gut-rasiert
15. Dezember 2019, 07:31:28 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Wir geben einen GRF-Kalender 2020 heraus!: "Zur Aktion"
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 [2]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Welcher Hobel für Glatzenrasur + Erstausstattung Zubehör  (Gelesen 7865 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Drill Instructor
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.879



« Antworten #15 am: 08. April 2017, 19:02:36 »

Der Rossmann-Butterfly ist absolut gut und einen Ticken sanfter als der Merkur - ich habe keine Ahnung von Glatzenrasur aber für Einsteiger finde ich den Rossmann besser als meinen heißgeliebten Merkur. Das will was heißen.

Meine Vermutung:
- ein Pre macht nur Ärger. Weglassen. Wenn überhaupt, dass gutes Rasieröl. Leider kenne ich das WD20.30 noch nicht, wird ja unisono sehr gelobt - aber bevor ich mit 1000 Sachen rumexperimentiere die ich nicht vollständig verstehe würde ich es weglassen.
- ich vermute eine falsche Konsistenz des Rasierschaums. Sonst würde da nix klebrig sein oder trocken.
- ich vermute vor allem falsche Technik was keine Schande ist sondern am Anfang allen so ging. Wenn der Winkel nicht passt läuft man automatisch Gefahr aufzudrücken und dann wird es schnell gereizt. Die Winkelfindung geht nur über Erfahrung und die bekommt man verletzungsfrei, wenn anfangs der Fokus auf Sanftheit liegt. Die Gründlichkeit kommt dann sehr schnell hinterher, aber wenn die Haut so gestresst ist, dass man sich nicht täglich rasieren kann, kommt man auch nicht auf die Übung. Von Erfolgserlebnis und Motivation ganz zu schweigen.

Empfehlungen:
1. Schmöker nochmal durch das Forum bezüglich Schaumkonsistenz. Wenn Video, dann würde ich empfehlen wenn Du selbst eines erstellst, von mir aus nur vom Rasierschaum-Anrühren und wie es aussieht wenn Du z. B. den Handrücken einschäumst
2. Pfleg die Haut und mach Dich erst wieder an eine Rasur wenn Du überhaupt eine Chance hast die Haare ohne eine totale Haut-Explosion runterzubekommen.
3. Arbeite am Winkel. Hauptsache erstmal, dass Du gleichmäßig sanft um die Rundungen rasierst. Es muss nicht sofort babypopoglatt sein. Das kommt schnell genug.
4. Im Rossmannhobel, der wirklich sanft ist, würde ich nur ASP oder Feather verwenden.
5. Probier es mal aus, vor der Dusche zu rasieren. Für mich war das ein gigantischer Sprung nach vorne. Ich haue den Rasierschaum auf die absolut trockene Haut, rühre es kurz ein und los gehts. Kann man so machen, kann man auch ganz anders machen. Muss jeder für sich selbst rausfinden.
6. Vergiss erstmal andere Hardware. Du brauchst nicht mehr oder andere Hardware oder Software. Das lenkt nur ab.
Gespeichert

Im Sommer 2015 habe ich kühlendes Aftershave verwendet. Alle fünf Tage.
Mariachi
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 9


« Antworten #16 am: 10. April 2017, 08:33:42 »

Ich danke euch allen für die vielen Tipps!
Vorerst lasse ich meine "Wunden" heilen und dann geht es an den nächsten Versuch.
Bis dahin habe ich noch ein paar Tage Zeit mich weiter einzulesen.

Ich werde euch nochmals Feedback geben wie der zweite Versuch gelaufen ist. :-)
Gespeichert
DonAlexandro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 49



« Antworten #17 am: 04. Juni 2019, 08:07:48 »

Auch wenn der Thread schon etwas älter ist, möchte ich meine kleine Erfahrung gerne dazu beitragen.

Als Hobel funktioniert bei mir ein offener Zahnkamm von Merkur (23C) am besten. Der putzt ordentlich aus und schafft gleichzeitig 'was weg. Mit den Hobeln von Mühle (R89 und R41) habe ich auf dem Kopf keine so guten Erfahrungen gemacht. Der R89 rutscht (bei mir) nur über die Stoppeln hinweg und selbst der R41, meine erste Wahl für den Bart, liefert nur mäßige Ergebnisse.
Als Klinge kam immer eine ASP zum Einsatz.
An Seife und Wässerchen verwende ich dieselben, die ich auch im Gesicht verwende. Meist also Tabac Original und Speick Aftershave.

Wie gesagt, das ist meine Erfahrung. Auf einem anderen Schädel mag das wieder anders aussehen.
Gespeichert
ander
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 122



« Antworten #18 am: 04. Juni 2019, 09:05:25 »



...Als Hobel funktioniert bei mir ein offener Zahnkamm von Merkur (23C) am besten...

offener Zahnkamm oder Merkur 23C? wahrscheinlich hast Du Dich vertippt?
Gespeichert
Perikles
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 727


« Antworten #19 am: 04. Juni 2019, 16:51:29 »



...Als Hobel funktioniert bei mir ein offener Zahnkamm von Merkur (23C) am besten...

offener Zahnkamm oder Merkur 23C? wahrscheinlich hast Du Dich vertippt?

Bei Merkur ist der Zahnkamm geschlossener als die "offenere" Kante Zwinkernd Lächelnd
Gespeichert
ander
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 122



« Antworten #20 am: 04. Juni 2019, 21:03:12 »

Bei Merkur ist der 23C ein Hobel mit geschlossener Kante
Gespeichert
Perikles
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 727


« Antworten #21 am: 04. Juni 2019, 21:53:01 »

Mir ging es um die Öffnung des Klingenspaltes, und die ist beim 23c weitaus größer als bei der quasi nicht vorhandenen Klingenspalte (Abstand klingenkante zum Schaumkamm) bei der zinkigen Variante Zwinkernd
Gespeichert
DonAlexandro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 49



« Antworten #22 am: 06. Juni 2019, 11:34:43 »

offener Zahnkamm oder Merkur 23C? wahrscheinlich hast Du Dich vertippt?

Vertippt. Traurig Merkur 25C
Danke für den Hinweis.  Daumen hoch
Gespeichert
UbuRoy
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 2


« Antworten #23 am: 08. Juni 2019, 18:23:19 »

www.headblade.com

Non plus ultra. Seit 15 Jahren bin ich Kunde der ersten Stunde.
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS