gut-rasiert
02. April 2020, 19:48:19 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit E-Mailadresse, Passwort und Sitzungslänge
News: "Bild des Jahres 2019"

 
   Übersicht   Hilfe Einloggen Registrieren Impressum  
Seiten: [1]   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Tagescrme Eigenbau low budget  (Gelesen 3931 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
ron
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.223


"Sapere Aude!"


« am: 06. April 2010, 12:10:53 »

Hallo liebe Schmierfreunde,

Da ich immer ein bischen suche, forsche und mixe um cremes und Pre-Shaves selbst herzusetllen.(Das GRF war mir da schon eine Große Hilfe!) Smiley
Bin ich, bei den Inhaltsstoffen des 66-60 Hautnähröl vom Alt-Innsbruck Hersteller, auf das Wollwachs gestoßen.
Das Hautnähröl ,Mandelöl (Name irgendwas mit P..) und auch das Pre-Shave der Fa. Neuner bestehen zu einem nicht zu geringen anteil aus diesem Wollwachs.
Interessant, dachte ich, und bin gleichmal in die Apotheke meines Vertrauens gefahren.
Wollwachs gekauft und hab losgelegt, mir mal eine Creme zu mischen.

Wollwachs ist das Haar/Hautfett des Schafes, das sich über Drüsen in der Wolle verteilt.
Ww wirkt sehr gut Rückfettend auf die Haut,...weitere Eigenschaften bitte Wikipedia zu rate ziehen.
Es lässt sich wunderbar, fast 1:1 mit Wasser mischen, zu empfehlen ist Dest. H2O.
Hier ein paar Bilder zu dem sehr einfachen Rezept:

So sieht das Wollwachs aus, erinnert an Maschinenfett und riecht auch so.


Dazu mischt ihr langsam, mit einem Spatel H2O bis ihr die gewünschte Konsistenz erreicht habt.


Als Goodies hab ich noch Glycerin und Urea eingebracht. Urea vorher in H2O lösen!

Damit das ganze auch noch angenehem duftet, nach eigenem Wunsch mit äth. Ölen verfeinern.
langsam mit den Ölen, ich habs zu gut gemeint und das ganze duftet ein bischen intensiv. !weniger ist auch hier
mehr!

Fertig! die konstistenz der Creme kann mit dosieren des H2O frei gewäht werden!



Vorsicht beim eincremen, die Creme ist sehr ergiebig!


Hier das Equipment:



Viel Spaß beim mischen!!

Ein Pre-shave ist gerade am entstehen, werd das bei Interesse im jeweiligem Thread vorstellen.

« Letzte Änderung: 06. April 2010, 12:38:47 von ron » Gespeichert

Auf die Menschen die sich an Grenzen stoßen, die sich zum Schmuggeln eignen und die das Zeug zum Eroberer in sich spüren.
kretzsche
Gast
« Antworten #1 am: 06. April 2010, 12:18:17 »

Feine Sache das, Danke! Ich mag einfache Rezepte, die nicht immer gleich ein abgeschlossenes Chemiestudium erfordern.  Daumen hoch

Uwe
Gespeichert
gonzofant
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.407



« Antworten #2 am: 06. April 2010, 12:51:35 »

aus wikipedia

Zitat
In kosmetischen Präparaten wird gereinigtes Wollwachs als Coemulgator, stark haftendes Lipid und Überfettungsmittel eingesetzt. Von der Haut wird es resorbiert und zeigt wenig Neigung zum Ranzigwerden.

Zitat
Wollwachs besitzt sehr gute hautpflegende Eigenschaften, da es den transepidermalen Wasserhaushalt regulieren kann. So beschleunigt es die Wundheilung und ist deshalb in Wundsalben, Babycremes und Pflegecremes für die strapazierte Haut sowie in Hautschutzsalben enthalten. Seine pflegende Eigenschaft wird auch in Lederpflege-Produkten genutzt. Ein traditionelles Heilmittel, das die hautpflegenden Eigenschaften des Lanolins nutzt, ist die naturbelassene Heilwolle.

Die im Wollwachs mit bis zu ca. 10 % enthaltenen freien Wollwachsalkohole sind verantwortlich für die emulgierenden Eigenschaften von Wollwachs und können in sehr seltenen Fällen allergische Reaktionen mit Rötungen und Schwellungen verursachen.

also - einfach herzustellen ist das wohl schon, von den Inhalten ziehe ich da jedoch die von mir vorgestellte Creme vor, denn Inhaltsstoffe, welche mir Rötungen und Reaktionen der Haut versursachen möchte ich nicht unbedingt nutzen, da ich die sowieso am Hals schnell rot eHaut bekomme.

Trotdem - schöne Anleitung von Dir  Daumen hoch Danke.
Gespeichert

"Was es alles gibt, das ich nicht brauche."
(Aristoteles)
baummoerder
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 58



« Antworten #3 am: 06. April 2010, 15:00:48 »

Hallo Ron, klingt sehr interessant. Hab ich das irgendwo überlesen oder funktioniert das mit Wollfett tatsächlich völlig ohne Emulgator? Und bleibt auch ohne Emulgator stabil?

Liebe Grüsse, Sigi
Gespeichert

Gebt acht in der Nacht wenn der Baummoerder erwacht :-)
Nikita
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.969


Arbeit ist die Seife des Herzens.


WWW
« Antworten #4 am: 06. April 2010, 15:34:10 »

Das funktioniert ohne Emulgator, allerdings werden es sehr reichhaltige Cremes. Eher eine Wind- und Wettercreme oder Schutzcreme für den Baby Popo.  Smiley
Gedanken muss man sich hier um die Konservierung machen. Zumindest sollte sie im Kühlschrank aufbewahrt werden.  Zwinkernd Und nicht mit den Fingern reinstippen... Grinsend
Gespeichert

Calani-Seifenmanufaktur
ron
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.223


"Sapere Aude!"


« Antworten #5 am: 06. April 2010, 16:40:14 »

Wie Nikita schon anmerkte bleibt die Emulsion stabil.

Zitat
Die im Wollwachs mit bis zu ca. 10 % enthaltenen freien Wollwachsalkohole sind verantwortlich für die emulgierenden Eigenschaften von Wollwachs und können in  sehr seltenen Fällen allergische Reaktionen mit Rötungen und Schwellungen verursachen.
Zwinkernd

Es überwiegen meines erachten die positiven Eigenschaften!
Zitat
Wollwachs besitzt sehr gute hautpflegende Eigenschaften, da es den transepidermalen Wasserhaushalt regulieren kann. So beschleunigt es die Wundheilung und ist deshalb in Wundsalben, Babycremes und Pflegecremes für die strapazierte Haut sowie in Hautschutzsalben enthalten. Seine pflegende Eigenschaft wird auch in Lederpflege-Produkten genutzt. Ein traditionelles Heilmittel, das die hautpflegenden Eigenschaften des Lanolins nutzt, ist die naturbelassene Heilwolle.
Und das mit der Lederpflege is ja auch toll, zwischen durch mal auf den Riemen gestrichen und der is Top gepflegt. Grinsend

In den Pflegeölen von der Fa. Neuner (ich beziehe mich auf die, weil ichs von daher habe) ist gar nicht so wenig Wollwachs enthalten und ich hab noch von keiner Unverträglichkeit gehört. Ganz im Gegenteil es wird sogar zur Linderung von Rötungen eingesetzt!
Da wird aber auch der enthaltene Alkohol eine nicht zu kleine Rolle spielen!
Ich bin gerade am Probieren das Ww mit H2O, EtOH(Ethanol) und Jojobaöl zu verrühren und damit an die Viskosität von einem Pre-Shave ranzukommen.
Konservierung spielt dann mit EtOH eher eine untergeordnete Rolle - denk ich.

Reichhaltig ist die Creme allerdings, aber darauf hab ich ja hingewiesen Grinsend Babypopocremeffekt,naja würd ich nicht so sehen, kriegt man aber raus, wenn man mit dem H2O sparsam ist.
Allerdings bei höherer Viskosität lässt sie sich leichter Dosieren - da wässriger!

Ich benutze die Creme jetzt seit einigen Tagen für meine rauhen Hände, da ich beruflich bed. oft die Hände waschen muß. Bis jetzt ist alles wunderbar, und die Creme zieht auch schneller ein, als ich Anfangs dachte. Natürlich nicht so schnell wie die Verwandschaft aus der chem. Industrie. Grinsend

PS: Aloe Vera hab ich noch vergessen, die hab ich auch reingemischt,   wens interessiert Lächelnd
« Letzte Änderung: 06. April 2010, 16:47:23 von ron » Gespeichert

Auf die Menschen die sich an Grenzen stoßen, die sich zum Schmuggeln eignen und die das Zeug zum Eroberer in sich spüren.
ron
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.223


"Sapere Aude!"


« Antworten #6 am: 06. April 2010, 16:57:43 »

von den Inhalten ziehe ich da jedoch die von mir vorgestellte Creme vor, denn Inhaltsstoffe, welche mir Rötungen und Reaktionen der Haut versursachen möchte ich nicht unbedingt nutzen, da ich die sowieso am Hals schnell rot eHaut bekomme.
Ich kann mir gut vorstellen, dass deine Creme andere/bessere Eingenschaften aufweist.
Da aufwendiger in der Herstellung und die Inhaltsstoffe sind auch nicht direkt zu vergleichen.
Ich hab hier eine sehr einfache Art zur Herstellung einer doch pflegenden Creme gezeigt.
Ähnlich wie Nikitas Olivenöl/Milch-Mix-Creme. Zwinkernd

Gespeichert

Auf die Menschen die sich an Grenzen stoßen, die sich zum Schmuggeln eignen und die das Zeug zum Eroberer in sich spüren.
gonzofant
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 1.407



« Antworten #7 am: 06. April 2010, 17:47:15 »

Zitat
Ich kann mir gut vorstellen, dass deine Creme andere/bessere Eingenschaften aufweist.
Da aufwendiger in der Herstellung und die Inhaltsstoffe sind auch nicht direkt zu vergleichen.
Ich hab hier eine sehr einfache Art zur Herstellung einer doch pflegenden Creme gezeigt.
Ähnlich wie Nikitas Olivenöl/Milch-Mix-Creme.

genau - über diesen Milch Olivenöl Mix kam ich ja auch zur "Erweiterung"

jedoch - die Herstellung ist nur minimal aufwändiger:
ich erhitze Fett und Wasser, dann beides zusammen geschüttet - umrühren - fertig - 10 Minuten - am längsten dauert das umschütten und beduften. Man braucht eben noch ein paar mehr Zutaten - ich zweifle keineswegs an Deiner Creme. Sie wird ihren Zweck gut erfüllen. Besser als die meisten gekauften Cremes wird sie auch sein  Daumen hoch
Gespeichert

"Was es alles gibt, das ich nicht brauche."
(Aristoteles)
Nikita
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.969


Arbeit ist die Seife des Herzens.


WWW
« Antworten #8 am: 06. April 2010, 17:52:09 »

Also ich liebe Lanolin...es lässt sich super verarbeiten, schützt die Haut sehr gut. Allergische Reaktionen habe ich bisher auch in meinem Umfeld nicht gehabt. Es wird immer sehr kontrovers diskutiert, was eigentlich schade ist.
Bei den selbstgerührten Sachen kommt es sehr auf die Hygiene an, gerade wenn man nicht zwingend konservieren will. Ich würde das Aqua dest vorher abkochen und auch die Utensilien desinfizieren. Du kannst gut 12% des Wassers durch Alkohol ersetzten, ohne das die Haut trocken wird. Es verdunstet gut. Allerdings habe ich es in so einer einfachen Verbindung, ohne Emulgator (das Lanolin ist hier ein Konsistenzgeber) auch noch nicht verarbeitet. Vielleicht probierst du es mal.   Smiley
Gespeichert

Calani-Seifenmanufaktur
ron
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.223


"Sapere Aude!"


« Antworten #9 am: 06. April 2010, 18:42:16 »

Kontrovers? Nein find ich nicht.
Eine Diskussion entsteht eben durch "versch." Meinungen, was ja hier auch nicht direkt der Fall ist. Ich fühle mich keineswegs Angegriffen oder Beleidigt. Ganz im Gegenteil, ich freue mich wenn auf meine Threads eingegangen wird. Grinsend
Das mit den 12% Alkohol ist ja interessant, hab mich nicht getraut, eben wegen austrocknungsgefühl/spannung.
Aqua dest. kommt bei uns im Labor aus der Leitung und ist meines wissens keimfrei, da durch Destillation erzeugt und nicht nur entionisiert. Ich habs aber auch abgekocht! Zwinkernd

@gonzo in 10 min hm werd ich bestimmt mal probieren. Ich muß ehrlich zugeben, mich haben bis jetzt die Zutaten abgeschreckt. Smiley

Gespeichert

Auf die Menschen die sich an Grenzen stoßen, die sich zum Schmuggeln eignen und die das Zeug zum Eroberer in sich spüren.
Nikita
Mitglied

Offline Offline

Beiträge: 2.969


Arbeit ist die Seife des Herzens.


WWW
« Antworten #10 am: 06. April 2010, 19:23:34 »

Allgemein wird das Lanolin oft zerrissen wegen seiner Eigenschaft Schadstoffe zu fixieren, chemisch belastet sein kann. Das hier manchmal kontrovers diskutiert wird kennen wir ja, meinte ich aber diesmal nicht. Lächelnd
Aqua dest ist aqua destillata, also destilliertes Wasser. Cool Sorry, manchmal verfalle ich in alte Berufszeiten zurück.  Grinsend

Ich habe mit Alkohol gute Erfahrungen gemacht. Rühre es nach dem Mischen mit ein, bei Handwärme. Wie gesagt, in Verbindung allein mit einem Konsistenzgeber hab ich es noch nicht probiert. Bitte teste auf eigene Gefahr. Zwinkernd
Gespeichert

Calani-Seifenmanufaktur
Seiten: [1]   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS