gut-rasiert
22. Oktober 2018, 08:15:35 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Wir haben ein neues Board Der Bart für Themen rund um die Bartpflege!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 [2] 3   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Klinge kürzen ohne Wasserkühlung an Filarmonica 14er (Nutzung von Kühlgel)  (Gelesen 3455 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 5.583


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #15 am: 03. M?rz 2017, 00:57:39 »

Wow, großes Kino und Gratulation zur geglückten Operation!!
Das Ergebnis kann wahrlich sich sehen lassen  Daumen hoch

Mit deiner Erlaubnis habe ich den Threadtitel einmalum das Kühlgel erweitert, das wird vielen Usern die ähnliches probieren wollen
sehr helfen, dessen bin ich mir sicher. Wahnsinn dieses Kühlgel, wo bekommt man das?
Gespeichert

Die Feder ist mächtiger als das Schwert.
Brille
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 109



« Antworten #16 am: 03. M?rz 2017, 10:52:47 »

Da ist voll "cool"  Daumen hoch
Gespeichert
Sparschäler reloaded
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.856


« Antworten #17 am: 03. M?rz 2017, 11:02:25 »

Mich würde interessieren, was für eine Trennscheibe du verwendet hast und wie dick die ist. Ich vermute, dass meine Metalltrennscheibe viel zu dick und grob für so eine Filigranarbeit ist. Da würde die Klinge gleich nochmal brechen.
Gespeichert
flatulenzio
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 429



« Antworten #18 am: 03. M?rz 2017, 11:29:43 »

Beeindruckend.
Gespeichert
holzklinge
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 878



« Antworten #19 am: 03. M?rz 2017, 15:00:47 »

soll das einmal vorkommen bei mir, dann in der Dremelkiste werde ich wahrscheinlich eine Scheibe finden. 
Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.245


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #20 am: 03. M?rz 2017, 16:19:56 »

Für 115er bzw 125er Winkelschleifer gibt es auch 1mm Klingen.
Diese Klingen waren früher für Blech gedacht da sie nicht so viel Wärme einleiten und einen schnellen Schnitt ermöglichen.
Waren früher recht teuer aber inzwischen gibt es die für kleines Geld in jedem Baumarkt.
Gespeichert
BastlWastl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 880


« Antworten #21 am: 03. M?rz 2017, 19:54:21 »

Das kauf ich mir auch zum testen das Zeug, weil glauben tu ich das erst wenn ich das selbst probiert habe..... Sorry aber nein glaub ich nicht, werde aber probieren...

Grüße Wastl.
Gespeichert
Meisterd
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 125


« Antworten #22 am: 03. M?rz 2017, 22:11:40 »

Es freut mich, daß Euch die Rettungsaktion gefällt.
Die Fragen dazu beantworte ich gern:

@Helge:
Ich beziehe das Gel zurzeit über den Kälte-Klima-Fachhandel.
Habs auch schon in der Bucht gesehen, aus Amiland für $ 15,
aus England für knapp 50 Euro.
Günstigstes Angebot habe ich bei mitchellgolf.com für $ 5,99 gesehen.

@Sparschäler reloaded:
Den Schnitt habe ich mit einer 125er Scheibe gemacht, 0,8 mm stark.
Leerlaufdrehzahl 8.500 1/min, ohne großen Druck.


Natürlich habe ich die Klnge nicht in einem Rutsch getrennt, sondern
vom Messerrücken zur Schneide hin, mit kleinen Unterbrechungen,
um das Gel immer wieder auf den Schnitt zu tupfen.
Durch Erwärmung oder die Vibration ist das Gel immer ein wenig
vom Schnitt weggelaufen. War aber kein Problem.
Alles in Allem hat der Schnitt keine 2 Minuten gedauert.

Am Wochenende wird noch das Heft gekürzt,
dann stimmt auch die Proportion wieder Smiley





Gespeichert
holzklinge
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 878



« Antworten #23 am: 04. M?rz 2017, 00:57:11 »

kann ich etwas fragen :

wäre das nicht gegangen mit einer Metallsäge + Diamantklinge ? Augen rollen
sicher , die Zeit dafür : 10 bis  20  Min. ,mindestens.
Gespeichert
Meisterd
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 125


« Antworten #24 am: 05. M?rz 2017, 12:01:09 »

Donnerwetter, sieht nicht schlecht aus. Daumen hoch Und damit es richtig gut aussieht, würde ich jetzt auch noch das originale Heft kürzen.

Die Klinge sah in dem langen Heft tatsächlich etwas verloren aus, daher habe ich
gestern auch das Heft gestutzt. Nun gefällt es mir wieder besser.

Vorher:




Nachher:




Nicht zu übersehen ist, daß das Heft nun in der Mitte etwas matt daherkommt.
Nicht ohne Grund: Um das Filarmonicalogo zu schützen, hatte  ich es mit Isolierband
angeklebt. Zu meinem Entsetzen löste sich beim Entfernen des Isolierbandes eine
Art Span aus dem Plastikheft, der immer tiefer ins Heft zog:




Diese Macke auszuschleifen hat viel Material gekostet, und den Glanz,
den das Heft normalerweise hat, habe ich noch nicht wieder hinbekommen.
Da werde ich noch ein wenig laborieren müssen.
Hauptsache das Heftende passt wieder zum Messer,
........und rasieren tut es wie eh und je...........




Jetzt sehen die schon immer ungleichen Brüder noch etwas ungleicher aus,
aber das Kürzen endete für mich weniger schlimm als es zu befürchten war.




Gespeichert
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 2.184


Nassrasur? Nein danke? Aber ja doch!


« Antworten #25 am: 05. M?rz 2017, 17:58:46 »

Die Proportionen des Rasiermessers sind stimmig. Schön, dass das beschädigte Filarmonica nun wieder einsatzbereit ist. Und vielen Dank dafür, dass Du uns an Deinen Reparaturarbeiten hast teilhaben lassen. Zumindest ich habe dadurch wieder etwas dazugelernt. Zwinkernd
Gespeichert

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich 24 Stunden später an nur gering und gleichmäßig nachgewachsenen Bartstoppeln.
leutnantbrown
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 306



« Antworten #26 am: 05. M?rz 2017, 18:59:51 »

@ Meistered

Versuch doch mal mit Holz und goldpolierpaste und einer Polierscheibe. Damit bekomme ich eigentlich alle Bakelit, Plastik, Holzhefte usw. Wieder zum glänzen. Bitte aber mit einer großen Polierscheibe. Habe mal Versucht, die Kratzer meines TV Standfußes mit einer kleinen Dremelscheibe und polierpaste rauszubekommen..... Unentschlossen
Die kleine dünne Scheibe hat sich fast wie durch Butter in das Plastik "einpoliert".
Schönes Projekt. Gerne mehr davon. Daumen hoch


Vg
Peter
Gespeichert

Wer als Werkzeug nur einen Hammer hat, sieht in jedem Problem einen Nagel
holzklinge
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 878



« Antworten #27 am: 05. M?rz 2017, 19:04:51 »

ganz schön gemacht. Smiley
das neue Miniaturmesser werde ich gern sehen als Reisemesser laugh
Gespeichert
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 5.583


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #28 am: 06. M?rz 2017, 00:14:16 »

Also ich nutze zum Schalen polieren, gerade wenns partiell ne Ausreisser gab oder der Glanz weg ist Micromesh Pads von 1500-12000 Körnung, wenn man sich damit Mühe gibt erkennt man am Ende keinen Unterschied im Glanz.
Was ich nur komisch finde ist der Span der sich da gelöst hat,was für ein Tape hast du genommen und am wichtigsten, riecht die Stelle ätherisch?
Gespeichert

Die Feder ist mächtiger als das Schwert.
Meisterd
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 125


« Antworten #29 am: 06. M?rz 2017, 08:46:31 »

Was ich nur komisch finde ist der Span der sich da gelöst hat,was für ein Tape hast du genommen und am wichtigsten, riecht die Stelle ätherisch?

Zum Abdecken des Logos habe ich handelsübliches Isolierband von Coroplast genommen.
Ein besonderer Geruch ist mir nicht aufgefallen, das könnte aber auch daran liegen,
daß ich darauf nicht bewusst geachtet habe, und ohnehin noch etwas verschnupft bin.
Was hat es denn mit dem Geruch auf sich?
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS