Charles Hake, Remscheid-Haddenbach (Charlex, u.a.)

Begonnen von Rockabillyhelge, 07. Mai 2014, 18:48:18

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rockabillyhelge

Eigentlich merkwürdig das es bisher noch keinen Thread zu diesem doch eigentlich relativ häufig anzutreffenden
Hersteller gibt / gab, nun ja, ein wenig Verständnis habe ich dann doch, denn ausser dem Namen
Charles Hake - Remscheid Haddenbach konnte ich nicht wirklich etwas finden, hege aber die Vermutung das es
sich bei Charles nicht um die englische sondern um die französische Variante handeln könnte da die Messer der
Charlex Reihe oft im französischen Umfeld gefunden werden können und teils auch mit französischen Ätzungen
versehen sind.
Naja, vielleicht weis ja jemand von euch etwas mehr, ausser das Herr Hake Charles hies, Charlex Messer hergestellt
hat und in einer echt schönen Gegen sein Werk verrichtete  :)

Vorliegendes Charlex 67 ist 7/8" groß und war wohl mal 15/16" dem Verschliff nach zu urteilen.
Die Schalen bestehen aus Celluloid, es ist auf Klang und mit deutlich fühlbarem Wall geschliffen, die Nagelprobe zeigt
indes keine besonders starke Ausbeulung was bei der dünne der Wate auf einen harten Stahl schließen lässt, was sich
dann auch beim Schärfen bestätigte.
Ich datiere dieses Messer vorsichtig in die 20er Jahre des 20. Jh..






Auch mit Bart immer gut rasiert :)

Rockabillyhelge

Soo, kleines Review nach der ersten Rasur:
Das Messer gehört auf jeden Fall in den Bereich der Allrounder, welche für verschiedene Bartlängen & -typen geeignet sind.
Vom Handling her gestaltete es sich bei meinen mittelgroßen Händen als einfach, da es ausgewogen in der Hand liegt und dank
der großen Angel & Erlserierung auch sehr griffig ist, trotz der Größe empfand ich es zudem als sehr führig.
Es ging meinem 1-Tage Bart sehr nahe und kappte wirklich sehr nahe an der Haut ohne dabei jedoch die Haut zu reizen, die
Vorbereitung war aber auch sehr gut, so dass dieser sanfte Schnitt bei mittelmäßiger Vorbereitung ggf. auch etwas rauher sein
kann. Auf jeden Fall ein Messer für jeden Tag von hoher Qualität  :)
Auch mit Bart immer gut rasiert :)

getz

Rasurpur hat früher diese Messer verkauft. Soweit ich mich erinnere wurden sie 1920 für Belgien gefertigt. Ich habe damals ein NOS gekauft. Es gehört zu meinen besten Messern, gleichwertig meinen Filarmonicas. Herr Nienberg müßte mehr über die Messer wissen.

Klaasianer

Bissl wenige CHARLEX hier drinnen --> gleich eines mehr  :D

CHARLEX 8/8


Rasito ergo sum!

Lu-Ku

Das schönste aller Geheimnisse: ein Genie zu sein und es als einziger zu wissen. (Mark Twain)

Rockabillyhelge

Ahhh Klaas, du hasut mich um, das Messer kenne ich doch  ;)
Wenn es das ist was ich denke dann habe ich zulange gezögert  :-\

Meinen vollsten Glückwunsch zu den guten Stück :D dh:
Wie rasiert es sich denn? Flexibel im Ausschliff oder eher starr?
Auch mit Bart immer gut rasiert :)

Klaasianer

Zitat von: Rockabillyhelge am 27. November 2014, 16:20:34
Ahhh Klaas, du hasut mich um, das Messer kenne ich doch  ;)
Wenn es das ist was ich denke dann habe ich zulange gezögert  :-\

Meinen vollsten Glückwunsch zu den guten Stück :D dh:
Wie rasiert es sich denn? Flexibel im Ausschliff oder eher starr?
Heute erst gelandet, daher noch kein Gefühl dafür  ;)
Rasito ergo sum!

efsk

Verzeih mir mein Deutsch. Ich bin ein Holländer.
lG - Richard

Naabwolf


BastlWastl

Ich habe noch irgendwo ein Charles Hacke Charlex Nr.70 Rumliegen, die Hälfte der gehohlten Schneide  weggebrochen, aber das bis dato größte Messer dass mir jemals untergekommen ist. Ich glaube knapp 10/8 und ca. 8,5cm Schneide bzw. Rücken in dem Fall.

Übrigens sehr schönes Exemplar Klaasianer.

Grüße Wastl.

baknip

Die Dinger sind genial, hier mein Charles Hake No. 57, 8/8, hatte ich im Forum mal an anderer Stelle gezeigt. Das Messer ist sehr vollhohl geschliffen.


Freies Ausspucken verboten

Klaasianer

Das ist herrlich elegant! Kategorie "Zeitlose Schönheit"
Rasito ergo sum!

Oaklay

Hier war ja lange nix los.
hier mal mein Exemplar. Es ist nicht so gut in Schuß wie die Vorgänger.





Der erste Schärfversuch mit dem Standard Naniwa 1, 5 ,10k ging in die Hose.
Im Zweiten mit doppelt abkleben, Diamant 400, Naniwas, stundenlanger Arbeit und zögerlichem Haartest rasiert es jetzt annehmbar.
Ich hoffe es hält die schärfe entsprechend dem Aufwand.

In welchen Zeitraum ist denn hier die Produktion einzuschätzen?
Dazu habe ich nur spärliche Informationen gefunden.

Was ist Eure Meinung zur Klinge und habt Ihr Vorschläge für die nächste Schärfung?
Mir kommt die Klinge s-förmig unregelmäßig vor. Ich hoffe man kann die unterschiedlich breite Facette in der Mitte auf der einen Seite sowie an der Spitze auf der anderen Seite erkennen. Ich wollte aber nicht zu viel Material abtragen.

Die Bilder sind nicht die Besten aber ich habe weder Fotoausrüstung noch Ahnung.





Ich freue mich schon mal auf Eure Erfahrungen.

Viele Grüße
Oaklay

mich

Hier mein frisch erstandenes Charles Hake 7/8". Die Klinge scheint recht gut in Schuss zu sein, besteht allerdings noch keine Haarprobe. Mal sehen, wie weit ich mit dem Riemen allein komme. Etwas schade ist der Zustand von Erl und (insbesondere) Angel. Ich werde mich mal im Restaurationsbereich belesen, ob ich da mit Mitteln, die mir zur Verfügung stehen, eine Besserung erzielen kann.





Rockabillyhelge

Eine sehr schöne Klinge,erinnert mich stark ans 67er im ersten Beitrag  :)
Bin mir sicher das es ein fabelhaftes Messer wird wenn es scharf ist, das wird über das bischen Charakter am Erl hinwegtrösten  ;)
Auch mit Bart immer gut rasiert :)