gut-rasiert
04. Juli 2020, 23:27:01 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: "Düfte" sind jetzt in einem eigenen Board zu finden

 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1] 2   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Glück auf dem Scheunenflohmarkt  (Gelesen 8081 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
fridolin
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 529


You'll never shave alone


« am: 10. Juni 2008, 12:23:48 »

Neulich auf dem Bauernhof ...

Ein kleines Hinweisschild hing an der Scheunentür besagte: "Flohmarkt in der Scheune. Schauen Sie sich um." Gesagt, getan und eingetreten. Sehr staubíge Angelegenheit. Das meiste war Schrott, Gerümpel, verstaubte Bücher aus den 60ern und 70ern, alte (Kinder)-Spiele, bei denen die Hälfte des Zubehörs fehlte ... und mittendrin eine kleine, staubige Pralinenschachtel. Ich öffne die Schachtel und entdecke: Einen kleinen Taschenspiegel, einen alten (Vermutung) Rasierseifenstick in gezacktem Papier uuuuuuund - träräää - zwei alte Rasierhobel.

Ich: "Schatz, guck mal"
Schatz:"Iiiihhhh"
Ich: "Da frag´ ich mal nach dem Preis".
Schatz: "Was willst Du denn damit".
Ich: "Na, sauber machen und mich damit rasieren"
Schatz: "Iiiihhh, Du spinnst wohl".
Ich: "Wieso? Was ist an Metall denn Iiihhh ..."
Schatz: "Und was ist mit AIDS?"
Ich: "Als die das letzte Mal benutzt wurden, da gab es AIDS noch gar nicht"
Schatz: "Mach was Du willst".

Ich also mit der Schachtel hin zum Bauern.
Ich: "Hallo, was soll dieses hier denn kosten."
Bauer: "Ach, die alten Rasierer von Opa ... Was geben Sie denn?"
Ich: "Wie wäre es mit 3 Euro?"
Bauer: " OK. Dann geben Sie mir 3 Euro".
Drei Euro und zwei Hobel tauschen die Besitzer.

Wieder Zuhause:
Ich  habe die beiden Jungs erst einmal ein paar Stunden in Biff gebadet. Anschließend sauber gerieben - es hatte sich wirklich viel Schmirck und Geifer im Laufe der Jahre darauf angesammelt, aber mit Geduld und einer alten Bürste habe ich alles herunter bekommen. Der eine Hobel ist ein Schrägschnitthobel (aber viel leichter als ein 37c) mit einem groben und auf der anderen Seite einem feineren Zahnkamm, beide aber geschlossen. Der andere Hobel ist einer mit offenem Zahnkamm, sehr, sehr leicht und extrem spartanisch. Ein Röhrchen als Griff, zwei leichte, schmale Plättchen ... Und er muß ziemlich alt sein. Außer oben auf dem Kopf ist kaum mehr silbernes zu erkennen, vielmehr sieht man nur Messing (?). Und grade dieses Teil hat mich echt überrascht!

Ich hatte bislang, der one man, one gun-Philosophie folgend, nur den Futur. Nun also so ein extremes Leichtgewicht? Mal sehen. Eine Personna-Klinge eingelegt - wobei die Klingen an den schmalen Seiten heraus stehen - und losgelegt. Hey, was für ein direktes Gefühl. Das Teil läßt sich exellent führen, jedes Barthaar das gekappt wird läßt sich spüren. Mit - gegen - quer - alles kein Problem. Und vom Ergebnis her erstklassig. Meine Futur-Welt gerät ins Wanken. Dieses kleine, alte, leichte Scheißerle ist eine ernstzunehmende Konkurrenz. Der kommt jetzt öfter zum Einsatz!

Alles in allem: Großer Spaß für kleines Geld .... und: Als ich Schatz erzählte, wie klasse der kleine Schlingel rasiert, da hat sie mich angesehen als ob ich sie gerade in die Sandkiste zum Kuchenbacken eingeladen hätte und mit einer nicht zu erklärenden, aber typisch weiblichen Betonung "Wie schön" gemurmelt.
Gespeichert

Warum zu Fuss gehen, wenn man vier gesunde Reifen hat?
Honka
Gesperrt

Offline Offline

Beiträge: 6.814


« Antworten #1 am: 10. Juni 2008, 12:35:40 »

Ich finde, der Kernsatz Deiner Geschichte ist folgender:



Schatz: "Mach was Du willst".




Das sollten die Damen viel mehr verinnerlichen.



Vielleicht könnten wir ein Forumsbrotzeitbtrett in Holzbrandmalerei mit diesem Leitspruch anfertigen lassen?  Lächelnd
Gespeichert
Eugen Neter
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.946



« Antworten #2 am: 10. Juni 2008, 12:39:27 »

@fridolin,
Bilder, bitte Bilder!... Lächelnd
Gespeichert

fridolin
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 529


You'll never shave alone


« Antworten #3 am: 10. Juni 2008, 13:03:41 »

@fridolin,
Bilder, bitte Bilder!... Lächelnd

Werden nachgereicht - versprochen.
Gespeichert

Warum zu Fuss gehen, wenn man vier gesunde Reifen hat?
Jambo
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.134


Früher oder später krieg ich Dich ! OllllllO


« Antworten #4 am: 10. Juni 2008, 13:12:45 »

Ja auf Bilder bin ich auch schon gespannt, und auf solches Glück hoffe ich auch jedes mal wenn ich so über nen Flohmarkt schlendere.... Gratuliere !!  Lächelnd Lächelnd
Die sind aber auch nicht schlecht:
Neulich auf dem Bauernhof ...

träräää - zwei alte Rasierhobel.

Schatz: "Was willst Du denn damit".
 
Alles in allem: Großer Spaß für kleines Geld .... und: Als ich Schatz erzählte, wie klasse der kleine Schlingel rasiert, da hat sie mich angesehen als ob ich sie gerade in die Sandkiste zum Kuchenbacken eingeladen hätte und mit einer nicht zu erklärenden, aber typisch weiblichen Betonung "Wie schön" gemurmelt.
Gespeichert

Gruß Michael
 

Die Nassrasur ist eine Leidenschaft, die Freuden wie auch Leiden schafft! Lächelnd
Markusdergraf
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.267



« Antworten #5 am: 10. Juni 2008, 15:55:47 »

Ja,auf Flohmärkten kann man schon seine Schnäpchen machen.Ich habe mal einen Adjustable für 5 Euro bekommen.
Gespeichert
AMU
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.167


« Antworten #6 am: 10. Juni 2008, 21:12:36 »

Ich hab für meien Adjustable auch nur 7 € bezahlt und am Sonntag ist Flohmarkt, mal sehen ob ich was ergattern kann.
Gespeichert
fridolin
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 529


You'll never shave alone


« Antworten #7 am: 10. Juni 2008, 21:15:01 »

So, hier nun ein paar Aufnahmen von den Fundstücken.

Hier erst einmal alles zusammmen. Dies gab´s für 3 Euro (plus einen Taschenspielgel, den die Kiddies zum "Leute blenden" ausgeliehen hatten und der dabei verschütt gegangen ist (nicht schade drum)):





Hier nun der RS-Stick. Ich vermute, dass es RS ist. Es riecht so und das Umfeld passt. Werde mir demnächst einen Taler davon aus der Mitte abscheiden und in meine Tasse kleben. Hat jemand so etwas schon einmal gesehen?





Hier nun der Torsionshobel. Zum Vergleich neben dem Futur plaziert. Der Hobel hat keinerlei Kennzeichnung - weder Worte noch Zahlen:





Hier Solo und aufrecht, damit man die beiden unterschiedlichen Zahnkämme erkennen kann. Zu sehen ist auch, dass die Klinge rechts und links an den Schmalseiten zum Vorschein kommt.





Hier noch einmal zerlegt. Sauberes Kerlchen, doch leider habe ich noch nicht die passende Klinge dafür gefunden ...





Und hier kommt der kleine Schlingel, der davidhaft gegen den Futur-Goliath antriitt. Um den Stiel herum steht auf der unteren Platte "LE TAILLEFER - Fon FRANCAISE". Das steht da so klein, dass habe ich nur mit meiner Einschlaglupe entziffert.





Hier von vorn:





Und hier zerlegt.





Sieht wirklich recht mitgenommen aus, der Kleine. Aber Hut ab - so hab ich´s gerne. Wenig Material, lange Lebensdauer, gute Handhabung bei anhaltend starken Ergebnissen (fast hätte ich jetzt "Performance" geschrieben).  Ich mag dieses "häßliche Entlein" richtig gerne. Meine einzige Sorge ist, dass sich das Gewinde vergniedelt ...




« Letzte Änderung: 10. Juni 2008, 21:27:42 von fridolin » Gespeichert

Warum zu Fuss gehen, wenn man vier gesunde Reifen hat?
Eugen Neter
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 5.946



« Antworten #8 am: 10. Juni 2008, 21:42:38 »

Danke für die Fotos, Fridolin! Ja, diese kleinen Zahnkammschlingel sind verteufelt gut - ich habe auch so einen:



Das Kerlchen kann dem Futur ernsthaft Konkurrenz machen... Zwinkernd
Gespeichert

Phobos
Gast
« Antworten #9 am: 10. Juni 2008, 21:46:26 »

Sieht irgendwie aus wie mein 25c?
Un der is auch verflixt gut, obwohl ich keinen andren Hobel als Vergleich ranziehen kann.
Gespeichert
AMU
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.167


« Antworten #10 am: 10. Juni 2008, 22:10:15 »

In den Torsionshobel kommen normale DE-Klingen rein, die muss mann eventuell bissel verspannen bis das Gewinde greift.
Gespeichert
fridolin
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 529


You'll never shave alone


« Antworten #11 am: 10. Juni 2008, 22:42:46 »


@Holger
Vielen Dank für den Hinweis. Du hast mich da aber leider mißverstanden. Mit "passend" meinte ich Klingen, mit denen die Rasur als solche Spaß macht - eine Super Platinum, mit der ich die ersten Versuche gefahren habe, "passt" zwar in den Hobel, aber sie "fühlt" sich "nicht richtig" an. Werde mit Personna, Derby, Merkur, etc "nachlegen".

@hans
Dein Hobel sieht aber so aus als wäre er nicht durch "dem Bauer sein Großvater seine Hände" gegangen ...
Stehen bei Deinem auch diese französischen Worte drauf? Weißt Du was die bedeuten? Mit "Taillefer" wußte Leo.com nichts anzufangen. Und weißt Du auch wie alt die Teile sein könnten? Ich wäre Dir dankbar für einen Hinweis.
Gespeichert

Warum zu Fuss gehen, wenn man vier gesunde Reifen hat?
kimeter
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.679


« Antworten #12 am: 10. Juni 2008, 23:48:15 »

Hat jemand so etwas schon einmal gesehen?




Nein, so einen Stick habe ich auch noch nicht gesehen. Da hast Du sicher einen besonderen Rasierseifen Stick. Ich habe einen Stick von Kaloderma aus den 60/70ern, der Schaum ist tadellos, die Rasuren gelingen damit einwandfrei. Viel Spass und gute Rasuren mit dem guten Stück...
Gespeichert
henning
Gast
« Antworten #13 am: 11. Juni 2008, 00:04:12 »

Hallo Fridolin

Der Zahnkammhobel ist eine Gillette - Kopie wie es sie ab 1900 zuhauf gab. Leider nichts besonderes und in eher schlechtem optischem Zustand, auch wenn er aus Frankreich kommt und wohl zwischen 1905 - 1920 hergestellt wurde. Eugens Zahnkammhobel ist eher eine Anlehnung an den Gillette und wahrscheinlich auch ein Noname. Phobos Hinweis auf den 25c ist falsch, der hat den viel längeren Griff des 23c. Der Hobel ähnelt viel mehr dem 15g (http://www.scharferladen.de/shop/rasierer-merkur-p-1798.html) oder 15c (http://www.scharferladen.de/shop/rasierer-merkur-p-1799.html?osCsid=b590396f904d23c107932628aaaf7dc2) die aber genau so eine komplette Gillette - Kopie sind. Ich weiß nicht warum Merkur immer als Vorbild für andere Hobel genannt werden. Denn auch Merkur tat sich mit Kopien anderer Hobel hervor und tut das mit den genannten Modellen bis heute.

Der Torsionshobel scheint ein Golf oder Apollo zu sein. Allerdings hat er einen Griff der von den 20'ern bis in die 50'er sehr beliebt war und ein Torsionskopf ist nichts besonderes. Also kann es sich genauso um einen Noname handeln.
Ich hoffe das hilft Dir.

Ciao
« Letzte Änderung: 11. Juni 2008, 00:52:38 von henning » Gespeichert
harrykoeln
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.864


Können diese Augen lügen?


« Antworten #14 am: 11. Juni 2008, 11:31:10 »

Und um die Verblüffung perfekt zu machen ist dann am Ende RIF 0292 Plastiksprengstoff...
Gespeichert

"The two most common things in the universe are hydrogen and stupidity.
There is more stupidity around than hydrogen, and it has a longer shelf life."
Frank Zappa (1940-1993)
Seiten: [1] 2   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS