gut-rasiert
21. M?rz 2019, 09:04:19 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Bild des Jahres 2018!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Unbekannter Bakelithobel made in England  (Gelesen 1632 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Brille
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 109



« am: 15. Oktober 2017, 19:00:30 »

Hab einen Neuzugang (die Flohmarktsaison ist immer noch nicht zu Ende  Grinsend)
Vielleicht kann wir ja von euch einer etwas zu dem unbekannten Engländer sagen.
( Wie reinigt bzw. plegt man Bakelithobel ? )











Gruß Brille
Gespeichert
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 5.725


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #1 am: 15. Oktober 2017, 19:11:05 »

Sieht irgendwie wie ein Tech-Clone aus, ggf. ein Souplex.
Bakelit pflegen ist so eine Sache, da das Material wirklich altert, im Pfeifenzubehör müsste es da aber wohl Sachen geben.
Gespeichert

Die Feder ist mächtiger als das Schwert.
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 2.276


Nassrasur? Nein danke? Aber ja doch!


« Antworten #2 am: 15. Oktober 2017, 22:52:36 »

Zur Reinigung verwende ich warmes Wasser mit ein paar Tropfen Spüli. Darin wird der Hobel eingelegt, kann so intensiver baden und sieht nachher etwas sauberer aus. Altersflecken sind normal und nicht gänzlich entfernbar. Aber ein alter Hobel darf Altersflecken haben.
Gespeichert

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich 24 Stunden später an nur gering und gleichmäßig nachgewachsenen Bartstoppeln.
Brille
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 109



« Antworten #3 am: 22. Oktober 2017, 18:30:13 »

Hab ich ganz vergessen,
danke für die Infos.

Gruß Brille
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS