gut-rasiert
16. August 2022, 06:13:57 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: "Bild des Jahres 2021" Die Wähler haben entschieden! ==> Hier entlang <==
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 2 [3]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Rasierklingenschärfer / Klingenschärfer / Klingenschärfmaschine - was es nicht a  (Gelesen 32449 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.173


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #30 am: 08. Juni 2017, 19:02:22 »

Hier einmal einen Rasierklingenschärfer der noch nicht vorgestellt wurde

Vorderseite der Packung:

"Slipo"
"die Schleifmulde für Rasierklingen (System Onken) aus keramischem Schleifmaterial"


Rückseite der Packung:

"Gebrauchsanweisung! Die Mulde des "Slipo" mit Wasser anfeuchten, die Klinge hineinlegen,
mit dem Zeigefinger l e i c h t andrücken (je dünner die Klinge, je leichter der Druck)
die Klinge einigemale nach links und rechts in der Pfeilrichtung schieben, die Klingen werden
und den Vorgang wiederholen.

So schleift jeder die abgenutzte Klinge für den neuen Gebrauch und spart dadurch
wertvolles Material."

Hersteller:
E Gundlach Aktiengesellschaft Bielefeld








Gespeichert
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.470



« Antworten #31 am: 08. Juni 2017, 21:06:59 »

Laut Zeitzeugen soll mein Oppa mal sowas benutzt haben..
da musste die Klinge sehr lange halten, wie das so ist wenn Geiz & Preisbewusstsein zusammen kommen.
Alaunstein bzw. Blutstiller wurde auch kräftig gebraucht  Zunge
Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
McKinney
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 156



« Antworten #32 am: 08. Juni 2017, 22:12:22 »

Und, wie gut funktioniert der Slipo?
Gespeichert
KotlettenCarlo
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 404



« Antworten #33 am: 08. Juni 2017, 22:33:41 »

Interessantes Stück, erinner mich spontan an einen Dachziegel.
Bin gespannt wie das ding funktioniert bzw. ob es wirklich gut schäft.

An kriklkrakl,
Wieso hat das was mit Geiz zu tun? Besser so als gleich alles wegwerfen und neu kaufen.
Wollen wir nicht alle das beste zum kleinen Preis und dann soll es mindestens 20 jahre halten oder gar ein leben lang?

Wann habt ihr zum letzten mal was reparieren lassen? Auto mal ausgenommen. Dort wird ja ausgetauscht und nicht mehr wirklich repariert.

Sorry, völlig ab vom Thema.  Grinsend
Gespeichert
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.173


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #34 am: 08. Juni 2017, 23:20:42 »

Und, wie gut funktioniert der Slipo?

Kann ich (noch) nicht sagen.
Aber wenn ich wieder einmal eine Klinge stumpf habe werde ich ihn (spaßeshalber) mal testen und berichten.

@KotlettenCarlo
Viele hatten nach einem Ereignis der letzten Woche gedacht das Thema "Geiz" in Verbindung mit Rasierklingen und deren Standzeit sei erst einmal abgeschlossen.  Zwinkernd

Aber ich wollte mich DAZU  ja nicht mehr äußern. Huch
Gespeichert
KotlettenCarlo
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 404



« Antworten #35 am: 08. Juni 2017, 23:32:44 »

Dann lass einfach hören wie dein Slipo Dachziegel die Klinge wieder in Schuss bringt.  Daumen hoch
Gespeichert
kriklkrakl
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.470



« Antworten #36 am: 09. Juni 2017, 01:23:56 »

Vom Gefühl her würde ich die Klinge quer zum Abzieher einlegen & auch quer hin und her,
damit man den Grat einigermassen aufrichtet ..

eventuell hilft Wasser oder Öl als Abziehhilfe.
Gespeichert

"Gewöhnlich glaubt der Mensch, wenn er nur Worte hört,..
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen."
Faust I,Mephistopheles
alvaro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.173


Mit sanfter Schärfe glatt!


« Antworten #37 am: 09. Juni 2017, 08:07:15 »

Wie der Slipo verwendet wird sieht man auf dem zweiten Bild.
Die Klinge wird entlang des Radius bewegt und der Stein wird mit Wasser befeuchtet.
Gespeichert
Drill Instructor
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.879



« Antworten #38 am: 09. Juni 2017, 08:25:18 »

Ich finde es garnicht so absurd wie der Slipo gemacht ist und benutzt werden soll, meine Küchenmesser schärfe ich auch quer zur Facette und die kommen durchaus an Rasierschärfe ran.
Ob man damit auf das Niveau einer neuen Feather kommt steht auf einem anderen Blatt und war a) zur Zeit der Entwicklung b) für die damalige Zielgruppe auch nicht das wichtigste Kriterium.

Bitte ausprobieren und berichten!
Gespeichert

Im Sommer 2015 habe ich kühlendes Aftershave verwendet. Alle fünf Tage.
gbkon
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 81


« Antworten #39 am: 21. November 2017, 12:55:48 »

Aus purer Neugierde habe mit ich meinem "neuen" sehr schönen Gillette New Type eine alte Blue Gillette Blade ausprobiert.

Bisher sind alle Berichte darüber, bei der diese alten Klingen ausprobiert werden, sehr sehr negativ. Durch Oxidationsvorgänge werden die alten Klingen im Laufe der Jahrzehnte wohl stumpf und Carbonklingen fühlen sich insgesamt anders an.

Ich habe diese Klinge auf einem älteren Ledergürtelriemen abgezogen den ich ein wenig mit meinem japanischem Wasserstein (für meine Küchenmesser) eingerieben habe, dann ein paarmal noch auf dem Handballen abgezogen. Leute mit entsprechender Ausrüstung für Rasiermesser können da sicher noch bessere Ergebnisse erzielen.

Zu meiner Überraschung war das dann eine sehr gute und interessante Rasur. Die Klinge arbeitet störrischer als ASP und Konsorten, aber nach dem Abziehen war die Schärfe nun vollkommen im Normbereich.

Interessant ist aber folgendes: der Gillette New Type und eine solche "störrische" Carbonklinge" sind eine richtig gute Kombination - man merkt das der alte Rasierer genau für diese Art Klinge konzipiert wurde.
Man arbeitet mit deutlich mehr Krafteinsatz und Druck und geht vielleicht einmal mehr über dieselbe Stelle.

Aber die Rasur war im Endeffekt das berühmte babypopoglatt und - das ist das überraschende - absolut schonend. Selten habe ich eine so irritationsfreie Rasur gehabt.

Bild der Kombination:

https://www.dropbox.com/s/3g60zylp9tus71o/DSC08014.JPG?dl=0

Meine Folgerung:
Nachschärfen und aufbereiten macht bei alten Carbonklingen durchaus Sinn!
Werde das mit ein paar alten Solinger Klingen, die ich noch habe weiter ausprobieren.
Welche von diesen Klingenschärfmaschinen ist nachgewiesenermaßen sinnvoll?
Gespeichert
harrahalmes
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 489


Freude schöner Telefunken Töchter aus Silizium


« Antworten #40 am: 03. Januar 2020, 19:55:35 »

Hier mal ein Bild aus einem Museum, ich hoffe es ist ok... Eine kleine interessante Übersicht über die verschiedenen Systeme. Ob da aber überall die Klingen richtig drinliegen, dafür würd ich meine Hand nicht ins Feuer legen (in diesem Museum hab ich auch schon einen falsch montierten Hobel entdeckt  Zwinkernd



Gespeichert

Hab ich einen Durscht... Ich könnt a halbe Sau ess, so müd bin ich.
Oberloser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.650


Gut rasiert - gut gelaunt !! (Rotbart anno 1954)


« Antworten #41 am: 07. Mai 2020, 19:09:27 »

Wunschgemäß vorliegend also noch einmal der bereits in den Rasurbildern gezeigte Scott's Ball Bearing Blade Sharpener im Fachthread. Mit der kugelgelagerten Halterung schiebt man zwecks Nachschärfen eingeklemmte alte DE-Klingen von Gillette über den zugehörigen Schärfstein.



Die Beschreibung auf der Innenseite der OVP gibt keinen Aufschluss über die Art der zu verwendeten Rasierklingen, im Netz gibt es jedoch Fotos von dem Sharpener zusammen mit alten Gillette Klingen, die das nahe legen.


Gespeichert
MRetro
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.038


« Antworten #42 am: 07. Mai 2020, 20:21:34 »

Hallo Oberloser.

Erst einmal vielen Dank für das Einstellen hier.  Daumen hoch

Dann hätte ich noch zwei Fragen.
  • Ich finde aus der Anleitung geht nicht hervor, ob die Klinge auf dem Stein geschoben oder gezogen wird. Weiß du da mehr? Was sind dann hier „circular movements“?  Huch
  • Die Anleitung spricht von regelmäßigen Wenden des Schärfers. Heißt das, der Schärfer ist von beiden Seiten gleich aufgebaut. So das ein Drehen der Klinge im Schärfer sich erübrigt?
Gespeichert

Das Leben könnte so einfach sein ... muss es aber nicht.
Oberloser
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.650


Gut rasiert - gut gelaunt !! (Rotbart anno 1954)


« Antworten #43 am: 08. Mai 2020, 09:13:44 »

    • Ich finde aus der Anleitung geht nicht hervor, ob die Klinge auf dem Stein geschoben oder gezogen wird. Weiß du da mehr? Was sind dann hier „circular movements“?  Huch
    • Die Anleitung spricht von regelmäßigen Wenden des Schärfers. Heißt das, der Schärfer ist von beiden Seiten gleich aufgebaut. So das ein Drehen der Klinge im Schärfer sich erübrigt?

    Zu 1. Ich hab`s den Scotts nie ausprobiert und kann auch nicht mehr sagen, als aus der Anleitung hervor geht.
    Zu 2. Ja
    Gespeichert
    Seiten: 1 2 [3]   Nach oben
      Drucken  
     
    Gehe zu:  

    Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS