Inoue Tosuke, Osaka Japan

Begonnen von Rockabillyhelge, 05. August 2015, 22:05:36

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rockabillyhelge

Eigentlich schon faszinierend, nutzt man die Suchfunktion findet man so einige Tosukes die abgegeben wurden aber nur wenig wirklich informatives oder eine Sammlung an Pics und auch wenn sich dieser Thread mit dem Japanthread (https://www.gut-rasiert.de/forum/index.php/topic,18011.0.html) thematisch überschneidet möchte ich die Möglichkeit nutzen und die Infos zu Tosuke mal in einem Thread bündeln.

Wie bei den meisten Herstellern von Kamisoris ist auch über Tosuke eher wenig bekannt, ausser das es wohl einen Generationswechsel gab (erste Generation Inoue Tosuke selbst, zweite Generation ein Lehrling unter Beibehaltung des Tosuke TM ähnlich wie bei Iwasaki wo soweit ich weis nur noch die großen und die Tamahagane Versionen von Iwasaki geschmiedet werden und die Schmiede von seinem Vater begründet wurde) und das die netten blauen Griffe eine seiner Erfindungen sein sollen.
An Modellen gab es mehrere (http://www.geocities.co.jp/HeartLand-Asagao/8971/inoue.html), selbst konnte ich die Modelle:
Kinmoji, New Kinmoji, England Steel, Balfur, R, No.1 und nicht näher als einzelne Modelle bezeichnete Versionen finden (in unterschiedlichsten Griffvarianten, mit Fadenwicklung, blauen oder braunen Griffen unterschiedlicher Muster und Kennzeichnung sowie Rattan oder in blankem polierten oder brünnierten Metall).
Tosuke scheint wie ich nach etwas schwierigem Email Kontakt mit einer Firma die selbst einmal Kamisoris hat herstellen lassen wohl recht lange produziert zu haben (in NOS sind sie nicht unbedingt selten zu kriegen) und hat wahrscheinlich auch für andere Hersteller/Wiederverkäufer produziert, ich wünschte mir wenn man darüber noch etwas genaueres herausfinden könnte.

Dieses Tosuke hier habe ich vor kurzem bekommen, es ist 6/8" groß und relativ dünn geschmiedet, in diesem neuwertigen Zustand freue ich mich gleich doppelt auf die erste Rasur  :D
Die Wicklung besteht hierbei aus einem Baumwollfaden der um drei dünne Holzstäbchen gewickelt und verleimt wird.











Mein bereits im Japanthread vorgestelltes New Kinmoji (das erste Kamisori meines Sammlung) füge ich hier mal frecherweise als Zitat ein:

Zitat von: Rockabillyhelge am 15. März 2015, 22:33:10
Wer die RdT verfolgt hat es vielleicht schon ein paar Mal gesehen, nun ist es auch in Realo meines nachdem ich es
mit einem lieben Freund zu beiderseitigen Vorteil getauscht habe, so habe ich nun das Kamisori mit welchem ich meine
ersten Schritte machen durfte (was, so gefühlsbetont sehe ich das mir schon etwas besonderes bedeutet) und er ein
Messer mit dem ich nicht so gut klargekommen gib aber er dafür umsomehr (und falls du das liest, ich danke dir nochmal
sehr herzlich für diesen Tausch  :D dh:).

Mein guter Freund bekam dieses schöne Messer offensichtlich im NOS Zustand und auch dieser scheint noch nicht sehr
lange gewesen zu sein, ich weis nicht wielange Meister Inoue Tosuke produziert hat oder wielange unter seinem Namen
produziert wurde aber ich vermute einmal das dieses Messer aus den 70er/80er Jahren stammt.
Kinmoji bedeutet soweit ich es herausfinden konnte so etwas wie "Gutes Gefühl" und das kann ich bestätigen, es ist ein
gutes Gefühl sich damit zu rasieren, auch wenn es durch Vorder- & Hinterspitze Gefühl erfordert und heftiger zur Sache
geht als mein Henkotsu oder Yamamasa (die beide wirklich sehr sanft sind).
New Kinmoji bezieht sich auf einen Messertyp den Tosuke wohl früher schon produziert hat, man findet von Zeit zu Zeit
Tosuke Messer mit gleichem Laminataufbau (das Wellenmuster ist typisch für diese Modellreihe) jedoch nur der Benennung
Kinmoji (ohne das New).










Auch mit Bart immer gut rasiert :)

efsk

Sehr schöner Kamisori! Und vielen Dank für die Recherchen.
Verzeih mir mein Deutsch. Ich bin ein Holländer.
lG - Richard

Rockabillyhelge

Wollte ich schon lange haben, ein Tosuke England Steel, in diesem Falle wie man am Griff erkennen kann die ältere Version, wie ich vermute aus den 60ern.
Der Zustand ist NOS (zur Beurteilung kann man hier die Rückenkante der beschrifteten Vorderseite zu Hilfe ziehen, hier sind die ursprünglichen groben Spuren des
Grundschliffes noch sichtbar, die Klinge wurde von mir daher zuerst geschliffen  :D) allerdings wie man sieht mit ein paar Schönheitsflecken, was mir aber
Wurscht ist denn die zwischen 21 und 22 mm messende Klinge verspricht eine hervorragende Rasur. Das Schärfen war etwas aufwändiger, da der Stahl etwas
zickig war, dafür läuft jetzt der HT und der Abend kann kommen.







Auch mit Bart immer gut rasiert :)

Rockabillyhelge

Nach der ersten Rasur ist mir schon eines klar, das wird mir eines der liebsten Kamis  :D
Für die alltägliche Rasur bietet es mir alle Vorzüge die ich erwarte, die Größe ist mit ~13/16" prima, die Schärfe ist trotz gewisser Zicken beim Schärfen bestens geworden,
der Schliff, der den "New" Kamisoris entspricht und dementsprechend eine stärkere Hohlung und eine dünne Schneide aufweist ist nicht so stark wie bei anderen aber auch
nicht so derbe wie bei teilweise den alten Typen wie Yamamasa, für mich das optimale Kami, ähnlich wie ich das beim Iwasaki empfunden habe.
Der Griff ist im mit Kikusui Yasuki gemarkt, was wohl den Hersteller des Griffes aus Yasuki bezeichnen soll.
Auch bei meiner Vermutung es würde sich um eine ältere Version des England Steel handeln bin ich weitergekommen, die neueren Versionen haben den bekannteren, hellblauen
mit Tosuke gemarkten Griff sowie eine Art Daumenmulde auf der unbeschrifteten Seite wie sie auch bei Henkotsu typisch ist.
Auch mit Bart immer gut rasiert :)

Paula

Irgendwie hat es mich schon länger gereizt, mal ein Kamisori zu haben. Und hier ist nun mein neustes Spielzeug:


(zwei Kanji fehlen noch, die anderen konnte ich schon identifizieren)


Die Klinge ist noch in einem super Zustand. Als ich es bekam, hatte die Schneide zwar einen Chip und es war weit entfernt von rasierfähig, aber das Schärfen war einfacher als ich dachte. Ich habe Fotos davon gemacht und werde das demnächst mal im Nachbarthema beschreiben.


Leider beginnt der Gummigriff schon, sich langsam aufzulösen. Den werde ich wohl irgendwann mal austauschen müssen und mir dafür eine andere Lösung überlegen.



Nach den ersten beiden Rasuren kann ich jedenfalls schon einmal feststellen, daß die Rasur mit einem Kamisori Spaß macht.

EasyRider

Hochachtung und Respekt.  dh:
Hatte noch nie eins in Händen.
Irgendwie ängstigen mich diese Samurai-Rasurdolche...  ;D

Paula

Du hast Angst vor einer Klinge? Das kann ich gar nicht glauben.

Bei der Rasur fühlt es sich jedenfalls an wie bei einer derben oder 1/4 hohlen Klinge. Lediglich die Hanhabung ist ungewohnt und ich werde noch eine gewisse Zeit benötigen, bis jeder Zug sitzt.

Ich möchte jedenfalls versuchen, so wie es wohl klassisch gedacht ist, die Seite mit den Schriftzeichen immer vom Gesicht abgewendet zu halten.

alvaro

Gratulation zur Neuerwerbung, feines Teil.
(Ich muss aber gestehen, dass ich da eher auf Easys Seite bin, Kamis sind nicht mein Ding)

Tim Buktu

Einen oder auch mehrere Versuche sind die traditionellen japanischen Rasiermesser auf jeden Fall wert. Ich bin noch nicht so richtig warm mit ihnen geworden. Aber die Rasuren damit möchte ich von Zeit zu Zeit dann doch nicht missen.
Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!