gut-rasiert
20. September 2018, 13:12:44 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: Wir haben ein neues Board Der Bart für Themen rund um die Bartpflege!
 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: 1 2 [3] 4 5   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Suche Duft: Weihrauch  (Gelesen 18511 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Faria
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 209



« Antworten #30 am: 06. Februar 2013, 10:44:20 »


Comme des Garçons - Wonderwood

Ich finde, dass das Wonderwood eher holzig riecht... Evtl mit bisschen Weihrauch enthalten, aber eher holzig ledrig...
Gespeichert

Grüße, Fabi
baknip
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 960


« Antworten #31 am: 02. Juli 2014, 08:57:45 »

Als spannenden Ganzjahresduft mit merklichem Weihrauchanteil schätze ich Olibanum von Profumum Roma (http://www.profumum.com/), den ich nun endlich in meinen Bestand aufnehmen konnte.

Dieser italienische Duft ist maskulin-grün ausgelegt und enthält Weihrauch ohne den typischen weihRAUCH, also das für vielen Nasen kirchlich Anmutenden. Betont sind stattdessen die waldig-harzigen Anteile von Weihrauch mit ihren zitrisch-erdigen Elementen. Dadurch ist der Weihrauch grasig-gün gehalten und mit etwas unterlegt, was mich an Tabakblätter erinnert. Der Tabak geht in die Richtung von Feuilles de Tabac von Miller Harris, allerdings ohne dessen Lieblichkeit. Hinzu kommt unsüße Myrrhe, sodass ein durchweg kühl-elegantes, subtiles Duftbild entsteht.

Olibanum ist große klasse, wenn man einen moosigen, körpernah-vornehmen Duft schätzt, der Klarheit und Präsenz ausstrahlt, aber explizit nicht gleich zum Kuscheln einlädt.




Gespeichert

Freies Ausspucken verboten
oberaffe
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 62


« Antworten #32 am: 02. Juli 2014, 09:22:36 »

Ganz  schön   und  einfach  zu  bekommen  ist  das  Eau Des Beaux  von  L'occitane

ein  herrlicher  Kuschelweihrauch 
Gespeichert
Stewart
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 611



« Antworten #33 am: 02. Juli 2014, 10:12:48 »

Ich hab mir den Thread nicht durchgelesen, aber wer mal
die Möglichkeit hat, kann 7 von Loewe versuchen.

Das hier meine ich -->  http://www.ausliebezumduft.de/loewe-7.html
Gespeichert
tintin1
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 317



« Antworten #34 am: 02. Juli 2014, 10:34:08 »

Eau de Beaux ist eher Zeder und vor allem Tonka, oder?
Gespeichert
baknip
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 960


« Antworten #35 am: 02. Juli 2014, 11:36:07 »

Eau de Beaux ist eher Zeder und vor allem Tonka, oder?

Das L'Occitane Eau des Baux hat schon genügend Weihrauch intus. Für meine Nase eher ein Duft für die kältere Jahreszeit, wenn es wonnig-wärmelig sein soll. Im Sommer beraubt es ein wenig meine Sinne. Wobei mir dieser Tage eine überaus engagierte, sehr junge Verkäuferin in einer respektablen Parfümerie ihren persönlichen Tipp verraten hat, wohl weil ihr meine zur Probe gesprühten Düfte nicht zusagten: "Atkinsons Oud Save The King". Es kommt Ihrer Ansicht nach gerade bei extrem warmen Wetter "so richtig" rüber. Ich habe mich entschieden, ihr mit einem höflichen "kenne ich, interessant" zu antworten, obschon ich an die Erfahrungen mit der Probe des in meiner Nase bereits bei um die 20 Grad grausamen Oud-Atkinsons denken musste, die ich zuhause habe.
Gespeichert

Freies Ausspucken verboten
Hobeler
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 3.567


...packt das Leben bei den Hörnern...


« Antworten #36 am: 02. Juli 2014, 12:02:49 »

Vom Eau des Baux hatte ich mal eine Probe. Ein ganz und gar fantastischer Duft. Ich war sofort gefesselt. Hatte es mal im letzten Jahr im Dezember aufgetragen. Man fühlt sich (wie schon richtig von baknip beschrieben) wohlig und warm, mit dem Duft. Er ist nicht zu schwer oder intensiv, glänzt aber trotzdem mit "Aufmerksamkeit". Stets präsent, ohne erschlagend zu wirken. Halt wie ein "Kaschmir" Schal, den man um den Hals trägt. Eleganz und Luxus.

Das Eau des Baux wird mein nächstes EdT. Dann wird im Winter gewechselt zwischen Vetiver und Eau des Baux.  Daumen hoch Daumen hoch Daumen hoch
Gespeichert

Liebe Grüße
Thorsten

***Schalke ist der geilste Club der Welt***

...Pura Vita...
lotse
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.099



« Antworten #37 am: 02. Juli 2014, 15:30:34 »

Mir gefällt von den Weihrauchdüften das Encens Chembur von Byredo ganz gut. Ein sehr gelungenes Parfum, wie ich finde. Mir gefiel die herbe Note.
Ich habe es nicht, empfehle es aber für Freunde des Weihrauchs gern weiter.
Gespeichert
baknip
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 960


« Antworten #38 am: 07. Juli 2014, 16:18:53 »


Unter den üppigen Weihrauchdüften ist Memoir Man von Amouage ein meiner Ansicht nach schönes Ganzjahresparfum, so man die tiefschwere, betörende Mischung aus Weihrauch, Kräutern, etwas Lavendel und anderen grünen Bestandteilen mag. Amouage werkelt bei fast allen Düften mit mehr oder minder großen Mengen von Weihrauch herum, bei diesem hier ist der Weihrauch Hauptakteur, ohne plump daherzukommen. Das Ganze ist waldähnlich abgemischt, ein wenig arabisch mit Hölzern unterlegt und für mich ausgesprochen maskulin. Der Duft schreit nicht hinaus, hat aber doch eine deutlich wahrnehmbare Abstrahlung mit prima Haltbarkeit. Kann man nicht nur am Abend tragen, finde ich.


Gespeichert

Freies Ausspucken verboten
Sicknote
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.702


Schuhe sind meine neuen Rasiermesser


« Antworten #39 am: 08. Juli 2014, 16:58:22 »

im moment mein lieblingsduft neben lm parfums black oud
Gespeichert

baknip
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 960


« Antworten #40 am: 10. Juli 2014, 09:45:50 »

Miller Harris ist ein Londoner Parfumhaus, dessen kleiner Flagship-Store am Covent Garden ob der netten Bedienung sehenswert ist, wenn man ohnehin vor Ort ist. Für den Weihrauchduft La Fumée hat man einen französischen Namen gewählt. Der Duft wirbelt neben einer ganzen Portion Weihrauch auch allerlei hölzerne Bestandteile sowie Gewürze in die Luft. Das alles bildet ein kaum gesüßtes Konglomerat, bei dem einzelne Bestandteile kaum herausgelöst vortreten, das unreligiös wirkt und mich nur wenig an Teer, Tabak oder Lagerfeuer erinnert. Ein insgesamt wenig schwerer Duft, der mehr harzig als Fumée-räucherig daherkommt. Spannend übrigens zu sehen, dass der Rauchanteil in La Fumée wohl recht unterschiedlich wahrgenommen wird.
Ein prima Ganzjahresweihrauchbasiertermännerduft. Das Rad wird bei La Fumée nicht neu erfunden, der Duft überrollt niemand ob seines Weihrauchs. Die Haltbarkeit für ein Eau de Parfum liegt im mittleren Bereich.

Ein von mir hochgeschätztes Forenmitglied schrieb mir dieser Tage in einer Mail, dass seinem Empfinden nach klassischer Weihrauch (nicht seine Zutaten einzeln) sich nicht gerne die Show teilt. Weihrauch wäre etwas, was schwer zu kombinieren sei. Er nehme den Düften die luftige Unbekümmertheit und gäbe ihnen eine dunkle, kühle Schwere. Aber nie ohne selbst aufzutreten. Eigentlich gibt es keinen Weihrauch mit zurückhaltender Unscheinbarkeit, so sein Fazit: Es gibt nur weniger oder mehr Dosierung.

Ich bin am überlegen, ob ich einen Duft kenne, der das widerlegen könnte. Vorschläge?


Gespeichert

Freies Ausspucken verboten
Platzger
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.967



WWW
« Antworten #41 am: 10. Juli 2014, 09:55:27 »

vielen Dank für diesen, wie immer, sehr informativen Beitrag - muss wohl wieder mal nach London.
Gespeichert

Good, cheap, beautiful - pick only two
baknip
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 960


« Antworten #42 am: 11. Juli 2014, 12:36:07 »

Ist schnörkelloser, kraftvoller Weihrauch mit Authentizität gefragt, liegt man für mein Dafürhalten bei MB03 von Biehl Parfumkunstwerke richtig. Der gute Günni hat den Duft hier im Forum vor Jahren mal gezeigt.
„Die dunkle Seite der Macht, frivol und jede Sünde wert“, so die offizielle Beschreibung von Herrn Biehl, sollte man allerdings weniger wörtlich nehmen. Dunkelheit und Sündenfaktor mag jeder anders bewerten - manchem wird obschon der kirchlichen Weihrauchdosis weniger lüstern denn malade zumute sein. Herr Biehl hat ähnlichen Herrn Malle einige Düfte als angesehen geltender Parfümeure unter seinem Label herausgebracht, dieses Weihrauchböbmchen stammt von Mark Buxton. Und weils sein dritter Duft bei Biehl ist, heißt er schlicht MB03.

Der Weihrauch hier umschwebt einen kraftvoll und nachhaltig, sodass Personen in direkter Umgebung sich zumindest in der ersten Zeit kaum entziehen können. Dabei riecht es ganz schön ungeschminkt, die übrigen wärmend-holzigen Zutaten sind wohl nur weihrauchunterstützend tätig. MB03 kommt mir eher als Tages- denn als Abendduft vor, meine er hemmt eher die Partystimmung und wirkt puristische-kühle. Und bestimmt nichts für jeden Tag.

Abstriche für Individualität gibt es beim Flakon, der zwar gut in der Hand liegt und ordentlich Gewicht mitbringt, allerdings ein schnödes Modell von der Stange ist, das man bei allerlei Händlern ungefüllt beziehen kann. Mich stört das ein kleinwenig.



Mark Buxton hat übrigens unter der Bezeichnung „Around Midnight“ einen sehr ähnlichen Duft selbst herausgerbracht. Dessen Flakon haut mich noch weniger vom Hocker, zudem scheint das Around Midnight mittlerweile wieder vom Markt genommen zu sein. Anhand meines Pröbchens davon könnte ich den Duft blind nicht von MB03 unterscheiden.

Gespeichert

Freies Ausspucken verboten
baknip
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 960


« Antworten #43 am: 16. Juli 2014, 11:57:07 »

Sakralen Intensivweihrauch gibt’s mit Avignon von Comme des Garcons aus der Series 3 Incense. Der Duft wurde hier im Thread bereits erwähnt. Unmittelbar nach dem Aufsprühen durchschreitet man eine massive, schweren Kirchenpforte und tritt ein in ein von Harz und Rauch durchströmtes Gemäuer. Avignon verbreitet vorwiegend dichte, trocken-balsamische Akkorde, die von Gewürzen unterlegt sind. Der sehr gut haltbare Duft wird nach und nach ein wenig wärmer, ohne jedoch von Anfang bis Ende seine plakative Kirchenprägung zu verlieren. Wo mir Heeley Cardinal asketisch und ein Stück weit zitrisch unterlegt vorkommt, wirkt Avignon katholisch-opulent, ohne jedoch ins schwülstige abzudriften.


Gespeichert

Freies Ausspucken verboten
baknip
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 960


« Antworten #44 am: 24. Juli 2014, 12:00:57 »

Aus Italien stammt Preludio d'Oriente von Calé - vollständig heißen die Calé Fragranze d'Autore. Aufgesprüht erwartet einen eine schöne Mischung aus Rauch und Harz, die eindeutig sakralen Ursprungs ist und entsprechend auch nach traditioneller Kirche oder ähnlichen Ritualen riecht.

Vorne gibt’s ein wenig Zitrus, hintenraus noch ein bisserl zurückgenommenes Leder. Weihrauch ist von Anfang bis Ende präsent. Erschlagen wird man von ihm allerdings nicht, denn vor allem Patchouli hämmert ein paar größere Löcher ins Gemäuer, nimmt dem Preludio d'Oriente aber nichts von seiner Ausrichtung, macht das Düftchen meine ich alltagstauglicher. Oud wird zwar als Note wohl angegeben, drängt sich meiner Nase jedoch nicht auf.

Preludio d'Oriente bietet sich an, wenn man erdigen Kirchenweihrauch sucht (man könnte auch altmodischen Weihrauch sagen), aber nicht um jeden Preis damit auffallen möchte. Duftintensität und Haltbarkeit liegen meinem Empfinden nach mit Mittelfeld.

Gespeichert

Freies Ausspucken verboten
Seiten: 1 2 [3] 4 5   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS