J.A. Henckels Zwillingswerk, Solingen (Zwilling, Wotan u.a.)

Begonnen von urza, 17. Februar 2009, 16:46:49

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Brille

Hier ein Nr. 50 1/2 in satten 5/8
Das Messer scheint anscheinend so gut wie gar nicht benutzt zu sein, keine Ausbrüche , Verschliff bzw. Schleifspuren  :).
Leider hat es sehr viele kleine "schwarze Flecken", die man nicht ohne weiteres weg poliert bekommt.
Erste Rasur steht noch aus.








Gruß Brille

Brille

Hier ein Nr.28 1/2 zwischen 4/8 und 5/8, schlicht und einfach.
Fundzustand


Istzustand





Gruß Brille



DailyDriver

J.A. Henckels Zwillingswerk 5/8(11/16) #216 mit Französischen Kopf
Hier möchte ich euch mein Zwilling 5/8 mit Französichem Kopf vorstellen.
Das Messer habe ich letzte Woche bei KA entdeckt und erwerben können.



Im Text der Anzeige hieß es u.a. ,,...ein Rasiermesser um 1900...", ob es tatsächlich so alt ist, wage ich zu bezweifeln. Anhand der Prägung bzw. die Form der geprägten Zwillinge sehe ich es zwar von vor 1969, dennoch nicht unbedingt auf 1900, dafür ist mir der Zustand zu gut...aber wer weiß...


Die Klinge hat einen recht kleinen, dunklen Fleck, das ist alles. Die gesamte Schneidkannte ist in sehr gutem Zustand, keinerlei Scharten und/Ausbrüche sind vorhanden. Auch fehlen mir Anzeichen von Nachschärfen, die Klinge ,,lächelt" ein wenig, ja, da gehe ich aber vom Ursprungszustand aus. Das Messer schließt sauber und mittig, der Erlniet ist fest und bietet guten Widerstand beim Öffnen und Schließen. Dort, um den Erlniet herum, hat die Klinge auch Altersspuren, meiner bescheidenen Kenntnis nach, bin ich auch der Meinung, das dort wohl auch mehrfach geölt wurde und so die Fleckenbildung rund um den Erlniet in Verbindung mit dem Alter mit entstanden ist. Das Heft ist auf der Rückseite etwas matt geworden, ansonsten hat keine größeren Beschädigungen wie Risse oder Ausbrüche. Leider war kein Schuber mit im Angebot, aber hier gilt...Man(n) kann nicht alles haben...

Ich finde ein sehr schönes Messer, nicht nur, da ich diese Kopfform sehr mag, sondern dass es in einem sehr guten Zustand ist und einen wahrlich ,,Mini-Preis" hatte. (Info dazu gebe ich gerne via PM.). Seine Steinzeit hatte es bereits und ich glaube, dass es ein richtiger Schmeichler alter Schule ist...Ich freue mich schon sehr auf die erste Rasur damit.

Vielleicht kann ja jemand anhand der Bilder etwas zum Alter und/oder weiteres zum Messer beitragen...Vielen Dank schon mal.











Gruß

Gregor
LIEBER HABEN OHNE ZU BRAUCHEN ALS GAR KEIN SPASs! 😎

Tim Buktu

Tranquilo - In der Ruhe liegt die Kraft...

PS: Alles nur meine persönliche Meinung, die sich durchaus beeinflussen lässt und sich deshalb gelegentlich auch ändert!

DailyDriver

#469
Ein Zwilling kommt ja nie allein...
J.A. Henckels #21 (11/16)



Hier möchte ich ein weiteres J.A.Henckels von mir vorstellen. Dieses Messer habe ich zwar schon länger, hatte es aber irgendwie auch schon ,,abgehakt". Warum...wie kam ich dazu? Bei einem Kauf eines Übungsmessers über Kleinanzeigen, das war so grob im Juli/August letzten Jahres hatte der Verkäufer dieses Messer mit den Worten ,,Ich lege noch eine kleine Zugabe mit dazu...", netterweise mitgeschickt, ich dachte erst, er wird vielleicht eine RS-Probe, aber es war das Messer. Etwas erschrocken über den Zustand, das Lächeln der Klinge und meine damalige Unkenntnis in Sachen Messer geschuldet, habe ich es weggelegt und erst kürzlich wieder hervorgeholt.

Das Messer an sich schätze ich weitaus älter ein, als das vorherig vorgestellte Zwilling mit Französischem Kopf , welches ja lt. Angebot auf um 1900 datiert wurde. Die Klinge (1/4 Hohl?) bzw. die Schneidkannte hat zwar keine größeren Ausbrüche, aber so 1-2 kleine Scharten, sie lächelt dafür umso mehr und wurde wohl einem oder mehreren Versuchen der Aufarbeitung unterzogen welche aber nicht beendet wurden. Es sind deutliche Spuren von doch gröberem Schleifpapier auf beiden Seiten zu erkennen. Ferner sind richtige Löcher durch Rostfraß am Rücken vorhanden. Der Erlniet sitzt sehr locker und so hält die Klinge nicht wirklich gut im Heft. Selbiges halte ich schon für das Originale, hat aber auch altersbedingt, kleine Schäden wie Kratzer oder Macken.









Heute denke ich mir, bei dem Messer selbst Hand anzulegen und zu versuchen, es ein wenig aufzuarbeiten. Ein Versuch halte ich für mich doch schon für lohnenswert, ich kann dabei nur lernen und wenn es klappt, umso schöner wird das Erfolgserlebnis.

Schaue' ich mal, wo da die Reise hingeht...😉

Gruß
Gregor
LIEBER HABEN OHNE ZU BRAUCHEN ALS GAR KEIN SPASs! 😎