gut-rasiert
18. September 2020, 16:41:10 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: "Düfte" sind jetzt in einem eigenen Board zu finden

 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2 3   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Entrostung von Messern mittels Elekrolyse  (Gelesen 7247 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
harrykoeln
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.864


Können diese Augen lügen?


« am: 22. Oktober 2007, 08:32:43 »

Moin Gemeinde,
Frage in die Runde der Sachverständigen. Hat jemand schon Erfahrungen sammeln können, indem er Messer mittels Elekrolysebad entrostet hat? Ich hab mich im Urlaub jetzt mit einem Waffennarren unterhalten, der schon alte Waffen aus der Ostsee geholt hat und in einem Elektrolysebad entrostet hat. Die sollen hinterher wie neu sein.
Kann das Gefügeänderungen mit sich bringen? Seht ihr Probleme bei dieser Vorgehensweise?
Gespeichert

"The two most common things in the universe are hydrogen and stupidity.
There is more stupidity around than hydrogen, and it has a longer shelf life."
Frank Zappa (1940-1993)
CatMan
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 69


Living on the edge


WWW
« Antworten #1 am: 06. Dezember 2007, 09:55:24 »

Das wuerde ich mit Rasiermessern nicht versuchen, Harry. Dort, wo der geringste Rost ist, wird am meisten Material abgetragen, da die elektrische Leitfaehigkeit dort am groessten ist. Aus der Schneide wird hoechstwahrscheinlich eine Saege. Besser nicht.
Gespeichert

Have a smooth shave!
Klaus
klingenfreund
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 16


« Antworten #2 am: 31. August 2008, 14:53:42 »

Hallo,
ok, fast schon ein alter Hut, aber im anderen forum hatte ich das hier mal gepostet:

Man brauchst:

+ nichtmetallischer Behälter Einmachglas, Longdrinkglas oä
+ Leitungswasser
+ Autobatterieladegerät, Netzgerät 12V (mindestens 6 Ampere)
+ mehrere Päckchen Backpulver oder NaOH aus der Apotheke
+ Edelstahlanode, Stück Blech oder Wasserleitungsrohr
+ Messingbürste

Zuerst das zu entrostende Objekt mit einer Bürste und Wasser reinigen
Eine Stelle (idealerweise am Nietloch das mans nicht sieht hinterher) etwas anschleifen (Kontakt!), dann die schwarze Klemme des Ladegerätes anschliessen. Die Rote an die Edelstahlanode, die rote Klemme darf nicht unter Wasser kommen, da sich die Anode mit der Zeit AUFLÖST!!!
Der Abstand sollte mindestens 5cm zwischen Anode und Kathode (Klinge) betragen!
Dann mit (warmen) Leitungswasser auffüllen bis der Fund komplett unter Wasser ist. Dann Backpulver oder Natronlauge oä dazu geben. Das erhöht den Leitwert des Wassers
Strom anschliessen. Vorsicht: Nicht mehr ins Becken fassen!!!!!
Jetzt müsste es kleine Bläschen bilden.
Ab und zu rausholen und unter fliessendem Wasser mit der Messingbürste vom gelösten Rost befreien.
Danach wieder ins elektrolyse-Bad und Vorgang so oft wiederholen bis der gewünschte Zustand erreicht ist. Das kann ein paar Stunden gehen. Es passiert der Klinge aber nichts wenn sie zulange drin ist.

Ich wünsche Euch viel Erfolg!!!

Ich kann es empfehlen, harry hat es wohl auch erfolgreich probiert mit einem alten ATX-PC-Netzteil.

Viel Spass klingenfreund
Gespeichert
Honka
Gesperrt

Offline Offline

Beiträge: 6.814


« Antworten #3 am: 01. September 2008, 19:13:44 »

 Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert Schockiert

Klingt eher nach: Don`t do this at home!

Ich werds mal probieren  Lächelnd
Gespeichert
harrykoeln
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.864


Können diese Augen lügen?


« Antworten #4 am: 03. September 2008, 08:50:26 »

Auffm Balkon kein Problem...
Gespeichert

"The two most common things in the universe are hydrogen and stupidity.
There is more stupidity around than hydrogen, and it has a longer shelf life."
Frank Zappa (1940-1993)
Honka
Gesperrt

Offline Offline

Beiträge: 6.814


« Antworten #5 am: 03. September 2008, 10:07:01 »

Da lagert mein Böllerpulver  Grinsend
Gespeichert
harrykoeln
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.864


Können diese Augen lügen?


« Antworten #6 am: 03. September 2008, 10:08:26 »

Na und?
Dann lagerste auf einem Balkon das Pulver im Regen, auf dem anderen schiebst Du das Elekrolysebad an...
Gespeichert

"The two most common things in the universe are hydrogen and stupidity.
There is more stupidity around than hydrogen, and it has a longer shelf life."
Frank Zappa (1940-1993)
Honka
Gesperrt

Offline Offline

Beiträge: 6.814


« Antworten #7 am: 03. September 2008, 10:10:23 »

ich werde berichten...
Gespeichert
klingenfreund
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 16


« Antworten #8 am: 03. September 2008, 15:36:27 »

Nur Mut! Was man nicht machen sollte (wie ich jetzt weiss), ist es an der klinge zu fummeln....
während der Elektrolyse. Eigentlich kein Problem auch bei Kurzschluss nicht.... allerdings wenn
der Berührpunkt oberhalb des Wasserspiegel ist, knallts gewaltig....
Hab kurz den Elektrolytbehälter per Knallgas-Schaum-Explosion geleert  Grinsend
Aber nix passiert....
Gespeichert
Baas vant Spill
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 958



« Antworten #9 am: 03. September 2008, 15:39:12 »

"Chemie ist wenn es kracht und stinkt, Physik ist wenn es nie gelingt!"
Gespeichert
klingenfreund
Neuling

Offline Offline

Beiträge: 16


« Antworten #10 am: 03. September 2008, 20:47:16 »

 Lächelnd Lächelnd Lächelnd Lächelnd
ich werf mich weg... hahaaaaa
 Grinsend
Gespeichert
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.466



« Antworten #11 am: 04. August 2009, 15:00:42 »

.. UND ?? hat das schon jemand gemacht?

angeblich funktionierts auch mit Putzeimer, Waschsoda & nem alten Topfdeckel (als Anode) :
http://www.holzwerken.de/museum/links/elektrolyse.phtml

es soll die schonendste & beste Art sein, aus  Altmetallmesser wieder auf Vordermann zu bringen.


Zitat
**Vorsicht** Wasserstoffgas reagiert explosiv mit Sauerstoff (unter Hitze).
Nehmen Sie Michael Sullivans Rat ernst und stellen Sie die Spannungsquelle ab,
bevor Sie sich an den Elektroden zu schaffen machen.
  Teuflisch
Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
harrykoeln
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.864


Können diese Augen lügen?


« Antworten #12 am: 04. August 2009, 15:14:58 »

.. UND ?? hat das schon jemand gemacht?
...

Bitte was denn?
Gespeichert

"The two most common things in the universe are hydrogen and stupidity.
There is more stupidity around than hydrogen, and it has a longer shelf life."
Frank Zappa (1940-1993)
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.466



« Antworten #13 am: 04. August 2009, 15:27:45 »

ups - wer bitte hat Erfahrung mit Elektrolyse-reinigen  Augen rollen

macht man Messer & Hobel eher kaputt damit, oder werden die wieder "wie neu"
« Letzte Änderung: 04. August 2009, 15:30:47 von kriklkrakl » Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
harrykoeln
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.864


Können diese Augen lügen?


« Antworten #14 am: 04. August 2009, 15:29:41 »

Jupp.
Das funzt echt sehr gut.
Gespeichert

"The two most common things in the universe are hydrogen and stupidity.
There is more stupidity around than hydrogen, and it has a longer shelf life."
Frank Zappa (1940-1993)
Seiten: [1] 2 3   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS