gut-rasiert
17. Mai 2021, 14:21:27 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: "Bild des Jahres" ==> Hier entlang
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: (Vollhohl) "mit Wall "  (Gelesen 7471 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Perikles
Gesperrt

Offline Offline

Beiträge: 739


« am: 17. November 2017, 21:25:46 »

Hallo,

zu diesem Thema konnte ich leider nichts Passendes finden, falls es doch was gibt, bitte löschen oder verschieben.

Mich interessiert, welche Rasureigenschaften ein Messer mit Wall hat oder ohne bzw. hat der Wall eine Bedeutung, stabilisiert er eine vollhohle Klinge? Ich habe hohle Messer, aber, vermute ich, wenn mich meine Augen nicht täuschen, keines mit Wall... Ist der Wall ein Qualitätskriterium? Manche werben ja damit...

Über Aufklärung freut sich

Periklés
Gespeichert
Grosser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.311



« Antworten #1 am: 18. November 2017, 11:37:50 »

Hallo Perikles,
das gleiche habe ich mich (und Ulrik) auch gefragt. Hier seine Antwort:
https://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,33803.msg631706.html#msg631706
Gespeichert

Viele Grüße, Christoph
Koraat
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 45



WWW
« Antworten #2 am: 18. November 2017, 20:19:01 »

Hallo Periklés,

da ich auch zu denen gehöre die mit dem Wall "werben" möchte ich gerne versuchen das ganze mal so objektiv wie möglich zu erklären:

Zuerst einmal ist es wichtig sich klar zu machen wie ein Rasiermesser geschliffen wird. Und zwar erfolgt der Schliff bei allen modernen Rasiermessern mit runden Schleifkörpern (Steine oder Kontakträder am Bandschleifer) quer zur Klinge.
Das heißt jeder Schliff ist immer ein Segment eines Kreises.
Bei uns ist das bei einem derben Schliff ein Kreis mit 200mm Durchmesser, bei 1/4 hohl 150mm und bei 1/2 hohl 100mm.
Je nach Verhältnis von Rückendicke zu Klingenbreite, gibt es einen minimalen Schleifkörperdurchmesser mit dem man die Klinge schleifen kann. Bei diesem Minimaldurchmesser läuft der Schliff an der Schneide tangential aus. Ist also an der Schneide quasi paralell. Reduziert man den Schleifkörperdurchmesser weiter erreicht man die Schneide nicht mehr, da man zuvor schon weiter oben durch die Klinge hindurchschleift.
Es gibt also eine Grenze für die Hohlung mit nur einem Schliff.

Um ein noch hohleres (vollhohles) Messer zu erzeugen, braucht es also mindestens 2 Schliffe. Einen der bis zur Schneide durchläuft und einen mit kleinerem Durchmesser der nicht bis zur Schneide geht.
Zwischen diesen beiden Schliffen gibt es eine Überschneidung und das ist der Wall.  Er ergibt sich also ganz von alleine wenn man ein vollhohles Messer schleift.
Dieser Wall wird dann mal mehr, mal weniger verschliffen und ist daher manchmal sehr stark und manchmal nur schwach ausgeprägt und kaum erkennbar. Es ist aber fast immer einer vorhanden. Fälle wo er gänzlich entfernt wird sind sehr selten.
Das hat auch einen einfachen Grund. Ihn zu reduzieren bringt nämlich nicht wirklich etwas, ist aber viel Arbeit.  
Entscheidend für die Rasureigenschaften sind nämlich fast ausschließlich die beiden dünnsten Punkte der Klinge, die Seele in der Mitte der Hohlung und die Schneide selbst, bzw. die letzten 2-3mm zur Schneide hin. Die Dicke des Walls dazwischen hat kaum Einfluss. Erst wenn er gänzlich entfernt wird und die Klinge durchgehend ab der Seele hauchdünn bis zur Schneide verläuft ändert sich das Verhalten der Klinge radikal. Sie wird dann extrem flexibel, was aber soweit geht, dass man ein solches Messer nur noch schwer schärfen und abziehen kann. Auch die Rasureigenschaften sind besonders gegen den Strich schlechter.

Hier ein Foto der entscheidenden Punkte:



Ein Messer mit Wall ist also im Grunde ein ganz normales vollhohles Messer und es ist in der Tat so, dass er die Klinge stabilisiert.
Ich persönlich bevorzuge einen sehr ausgeprägten Wall mit sehr dünn geschliffener Seele und Schneide. Andere Hersteller reduzieren den Wall viel stärker und schleifen die Klinge zur Schneide hin eher konvex als konkav (durch sogenanntes Pließten), welcher Schliff einem eher liegt ist Geschmackssache.

Hier eine Skizze die beide vollhohle Varianten zeigt:



Beide Varianten haben einen Wall, nur ist der eine nur sehr schwach sichtbar.

mfg
Ulrik

Gespeichert
Perikles
Gesperrt

Offline Offline

Beiträge: 739


« Antworten #3 am: 18. November 2017, 22:25:42 »

Ganz herzlichen Dank, Koraat, für Deine Antwort, die für mich keine Fragen offen lässt  Daumen hoch

Danke!
Gespeichert
Lu-Ku
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.610



« Antworten #4 am: 23. Dezember 2017, 22:19:38 »

danke, Ulrik, super Erklärung! Daumen hoch

...again what learned... Grinsend
Gespeichert

Das schönste aller Geheimnisse: ein Genie zu sein und es als einziger zu wissen. (Mark Twain)
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS