Vorstellung Hobelhaber

Begonnen von Hobelhaber, 01. August 2014, 12:22:46

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hobelhaber

Guten Tag allerseits!

Ich habe hier seit ein, zwei Wochen allerlei Beiträge durchforstet, da ich es nach ca. 6 Jahren Rasurabstinenz mal wieder wissen wollte - ein richtiger Rasierer musste her.
Angefangen habe ich mit ca. 15 Jahren mit der Nassrasur, "natürlich" mit Wilkinson Protector (o.ä.) und Dosenschaum - das dann gute 10 Jahre so beibehalten (zwischenzeitlich auf Mach3 gewechselt, aber kein spürbarer Gewinn), bis ich mir einen Dreitagebart stehen ließ und den immer mit zunächst zwei Braun-, dann bis zuletzt mit einem Panasonic-Trimmer (ER 1611, sehr zu empfehlen) im Zaum hielt.

Immer wieder reizten mich aber klassische Hobel- und Messerrasur, und motiviert durch die vielen sehr hilfreichen Beiträge hier hab ich es schließlich gewagt. Mein erster (wohl nicht mein letzter...) Hobel ist ein Mühle R89, bestückt mit rP - dazu gab's nen Semogue Excelsior Saupinsel (weil nicht teuer) sowie Musgo Real in Duftnote "Oak Moss".
Gestern kam das Paket an, und ich war doch recht aufgeregt, befürchtete fiese Schnitte, brennende Haut und insgeamt unvorzeigbare Rasurergebnisse. Schließlich war meine Haut seit 6 Jahren nicht mit einer Klinge in Kontakt gekommen.

Mit gemischten Gefühlen also gestern die Sau ins warme Wasser gestellt (mangels echtem Mug in eine Winnieh-Pooh-Müslischale), währenddessen geduscht. Dann der erste Aufschäumversuch mit dem ausgeschlagenen Pinsel, nach ca. 20s nochmal etwas Wasser hinzugefügt. Zunächst nicht viel passiert, aber irgendwann ging es dann los, und nach ner guten Minute hatte ich eine ordentliche Menge sahneartigen Schaum (zur Hälfte im Pinsel, zur Hälfte in der Schüssel). War ich doch überrascht, dass das recht einfach ging, und das Zeug duftete schonmal super!

Im Gesicht dann versuchsweise weiter aufgeschäumt - nee, dat is nix für mich. Der Pinsel piekste doch ein wenig, für sowas müsste er entweder weicher werden, oder aber ein Dachspinsel muss her (nicht dass ich da nicht eh scharf drauf wäre...). Aber der Schaum ließ sich trotzdem gut im Gesicht verteilen. Deutlich weniger dick als Dosenschaum (Marke Weihnachtsmann), aber sehr cremig und angenehm. Dann 2-3 Minuten einwirken lassen, dabei den Hobel bestückt (wow, die Klingen sind ja extrem flexibel! Hatte eher sowas wie Teppichmesser erwartet), und todesmutig den ersten Zug gewagt. Ich spürte (fast) nichts, dachte mir dass ich den dann wohl falsch angesetzt hatte. Der Kontrollblick in den Spiegel aber ergab, dass wirklich fast alle Stoppeln dem einen Zug gewichen waren, sowas kannte ich bislang von keinem Systemrasierer! Wahnsinn, und dabei so sanft!
Ich habe mit allem gerechnet, damit aber nicht. Dann also gutgelaunt weitergemacht, ein zweites Mal eingeschäumt (Menge reichte locker), und es quer zum Strick versucht. Auch das klappt besser als gedacht, kritische Stellen umschiffte ich auch ganz gut, bis auf einen kleinen Schnitt knapp unter der Nasenwurzel.
Obwohl da sicher noch viel Verbesserungspotential ist, war ich noch nie so angenehm und gründlich rasiert - das machte richtig Spaß, so wie ich es mir auch erhofft habe.
Gottseidank sind heute morgen schon kräftig Stoppeln nachgewachsen, sodass sich eine Rasur morgen früh definitiv wieder lohnt (wollte der Haut, dem Pinsel und der Klinge heute noch ne Pause gönnen).

Ohne die ganzen wirklich lesenswerten Anleitungen und Tipps hier hätte ich das so sicherlich nicht hinbekommen! Daher dafür schon ein dickes Lob und Dankeschön an alle, eure Beiträge haben mich motiviert und mir wirklich geholfen.
Ich hoffe auf weitere so positive Erfahrungen und bin ernsthaft angefixt!

Viele Grüße,
Jan

AndreasTV

Mahlzeit & Willkommen Hier, Jan :).
na Das klingt doch nach einem sehr gutem "fliegendem Start" dh:. Übertreibe Es aber Bitte nicht Ob der Euphorie damit die Haut nicht "meckert" ;).
Auch das Dir mit Sicherheit noch empfohlene Ausprobieren von Klingen, anderen Hobeln, Rasierpinseln, After Shaves etc. würde ich erst einmal ruhen lassen  8) - und die Sauborste wird in ein paar wenigen Wochen (Semogues brauchen wohl etwas Länger als Omegas) wirklich Streichel-zart im Gesicht.

Weiterhin viel Freude - oder auch mal Erstaunen :D - beim weiterem Durchstöbern des Forums :).

MfG

Andreas

Hobelhaber

Danke Andreas! :-)
Ich bleibe vorerst bei dem oben beschriebenen Setup - alleine um dafür das Gefühl zu bekommen.
Beim R89 war noch eine Derby dabei - vielleicht teste ich die in ein paar Wochen mal.
Dann wird sicher irgendwann das eine oder andere AS(B) dazukommen (benutze aktuell keins, nur meine bewährt Avene Feuchtigkeitscreme wenn die Haut komplett abgetrocknet ist), bzw. werden mal ein paar RCs durchgetestet (oder auch Seifen).
Hobel dann später - vielleicht ein Merkur Futur, ein Timor?
Und sicherlich auch mal ein klassisches Rasiermesser - aber das hat noch Zeit!

Jetzt habe ich jedenfalls endlich was, auf was ich mich direkt nach dem Aufstehen freuen kann ;-)

Gruß, Jan

Hobeler

Herzlich Willkommen Jan. Du scheinst Spaß zu haben...das liest man in dem Beitrag sehr gut raus. ;D

Dann mach mal weiter und lass uns teilhaben, an den Rasuren die da noch folgen werden. :D
Liebe Grüße
Thorsten

***Schalke ist der geilste Club der Welt***

...Pura Vita...

Heresy

Hallo Jan,
Willkommen in der Anstalt!

Ein sehr schönes erstes Setup hast Du Dir da gegönnt.
Nach ein paar Einsätzen sollte die Sau nicht mehr pieksen.
Auf die Kombination R89 und rP halte ich grosse Stücke.  dh:

Jetzt heißt es viel üben und nicht gleich wie wild einkaufen.  ;)
Gruss, Rainer

Hobelhaber

Hallo Rainer und Thorsten!

Vielen Dank - ich werde eure Ratschläge beherzigen und berichte hier auch weiter :-)
Die 2. Rasur war übrigens schon ein leichter Rückschlag, ich mache dafür aber mal einen neuen Thread auf...

Grüße,
Jan

Heresy

Ich glaube mich zu erinnern, dass meine zweite Rasur ebenfalls ein Rückschlag war. Wahrscheinlich wird man zu nachlässig, wenn es beim ersten mal gut klappt. Die Bewegungsabläufe, den richtigen Nicht-Druck, die richtige Vorbereitung und das Wuchsschema beachten ist ein Haufen Zeug aufs mal. Das wird aber von mal zu mal besser. Im ersten Monat ist die Lernkurve extrem steil.

Tipp: Den richtigen Winkel zu finden und beizubehalten hat bei mir ab dann geklappt, als ich angefangen habe, das Handgelenk beim Zug steif zu machen.
Gruss, Rainer

Onkel Hannes

Willkommen Jan im GRF, auch vom Team!
Hungrig vom schlafen und müde vom essen.

Hellas

Hallo und willkommen in der Anstalt. Wie schon gesagt, nicht entmutigen lassen. Ich hab selbst nach nun fast 1 1/2 Jahren Hobelei auch hin und wieder schlechte Tage. Heute war so einer und bei mir lag es heute an der Seife (Volcanos Menthe), oder daran, dass ich mit ihr wohl noch nicht richtig "warm" bin. Gleit und Einweicheigenschaften waren so bescheiden, das selbst eine Frische ASP Probleme hatte sanft durchzugleiten.

Mit der Musgo sollte das eigentlich kein Problem sein. Wie schon gesagt, versuche es mal ohne vorher zu duschen (quellt bei mir zB. Zu sehr die Haut auf, wobei ich eigentlich nur den Bart einweichen will). Gesicht mit deiner Liblingseife, Waschlotion waschen, evtl ein Pre (proraso oder Rasieröl) drauf. Musgo drauf (wenn im Mug 2-3 Minuten einweichen, wenn Geischtsgeschäumt, sofort loslegen) und dann sollte auch eine Rp gut durchgleiten. Und natürlich, kein Druck, kein Druck und nochmals keinesfalls Druck. Wird schon werden. Die Haut braucht auch etwas Zeit um sich an den Hobel zu gewöhnen und die Lernkurve steigt rasant mit jeder Rasur.

Viel Spass mit uns und allzeit sanfte Rasuren.

Hobelhaber

Danke Hellas! Dein Beitrag fasst die Ratschläge im anderen Beitrag perfekt zusammen - Duschen weglassen und an der Hobelhaltung arbeiten. Mal sehen wie meine haut morgen drauf ist, denke sie wird einen neuen Versuch verkraften. Forcieren will ich da aber nichts.

Gruß,
Jan