gut-rasiert
29. Februar 2020, 14:05:43 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: "Bild des Jahres 2019"

 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 [2]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Ibsen Torsionshobel restauriert  (Gelesen 4060 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Nightdiver
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 777


Pinselbauer aus Leidenschaft


« Antworten #15 am: 03. September 2013, 10:38:17 »

Im Juni diesen Jahres fand ein weiterer abgerockter Torsionshobel von Ibsen den Weg zu mir.
Es war ein Ibsen-HUVESO in bedauernswertem Zustand







Wie schon den Hobel zuvor wurde auch dieser gründlich gereinigt, geschliffen und poliert, bis er wieder in wunderbarem Glanz erstrahlte.







Nach der Politur wanderte der Hobel erstmal in die Ecke, weil bei mir viele andere Sachen anstanden. Da ich aktuell wieder etwas mehr ruhe habe, wurde heute der Hobel wieder herausgekramt, nachpoliert, um die leichte Oxidschicht, die sich mittlerweile wieder aufgebaut hatte zu entfernen, um dann endlich in das Nickelbad zu wandern. Ich habe den Hobel dieses Mal etwa 20 Minuten im Bad gelassen und die halbe Flasche des Nickelbades genommen, um eine ausreichende Schichtdicke aufzubauen und nicht die Probleme mit der sich schnell wieder abgreifenden Schicht des ersten Hobels erneut zu bekommen.

Allerdings hat sich hier ein anderes unschönes Problem gezeigt. Leider sind in der Rändelung des Griffes ein paar Flecken zu sehen. Diese sollten aber bei der Benutzung verschwinden.
Bei der galvanischen Vernickelung ist die Oberfläche nicht durchgängig hochglänzend, wenn das Werkstück aus dem Bad kommt. An vielen Stellen sind matte Bereiche, die nachträglich aufpoliert werden müssen. Diese matten Stellen sind leider auch in der Rändelung des Griffes. Da ich hier nicht polieren will, um nicht die Vernickelung abzutragen, wird es sich über die Zeit glatt "greifen".
Auch die Kopfplatte habe ich nicht so stark überpoliert, um möglichst viel Nickel auf den Teilen zu belassen. Auch hier wird sich durch die Benutzung der Glanz später von selbst einstellen.
In jedem Fall sieht er wieder um Welten besser aus, als vor der Kur.





Gespeichert

Gruß Kay

Frei nach Sepp Herberger: "Nach dem Cut ist vor dem Cut"

Meine Pinsel-Ecke hier im Forum
Kontakt: Nightdivers-Pinselecke
geoshave
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 519


Habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen


« Antworten #16 am: 03. September 2013, 10:55:18 »

Ui, der ist aber schön geworden, gratuliere! Mein ähnlich abgegriffener Le Coq ist momentan gerade beim Verchromer.
Gespeichert

Eine Gelegenheit, den Mund zu halten, sollte man niemals ungenutzt vorübergehen lassen. In diesem Zusammenhang: Ist verbale Inkontinenz heilbar?
Seiten: 1 [2]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS