallo,

ich rasiere seit einigen Jahren meine harten 3 Tage Stoppeln mit einem Zahnkamm, Rasur wird sanft , allerdings ist gute 4-5 minuten Vorbereitung nötig (Kopf über Topf mit heissem Wasser) ohne das wird die Rasur nur rauh kratzt und schmerzt, selbst mit sehr scharfen Klingen wie perma sharp, voskhod, ....andere Klingen wie Personna, Derby, Rapira, Merkur,7 o'clock, nicht zu gebrauchen,die kratzen nur schmerzhaft.

Deshalb überlege ich mir gerade eine shavette zu kaufen.
Doch vorher meine Frage an euch:

Wäre die shavette sanfter  bei harten barststoppeln als ein Zahnkamm? Ich liebe die Rasur wenn die so sanft ist wie ein Messer durch Butter geht.
Eine shavette sollte meiner Theorie doch vorteilhafter sein als der Zahnkamm,da die Klinge ja direkter aufliegt.

Ich denke mal die Klingen die bei meinem Zahnkamm Hobel schmerzhaft kratzen, die brauche ich auch in einer shavette nicht zu nehmen oder?

Was meint Ihr dazu?

marco
Gespeichert
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 2.142


Nassrasur? Nein danke? Aber ja doch!


« Antworten #1 am: 16. Dezember 2017, 23:23:43 »

Bartstoppeln sind nicht gleich Bartstoppeln. Der Eine trägt Birkenstämme im Gesicht, der Andere dagegen Eichenstämme. Ich zähle zur zweiten Gattung. Deshalb trage ich in meinem Gesicht sahneartigen Rasierschaum auf, der dann gute drei Minuten einwirken kann, damit meine "Eichenstämme" weich werden. Danach kann ich sie mit dem Hobel, der Shavette oder mit dem Rasiermesser entfernen. Ich rasiere mich hierbei ganz langsam und lasse mir dabei Zeit. Das reicht für die gründliche Rasur. Ach ja, eins habe ich noch vergessen. Ich rasiere zuerst mit der Bartwuchsrichtung, dann quer dazu und erst danach gegen die Bartwuchsrichtung.
Gespeichert

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich 24 Stunden später an nur gering und gleichmäßig nachgewachsenen Bartstoppeln.
Herne
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.882



« Antworten #2 am: 16. Dezember 2017, 23:55:01 »

Sorry, wenn ich etwas von der eigentlichen Frage ablenke, aber beim ersten Lesen kam mir vorhin auch der Verdacht, ob der Hund nicht eher im Bereich Schaum, Gleitfähigkeit ... begraben liegt? Unentschlossen
Gespeichert
Hellas
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.166



« Antworten #3 am: 17. Dezember 2017, 00:14:10 »

Das habe ich mich beim anderen Post von marco bzgl der GBE auch gerade gefragt und auch, ob der R41 für ihn der richtige ist... (Der für mich übrigens kein echter Zahnkamm ist, aber das ist ja bekannt)..
Gespeichert
Herne
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.882



« Antworten #4 am: 17. Dezember 2017, 00:22:20 »

Ich habe aufgrund Deiner Antwort dort jetzt erst kapiert, daß er den R41 benutzt.
Unabhängig davon, daß dieser tatsächlich eine Klingendiva sein kann, habe ich noch nie einen Hehl daraus gemacht, daß ich ihn aus meiner Erfahrung für Mehrtagebärte gar nicht für so optimal halte.

Ist jetzt etwas ungünstig, daß marco's Grundproblem nun parallel in zwei verschiedenen Threads diskutiert wird. Unentschlossen
Gespeichert
marco
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 126


« Antworten #5 am: 17. Dezember 2017, 01:21:04 »

Hallo,

also nochmal nachdem ich meinem Kopf 3-4 minuten über einen Kochtopf mit heissem Wasser (Handtuch überm Kopf) gehalten habe, dann nochmal die Rasiercreme  für 3 minuten im gesicht lassen, halte ich doch für etwas zuviel.....

Zumal die Proraso Rasiercreme (ich nehme gerne Proraso) dann sowas von eintrocknet. (muss mir mal etwa Glycerin kaufen in der apotheke)
Golddachs Rasierseife zum Bart einweichen geht auch nicht- brennt nur, die Arko wäre da mal einen Versuch wert, einschäumen im Gesicht, dann  2-3 minuten über heissem Wasser einwirken lassen als prep quasi. (Kyles prep Methode)

Also mit diesen gründlichen Vorbereitung rasiert mein R41 sowas von sanft- traumhaft aber nur mit Perma Sharp und Polsilver Klingen bestückt, alle anderen Klingen reissen nur schmerzhaft.
Ich habe eine Natra shavette auf der Bucht geordert mit halben derby Klingen, obwohl derby bei mir im R41 überhaupt nicht geht) Klingen sind aber Im Set dabei.

Werde es dann im Selbstversuch sehen wie es mit shavette ist.  Afro

marco
« Letzte Änderung: 17. Dezember 2017, 01:28:58 von marco » Gespeichert
Herne
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.882



« Antworten #6 am: 17. Dezember 2017, 02:24:14 »

Also mit diesen gründlichen Vorbereitung rasiert mein R41 sowas von sanft- traumhaft aber nur mit Perma Sharp und Polsilver Klingen bestückt, alle anderen Klingen reissen nur schmerzhaft.
Na dann ist doch alles gut und bleib halt bei den beiden Klingen. angel

Das einzige, was mich noch ein wenig stutzig macht, ist dieses hier:
Zumal die Proraso Rasiercreme (ich nehme gerne Proraso) dann sowas von eintrocknet. (muss mir mal etwa Glycerin kaufen in der apotheke)
Ich kenne die Proraso zwar nicht, aber bei einer guten Rasiercreme, mit dem richtigen Wasserverhältnis, darf sowas eigentlich nicht sein, zumindest nicht nach 3 Minuten. Das muß auch ohne Zusatzmittelchen funktionieren.

Aber das soll Dich natürlich nicht davon abhalten, die Shavette zu probieren. Zwinkernd
Gespeichert
maranatha21
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.224



« Antworten #7 am: 17. Dezember 2017, 09:09:22 »

Ich würde auch bei den Klingen bleiben, die sich als erfolgreich herausgestellt haben. Gerade beim R41 muss da jeder seine optimale Kombination suchen. Es lohnt sich aber, wirklich viele verschiedene Klingen zu testen, um daa beste Resultat für sich zu erreichen. Als langjähriger Nutzer des R41 ist mir Ende diesen Jahres jetzt erst eine Klinge über den Weg gelaufen, die für mich anscheinend alles in den Schatten stellt. Aber die hast Du schon als für Dich unbrauchbar aussortiert.

Meine Einwirkzeiten liegen bei fünf Minuten. Dabei werden in ca. drei davon der Schaum im Gesicht hergestellt, und zwei sich selbst überlassen. Am Schluss dann nochmal kurzes Korrigieren der Konsistenz, wenn nötig. Eine Rasierseife hält dann normalerweise was den Feuchtigkeitsanteil während des Rasurvorganges anbelangt gut durch, auch die Proraso ist da eher unkompliziert. Versuch mal grundsätzlich mit etwas mehr Wasser zu arbeiten, der Schaum dankt es Dir vermutlich mit längerer Stabilität. Wenn es was zu verbessern gibt, scheint mir der Ansatz an diesem Punkt am besten zu sein.

Aber im Ganzen klingt es doch schlecht, wenn Du einen erfolgreichen Weg mit dem R41 gefunden hast. Hatten schon so manche sich zum Ziel gesetzt und nicht erreicht.
Gespeichert
nudelnrasieren
Gast
« Antworten #8 am: 17. Dezember 2017, 12:22:17 »

Ich kenne die Proraso zwar nicht, aber bei einer guten Rasiercreme, mit dem richtigen Wasserverhältnis, darf sowas eigentlich nicht sein, zumindest nicht nach 3 Minuten. Das muß auch ohne Zusatzmittelchen funktionieren.

Eine trockene Haut saugt das Feuchte des Schauems durchaus auf, man kann beim trocknen zusehen.
SO ist das jedenfalls bei mir. Daher schäume ich in der Einwischzeit ein/zweimal nach. Vor der
konkreten Hobelnutzung schäum ich immer nochmal nach.

gruss
Gespeichert
marco
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 126


« Antworten #9 am: 17. Dezember 2017, 17:27:47 »

Hallo Leute, einen schnönen dritten Advent allen hier!

Mal was zum Thema Proraso Rasierschaum (Proraso Rasiercreme) egal ob Proraso rot oder Blau (die blaue ist etwas besser) .

Ich mag Proraso Rasiercremes und habe die weisse als RS, blau und rot als RC.

Habe einen Omega Rasierpinsel für etwa 12-15 Euro (nicht der große 48) normale größe der ist auch ganz schön hart der Pinsel.
Ich lasse den Pinsel 3-4 Minuten  in warmen wasser eintauchen (während dieser Zeit habe ich meinen Kopf über den Topf mit heissem Wasser).

Nach den 3-4 minuten einweichen, nehme ich den Pinsel und lasse Ihn nur kurz kopfüber etwas Wasser ablaufen, mehr nicht, dann Schaum schlagen im Tiegel, nach 1 minute circa habe ich schönen Schaum.

Wenn ich damit das Gesicht kreisend einschäume, innerhalb 3 minuten ist das Zeug sowas von trocken.

Irgendwas muss ich da wohl falsch machen? Einen anderen Pinsel kaufen vielleicht mal den Omega 48?
Oder zusätzlich vom vollgesogenen Pinsel nochmal etwas Wasser in die Schale tröpfeln?  Oder etwas mehr Rasiercreme in den Tiegel geben?

Was meint Ihr? Da scheine ich wohl was falsch zu machen, denn auch während der Rasur muss ich öfter mal mit dem Pinsel (voller Schaum) etwas  auftragen im Gesicht damit es überhaupt gleitet.

Oder etwas Glycerin Tropfen aus der Apotheke holen und beimischen im Tiegel beim Schaum schlagen?

Ich habe eher etwas ölige Gesichtshaut weswegen ich nach der Rasur Alaunstein und Weleda Gesichtswasser (astringent) auftrage- seitdem ist meine Haut super gepflegt und ich schwitze nun auch nicht mehr nach der Rasur (war die ersten Jahre ein großes Problem da sSchwitzen im Gesicht nach Rasur)

Also an meiner Technik zum Schaumschlagen muss ich wohl noch etwas arbeiten,  oder soll ich mal anderen Pinsle kaufen den Omega 48 oder einen  Silberzupf (gibt ja günstige vegane) oder Glycerin Tropen oder oder Huch??

Also ich bekomme zwar dicken Proraso Schaum hin, der trocknet aber ratzfatz aus.....
Was meint Ihr?

marco
« Letzte Änderung: 17. Dezember 2017, 17:38:04 von marco » Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.193


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #10 am: 17. Dezember 2017, 18:25:10 »

Das Ganze hört sich für mich sehr (zu) warm an.
Möglicherweise eine Ursache für den trockenen Schaum.
Nimm mal etwas kälteres Wasser für den Schaum.
Möglicherweise ist es auch eine Idee das Vorwärmen des Gesichts zu ändern.
Teste  doch mal ein Pre statt vorwärmen.
Es gibt extra Pflegeprodukte für 3 Tage Bärte.
Diese machen das Haar weicher.
Gespeichert
marco
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 126


« Antworten #11 am: 17. Dezember 2017, 18:35:40 »

Welche Pflegeprodukte sind das die einen 3 Tage Bart und stoppeln weicher machen?

Ich verwende ab und zu auch mal das Proraso pre shave (grün) (eincremen und dann Kopf über Topf mit heissem Wasser) weicht auch nicht besser ein,ich verwende meist die Proraso rot Rasiercreme als pre shave weicht meine ich besser ein als das Proraso pre shave grün.

marco
Gespeichert
Tim Buktu
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 6.334


Mensch sei großzügig oder stirb! K.Brenner


« Antworten #12 am: 17. Dezember 2017, 21:00:55 »

Hmmm, also wenn der Schaum nach 3 Minuten getrocknet ist, scheint der Schaum zu wenig Feuchtigkeit zu enthalten.
Vielleicht hilft Dir ja diese Anleitung mit integrierten Links zur Schaumerzeugung weiter:
https://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,19780.msg362570.html#msg362570
Bisher haben hier glaube ich noch alle irgendwann ihren Bart einigermaßen schmerzfrei abbekommen. Es besteht also Hoffnung!  Zwinkernd
Gespeichert

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.193


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #13 am: 17. Dezember 2017, 21:10:22 »

Z.B das hier

https://www.rossmann.de/produkte/isana-men/3-tage-bart-gel-active-cool/4305615407869.html

Ich habe aber auch gute Erfahrungen mit dem WD 20/30 mit Zitronensäure gemacht
(weicht auch gut)
Gespeichert
marco
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 126


« Antworten #14 am: 17. Dezember 2017, 22:19:09 »

Hallo,

na das Produkt von Rossmann werde ich mal als pre shave testen, Rossmann Filiale ist hier an meinem Wohnort.

Es gibt neues zu berichten:

how build up lather, hab mir mal ein video von mantic angeschaut - ich hatte bisher wohl zu viel Wasser im Pinsel.

Also mal getestet: pinsel schön mit Wasser vollsaugen, dann etwas auspressen mit der Hand, dann guten 1 cm strang proraso rot RC in den Tiegel und gerührt, es ist guter Schaum entstanden war dann etwas fest, dann nochmal etwas Wassre hinzugefügt mit der flachen Hand (etwa einen halben Teelöffel)- weiter gerührt und ich bekam schönen Schaum, der war zwar etwas fester, ist aber nach 3 minuten im Gesicht nicht ausgetrocknet, war etwas hart, kein Problem, die Spitzen des Rasierpinsel etwas in Wasser tauchen und nochmal durch das Gesicht fahren und man hat schönen gleitfähigen Schaum in Gesicht.

Na geht doch, hatte wohl die ganze Zeit zu viel Wasser benutzt.


mapu
Gespeichert
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS