gut-rasiert
22. Juli 2018, 03:01:13 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Wir haben ein neues Board Der Bart für Themen rund um die Bartpflege!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Der Rost muss weg, die Patina darf bleiben...  (Gelesen 1947 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
The_Fear
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 93



« am: 18. Januar 2017, 08:53:26 »

Hallo zusammen,

im Moment sind 3 alte Wade & Butcher Messerchen auf dem Weg zu mir.
Eins davon ist komplett mit Patina überzogen, hat aber hier und da ein paar kleine rostige Stellen.
Die beiden anderen sind noch recht fit, und benötigen wohl nur eine leichte Reinigung der Klinge...mit was mach ich das am besten?

Nach Möglichkeit würde ich gerne die Patina etwas erhalten. Sind ja alte Messer, denen darf man ihre Falten auch etwas ansehen.
Der Rost jedoch...der muss natürlich weg.

Ein paar andere Klingen, eine davon war auch komplett mit Patina überzogen, habe ich zuerst mit Schleifvlies bearbeitet, und danach etwas aufpoliert.
Keine Spiegelpolitur, nur halt dass die Klingen wieder sauber sind und nicht ganz so matt wie nach dem Vlies.

Patina ist da natürlich weg...is klar.

Gibt's ne Möglichkeit, die rostigen Stellen sauber zu krigen, ohne aber die Patina zu entfernen?

Gruß Fear










Gespeichert
Noodles
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.124


Same Shit, Different Day


« Antworten #1 am: 18. Januar 2017, 12:26:53 »

Ich nutz zur Rostentfernung bei Messern sehr gerne den Glasfaserstift und Feuerzeugbenzin. Bei ganz hartnäckigen stellen geh ich mit ner Rasierklinge ran, aber in der Regel reicht die erste Variante. Danach kannst du dann mit ner Politur arbeiten wenn du magst.
Gespeichert

"Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird zu leben." Marc Aurel

"Mit dem Bart im Gesicht ist es wie mit dem Golfrasen: nur kontinuierliche Pflege und Schur bringen ihn zur Perfektion." Tonsus
The_Fear
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 93



« Antworten #2 am: 18. Januar 2017, 12:43:45 »

Die Patina dürfte ja rein bei einer Politur größtenteils erhalten bleiben, oder?

Hinterlässt ein Glasfaserradierer nicht auch rechte Kratzspuren?
Gespeichert
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 2.142


Nassrasur? Nein danke? Aber ja doch!


« Antworten #3 am: 18. Januar 2017, 13:13:28 »

Glasfaserradierer hinterlassen auf dem Stahl keine Spuren. In Verbindung mit Öl kann man den Rost gut beseitigen und auch die abgebrochenen Glasfasern werden durch das Öl gebunden.
Gespeichert

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich 24 Stunden später an nur gering und gleichmäßig nachgewachsenen Bartstoppeln.
Noodles
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.124


Same Shit, Different Day


« Antworten #4 am: 18. Januar 2017, 13:34:45 »

Nein sie hinterlassen keine Spuren. Smiley

Und ja, bei den Polituren bleibt die Patina größtenteils erhalten. Nur solltest du nicht zu arg lange mit einer groben Politur arbeiten da sie das Patina mindert. Nehmen solltest du sie dennoch, um die Klinge richtig zu "reinigen". Danach hab ich dann mit einer feinen Politur weiter gemacht, die "greift" die Patina nicht an.
Gespeichert

"Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird zu leben." Marc Aurel

"Mit dem Bart im Gesicht ist es wie mit dem Golfrasen: nur kontinuierliche Pflege und Schur bringen ihn zur Perfektion." Tonsus
The_Fear
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 93



« Antworten #5 am: 18. Januar 2017, 14:03:56 »

Danke für die Info!

Wunderbar...dann werd ich mal nen Glasfaserradierer auftreiben.

Polituren hab ich nur 2 verschiedene ohne Angabe der Körnung. War ein billiges Polierset ausm Baumarkt.

Welche der hier viel genannten Polituren (Nevr Dull, Autosol,...) wären da die richtigen für solch nen Fall?

Gruß Fear
Gespeichert
Noodles
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.124


Same Shit, Different Day


« Antworten #6 am: 18. Januar 2017, 15:58:52 »

Ich nutze Politur aus dem obi von rot weiß.
Gespeichert

"Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird zu leben." Marc Aurel

"Mit dem Bart im Gesicht ist es wie mit dem Golfrasen: nur kontinuierliche Pflege und Schur bringen ihn zur Perfektion." Tonsus
titanus
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.115



« Antworten #7 am: 18. Januar 2017, 17:07:57 »

Mann, was willst du?
Die Messer sehen nach deiner Behandlung exakt so aus, wie  meine nach gleicher
Ausgangslage.
Und weil ich kein Autosol habe, sondern nur NevrDull, nehme ich das im Anschluß- und gut.

titanus
Gespeichert

Es ist sinnlos, von den Göttern zu fordern, was man selber zu leisten vermag.

Epikur
The_Fear
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 93



« Antworten #8 am: 18. Januar 2017, 20:09:57 »

Mann, was willst du?
Die Messer sehen nach deiner Behandlung exakt so aus, wie  meine nach gleicher
Ausgangslage.
Und weil ich kein Autosol habe, sondern nur NevrDull, nehme ich das im Anschluß- und gut.

titanus

Eh...wie deine Messer!?
Keine Ahnung von welchen Messern du redest! Deine Restaurationen oder meinst du die beiden Französinnen die ich von dir hab?!

Ich wollte einfach nur fragen, welche Hilfsmittel wie Polituren oder zB der angesprochene Glasfaserstift hilfreich sind.
Wollte wie gesagt den Rost weg haben aber die Patina gerne etwas erhalten.

Soll heissen...Rost mit Glasfaserstift und Feuerzeugbenzin.
Und dann mit Autosol etwas anpolieren...

Wenn dem so ist, ist meine Frage hiermit endgültig beantwortet und ich will keinen mehr nerven.

Danke...
Gruß Fear
Gespeichert
titanus
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.115



« Antworten #9 am: 18. Januar 2017, 20:28:05 »

Ich wollte damit sagen, dass deine Messer für mich gut aussehen und ich keinen Grund für "mehr" sehe.
Klar kann man das mit dem Stift probieren. Mache ich auch manchmal.

Grüße

titanus
Gespeichert

Es ist sinnlos, von den Göttern zu fordern, was man selber zu leisten vermag.

Epikur
Iltis
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.507



« Antworten #10 am: 18. Januar 2017, 22:20:35 »

@The_Fear: Diese uralte Thread könnte dich interessieren. Soweit ich es weiss, stammt der Glasfaserstift/Feuerzeugbenzinmethod ursprunglich von mir. Ich würde dir empfehlen, dabei dünne Gummihandschuhe dabei anzuziehen - Glasfaserstückchen in der Haut jucken unerträglich. Wenn du Zahnpasta im Haus hast (was ich hoffe Grinsend), funktionierts auch hervorragend als Poliermittel, und ist "milde" genug, die Politur gut dosieren zu können.

Gruß

Iltis
Gespeichert

de gustibus, aut bene aut nihil
The_Fear
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 93



« Antworten #11 am: 18. Januar 2017, 22:26:39 »

Da gebe ich dir zu 66% Recht. Die letzten beiden Messer werden ausser putzen und Schärfen nicht viel benötigen.
Ausser eventuelle kleine Roststellen beseitigen.
Auf den Bildern sehe ich so keine. Aber endgültig weiß ichs ja erst wenn sie bei mir sind.
Die Hefte sehen soweit ichs sehen kann bei allen noch fit aus.

Das erste jedoch wird ein paar Rostnarben haben. Und eben diesen Rost will ich beseitigen.
Und eben evtl. welchen, der sich bei den anderen beiden zeigt.
Über die "radierten" Stellen wollte ich dann noch ein wenig drüber polieren.
Mehr nicht...
Werd mir mal das autosol zulegen.

Zahnpasta...sollte ich was da haben soweit ich mich erinnern kann! Grinsend
Auh ne gute Idee!

Danke!
Gespeichert
The_Fear
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 93



« Antworten #12 am: 20. Januar 2017, 20:54:57 »

Das erste Messer kam heute an...
So...







Nach ein wenig Bearbeitung mit dem Glasfaserradierer und Feuerzeugbenzin...
Danach mit etwas Schmirgelpapier auf den Heftinnenseiten...
Und einer Reinigung des Heftes mit Zahnpasta...

Siehts nun so aus...











Die Rostnarben sind super weggegangen mit dem Glasfaserradierer.
Ausser schwarze Flecken ist nichts geblieben.
Das Heft ist auch wieder sauber und die Nieten und der Keil glänzen auch wieder...
Hab das gabze Messer nun mal mit einem Film Balistol behandelt.
Ist Balistol auch beim Heft okay?!
Oder sollte man da ein anderes nehmen?

Wollte morgen das Heft noch etwas ölen und etwas anpolieren.
Gespeichert
Standlinie
FAQ-Team

Offline Offline

Beiträge: 2.142


Nassrasur? Nein danke? Aber ja doch!


« Antworten #13 am: 20. Januar 2017, 23:00:58 »

Die "schwarzen" Flecken kannst Du zusätzlich noch farblich an die Farbe des übrigen Klinge anpassen. Das geht mit Zitronensäure. 30 %ige Säure mit einem Q-Tipp auf den Flecken träufeln, fünf Minuten einwirken lassen und dann das Messer sofort an dieser Stelle mit Wasser waschen. Das dürfte schon helfen. Ob fünf Minuten ausreichen oder vielleicht schon drei Minuten reichen könnten, hängt von der Eindringtiefe des ursprünglichen Rostes ab. Hier wirst Du für Dich und Dein Rasiermesser etwas experimentieren müssen. Wenn dann aber Dein Messer wieder eine flächige Patina aufweist, entschädigt dieser Anblick und die späteren Rasuren damit für all den Aufwand.
Gespeichert

Die Nachhaltigkeit einer gründlichen Nassrasur zeigt sich 24 Stunden später an nur gering und gleichmäßig nachgewachsenen Bartstoppeln.
The_Fear
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 93



« Antworten #14 am: 20. Januar 2017, 23:43:59 »

Das ist ein guter Tipp, danke!

Bin mir nur noch nicht sicher ob ich alles noch ganz leicht anpoliere.
Die Patina ist doch recht stark.
Man kann kaum mehr die Tiefenätzung lesen ohne direkt davor zu stehen.

Patina soll ja vorhanden bleiben...keine Rede.
Aber is halt schon arg dunkel.

Oder sagen die Experten eher so lassen?!
Gespeichert
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS