gut-rasiert
20. September 2020, 22:42:39 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: GRF-Kalender - auch für 2021 wird es einen geben!

 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Valet AutoStrop VC3  (Gelesen 4487 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Nightdiver
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 780


Pinselbauer aus Leidenschaft


« am: 21. Februar 2016, 17:21:53 »

Wie versprochen, der Rasurbericht zum Hobel



Meine Ausgangssituation:
Basis: 4-Tage-Bart
Klinge: Feather FHS-5, neu
Pinsel: Nightdiver K9 Cocobolo mit 26mm Synthie
Seife: I Coloniali Mango
ASB: Floid


Nach dem ich den Hobel einer Grundreinigung unterzogen und den Muff der letzten 80 Jahre abgebürstet hatte, kam eine neue Feather FHS-5 in den Hobel. Ich wollte die erste Runde mit einer aus dem OneBlade Razor bekannten Klinge ausprobieren; die originalen Teile werden evtl. später mal versucht. Der Drang danach hält sich aber in Grenzen.

Die moderne Klinge fügt sich glücklicherweise problemlos und ohne viel Spiel in die Ausstanzungen des Deckels. Hiermit sollte damals wohl verhindert werden, dass man andere Klingen, als die von Valet einlegen kann, denn die Nasen der Stanzungen folgen genau dem ausgestanzten Schriftzug der Valets.
Die Klinge wird mit zwei Klemmen an den Seiten fixiert und sitzt bombenfest im Hobel.

Die Vorbereitungen im Gesicht hielten sich in Grenzen. Die Barthaare, ohne Pre, kurz mit warmen Wasser eingeweicht und dann mit dem Pinsel direkt im Gesicht aufgeschäumt.
Bis vor einiger Zeit war ich überzeugter Mug-Schäumer. Allerdings bin ich durch fehlende Zeit beim morgendlichen Start immer öfter auf die schnelle Nummer "Gesichtsschäumen" gewechselt, bis es sich so eingeschliffen hat, dass ich nahezu komplett auf die Mug verzichte.

Dann ging es auch schon los. Der erste Zug mit dem Hobel ließ schon ahnen; dieser Hobel ist alles andere als sanft!!!
Da ich auch hin und wieder mit dem Messer in meinem Gesicht rumfuhrwerke, ist mir das Gefühl des Messers im Gesicht sehr wohl vertraut.
Das hier war dem ebenbürtig! Was für ein Gefühl, was für ein Sound! Obwohl die Klinge im Gegensatz zu den älteren Modellen, "nur" etwa 20% freisteht, singt die Klinge durch den Bart, so wie man es eigenlich nur vom Messer kennt. Was für Musik sie wohl in einem der früheren Modelle des Valets machen wird, die maximal 50% der Klinge abdecken?

Ich liebe ja die direkten, zupackenden Hobel, wie die Cobra Classic und den OneBlade Razor; aber dieser Valet übertrifft sie alle, was Aggressivität und Direktheit anbelangt. Der R41v2 ist dagegen ein sanftes Lämmchen hinter dem Kamin, ein schnurrendes Kätzchen ohne Krallen.
Unser Marko/Saafespatz hätte an diesem AutoStrop vermutlich seine helle Freude.  

Trotz dem ich mit extrem viel Vorsicht und einer gehörigen Portion Respekt an den Hobel gegangen bin, gab es doch ein paar kleine Blutpunkte und eine recht gereizte Haut. Aber nach zwei Durchgängen bin ich im Gesicht superglatt.
Allerdings habe ich es dann doch vermieden, ein normales AfterShave zu nehmen und bin auf ein mildes ASB gegangen. Im nachhinein doch eine wirklich gute Entscheidung. Zwinkernd Augen rollen

Fazit: Der Hobel ist nichts für Leute die einen sanften Hobel ala R89 suchen. Der Valet VC3 ist ein Messer, bei dem der Griff an einer anderen Stelle sitzt und der mit Erfahrung, viel Respekt und wachem Geist geführt werden will. Das Gerät verzeiht keine Fehler!

Der Hobel wird in jedem Fall, schon wegen seines Zustandes, in meinem Besitz bleiben, aber wohl in der weiteren Zukunft nicht all zu häufig zum Einsatz kommen. Dafür ist er mir dann doch zu bissig.
In den nächsten Tagen/Wochen wird er aber schon noch einige Rasuren hinter sich bringen müssen. Schon deshalb, weil ich das Abziehen der Kingen und den (hoffentlich) daraus resultierenden Schärfegewinn ausprobieren möchte. Auch werde ich den Hobel noch mit den schwarzen Feather FAS-10 testen. Da diese Klingen keine Beschichtung haben, soll hier ein Abziehen ohne Schaden für Klinge und Riemen möglich sein, was bei den silbernen FHS-5 angeblich nur bedingt funktionieren soll.

Ich werde weiter berichten, wenn gewünscht.
« Letzte Änderung: 21. Februar 2016, 17:29:12 von Nightdiver » Gespeichert

Gruß Kay

Frei nach Sepp Herberger: "Nach dem Cut ist vor dem Cut"

Meine Pinsel-Ecke hier im Forum
Kontakt: Nightdivers-Pinselecke
Der Bremer
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.363



« Antworten #1 am: 21. Februar 2016, 17:31:54 »

Toller Bericht, toller Hobel
Danke (...auch für`s anfixen  Zwinkernd )
Gespeichert

Mfg : Heiko

Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es :
Bertrand Russell
riverrun
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 90



« Antworten #2 am: 25. Februar 2016, 02:21:51 »

Die Feather FAS schwarzen Klingen sind grausam. Die FHS sind die Klinge der Wahl für die meisten Autostrop Hobel. Dein VC-3 hat noch eine dritte Option: Moderne GEM SE Klingen haben auf der Rückseite einen Aufsatz der entfernt werden kann. So geht's: https://www.youtube.com/watch?v=T4exDJXACHg Dann passen die Klingen in den VC-3 und sind besser als die Feather Klingen.

Andreas
Gespeichert
riverrun
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 90



« Antworten #3 am: 25. Februar 2016, 13:53:32 »

Die Feather FAS schwarzen Klingen sind grausam. Die FHS sind die Klinge der Wahl für die meisten Autostrop Hobel. Dein VC-3 hat noch eine dritte Option: Moderne GEM SE Klingen haben auf der Rückseite einen Aufsatz der entfernt werden kann. So geht's: https://www.youtube.com/watch?v=T4exDJXACHg Dann passen die Klingen in den VC-3 und sind besser als die Feather Klingen.

Andreas
Sorry für den Mist, den ich da erzählt habe, beim VC-3 geht's natürlich nicht, sondern beim VC-1. Kopfschüttel. 
Gespeichert
geoshave
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 520


Habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen


« Antworten #4 am: 25. Februar 2016, 18:33:38 »


Dazu habe ich etwas bei ShaveMyFace.com gefunden:

This razor has rounded areas that allow one to properly align the blade . Again, mount the blade as far rearward toward the pivot as possible. This should put the notches in the blade at one extreme and that’s what you want. Again, failure you do this will give a super aggressive shave.

Was sagst du dazu?

Gespeichert

Eine Gelegenheit, den Mund zu halten, sollte man niemals ungenutzt vorübergehen lassen. In diesem Zusammenhang: Ist verbale Inkontinenz heilbar?
titanus
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.209



« Antworten #5 am: 07. November 2016, 19:43:54 »

Kann mal jemand erklären,
worin die Unterschiede zwischen den verschiedenen Typen bestehen?
Ich würde gerne einen im Zulauf befindlichen Valet zuordnen können.

Danke

titanus
Gespeichert

Es ist sinnlos, von den Göttern zu fordern, was man selber zu leisten vermag.

Epikur
geoshave
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 520


Habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen


« Antworten #6 am: 07. November 2016, 20:10:31 »


Hier solltest du fündig werden:

http://forum.shavemyface.com/viewtopic.php?t=49538
Gespeichert

Eine Gelegenheit, den Mund zu halten, sollte man niemals ungenutzt vorübergehen lassen. In diesem Zusammenhang: Ist verbale Inkontinenz heilbar?
titanus
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.209



« Antworten #7 am: 07. November 2016, 20:55:34 »

Danke.
efsk hatte mir schon einen Link geschickt zum SRC.  Daumen hoch
Darauf hätte ich auch selbst kommen können.  Huch

Mein SRC funktioniert zwar nicht wie versprochen, aber ich kann die einzelnen PDFs anwählen.

Merci

titanus
Gespeichert

Es ist sinnlos, von den Göttern zu fordern, was man selber zu leisten vermag.

Epikur
saafespatz
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.028


Dickhäuter !


« Antworten #8 am: 07. Juni 2020, 00:55:37 »

Da ich seit kurzem auch einen VC3 mein Eigen nennen darf, ein paar Worte von mir zum Autostrop in dieser Variante.

Vorgestellt hatte ich ihn auch visuell hier: https://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,8.msg675728.html#msg675728

Grundsätzlich kann ich - wie sagt man, Ansichten können sich unterscheiden - dem Hobel keine übermässige "Bissigkeit" attestieren. Ich habe in ihm Feather "HAHNE" (?)-Klingen verwandt, die gleichen, die ich auch in meinem Henckels "Max" verwende (CaptainBlade hatte hier https://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,15169.msg457872.html#msg457872 ein Foto veröffentlicht) und ich muss sagen, im Vergleich zum "Max" verhält sich der Autostrop relativ mild.

Der lange Zahnkamm macht ihn gut händelbar und für - nochmals, Ansichten sind unterschiedlich - mich absolut zu einem Alarmstartrasierer, mit dem man nicht viel falsch machen kann. Ich möchte nicht sagen, der Hobel enttäuscht mich, aber ich hatte mir etwas mehr Direktheit bzw. Aggressivität erhofft. Er wird es -leider- bei mir nicht in eine Rotation schaffen. Da greife ich wie gesagt lieber zum Max, oder wenns moderner sein soll, zu meinem geliebten Claymore.

Trotzdem bereue ich den Kauf nicht, da er in einem absolut tollen Zustand zu mir kam. Man kann mit ihm gute Rasurergebnisse erzielen, ein "Schäler" ist er jedoch mMn. nicht. Da gibt es andere...

Ein tolles Stück Rasurgeschichte, leider bei mir nur für die Vitrine. Allein das "Autostrop"-Technikfeature ist für mich Kuriosität genug.

Wer Sammler ist und ein gut erhaltenes Exemplar erhaschen kann, dem empfehle ich ihn, wer einen direkten historischen SE-Rasierer mit supera***glatt nach dem ersten Durchgang sucht, sollte nach einem Zwillingswerk Ausschau halten.
Gespeichert

Königsblaue Grüße

saafespatz


"Hat jemand gesagt, dass Hobbys billig sein müssen ?"

"Herr Kuzorra, warum trugen Sie damals so lange Hosen beim Fußball?" "Weil wir so lange Dödel hatten!"
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS