gut-rasiert
17. Oktober 2019, 03:15:17 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Neue Boards: "Die Rasuthek" und "Kosmetik selbst gemacht"!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Schaumseife: rasurtauglich umgebaut mit Borax & Zitronensäure  (Gelesen 968 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.464



« am: 08. September 2016, 19:38:33 »

Eigentlich wollte ich mir seit langem eine 'Boraxseife' zulegen - im Handel gibts schon ewig keine mehr.
Und es soll eine für alles sein: Gesicht, Hände, Rasur, etc.
Seifensieden will ich mir nicht geben, da bleibt eigentlich nur noch Flüssigsseife & DIY.

Als erstes Testobjekt fiel mir die hier auf:
http://www.jeanlen.de/fuer_deinen_koerper/Handpflege/Schaumseife_sensitiv.html
gute Tenside, unbedenkliche INCI, mit reichlich Zitronensäure

Negativ: die Seife war zu dickflüssig, der Schaumspender funktioniert nicht
Positiv: perfekt zum Verdünnen bzw. pimpen

Als nächstes hab ich dann in 100ml kochheissem Wasser 3gr Borax aufgelöst,
etwa 5ml flüssige Zitronensäure dazu gerührt, plus 50ml von der Schaumseife.
Nachher hatte ich 150ml Schaumseife mit 2% Borax und ca 2-3% Zitronensäure,
wieder in den Spender gefüllt - schäumt wie Hulle! Smiley

Rasurtauglichkeit:
Gesichtswäsche, etwas wirken lassen, abspülen / und weiter im Vollprogramm.
Es war eine einwandfreie Rasur, mit weniger Zügen und besonderer Gründlichkeit,
die Klinge flitschte leicht durch die Stoppeln, kein Rasurbrand etc.

Fazit:
k.A. ob es am Borax, der Zitronensäure oder Beidem liegt.
Ich hatte bisher keine Seife verwendet,  die Bartstoppeln besser (und schneller) aufweicht
& dabei die Haut pflegt bzw. schont. Daumen hoch
Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
wernerscc
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.421



« Antworten #1 am: 10. September 2016, 17:22:43 »

Ich vermute, die gute Einweichwirkung ist hauptsächlich der Zitronensäure geschuldet. Das Borax dient der Flutschigkeit.
Gespeichert

Was lange währt wird endlich gut!
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.464



« Antworten #2 am: 10. September 2016, 19:50:24 »

Es liegt wohl doch an beidem, bzw. der Wechselwirkung aus allem Wirkstoffen (Wasser wird weicher +Keratolyse +Tenside)

Zitat
Die einzigen Mittel, die keratolytische Fähigkeiten aufweisen, ohne zu reizen, sind Borax und die Salizylsäure.
Das Natrium boracicum wirkt außerordentlich milde und wird daher 3-10%ig besonders kosmetisch eingesetzt.
https://books.google.de/books?id=ACC1BgAAQBAJ&pg=PA63&lpg=PA63&dq#v=onepage&q&f=false

Die Rasuren sind jedenfalls besonders nachhaltig, am nächsten Tag ist nicht viel da zum Rasieren..  Augen rollen


 
   

Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
wernerscc
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.421



« Antworten #3 am: 11. September 2016, 11:31:36 »

Spannend!
Hast du Borax mal im WD20.30 ausprobiert, kriklkrakl?
Gespeichert

Was lange währt wird endlich gut!
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS