gut-rasiert
20. Oktober 2019, 14:31:55 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Neue Boards: "Die Rasuthek" und "Kosmetik selbst gemacht"!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Pierre La Lune / Special Stone for Good Razors marque F.G.B.C.  (Gelesen 3132 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
doorsch
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 660



« am: 05. November 2016, 19:59:46 »

Nun ja ihr wisst ja fast alle das ich beide dieser Steine Typen besonders Interessant finde. Neben ihren wirklich guten Abschluss / Finisher Eigenschaften, sind Sie gerade in Kombination mit der Historie des Inverkehbringers F.G.B.C. (F. Ghelfi, Birolleau & Cie.) besonders Interessant und Erwähnenswert! Bisher Haben sich beide Steintypen im GRF noch im "Zeigt her eure Steine Thread" Versteckt, ich finde aber das Sie durchaus einen eigenen Thread hierzu verdient haben.

Der Thread hier soll sich an Bildern der Steine, Ihren Beschreibungen und ihrer Verwendung erfreuen. Zusätzlich soll er Hilfestellung geben fur Leute die Schwierigkeiten haben diese Steine richtig einzusetzen. Ich werde nach und nach weitere Inhalte ergänzen und auch Informationen zu FGBC hier mit einstellen. Ich hoffe natürlich auf umfangreiche Verstärkung durch Wastl, Helge, Hatzicho und Grosser. Sicherlich gibt es noch mehr die einen oder mehrere dieser Steine besitzen....also zeigt her eure Steine!



Gespeichert
doorsch
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 660



« Antworten #1 am: 05. November 2016, 20:12:16 »

Etiketten und Stempel La Lune Steine:
Die Steine haben in der Regel ein Etikett mit einem Mond Gesicht. Die Raute in der das runde Mond Gesicht ruht ist im Hintergrund rot gefärbt und besitzt einen goldenen Rand sowie auch eine goldene Schrift. Zusätzlich finden wir die Schriftzüge: Pierre "La Lune" / Extiger la marque / F.G.B.C.

Update 02.11.2016: es gibt auch blaue Labels der La Lune Steine!



Viele der Steine die man findet sind gestempelt. Je nach Zustand erscheinen die Stempel kräftig und stark oder eben verwaschen bzw. blass. Man kann die Seiten nass machen und schauen ob dadurch der Stempel besser sichtbar wird.
Die Stempel haben die Eintufung: fine, very-fine, extra-fine

Gespeichert
doorsch
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 660



« Antworten #2 am: 05. November 2016, 20:24:07 »

Hier mal einige Beispiele wie unterschiedlich stark diese Stempel ausfallen können:

Gut sichtbar:


Kaum sichtbar, aufgrund Wasserabweisender Eigenschaft an der Stelle der Tinte aber
sichtbar:


Extra-fine leicht sichtbar:


Fast komplett abgenutze Stempel Farbe:

Gespeichert
Grosser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.209



« Antworten #3 am: 07. November 2016, 17:48:04 »

Ich bin ebenfalls ein stolzer Besitzer von La Lune Steinen. Ich würde gerne für diesen Thread neue Fotos knipsen, aber mein Licht zuhause lässt es mit meinen wenigen fototechnischen Möglichkeiten leider ncht zu, die Farben halbwegs realitätsnah wiederzugeben. Dies wird aber nachgeholt ;-)
Als Abschlussstein nehme ich den LaLune gerne und verwende ihn nach Lektüre in div. Foren mit einer Mischung aus Wasser und Glyzerin.
Ein HHT im Abstand von mehreren cm direkt vom Stein ist damit problemlos möglich.

Wer etwas über die Geschichte der Steine lesen möchte und wer sich für Hintergrundwissen interessiert, dem kann ich nur wärmstens diesen Thread (und die dort verlinkte Seite von RLS) empfehlen!!
Gespeichert

Viele Grüße, Christoph
Grosser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.209



« Antworten #4 am: 22. Februar 2018, 14:13:50 »

Ein ungestempelter NOS Special Stone:



Gespeichert

Viele Grüße, Christoph
aleister
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 533



« Antworten #5 am: 23. Februar 2018, 12:53:25 »

La Lune,scheinbar unbenutzt.


Gespeichert
doorsch
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 660



« Antworten #6 am: 24. Februar 2018, 12:59:59 »

In einem der US Foren wurden mehrere dieser Steine getestet, mit der Aussage das nur ein Stein wohl ein gutes Potential hätte für einen Abschlusstein! Einige der Steine würden sich nur im Bereich einer Equivalenz von 7-8k bewegen. Habt ihr bei den gelabelten Steine wesentliche Unterschiede feststellen können?

Da der Test mit einigen Steinen ohne Label gemacht wurde vermute ich eher das sich vielleicht doch auch wallisische Schiefer mit darunter befunden haben, bei denen es wahrscheinlicher ist das ein so gravierender Unterschied auffällt.
Gespeichert
KY4400
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 152



« Antworten #7 am: 09. Juli 2019, 15:09:53 »

Wie seid Ihr denn mit den Rasureigenschaften der auf La Lune gefinishten Messer zufrieden?
Gespeichert
doorsch
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 660



« Antworten #8 am: 12. Juli 2019, 22:05:01 »

Mir persönlich gefallen die Messer die auf den violetten Schiefern abgeschlossen werden am Besten. Die Balance zwischen einer exzellenten  Schärfe und einer bestimmten Sanftheit sind gegeben. Das Ergebnis, schärfer dafür weniger sanft als bei einem Abschluss auf dem Thüringer.

Die bläulichen Schiefer arbeiten schneller aber sind wohl weniger fein. Das ist die überwiegende Meinung auch auf den anderen Rasurforen..
Gespeichert
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 6.032


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #9 am: 13. Juli 2019, 21:36:23 »

Kann mich meinem Vorredner nur anschließen.
Gespeichert

Die Feder ist mächtiger als das Schwert.
strawinski
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.155



« Antworten #10 am: 15. Juli 2019, 16:17:36 »

nehmt ihr Öl oder Wasser?
Gespeichert

Das Licht kam in die Finsternis. Doch die Finsternis begriff es nicht.
KY4400
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 152



« Antworten #11 am: 15. Juli 2019, 16:57:54 »

Mir persönlich gefallen die Messer die auf den violetten Schiefern abgeschlossen werden am Besten. (...) Das Ergebnis, schärfer dafür weniger sanft als bei einem Abschluss auf dem Thüringer.

Die bläulichen Schiefer arbeiten schneller aber sind wohl weniger fein. Das ist die überwiegende Meinung auch auf den anderen Rasurforen..

Sind die baulichen dann "nicht ganz so scharf wie die violetten, aber dafür etwas sanfter"?

Oder geht den bäulichen aufgrund fehlender Schärfe auch die Sanftheit verloren?
Gespeichert
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 6.032


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #12 am: 15. Juli 2019, 20:49:34 »

Ich nehm Wasser und Anreiber, Öl klappt auch, bin ich aber zu faul für und bewirkt für mich keine nennenswerte Verbesserung des Ergebnisses.
Gespeichert

Die Feder ist mächtiger als das Schwert.
KY4400
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 152



« Antworten #13 am: 15. Juli 2019, 21:17:17 »

Ich nehm Wasser und Anreiber, Öl klappt auch, bin ich aber zu faul für und bewirkt für mich keine nennenswerte Verbesserung des Ergebnisses.

Hast Du einen bläulichen und einen violetten? Mich interessiert, welcher sanfter masser macht.
Gespeichert
Rockabillyhelge
Globaler Moderator

Offline Offline

Beiträge: 6.032


NOS-Hunter, aka. Jäger des verlorenen Schatzes


« Antworten #14 am: 15. Juli 2019, 22:12:43 »

Meiner ist violett, hatte aber auch schon andere. Der viollett rötliche ist härter und kann eine schon fast bissige Schneide machen.
Gespeichert

Die Feder ist mächtiger als das Schwert.
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS