gut-rasiert
05. Dezember 2019, 20:17:54 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Wir geben einen GRF-Kalender 2020 heraus!: "Zur Aktion"
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Hilfe: Wer kennt diesen Zahnkamm-Hobel mit gewelltem Kopfoberteil  (Gelesen 1392 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
1gnc
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 4


ich kann nachts mein Gehirn riechen ...


« am: 27. Mai 2017, 10:28:36 »

Hallo,
konnte den hier heute auf dem flohmarkt ergattern.

Die Box und der Hobel scheinen nicht zusammen zu passen.
Es ist ein dreiteiliger Hobel.

Kann jemand mehr dazu sagen?
Gespeichert
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 2.347


Nassrasur? Nein danke? Aber ja doch!


« Antworten #1 am: 27. Mai 2017, 11:42:22 »

Der von Dir vorgestellte Zahnkammhobel erinnert mich an einen französischen Kabrandhobel. Ich mache diese Vermutung an der Kopfplatte des Hobels fest, denn ich habe einen ähnlich aussehenden Hobel (leider schon sehr abgenutst) in meiner Hobelsammlung.

Sind auf der gezahnten Grundplatte des Hobels irgendwelche Namen, Bustaben oder sonstige Bezeichnungen eingestanzt? Sie würden helfen, eine exaktere Zuordnung zu treffen.

Kannst Du etwas zu den verwendeten Werkstoffen sagen, 1gnc?
Griff: aus Aluminium oder Zinkdruckguss (Aufschlüsse dazu kann ein mattfarben aussehendes graues Innengewinde liefern).
Grundplatte: wahrscheinlich aus Messing, könnte aber auch aus Stahlblech bestehen (mit einem Magnet ist dies leicht zu überprüfen.
Kopfplatte: wahrscheinlich aus Messing (erkennbar an so genannten Abriebsstellen, wo der messingfarbene Grundwerkstoff sichtbar ist).
Gespeichert

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich 24 Stunden später an nur gering und gleichmäßig nachgewachsenen Bartstoppeln.
MudShark
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.643



WWW
« Antworten #2 am: 27. Mai 2017, 11:59:34 »

Ich tippe mal Kirby-Deckel, Kirby-Griff, der Zahnkamm sieht wie ein Leresche aus wegen der erhöhten Zinken an den Enden.
Leresche hat ja auch die Kirbys produziert. K.B.Co heißt auch "Kirby Beard Company". Ein ähnliches Modell (lediglich mit anderem Griff) wurde auch mal in der frz. Bucht angeboten, als Kirby.
Ob Kirby offiziell Zahnkämme im Programm hatte weiß ich leider nicht, aber bestimmt jemand anders... Zwinkernd
Gespeichert

"Wenn man bedenkt, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt."
Mark Twain
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 2.347


Nassrasur? Nein danke? Aber ja doch!


« Antworten #3 am: 27. Mai 2017, 12:15:18 »

....
Ob Kirby offiziell Zahnkämme im Programm hatte weiß ich leider nicht, aber bestimmt jemand anders... Zwinkernd

Ich kann hier MudShark bestätigen. Kirby wäre schon plausibel, zumal ja auch die Transport entsprechend gemarkt ist. Ich kenne Kirbyhobel nur von Bildern, habe selber keinen in meiner Sammlung. Von daher sind mir bisher nur gerade Schaumkanten geläufig.
Gespeichert

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich 24 Stunden später an nur gering und gleichmäßig nachgewachsenen Bartstoppeln.
McKinney
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 156



« Antworten #4 am: 27. Mai 2017, 14:43:50 »

Einen Kirby mit Zahnkamm habe ich schon einmal gesehen.

Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS